Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HD+: Aufnahme und Timeshift ja…

Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: Gandalf P. 05.04.10 - 12:23

    Im Rhein-Maingebiet und Berlin werden ja über DVB-T auch sehr gerne die ebenfalls frei eingespeisten Privaten angesehen. Und
    In anderen "nur Öffentlich Rechntlichen" Regionen sind viele mit den DVB-T-Angebot zufrieden, sahen keine Veranlassung der Privaten wegen auf Sat oder Kabel umzusteigen.
    In den Geil-Märkten von Stuttgart ist das Angebot an verschlüsselten DVB-T-Receivern jedenfalls mehr als dürftig. Und lt. der Verkäufer besteht auch kaum Interesse.
    Aber ich würde gerne mal offizielle Zahlen lesen.

  2. Re: Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: mhhhh 05.04.10 - 14:12

    ich komme aus stuttgart und kann dir leitder keine officellen zahlen nennen aber von meinen kollegen freunden und verwanten hat es keiner... liegt nicht nur an der bescheiden auswahl von reciver, viel mehr darin das ich es z.b. nicht einsehe für ein kostenlosses angebot zu zahlen. dvb-t ist hier im stuttgarter raum ein wirklicher witz. Und warum hier verschlüsselt wird ist mir auch ein rätzel.

  3. Re: Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: KORREKTOR 06.04.10 - 07:31

    Möchte dir wirklich nicht zu nahe treten, aber evtl. wäre hier ein Duden eher angebracht wie DVB-T:

    mhhhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich komme aus stuttgart und kann dir leitder keine officellen zahlen nennen
    > aber von meinen kollegen freunden und verwanten hat es keiner... liegt
    > nicht nur an der bescheiden auswahl von reciver, viel mehr darin das ich es
    > z.b. nicht einsehe für ein kostenlosses angebot zu zahlen.
    > dvb-t ist hier im stuttgarter raum ein wirklicher witz. Und
    > warum hier verschlüsselt wird ist mir auch ein rätzel.

    leitder != leider
    officellen != offiziellen
    verwanten != Verwandten
    bescheiden != bescheidenen
    reciver != Receivern (Plural)
    kostenlosses != kostenloses
    rätzel != Rätsel

    Von Satzzeichen und Groß- bzw. Kleinschreibung ganz zu schweigen...
    OMFG

  4. Re: Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: ehmmmm 06.04.10 - 09:42

    Wozu Duden? Ich brauch kein Duden. Der wird sowieso daran angepasst wie ich schreibe, wenn nur genügend Leute auch so schreiben. Notfalls soga per Verordnung.

  5. Re: Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: KORREKTOR 06.04.10 - 11:31

    Armes Deutschland...

  6. Wer andern eine Grube ... (Re: Wie sieht eigentlich ... ?)

    Autor: guert 07.04.10 - 14:34

    KORREKTOR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möchte dir wirklich nicht zu nahe treten, aber evtl. wäre hier ein Duden
    > eher angebracht wie DVB-T:

    Richtig wäre: Ich möchte dir ..., ... eher angebracht als DVB-T:
    Dann wird ein auch grammatikalisch korrekter Satz daraus.

    Außerdem trittst Du ihr/ihm zu nahe. Wenn Du dies hättest vermeiden wollen, hättest Du Dich auf eine sachbezogene Erwiderung beschränkt!
    (Ich schreibe übrigens Anreden, Sie, Du etc., grundsätzlich groß. Das ist meine bewusste Abweichung vom Regelwerk.)

    >
    > mhhhh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich komme aus stuttgart und kann dir leitder keine officellen zahlen
    > nennen
    > > aber von meinen kollegen freunden und verwanten hat es keiner... liegt
    > > nicht nur an der bescheiden auswahl von reciver, viel mehr darin das ich
    > es
    > > z.b. nicht einsehe für ein kostenlosses angebot zu zahlen.
    > > dvb-t ist hier im stuttgarter raum ein wirklicher witz. Und
    > > warum hier verschlüsselt wird ist mir auch ein rätzel.
    >
    > leitder != leider
    > officellen != offiziellen
    > verwanten != Verwandten
    > bescheiden != bescheidenen
    > reciver != Receivern (Plural)
    > kostenlosses != kostenloses
    > rätzel != Rätsel
    >
    > Von Satzzeichen und Groß- bzw. Kleinschreibung ganz zu schweigen...
    > OMFG

  7. Re: Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: Dampfwalze 07.04.10 - 15:06

    ehmmmm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu Duden? Ich brauch kein Duden. Der wird sowieso daran angepasst wie ich
    > schreibe, wenn nur genügend Leute auch so schreiben. Notfalls soga per
    > Verordnung.

    De Dummen ward nich all. Is wedder ´n ganzen Koppel voll vun seid.

  8. Re: Wie sieht eigentlich die Akzeptanz von Pay-DVB-T in Stuttgart und dem Tal der Ahnungslosen aus?

    Autor: Der Kaiser! 20.05.10 - 23:53

    >> Wozu Duden? Ich brauch kein Duden. Der wird sowieso daran angepasst wie ich schreibe, wenn nur genügend Leute auch so schreiben. Notfalls soga per Verordnung.

    > Armes Deutschland...
    Er hatt aber Recht. ^^

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. Hays AG, Großraum München
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00