1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heimkino-Raumklang von oben: Dolby…

Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: fxtentacle 22.01.15 - 12:44

    Ich arbeite schon seit längerem an 3D Audio und so sieht man z.B. auch von mir entwickelte Software auf dem Bildschirm im Auro 3D Red Tails Werbevideo :)
    https://www.youtube.com/watch?v=ddOFjTS5Q9g
    (bei 0:07 links unten)

    Seit einiger Weile beschäftige ich mich nun mit 3D und Surround über Kopfhörer. Falls das wen interessiert, wie das eigentlich technisch und mathematisch funktioniert, so hab ich hier einen (englischen) Artikel dazu geschrieben:
    http://hajo.me/blog/2014/12/28/how-surround-sound-for-headphones-works/
    und auch eine kleine Mac app dafür gebaut:
    http://www.hajoheadphone.com/virtual-5.1-surround-sound-with-hajo-s-hedphone-enhancer-on-mac-os-x.html

    Der aktuelle Stand der Technik, den man so in Echtzeit hinbekommt, liegt bei 50 Lautsprechern und 2 LFEs. Da hat man dann auch schon Kugeln um den Hörer in 3 verschiedenen Abständen. Falls das wen interessiert, haben wir dafür dieses schöne VST/RTAS/AU plugin gebastelt: http://www.newaudiotechnology.com/products/spatial-audio-designer/
    Mit dem von mir entwickelten Plugin kann man übrigens (unter vielen anderen) auch für die DTS und Auro Formate abmischen :)

    Und falls wer mal meine NEW AUDIO TECHNOLOGY Sachen probehören möchte, ohne gleich etwas zu installieren, so gibt's das hier auf YouTube: http://youtu.be/H3VO7UAhfmw?list=UUaREc3zjM85bx3Nc6OxySWQ

    Ich hab diesen Kommentar abonniert, also antwortet / kommentiert gerne :) Solange ich damit keine NDAs verletze, erkläre ich auch gerne mehr technische Details zu 3D Audio und Kopfhörer Surround :) Einfach fragen.

    Beste Grüße,
    Hajo Nils Krabbenhöft

    PS: Liebes Golem Team, bitte verzeiht mir die Eigenwerbung.

  2. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: Abdiel 22.01.15 - 13:17

    Meinem bescheidenen Wissensstand nach, ist die Aussage von Golem "ein Grund dafür, dass Raumklang in Kopfhörern nicht ganz so gut funktioniert" einfach falsch. Das grundsätzliche Problem besteht in der Notwendigkeit eines Headtrackers, um den Raumeindruck auch bei Kopfbewegungen zu erhalten und eingeschränkten Interaktionsmöglichkeiten mit der Außenwelt. Oder übersehe ich da etwas?

  3. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: fxtentacle 22.01.15 - 13:24

    Ja, ein Headtracker ist auf jeden Fall sinnvoll, denn sonst geht die 3D-Illusion kaputt, sobald man schnell den Kopf bewegt. Also genau in dem Moment, wo man sich durch irgendetwas im Film erschreckt und umguckt.

    Ansonsten braucht man eigentlich dann auch noch einen Bewegungs-Sensor, damit man die simulierte Laufzeit zu den Ohren anpassen kann, wenn dein Kopf mal nicht perfekt mittig vor dem Bildschirm ist..


    Das zweite große Problem ist dass das 3D Hören darauf basiert, dass dein Hirn gelernt hat, wie Reflektionen an deinem Ohrläppchen aus verschiedenen Richtungen klingen. Jeder hat andere Ohren und eine leicht andere Kopfform, d.h. der Klang dieser Reflektionen ist sehr individuell. "Echt" klingt es aber nur, wenn die Reflektionen sehr ähnlich zur Realität sind.

    Das ist meiner Meinung nach das große Problem von allen Kopfhörer-3D-Lösungen (inklusive meiner): Man vermisst einige wenige Menschen und nimmt die Messungen dann für alle. Richtig 100% korrekt klingt es also nur, wenn du zufällig dieselbe Kopf- und Ohrform hast wie der Mensch, an dem die Head-Related-Transfer-Function gemessen wurde.

