Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HDR und Dolby Vision: Die…

Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Didatus 28.01.15 - 09:20

    Oh man, mein Fernseher ist glaube 7-8cm dick. EIN MONSTER! Wen interessierts? Er ist groß genug für mich, ich kann meine Filme in HD sehen und meine Konsole laufen auch super damit. Bisher hat sich noch niemand an die Seite der Fernsehers gestellt und gesagt "Man, der Fernseher ist aber dick. Das geht ja mal gar nicht!" und ich hatte auch nie die Fehlermeldung "Dieser Film/Dieses Spiel kann nicht gestartet werden, weil der Fernseher maximal 2cm dick sein darf.". Also wen zur Hölle interessiert es, um der Fernseher nun 1cm, 1.2cm 3cm oder 7cm dick ist? So ein Schwachsinn ...

  2. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Phreeze 28.01.15 - 09:28

    frage ich mich auch...einmal hingestellt, bleibt er da stehen bis er ersetzt wird ...ob der nun 2kg oder 20kg wiegt...

  3. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: nille02 28.01.15 - 09:32

    Dem schließe ich mich mal an. Ich achte da höchstens auf einen dünnen Rand.

  4. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Llame 28.01.15 - 09:38

    Soll ja Menschen geben die ihn an die Wand hängen.

    Aber über den eigenen Tellerrand schauen ist bei einem gewissen Schlag der ITler nicht sonderlich verbreitet, hab ich schon gemerkt.

  5. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.01.15 - 09:38

    Das ist halt einfach eine Frage des persönlichen Geschmacks und der Trend war halt bisher "Ich hab den dünnsten".

    Ich kann auch Leute nicht verstehen, die sich ein riesiges Portmonee kaufen, aber für die geht praktisch nun mal vor schick, wie bei dir und deinem Fernseher. Beim Fernseher wär's mir auch egal, weil ich da nur AUF'S Bild gucke, aber manchem ist das vielleicht wichtig.

    Gibt auch Leute, die sich die ganze Schrankwand mit irgendwelchem filigranen, gläsernen Schnickschnack vollbauen, da passt dann so ein Technikklotz einfach optisch nicht rein. Wobei man die Figuren dann schon fast wieder oben drauf stellen könnte :-D

  6. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.01.15 - 09:40

    Hier war ja eigentlich auch erstmal nur die Rede von der Dicke / Tiefe. Wie ihr da jetzt auf's Gewicht kommt, erschließt sich irgendwie auch nicht...

  7. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: PiranhA 28.01.15 - 09:41

    Naja, beim Gewicht würde ich schon eher aufpassen. Zumindest, wenn das Gerät wie bei mir an der Wand hängt. 10cm Dicke wären mir dann auch zu hässlich, aber ob jetzt 3 oder 4 cm ist echt egal. Wobei es unten ruhig etwas dicker sein darf, da die Wandhalterung auch eine gewisse Tiefe hat, aber eben nur in der Mitte des Gerätes.

  8. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers? --- Mich!

    Autor: Its_Me 28.01.15 - 09:43

    Ich finde 8-10 cm Dicke deutlich besser, wenn man dann noch einigermaßen brauchbare Lautsprecher einbaut.
    Momentan habe ich noch einen etwa 5 Jahre alten Sony 40" TV. Da bin ich mit Bild und Ton rundum zufrieden.

  9. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Skaarah 28.01.15 - 09:50

    Llame schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soll ja Menschen geben die ihn an die Wand hängen.
    >
    > Aber über den eigenen Tellerrand schauen ist bei einem gewissen Schlag der
    > ITler nicht sonderlich verbreitet, hab ich schon gemerkt.

    Hat mit dem Thema bzw. der Aussage des TEs dann genau wieviel zu tun?
    Mach ich mit meinen TVs schon seit Jahren und dennoch interessiert mich die Dicke des TVs nicht die Bohne.
    Das Gewicht dank qualitativ hochwertiger Halterung und dicker gemauerten Wand auch nicht.

    Auch an der Wand schaue ich von vorne auf den TV. => interessiert mich die Tiefe des Gerätes nicht.

    Wenn das Gerät natürlich so "ungeschickt" plaziert werden muss, dass man ständig im 90° Winkel draufschaut und folglich die Dicke sieht, ist das natürlich ein Argument, aber dann würde ich eh mit einer "Doppelwand Konstruktion" arbeiten, was die Dicke im Grunde wieder unerheblich macht.

  10. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Veccctor 28.01.15 - 09:57

    Skaarah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Llame schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Aber über den eigenen Tellerrand schauen ist bei einem gewissen Schlag
    > der
    > > ITler nicht sonderlich verbreitet, hab ich schon gemerkt.
    >
    > Hat mit dem Thema bzw. der Aussage des TEs dann genau wieviel zu tun?
    > Mach ich mit meinen TVs schon seit Jahren und dennoch interessiert mich die
    > Dicke des TVs nicht die Bohne.

    Hat mit der Aussage des TEs genau das zu tun was du hier ablässt:
    DICH interessiert die Dicke nicht die Bohne, schön für dich. Und jetzt?
    Muss das für alle so sein weil es ja für dich so ist?

    Genau darauf wollte Llame hinweisen und damit hat er auch so was von recht!

  11. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 09:58

    Mich und viele andere Leute interessiert die Dicke sehr wohl.

    Momentan habe ich noch einen 42", sollte der irgendwann mal ausfallen, würde ich gerne auf >60" umsteigen. Nun habe ich auch kein 100qm Wohnzimmer, sondern eher ein kleineres Zimmer. Da macht es einen großen Unterschied, ob der Fernseher wie ein Bild unauffällig an der Wand hängt oder zusammen mit der TV-Bank "fast" die Hälfte des Raumes einnimmt.
    Der Ton ist natürlich ein Argument, allerdings reichen mir für normale Sendungen die schwachen Boxen des Tvs, für Filme nutze ich ohnehin eine Surroundanlage.

