1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HDR und Dolby Vision: Die…
  6. Them…

Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.15 - 10:42

    Wieso soll es denn nicht einfach beides geben ;) ?
    Dann kann sich jeder nach Aussehen und Nutzen entscheiden wie er es mag.

    Ich mag z.B. meinen "dicken" Boliden und muss sogar sagen dass ihm diese Tatsache das Leben gerettet hat.
    Mein Kater meinte ihn als Sprungbrett benutzen zu müssen um auf die Vitrine zu kommen.... Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie mein Herz klopfte und ich im schock den Fernseher anstarrte wie er vor sich hin wackelte.

  2. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Didatus 28.01.15 - 10:45

    Das "vergleichsweise dick" obwohl es nur wenige cm sind betrag auch noch einen gebogenen Fernseher. Wer hängt sich einen gebogenen Fernseher an die Wand? Und wenn doch, steht der eh ab, weil die meisten Wände eben flach sind, da machen 3 oder 4cm in der dicke auch nichts mehr aus. Das merkt keine Sau. Und auch bei flachen Fernsehern, dürfte kaum einer den Unterschied sehen, ob der Fernseher nun 3 oder 7cm dick ist. Zumal die Halterung auch schon ein paar cm dazu legt und die meisten Anschlüsse nach hinten abgehen und man so auch nochmal 2 bis 3cm hinzurechnen muss als Abstand, damit die Kabel passen. Ein superflacher Fernseher wird daher niemals dicht auf der Wand aufliegen, sondern immer einige cm abstehen. Und wenn dann der Fernseher auch 7cm anstatt 3cm dick ist, fällt das kaum auf. Natürlich gibt es immer Menschen, die da eine Ausnahme stellen, aber seit wann wird Werbung für Ausnahmen gemacht? Werbung wird für die Masse gemacht und die Masse erkennt da keinen Unterschied.

  3. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 10:46

    Hitze ja, das muss gewährleistet sein. Ob das der Hauptgrund für die Lebensdauer ist, bezweifle ich. Für nur wenig Aufpreis könnte man zumindest bessere Kondensatoren einbauen.

    Lautsprecher an einem TV sind nie das Wahre. Wenn Du Druck haben willst, dann solltest Du zu einem ordentlichen externen Set greifen. Da spielt dann die Größe in der Tat eine untergeordnete Rolle.

    Je flacher und leichter, desto einfacher ist eine Wandmontage, dann kann die Katze niesen wie sie will.

  4. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Fotobar 28.01.15 - 10:49

    > Soll ja Menschen geben die ihn an die Wand hängen.
    >
    > Aber über den eigenen Tellerrand schauen ist bei einem gewissen Schlag der ITler nicht > sonderlich verbreitet, hab ich schon gemerkt.

    +1



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.15 10:51 durch Fotobar.

  5. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 10:56

    Didatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal die
    > Halterung auch schon ein paar cm dazu legt

    Aber warum legt die Halterung ein paar cm dazu? Weil der Fernseher ohnehin 10cm dick ist und es dann auch nicht mehr auf ein paar cm ankommt? Da beisst sich die Katze in den Schwanz.
    Oder weil er so schwer ist, dass die Halterung so massiv sein muss?
    Ein Bild hänge ich doch auch möglichst nah an die Wand, warum nicht auch den Fernseher (So lange die Wärme gut abgeführt wird)

    >und die meisten Anschlüsse nach
    > hinten abgehen und man so auch nochmal 2 bis 3cm hinzurechnen muss als
    > Abstand, damit die Kabel passen
    Aber warum ist das so? Kann man die Anschlüsse nicht so legen, dass man hinten keinen Platz mehr braucht?

    > Ein superflacher Fernseher wird daher
    > niemals dicht auf der Wand aufliegen, sondern immer einige cm abstehen.

