Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heimautomation: Logitech Pop als…

Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: DebugErr 02.09.16 - 09:28

    ...der per Funk ausgelöst werden kann.

    In meiner etwas altmodischen Wohnung sind die Lichtschalter derart bescheuert neben der Haustür angebracht, dass ich erst in den Eingangsbereich laufen muss, um im Wohnzimmer das Licht anzumachen (!!).

    Einfach einen über Funk auslösbaren Mechanismus auf diesen Schalter zu hängen, um ihn dann mit so einem Ding wie im Bild auszulösen, wäre perfekt... und universell.

  2. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: CaptainVoni 02.09.16 - 09:59

    Das sollte sich mittels z-wave realisieren lassen.
    Du brauchst einen Funkschalter und - für deinen bestehenden Schalter - einen Unterputzeinsatz. Den Funkschalter kannst du frei platzieren. Eine Zentrale steuert das ganze dann.

    Gibt es von mehreren Herstellern, du musst nur aufpassen, dass die Zentrale den Funkschalter bzw. Unterputzeinsatz unterstützt. Wenn du sowieso einen ständig laufenden Rechner hast, kannst du auf den auch FHEM installieren zusammen mit einem z-wave-USB-Stick und sparst dir dann die Zentrale.

    Du brauchst aber in der Dose deines bestehenden Schalters noch genug Platz für den Unterputzeinsatz. Dafür musst du eventuell zum Stemmeisen greifen.

  3. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: yeti 02.09.16 - 10:34

    > ...der per Funk ausgelöst werden kann.
    Bei Funk ist das Stichwort "Energy Harvesting" wichtig.
    Also Schalter die keinen Draht oder Batterie zur Stromversorgung benötigen.

    Siehe z.B.:
    http://de.rs-online.com/web/generalDisplay.html?id=i/cherry-wireless-energy-harvesting-evaluation-kit

  4. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: CaptainVoni 02.09.16 - 10:38

    Kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Der Funkschalter hat natürlich eine Batterie, die reicht bei z-wave aber idR Jahre. Und der bestehende Schalter ist ja sowieso ans Netz angeschlossen, da kommt der Unterputzeinsatz nur "davor".

    Also warum sollte man sich das Leben unnötig schwer machen wenn es eine praktikable Lösung gibt?

  5. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: yeti 02.09.16 - 10:50

    > Kann ich jetzt nicht nachvollziehen.

    Warte mal, bis Du mehr als 10 Funk-Schalter hast ...
    Irgendwann wird das problematisch mit den Batterien, auch wenn die noch so lange halten.
    Und wenn man konsequent sein will, muss man auch ganz auf Funk setzen und nicht doch noch eine Strippe verlegen müssen.

    Das ganz andere Problem ist die Funk-Reichweite, wenn Dein Nachbar oder gar böse Buben auch mit solchen Funkschaltern durch die Gegend laufen.

  6. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: JoeHomeskillet 02.09.16 - 10:53

    yeti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kann ich jetzt nicht nachvollziehen.
    >
    > Warte mal, bis Du mehr als 10 Funk-Schalter hast ...
    > Irgendwann wird das problematisch mit den Batterien, auch wenn die noch so
    > lange halten.
    > Und wenn man konsequent sein will, muss man auch ganz auf Funk setzen und
    > nicht doch noch eine Strippe verlegen müssen.
    >
    > Das ganz andere Problem ist die Funk-Reichweite, wenn Dein Nachbar oder gar
    > böse Buben auch mit solchen Funkschaltern durch die Gegend laufen.

    z-Wave ist (relativ) sicher, da die Schalter zuerst gepaired werden müssen.

  7. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: CaptainVoni 02.09.16 - 10:57

    Ich habe aktuell acht batteriebetriebene z-wave-Geräte, heute kommen zwei dazu. Sehe kein Problem mit den Batterien.

    Warum sollte mich das in irgendeiner Weise stören, wenn meine Nachbarn auch solche Funkschalter haben? Die Geräte müssen an der Zentrale angemeldet werden. Alle anderen Geräte werden ignoriert.

    Aber wie gesagt: jeder darf seine Probleme so kompliziert lösen wie er will - ist ein freies Land.

  8. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: yeti 02.09.16 - 11:05

    > Warum sollte mich das in irgendeiner Weise stören, wenn meine Nachbarn auch
    > solche Funkschalter haben? Die Geräte müssen an der Zentrale angemeldet
    > werden. Alle anderen Geräte werden ignoriert.