  12. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers? --- Mich!

    Autor: M.P. 28.01.15 - 09:59

    Das mit den Lautsprechern wollte ich auch anmerken...

  13. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: AveN 28.01.15 - 10:01

    Mein Reden! Im Gegenteil, flache Fernseher haben so viele erkaufte Nachteile. Da habe ich mich schon immer gefragt, wer verzichtet denn auf gute Lautsprecher (okay, mit einem extra Soundsystem ist das zu vernachlässigen) oder vernünftigen Kontrast durch local dimming nur damit das TV dünner ist. Leider zu viele :/ Bin ich froh, dass dieser Trend rückläufig zu sein scheint. Da PlasmaTVs aussterben müssen die LCDs ja wieder zulegen bis OLEDs bezahlbar werden.

    LG AveN

  14. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 10:04

    Das ist vielen Leuten nun mal nicht bewusst, dass die Dicke einen Einfluss auf Bild- und Soundqualität haben kann.
    Die Leute wollen möglichst große Displays, was man ja auch gut nachvollziehen kann. Da nimmt dann das Gewicht bei größeren Formaten ebenfalls zu.

  15. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: AveN 28.01.15 - 10:04

    Hier ist die Rede von 4-10cm statt 2cm und weniger. Aber wenn dein Raum so klein ist, dass 5cm schon der halbe Raum sind, bist Du sicher da wirklich noch TV schauen zu wollen ;) Das sind ja Zustände wie bei Herrn Riebmann.

    http://www.razyboard.com/system/morethread-nicht-lustig-action_satisfaction-1667735-4702581-0.html

    LG AveN

  16. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: M.P. 28.01.15 - 10:10

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich und viele andere Leute interessiert die Dicke sehr wohl.
    >
    > .... Da macht es einen großen
    > Unterschied, ob der Fernseher wie ein Bild unauffällig an der Wand hängt
    > oder zusammen mit der TV-Bank "fast" die Hälfte des Raumes einnimmt.
    > ....


    Ich glaube, Du hast Dir nicht angeschaut, was die Golem-Redakteure in den Bildunterschriften schon als "vergleichsweise dick" titulieren.

    Ich habe jedenfalls lieber einen 6...8 cm dicken Fernseher mit gewissen Vorteilen, als einen papierdünnes Designerstück:
    - Interne Lautsprecher können besser sein
    - Mehr Platz für venünftige Steckverbinder
    - Bessere Durchlüftung des Gehäuses (weniger durch Überhitzung geplatzte Kondensatoren)

    Ein Zentnerschweres Röhrenmonstrum mit einer Tiefe im Meterbereich muss es aber definitiv nicht mehr sein.


    - Stabilerer Rahmen

  17. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 10:18

    Herr Riebmann ist schon geil, hehe.

    Nein, natürlich geht rein "physikalisch" kein nutzbarer Platz verloren. Aber optisch nimmt so ein Klotz von 8-10 cm einfach mehr Raum ein.

    Mein Idealfall wäre ein sehr dünnes aber riesiges Display das die Wand fast vollständig einnimmt, dafür aber sehr dünn. Wird der TV nicht gebraucht, schiebt man ein großes Bild darüber. (zweigeteilt auf Schienen, von links und rechts)

  18. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Skaarah 28.01.15 - 10:19

    Danke MP, genau DAS!

    Wir reden hier ja nicht von 2-5cm gegen 30-50cm Dicke und mehr.
    Sondern von 1-2cm gegen vielleicht 5-10cm und da ist sie mir ehrlich gesagt schnuppe. Ja, MIR... ich weiß un nein, ich bin auch nicht der Mittelpunkt des Sonnensystems, aber lasst die Kirche doch bitte mal im Dorf.

  19. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 10:23

    M.P. schrieb:

    >
    > Ich habe jedenfalls lieber einen 6...8 cm dicken Fernseher mit gewissen
    > Vorteilen, als einen papierdünnes Designerstück:
    > - Interne Lautsprecher können besser sein

    So wie ich Dinge schaue, bei denen es auf gute Soundqualität ankommt, muss ohnehin eine externe Lösung ran.

    > - Mehr Platz für venünftige Steckverbinder

    Im Idealfall habe ich zukünftig nur noch genau max. 2 Steckverbinder an TV: Strom und Videozuleitung (HDMI oder meinetwegen zukünftig LAN oder noch besser gleich WLAN). Momentan sind es bei mir noch drei: Strom, Chromestick und BD-Player.

    > - Bessere Durchlüftung des Gehäuses (weniger durch Überhitzung geplatzte
    > Kondensatoren)
    Klar, das muss gewährleistet sein.

  20. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: nicoledos 28.01.15 - 10:40

    sehe dicke eines TVs sogar als ein Qualitätsmerkmal.

    Bei der ganzen verbauten Elektronik muss die Hitze auch irgendwie abgeführt werden. Zur Not ließe sich auch ein großer leiser Lüfter verbauen. Die Wärme bei den extrem Dünnen Teilen ab zu führen ist schwierig und verkürzt die Lebensdauer.

    Verbaute Boxen ist unbrauchbar, die Lautsprecher können auch keinen Druck erzeugen. Dafür dröhnt das Gehäuse schon bei kleinen Lautstärken mit.

    Dazu sind diese Leichtgewichte auf wackligen Gestellen. Sobald die Katze niest fangen die an zu wackeln oder lernen das fliegen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.15 10:51 durch nicoledos.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATA MODUL AG, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20