    Aber warum ist das so? Ist das ein Naturgesetz? ;)

    Irgendwann kommt ein neuer Steve Jobs und präsentiert einen Fernseher, den man irgendwie selbstklebend an jede beliebige Wand machen kann. Dann muss man noch Strom einstecken und alles andere geht über Wlan.

    Das Ding wird der neue Superhit und der Laden verdient sich dumm und dämlich.
    Der ganze Schmodder wie TV-Bänke, Receiver, Kabel, DVR, Antennen, Sat-Schüsseln, Fernbedienungen mit zig Knöpfen, HTPC, etc, etc. kann von heute auf morgen endlich in die Tonne.
    Dann kommen alle wieder aus ihren Ecken gekrochen und sagen, dass das keine Innovation ist und eh nur kopiert und sowieso schon lange am Markt.

  6. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: TechnoMax 28.01.15 - 11:06

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich und viele andere Leute interessiert die Dicke sehr wohl.
    >
    > Momentan habe ich noch einen 42", sollte der irgendwann mal ausfallen,
    > würde ich gerne auf >60" umsteigen. Nun habe ich auch kein 100qm
    > Wohnzimmer, sondern eher ein kleineres Zimmer. Da macht es einen großen
    > Unterschied, ob der Fernseher wie ein Bild unauffällig an der Wand hängt
    > oder zusammen mit der TV-Bank "fast" die Hälfte des Raumes einnimmt.
    > Der Ton ist natürlich ein Argument, allerdings reichen mir für normale
    > Sendungen die schwachen Boxen des Tvs, für Filme nutze ich ohnehin eine
    > Surroundanlage.

    Ein großer Fernseher, hier sogar größer als 60 Zoll ist *immer* aufffällig, jedenfalls in den normalen Wohnzimmern, die alle lange keine 100 qm haben sondern eher 25. Der Unterschied, ob dieses schwarze Riesenteil nun extra herausgehoben an der Wand hängt, oder nur etwas niedriger auf einer niedrigen Bank, macht da den Kohl nicht sonderlich viel fetter.

    Wenn man ein Dislay an die Wand hängt, ist aber immer dünner hübscher als dicker. In die Wand eingelassen wäre ideal. (Nur hängen die meisten LCDs für meine Sehgewohnheiten dann zu hoch, aber das ist noch mehr Geschmacksache).

    Daß die Fernseher immer dünner werden "mußten", hing im wesentlichen ja eh nur daran, daß alle Firmen ja sonst nicht mehr an den Kisten ändern konnten, technologisch nehmen die sich ja im Prinzip schon seit Jahren nicht mehr allzuviel. Nur den Rahmen, der mich schon imemr gestört hat, können die erst in letzter Zeit wirklich verkleinern. Und damit ist dann wirklich ein größeres Display wenigstens ein bischen "unauffälliger".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.15 11:09 durch TechnoMax.

  7. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 28.01.15 - 11:32

    TechnoMax schrieb:

    > Ein großer Fernseher, hier sogar größer als 60 Zoll ist *immer* aufffällig,
    > jedenfalls in den normalen Wohnzimmern, die alle lange keine 100 qm haben
    > sondern eher 25. Der Unterschied, ob dieses schwarze Riesenteil nun extra
    > herausgehoben an der Wand hängt, oder nur etwas niedriger auf einer
    > niedrigen Bank, macht da den Kohl nicht sonderlich viel fetter.

    Ich finde schon, dass das den Kohl ordentlich fetter macht. Momentan steht mein alter 42" auf zwei schmaleren TV-Bänken mit ca. 40 cm Tiefe. ein 60" bräuchte hier noch mehr Platz in der Breite.
    An der Wand nimmt er deutlich weniger Platz ein und wenn er sogar plan mit der Wand eingebaut wird, könnte man ein sehr großes Bild oder Plakat mit Rahmen darüber hängen. Dann verschwindet er bei Nichtgebrauch komplett aus dem Wahrnehmungsbereich.