    Eigentlich müsste man also alle diese Lösungen erst einmal kalibrieren, indem du dir kleine Mikrofone in beide Ohren steckst und dann in ein spezielles Mess-Kino gehst. Danach könnte man dann die Simulation der Reflektionen für dich 100% korrekt machen... aber das ist dann schon eher eine Dienstleistung und kein Produkt mehr, was man im Einzelhandel verkaufen kann ;)


    Gruß,
    Hajo

  4. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: as (Golem.de) 22.01.15 - 13:31

    Hallo,

    Abdiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinem bescheidenen Wissensstand nach, ist die Aussage von Golem "ein Grund
    > dafür, dass Raumklang in Kopfhörern nicht ganz so gut funktioniert" einfach
    > falsch. Das grundsätzliche Problem besteht in der Notwendigkeit eines
    > Headtrackers, um den Raumeindruck auch bei Kopfbewegungen zu erhalten und
    > eingeschränkten Interaktionsmöglichkeiten mit der Außenwelt. Oder übersehe
    > ich da etwas?

    Wenn es ein grundsätzliches Problem gibt, dann funktioniert Raumklang über Kopfhörer derzeit nicht ganz so gut. Das heißt aber nicht, dass es nicht funktioniert. Es gab vor ein paar Jahren auch Ansätze die Kopfhörer an die Ohrmuscheln individuell anzupassen, um das Erlebnis zu verbessern. Das Ganze muss auch noch sauber berechnet werden und da hapert es noch. Ich habe Dolby-Atmos-Referenzdemos für Kopfhörer auch probegehört. Die Anlage klingt aber doch etwas besser. Man kann die Töne natürlich trotzdem einer Richtung zuordnen. Atmos für Kopfhörer ist derzeit das, was am ehesten einer funktionierenden Infrastruktur entspricht. Auro arbeitet noch an seinem Kopfhörersystem. DTS ist auch noch nicht soweit.

    Kopfhörer haben noch ein ganz anderes Problem: Die Membranen sind klein. Fühlbare Erschütterungen der Natur im Bassbereich oder auch mit einer 5.1-Anlage wird es nach derzeitigem Stand nicht mit Kopfhörern geben. Und das raumfüllende (nicht ortbare) Beben ist ein Teil des Raumklangs. Da gibts keine Reflexionen, Vibrationen.

    Aber wer weiß, ob das Problem nicht noch gelöst wird. Es gibt ja selbst In-Ohrhörer mit recht viel Bass. Kopfhörer mit anschmiegsamen Subwoofer vor dem Bauch wäre vielleicht eine Lösung, aber der muss dem Bauchumfang angepasst werden. :)

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  5. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: /mecki78 22.01.15 - 13:35

    fxtentacle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ein Headtracker ist auf jeden Fall sinnvoll, denn sonst geht die
    > 3D-Illusion kaputt, sobald man schnell den Kopf bewegt.

    Dann geht sie sowieso kaputt, weil man ja dann kein Bild mehr hat ;)
    Da bräuchte man schon 360 Grad Leinwände.

    Aber ist es nicht viel eher so, dass Menschen sogar ganz unbewusst kleine Kopfbewegungen machen, wenn sie sich unsicher sind wo ein Geräusch herkommt, was sozusagen eine natürliche Ortungsfunktion darstellt, weil in der Natur sich der Klang des Geräusches dadurch eben leicht verändert und anhand der Veränderung unser Gehirn besser einschätzen kann, wo es herkommt.

    Sehen wir die Geräuschquelle auch, dann müssen wir das nicht machen, weil wir assoziieren dann das Geräusch mit dem was wir sehen, aber hören wir die Quelle nur, dann ist es oft schwer genau zu sagen, wo sie herkommt.

    /Mecki

  6. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: /mecki78 22.01.15 - 13:42

    Ich gebe zu, ich hab mir das Verfahren jetzt nicht im Detail angeschaut, nur schnell zwei der Videos.