    Ich denke z.B. an die Schlüssel von VW PKW.
    Wäre es möglich die Funkschalter zu "belauschen" und später die gelernten Signale von wo anders zu senden?

  9. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: CaptainVoni 02.09.16 - 11:12

    VW würde ich nicht als Referenz für irgendetwas positives ansehen.

    Irgendjemand kann sicher die z-wave-Kommunikation knacken. Sicherheitsrelevante Sachen verwenden bei mir prinzipiell nicht Funk. Also wenn irgendein Scherzbold meint mit großen Aufwand bei mir unbedingt das Licht ein-/ausschalten zu müssen: bitte schön. Die Wahrscheinlichkeit schätze ich in etwa gleich hoch ein wie jene das mir ein Meteorit auf den Kopf fällt. Aus reinem Gold. Genau jetzt.
    Ich kann mit dieser "Unsicherheit" ganz gut leben. Alle anderen müssen das für sich selbst entscheiden.

  10. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: yeti 02.09.16 - 11:17

    > Sicherheitsrelevante Sachen verwenden bei mir prinzipiell nicht Funk. Also
    > wenn irgendein Scherzbold meint mit großen Aufwand bei mir unbedingt das
    > Licht ein-/ausschalten zu müssen: bitte schön. Die Wahrscheinlichkeit
    > schätze ich in etwa gleich hoch ein wie jene das mir ein Meteorit auf den
    > Kopf fällt. Aus reinem Gold. Genau jetzt.

    Sehe ich auch so,
    ein paar drahtgebundene Schalter + ein Smartphone mit Buttons zum Touch(en) dürfte das Optimum sein.

    Du baust Dir also ein HMI (Human Machine Interface) analog zum Bau einer Webseite.
    Dafür nehme ich eben unser Open Source Framework.

  11. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: shinigami667 02.09.16 - 11:51

    Ich bin eher Freund von batterielosen Lösungen wie z.B. die meisten Enocean-Aktoren.

    Zum konkreten Problem des Threaderstellers:
    Passenden Unterputzdoseneinsatz z.B. von Eltako auswählen: FSR61xx-xxx (gibt verschiedene Typen), den in die Dose vom jetzigen Schalter. Den Schalter durch einen Taster ersetzen und an den Aktor klemmen, sodass die örtliche Schaltung weiterhin möglich bleibt. Dann an den gewünschten Stellen einen batterielosen Taster FT55 (z.B. auch von Eltako) => der Schalter erzeugt die Energie zum Senden des Funkbefehls durch das Drücken des Tasters.

    Vorteil: man kann es komplett ohne Zentrale einfach direkt miteinander koppeln. Will man eine App-Steuerung muss man sich noch eine Zentrale besorgen z.B. ein raspberry PI mit FHEM - zugegeben ein wenig Bastelei aber ist eh Luxus imho.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.16 11:52 durch shinigami667.

  12. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: dura 02.09.16 - 14:43

    Was genau spricht denn gegen eine Lösung wie die Hue?
    Warum muss unbedingt über den Schalter geschaltet werden?

  13. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: shinigami667 02.09.16 - 18:52

    Ich frage mich immer eher was für Hue spricht?! Die Lösung ist vllt interessant für eine Ambientebeleuchtung, aber in meinen Augen nicht für die 0815 Beleuchtung von Räumen, die einfach nur immer und von jedermann bedienbar sein sollte. Wer will schon zum Tablet/Handy greifen müssen um das Licht einzuschalten? Auch würde ich mir nicht zusätzlich zum eh vorhandenen Schalter noch so ein Logitech Teil hinkleben an die gleiche Stelle. Optisch integrieren sich zudem die Logitech Taster leider nicht sehr gut in irgendwelche gängigen Schalterprogramme.

  14. Re: Ich hätte gern einfach einen mechanischen Schalter...

    Autor: dura 02.09.16 - 20:44

    Das hat der TO doch beschrieben, er will nicht zum Schalter rennen, da würde eine Hue doch passen?!
    Und was genau ist denn bei einer Hue o.ä. generell das Problem? Außer dem recht hohen Preis sehe ich keinen Nachteil ggü. einem anderen Leuchtmittel, wenn man von Spezialanforderungen absieht. Und man "muss" ja nicht zur App greifen, aber man kann!
    Dazu eben über die App dimmbar und automatisch anschaltbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41