    Das ist aber natürlich sehr individuell. Meine Akzeptanzschwelle für technischen (sichtbaren) Kram im Wohnzimmer ist aber in den letzten Jahren sehr stark gefallen.
    Während ich in der Studentenbude gar nicht genug Kabel zwischen PC, TV und 5.1 Anlage ziehen konnte und zwei, drei offene PC immer irgendwo rumstanden ist mir heute eine Fernbedienung die offen rumliegt manchmal schon zu viel.

  8. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: Kunze 28.01.15 - 11:40

    Kann ich alles komplett unterschreiben! Ich hab mir gerade einen 65" geholt, der an der Wand hängt. Den Raum betreten wir direkt so, dass uns die Dicke direkt auffallen würde. Jetzt ist es ein Modell mit 4cm Tiefe geworden und das ist schon essentiell, wenn ich bedenke das der vorige 8cm hatte.

    Meine Akzeptanz hat sich ebenfalls gewaltig geändert. Keine sichtbaren Kabel, kein überflüssiges Gedöns. Möglichst Clean das Ganze.

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TechnoMax schrieb:
    >
    > > Ein großer Fernseher, hier sogar größer als 60 Zoll ist *immer*
    > aufffällig,
    > > jedenfalls in den normalen Wohnzimmern, die alle lange keine 100 qm
    > haben
    > > sondern eher 25. Der Unterschied, ob dieses schwarze Riesenteil nun
    > extra
    > > herausgehoben an der Wand hängt, oder nur etwas niedriger auf einer
    > > niedrigen Bank, macht da den Kohl nicht sonderlich viel fetter.
    >
    > Ich finde schon, dass das den Kohl ordentlich fetter macht. Momentan steht
    > mein alter 42" auf zwei schmaleren TV-Bänken mit ca. 40 cm Tiefe. ein 60"
    > bräuchte hier noch mehr Platz in der Breite.
    > An der Wand nimmt er deutlich weniger Platz ein und wenn er sogar plan mit
    > der Wand eingebaut wird, könnte man ein sehr großes Bild oder Plakat mit
    > Rahmen darüber hängen. Dann verschwindet er bei Nichtgebrauch komplett aus
    > dem Wahrnehmungsbereich.
    >
    > Das ist aber natürlich sehr individuell. Meine Akzeptanzschwelle für
    > technischen (sichtbaren) Kram im Wohnzimmer ist aber in den letzten Jahren
    > sehr stark gefallen.
    > Während ich in der Studentenbude gar nicht genug Kabel zwischen PC, TV und
    > 5.1 Anlage ziehen konnte und zwei, drei offene PC immer irgendwo rumstanden
    > ist mir heute eine Fernbedienung die offen rumliegt manchmal schon zu viel.

  9. Re: Die Dicke des Fernsehers und der "Prestigeorientierte Kunde"

    Autor: motzerator 28.01.15 - 12:47

    Llame schrieb:
    -------------------------
    > Soll ja Menschen geben die ihn an die Wand hängen.

    Das hat es schon immer gegeben. Auch die Dicken Fernseher konnte man schon problemlos an der Wand montieren. Selbst Plasma Monster mit über 30 Kilo und entsprechender Gehäusemaße konnte man mit der richtigen Wandhalterung ohne
    Probleme befestigen.

    Welchen Vorteil hat also ein besonders Flacher Fernseher bei dieser Anwendung?

    > Aber über den eigenen Tellerrand schauen ist bei einem gewissen Schlag
    > der ITler nicht sonderlich verbreitet, hab ich schon gemerkt.

    Logisch Denkende Menschen sind eben nicht für jeden Marketing Quatsch zu begeistern. Sicher ist es erstaunlich, wie flach beispielsweise die OLED Geräte von LG sind, aber kaufen würde ich sie mir wegen der tollen Bildqualität.