    Frage: Simuliert das Verfahren nur 50 Lautsprecher im Raum und die Geräusche müssen schon korrekt auf die 50 Kanäle verteilt sein (also so wie 5.1 Ton für eine Kopfhörer abmischen) oder arbeitet es auch mit Tonobjekten und errechnet alles dynamisch?

    Im letzten Fall wäre das so was wie Aureal 3D (A3D) bzw. OpenAL oder auch EAX. Die Berücksichtigen aber auch die Raumgeometrie, die Materialien der Wände, usw. weil die ja für 3D Spiele gedacht sind, wo diese Information ja auch vorhanden ist (weil auf deren Basis wird ja das Bild auch schon errechnet). Bei einem Film ist das schon schwieriger; da war die Info mal vorhanden und man hätte sie dann schon beim drehen der Szene "aufnehmen" müssen.

    /Mecki

  7. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: fxtentacle 22.01.15 - 13:51

    as (Golem.de) schrieb:
    > Wenn es ein grundsätzliches Problem gibt, dann funktioniert Raumklang über
    > Kopfhörer derzeit nicht ganz so gut. Das heißt aber nicht, dass es nicht
    > funktioniert. Es gab vor ein paar Jahren auch Ansätze die Kopfhörer an die
    > Ohrmuscheln individuell anzupassen, um das Erlebnis zu verbessern. Das
    > Ganze muss auch noch sauber berechnet werden und da hapert es noch. Ich
    > habe Dolby-Atmos-Referenzdemos für Kopfhörer auch probegehört. Die Anlage
    > klingt aber doch etwas besser. Man kann die Töne natürlich trotzdem einer
    > Richtung zuordnen. Atmos für Kopfhörer ist derzeit das, was am ehesten
    > einer funktionierenden Infrastruktur entspricht. Auro arbeitet noch an
    > seinem Kopfhörersystem. DTS ist auch noch nicht soweit.

    Ja, es ist auch verdammt schwer, die Marketing-Reichweite von Atmos oder Auro oder DTS zu erreichen ;) Wir haben seit November ne fertige 7.1 Virtualisierung für Win/Mac/Linux/iOS/Android 4+. Aber die Verhandlungen und Integrationen ziehen sich hin.. mit Glück gibt's Anfang Februar endlich den ersten Android-Player mit meiner Virtualisierung. Ich vermute mal, dass es bei dieser allgemeinen Entscheidungs-Trägheit den größeren Firmen auch nicht besser geht ;)

    Für Win&Mac gibt es übrigens schon eine 7.1 Pro-Virtualisierung von mir: http://www.newaudiotechnology.com/products/spatial-sound-card/
    Ich habe gehört, dass für Sparfüchse das kostenlose Razer Surround für Windows gut sein soll:
    http://www.razerzone.com/surround/

    Wenn ich das richtig sehe, arbeiten DTS und Auro allerdings nicht an einer Virtualisierungs-Software, sondern an billigen Hardware Chips, die dann in die Handys eingebaut werden sollen. Das ist dann der Moment, wo ich nur noch zugucken kann, denn in der Chipproduktion ist ohne Millionenbudget echt nix mehr zu machen ^^


    Und ich stimme dir natürlich vollends zu, dass man für total geilen Kopfhörer-Surround-Sound dann auch einen kräftigen Bass bräuchte. Ich hab hier Sennheiser HD280, die sind schon ziemlich gut, aber doch absolut mikrig im Vergleich zu einem 200W Subwoofer... Auf der anderen Seite bin ich aber auch sehr dankbar, dass die Filme-schauenden Mitfahrer in der Bahn keinen umgeschnallten Subwoofer haben ;)

  8. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: fxtentacle 22.01.15 - 13:57

    > Frage: Simuliert das Verfahren nur 50 Lautsprecher im Raum und die
    > Geräusche müssen schon korrekt auf die 50 Kanäle verteilt sein (also so wie
    > 5.1 Ton für eine Kopfhörer abmischen) oder arbeitet es auch mit Tonobjekten
    > und errechnet alles dynamisch?

    Beides geht. Das pro-Plugin kann sowohl bewegliche Objekte auf 50 Lautsprecher pannen, als auch bereits vorgemischten 50-Kanal-Content einspielen.


    > Im letzten Fall wäre das so was wie Aureal 3D (A3D) bzw. OpenAL oder auch
    > EAX.

    Wir haben tatsächlich eine Game-Engine, die man (als Entwickler) über eine OpenAL-ähnliche API einbinden kann. Ich hab da aus Spaß mal die (mittlerweile Open Source) Doom 3 Engine umgepatcht, so dass man Doom 3 dann auf Win&Mac mit unserer 50-Kanal 3D-Virtualisierung spielen kann :)

    http://www.newaudiotechnology.com/products/sage-spatial-audio-game-engine/
    (man braucht allerdings ne gekaufte Doom 3 Version zusätzlich wegen der Daten)

    > Bei einem Film ist das schon schwieriger; da war die Info mal
    > vorhanden und man hätte sie dann schon beim drehen der Szene "aufnehmen"
    > müssen.

    In den heutigen CGI-lastigen Filmen und den ganzen SciFi-Weltraumschlachten macht man den Ton ja eh komplett im Computer. Da sind dann also die 3D-Daten auch leicht zu bekommen :)

    Aber ja, für traditionellere Filme wird Object-based 3D generell eher weniger bringen. Bei ner Soap-Opera z.B. wäre mir auch total egal, ob das jetzt 3D Sound oder 5.1 oder Mono ist ;)

  9. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: wasdeeh 22.01.15 - 14:11

    fxtentacle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ein Headtracker ist auf jeden Fall sinnvoll, denn sonst geht die
    > 3D-Illusion kaputt, sobald man schnell den Kopf bewegt. Also genau in dem
    > Moment, wo man sich durch irgendetwas im Film erschreckt und umguckt.
    >
    > Ansonsten braucht man eigentlich dann auch noch einen Bewegungs-Sensor,
    > damit man die simulierte Laufzeit zu den Ohren anpassen kann, wenn dein
    > Kopf mal nicht perfekt mittig vor dem Bildschirm ist..

    Habt ihr eigentlich mal mit dem Headzone-System von beyerdynamic getestet? Das wär doch genau sowas.

    > Eigentlich müsste man also alle diese Lösungen erst einmal kalibrieren,
    > indem du dir kleine Mikrofone in beide Ohren steckst und dann in ein
    > spezielles Mess-Kino gehst. Danach könnte man dann die Simulation der
    > Reflektionen für dich 100% korrekt machen... aber das ist dann schon eher
    > eine Dienstleistung und kein Produkt mehr, was man im Einzelhandel
    > verkaufen kann ;)

    Diesbezgl. ist mir immer schon im Kopf herumgeschwirrt: Wär doch cool, wenn man Abdrücke von den eigenen Ohren machen und irgendwo hinschicken könnte? Bei den entsprechenden Firmen gibts ohnehin schon die passenden Räume, dann pappt man die aus den Abdrücken erstellten Ohren auf den Kunstkopf und voilà. (jaja, vereinfacht gesprochen :) )
    Und man bekommt ein HRTF-Parameter-File zurück...wär das nicht was als Marktlücke? :)

  10. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: fxtentacle 22.01.15 - 14:38

    > Habt ihr eigentlich mal mit dem Headzone-System von beyerdynamic getestet?
    > Das wär doch genau sowas.

    Ja, von denen habe ich auf Messen schon viel gutes Gehört. Mein Ziel ist es, dass ich beim Bahn fahren auf meinem MacBook richtig schön Kinofilme mit Surround-Sound gucken kann. Da ist dann natürlich so eine separate Hardware-Kiste etwas sperrig.

    Außerdem möchte ich gerne etwas für die Allgemeinheit anbieten (10¤ + super einfach zu installieren) und beyerdynamic macht traditionell eher Premiumprodukte.

    Ich hab hier auch schon einen günstigen USB-Headtracker rumliegen, den man sich dann an seine bestehenden Kopfhörer klemmen könnte. Aber die Dinger anzusteuern ist verdannt schwer.. BTW, großes Lob an Oculus, dass das bei denen so perfekt klappt.