    Die Dicke eines Gerätes sieht man im Betrieb doch überhaupt nicht. Also dient dieses Merkmal wohl vor allem zum teuren Schwanzvergleich bestimmter Personengruppen, die allen ernstes denken, das man sein Selbstwertgefühl mit verschiedenen Fetischen aufpolieren kann, statt sich einfach mal auf seine eigenen Stärken zu besinnen.

    Diesen Menschenkreis nennt man übrigens im Fachhandel den prestigeorientierten Kunden. Dem kann man alles andrehen, wenn es nur völlig überdimensioniert und überteuert ist. Wichtig nur: Man muss den Ding ansehen, das es teuer war.

    Das vernünftige Nerds da ein wenig drüber lächeln, sei doch wohl erlaubt :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.15 12:48 durch motzerator.

  10. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: wynillo 28.01.15 - 13:12

    An der Fehrnsehdicke des Mannes erkennt man seinen Johannes! NUFF SAID!

    /kwt

  11. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: M.P. 28.01.15 - 13:44

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum ist das so? Kann man die Anschlüsse nicht so legen, dass man
    > hinten keinen Platz mehr braucht?
    >

    Hmm,
    ein ultraflacher Fernseher mit unansehnlichen sichtbaren seitlichen Kabel-Abgängen?

    Viele Flachbildfernseher haben einen "Rucksack" - Buckel irgendwo in der Rückwand für die dickeren Bauteile, und da gehen die Stecker seitlich heraus, aber so daß sie komplett verdeckt werden.

    Die dümmste Idee (aber trotzdem häufig so gelöst) ist es den Rucksack in die Mitte der Rückwand zu legen, und *darauf* dann noch die Schraubenlöcher für die Wandhalterung zu platzieren.. Das sorgt für einen extremen Wandabstand...

  12. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: tingelchen 28.01.15 - 14:05

    > Das Gewicht dank qualitativ hochwertiger Halterung und dicker gemauerten Wand
    > auch nicht.
    >
    Vorausgesetzt man hat auch eine gemauerte Wand :) Denn solange die Wand nicht tragend ist, ist eine gemauert Wand aus Stein eher schlecht. Sowohl von der Dämmung als auch vom Schall ist Ständerwerk besser. Dazu leichter, preiswerter und schneller aufgestellt :D

  13. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: as (Golem.de) 28.01.15 - 14:13

    Hallo,

    Skaarah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gewicht dank qualitativ hochwertiger Halterung und dicker gemauerten
    > Wand auch nicht.

    Wer eine Gipswand hat, der interessiert sich schon für Dicke und Gewicht. Das kann nämlich gerne mal schief gehen.

    > Auch an der Wand schaue ich von vorne auf den TV. => interessiert mich die
    > Tiefe des Gerätes nicht.

    Also einen Röhrenmonitor mit 100 cm Diagonale würde ich nicht an die Wand nageln. Erst mit Flachbildschirmen wurde das Integrieren in Wände oder gar davorsetzen interessant. Die Dicke von Flachbildschirmen ist hier fast ein Alleinstellungsmerkmal. Selbst Hotels, die heute noch große Röhrenfernseher verwenden (mit altem Hotel-Enterntainmentsystem), wagen es in der Regel nicht die an die Wand zu stellen. Bei Digital Signage wählte man im Bereich der Röhre auch eher mehrere kleine Displays. Oder es gibt ordentlich spezifizierte Aufhängepunkte wie in Messehallen.

    Nicht unterschätzen, welche Möglichkeiten Flachbildschirme überhaupt erst gebracht haben.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  14. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: TechnoMax 28.01.15 - 15:11

    as (Golem.de) schrieb:
    > Nicht unterschätzen, welche Möglichkeiten Flachbildschirme überhaupt erst
    > gebracht haben.

    Ja, das ist offensichtlich und wird ja gerade in der Werbewelt auch extensiv eingesetzt , bei Hollister gibt es ja wände aus Dutzenden Flachschirmen. Aber selbst da ist dann der weitere Nutzen, wenn die von 8 auf 4 cm verdünnt werden oder meinetwegen von 4 cm auf 5 mm nicht mehr so revolutionär.
    Was gerade in Wohnungen viel bringen würde, wenn die flachen Dinger auch noch flexibel werden würden. Dann könnte man sein eigenes Tryptichon hinstellen, oder aus einer Säule die "Leinwand" rausziehen wie früher bei den Beame-Leinwänden. Dann könnten die gerne auch noch größer werden, denn dann käme man dem Kino-Feeling zuhause wieder einen Schritt näher.

  15. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: HaMa1 28.01.15 - 17:17

    Ich kann dem Thread Starter nur zustimmen: Seitdem es Flatscreens gibt, interessiert die Dicke nicht mehr wirklich. Ist höchsten eine Sache der Ästhetik, wobei da 1-2cm wohl auch kaum auffallen werden.

    Ganz anders war natürlich der Übergang von CRT zu TFT/LED. Als die Fernseher/Monitore noch so tief wie breit waren hat das das Einsatzgebiet schon stark eingeschränkt. Man stelle sich mal einen 60" Röhrenfernseher vor, der dann auch 1,50m tief ist ;)

  16. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: ArcherV 28.01.15 - 20:01

    Mein 32er von LG ist an die 15cm tief... so what.^^ mir ist ein gutes Bild wichtiger.. Nagut die Kiste ist auch schon an die 8 Jahre alt.

  17. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: 486dx4-160 28.01.15 - 23:36

    Die aktuellen Fernseher sind i.d.R. auch nicht dünner. 8 cm sind ganz normal, und dann kommen noch die Kabel dazu.
    Von mir aus könnten die aber auch mehr als 50cm tief sein, wenn dafür anständige Lautsprecher drin wären. So wie früher.

  18. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: non_sense 29.01.15 - 09:47

    Didatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man, mein Fernseher ist glaube 7-8cm dick. EIN MONSTER! Wen
    > interessierts?

    Es scheint Leute, denen das interessiert.
    Ich hab ein Monitor von Eizo und die gehören nicht gerade zu den dünnsten, aber ich bekam schon öfters "Der ist aber recht dick!" zu hören.

  19. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: derdiedas 29.01.15 - 10:04

    100% ack...

    zudem ist bei mir die Dicke aber sowas von unrelevant da ich das Gerät in die Wand eingebaut habe so das es Plan mit der Wand ist. Und da es noch ein Plasma aus 2007 ist gibt es aktuell kein Gerät das zu dick sein kann wenn ich das mal ersetze.

    Und da niemand die Dicke des Gerätes erkennen kann ist das bei mir wirklich komplett wurscht.

    Schmale Geräte haben meist einen beschissenen Sound und Probleme bei der Wärmeabgabe. Es ist wie bei den Smartphones bei dem die Geräte so dünn werden das man sie verbiegen kann (Iphone 6+) - ist das noch irgendwie sinnvoll?

    Dieser Trend zu super thin - was soll das? Fällt den Marketingidioten nichts anderes mehr ein?

  20. Re: Wen interessiert die dicke des Fernsehers?

    Autor: most 29.01.15 - 10:14

    Deine Lösung ist natürlich ideal, schon alleine die Kabel gehen wahrscheinlich auch direkt durch die Mauer.
    Leider kann das nicht jeder, weil Mieter, kein handwerkliches Geschick, zu teuer etc.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Backend Entwickler TYPO3 (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. Informatiker/in, Informationstechniker/in, Elektrotechniker/in (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System
    SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Linux und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis ca. 130€)
  2. (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE für 248,99€ und Gehäuse von be quiet! reduziert)
  3. (u. a. 2x Samsung GU75AU7179 (2021) 75 Zoll für 1.399€, 2x LG XBoom ON5 Party-Lautsprecher für...
  4. (aktuell u. a. Lenovo & Razer)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de