    > Diesbezgl. ist mir immer schon im Kopf herumgeschwirrt: Wär doch cool, wenn
    > man Abdrücke von den eigenen Ohren machen und irgendwo hinschicken könnte?

    Bisher haben wir schon manchmal Tonstudios besucht, um denen ihre eigenen Messungen zu machen, so dass die virtuell mischen können und nicht jeder Tontechniker sein eigenes Surround-Studio braucht.. aber das wäre mir für die breite Masse zu viel Arbeit ^^


    > Und man bekommt ein HRTF-Parameter-File zurück...wär das nicht was als
    > Marktlücke? :)

    Meine ultra-optimistische Hoffnung ist ja, dass ich ein paar Elektronik-Läden überreden kann, dass die sich in ihren Laden ein Set OKM II legen. Dann könnte man, wenn man sich coole neue Kopfhörer kauft, vor Ort auch gleich die eigenen Ohren als HRTFs vermessen lassen.

    Das wäre finde ich total grandios und würde dem Laden ja auch einen relativ exklusiven Mehrwert bieten: Personalisierte Premium-3D-Kopfhörer! Aber als Privatperson oder kleines Start-Up ist es leider nahezu unmöglich, den Vorstand von Saturn oder Media-Markt um so einen Gefallen zu bitten ;)

    Deine Idee mit dem Abdruck finde ich auch schön, aber ich bin mir nicht so sicher, ob das alleine schon reicht. Einen großen Teil des "echt"-Empfindens macht nach meiner Forschung auch die richtige Zwischenohrlatenz aus. Das bedeutet, dass Du einen Ton von links zuerst auf dem linken Ohr hörst. Damit diese Latenz stimmt, muss man auch die Kopfgröße relativ gut treffen. Und zu guter letzt hat das Signal, was dann durch deinen Kopf gegangen ist, auch noch Reflektionen und Verzerrungen bekommen, als es durchs Gehirn passiert ist. Das müsste man also eigentlich auch messen ...

  11. Dolby Headphone

    Autor: mmr 22.01.15 - 16:15

    Was ist denn aus Dolby Headphone geworden?

    Nachteil für mich war bisher, dass der Verstärker das bieten muss und glaub auch die DVD/BlueRay.

    (gerne auch im Vergleich zu "Hajo's Headphone Enhancer")

  12. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: Trollversteher 22.01.15 - 16:15

    >Meinem bescheidenen Wissensstand nach, ist die Aussage von Golem "ein Grund dafür, dass Raumklang in Kopfhörern nicht ganz so gut funktioniert" einfach falsch. Das grundsätzliche Problem besteht in der Notwendigkeit eines Headtrackers, um den Raumeindruck auch bei Kopfbewegungen zu erhalten und eingeschränkten Interaktionsmöglichkeiten mit der Außenwelt. Oder übersehe ich da etwas?

    Das ist nur eine Seite der Medallie - der andere ist der, dass Deine Ohrmuschel als richtungsabhängiger Frequenzfilter agiert, und Du im Laufe deines Lebens gelernt hast, die entsprechenden Frequenzen den entsprechenden Richtungen zuzuordnen. Das menschliche Ohr unterscheidet sich aber von Mensch zu Mensch sehr in Form und Größe, was das 3D Erlebnis mit reinen Stereo Kopfhörern immer einschränken wird.

  13. Re: Dolby Headphone

    Autor: Bouncy 22.01.15 - 16:29

    mmr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn aus Dolby Headphone geworden?
    >
    > Nachteil für mich war bisher, dass der Verstärker das bieten muss und glaub
    > auch die DVD/BlueRay.
    Der Verstärker ja, nicht aber die Quelle. Können eigentlich viele aktuelle Soundkarten, auch die günstigen, Asus Xonar etwa für <30¤. Klingt nett, allemal besser als billige Surround-Techniken, aber nicht so gut ortbar wie echte 5.1 Kopfhörer. Trotzdem lohnt eine Karte mit Dolby Headphone eigentlich, einfach weil das meist automatisch generell wertige Soundkarten sind die besser als Onboard klingen...

  14. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: Abdiel 22.01.15 - 17:10

    Ebenso schränkt aber auch die Anzahl an Einzellautsprechern das Hörerlebnis jeder Rauminstallation ein. Wenn, wie hier schon angesprochen, die Ohrgeometrie bekannt (sprich: ermittelt) ist, wäre der Rest "nur" noch eine Frage der Berechnung.

    Was die Subwooferproblematik betrifft, ist die getrennte Körperschallsimulation wahrscheinlich der richtige Weg. Das könnte man auch bewerkstelligen ohne die Umgebung zu belästigen, ist aber dann schon wieder recht aufwendig...

  15. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: johnsonmonsen 22.01.15 - 18:53

    Hallo fxtentacle,

    >Und zu guter letzt hat das Signal, was dann durch deinen Kopf gegangen ist, auch noch Reflektionen und Verzerrungen bekommen, als es durchs Gehirn passiert ist. Das müsste man also eigentlich auch messen ...

    Letzten Endes zählt, was in den entsprechenden Gehirnregionen umgesetzt wird - was das Gehrin wirklich "hört", also am Ende der anatomischen Hörbahn ankommt. Mit der Ausnahme, dass das Körperschallerlebnis eher die taktile Wahrnehmung des Nervensystems ansprechen dürfte und extreme Basserlebnisse regelrecht in den Eingeweiden spürbar sind.

    Jetzt spinne ich ein wenig herum, beziehe mich auf all die technischen Möglichkeiten zur Aufzeichnung von neuronalen Funktionen, und frage mich, ob durch die Nutzung von funktionalem MRT und EEG, ein von Dir erwähntes, genaues "Ausmessen" des individuellen Hörerlebnisses, schon umsetzbar wäre. Der folgende Artikel dazu ist ganz interessant, dabei geht es um die Lokalisation der Sprache im Gehirn - und welche Verfahren dabei genutzt werden:

    http://www2.ims.uni-stuttgart.de/sgtutorial/neurorad.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Auditiver_Cortex

    Da die technologische Entwicklung rasant voranschreitet, ist das in Zukunft vielleicht wirklich mal eine Option. Zumindest für höchstpreistige Angebote im High-End-Bereich. Aber nur so ein Gedanke...

    Vielen Dank übrigens für Deine informativen Beiträge :-)!

    Beste Grüße :-)!

  16. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: MasterPopaster 22.01.15 - 23:58

    Sehr interessante Sachen die ihr da so macht. Und sogar auch viele Hörbeispiele auf der Website - sehr vorbildlich :)

    Was seid ihr da für ein Laden? Wie viele Mitarbeiter? Wie kann ich anfangen bei euch? Und vor allem wann? ;)

  17. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: fxtentacle 23.01.15 - 00:59

    MasterPopaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr interessante Sachen die ihr da so macht. Und sogar auch viele
    > Hörbeispiele auf der Website - sehr vorbildlich :)
    >
    > Was seid ihr da für ein Laden? Wie viele Mitarbeiter? Wie kann ich anfangen
    > bei euch? Und vor allem wann? ;)

    Also die HajoHeadphone.com app mache ich alleine ;)

    NEW AUDIO TECHNOLOGY ist auch noch eher ein Start-Up, wo jeder seinen eigenen Bereich hat, den er mehr oder weniger alleine abdeckt. Aber generell können wir immer erfahrene C++ Programmierer gebrauchen.. Dazu melde dich am besten direkt bei meinen CEO Tom ( tom@newaudiotechnology.de ).

  18. Re: Surround über Kopfhörer + 50.2 Sound

    Autor: Crogge 23.01.15 - 06:08

    Sehr interessant, weiter so Fxtentacle :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. imbus AG, verschiedene Standorte
  2. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin
  3. Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich
  4. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
    IT-Teams
    Jeder möchte wichtig sein

    Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
    Von Miriam Binner

    1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
    2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
    3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti