1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Highres-Player: Neil Youngs Pono…

Jawoll!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jawoll!

    Autor: Subsessor 08.01.15 - 10:26

    Endlich kann ich meine ganze bis zum Umfallen ab werk komprimierte Musik in hoher Auflösung hören. Endlich gibts den Loudness War auch in bester Qualität. Endlich kann mein Gehör die Spitzen bis 48khz vernehmen, selbst wenn es damit nix anfangen kann...

    Das ist eben wie bei RTL: auch in HD ist es immer noch Müll. Nur eben HD-Müll.

  2. Re: Jawoll!

    Autor: HubertHans 08.01.15 - 10:53

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Qualität. Endlich kann mein Gehör die Spitzen bis 48khz vernehmen, selbst
    > wenn es damit nix anfangen kann...

    Disqualified! 48KHz Abtastung != 48KHz Ausgangsfrequenz! Maximal, laut dem Abtasttheorem, sind bei 48KHz 24Khz reproduzierbar... Wenn die Filter entsprechend angepasst sind! Und auch nur dann! An Real sieht es so aus das bei 48KHz Abtastrate bereits bei 10KHz Ausgabefrequenz erste Fehler in der Repoduktion von Obertönen auftreten, da es die idealen Filter einfach nicht gibt. Spaetestens bei 15Khz gehts dann komplett bergab und hat mit dem Urspuenglich aufgenommenen Signal nicht mehr viel gemein. Jedoch kann 48Khz, 24Bit, wenn richtig gemastert, einiges besser klingen lassen als 44Khz 16Bit. Uebrigends geht ein Gesundes Gehoer bis 17/ 18KHz hoch.

    Wo es dann eben anfaengt schwierig zu werden ist, wenn der verwendete DAC von sich aus Oversampling macht, bei 192Khz oder 96KHz den dann wichtigen Bandpass reindreht (20Hz -20Khz/22KHz) usw usw. Teilweise kann der DAC bei 192KHz oder 96KHz sogar schlechter klingen/ messbar schlechtere Werte liefern, als bei 48KHz. Da der Bandpass eben Ultraschall rausfiltern muss, welchen maximal gute Kopfhoerer ausgeben koennten. Nur moegen Verstaerker das nicht.

  3. Re: Jawoll!

    Autor: Trollversteher 08.01.15 - 11:22

    >Endlich kann ich meine ganze bis zum Umfallen ab werk komprimierte Musik in hoher Auflösung hören. Endlich gibts den Loudness War auch in bester Qualität. Endlich kann mein Gehör die Spitzen bis 48khz vernehmen, selbst wenn es damit nix anfangen kann...

    Soweit ich die Philosophie von "Phono Music" verstanden habe, geht es ja gerade darum, mit einem eigenen Mastering gegen Loudness War, "mastered for iTunes" und ähnlichem Murks anzugehen...

  4. Re: Jawoll!

    Autor: Subsessor 08.01.15 - 14:57

    > Disqualified! 48KHz Abtastung != 48KHz Ausgangsfrequenz!
    Du hast dich selbst 'disqualified' weil du den Artikel offenbar nicht gelesen hast. Da war von 96khz und sogar 192khz Abtastung die Rede. Mir ist Shannon-Nyquist sehr wohl ein Begriff.
    Und ein einfacher Piezo kann ultraschall relativ problemlos wiedergeben, meist ist die vorfilterung, wie du schon sagst, das Problem.
    Oder wenn man sich das ganze mal an nem Digitalverstärker so überlegt, gruselts mich schon...

    @Trollversteher:
    Ja hab ich im nachhinein auch gelesen. Wäre schön, wenn man dafür aber nicht diesen überteuerten Murks kaufen müsste. Eigentlich schlimm genug, dass man son Aufwand braucht, nur um nicht-übertriebene Musik zu hören...

  5. Re: Jawoll!

    Autor: Ebola 08.01.15 - 22:17

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich kann ich meine ganze bis zum Umfallen ab werk komprimierte Musik in
    > hoher Auflösung hören.

    Na, dazu musst du sie im Pono-Store aber erst mal neu kaufen :-)

  6. Re: Jawoll!

    Autor: HubertHans 12.01.15 - 17:01

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Disqualified! 48KHz Abtastung != 48KHz Ausgangsfrequenz!
    > Du hast dich selbst 'disqualified' weil du den Artikel offenbar nicht
    > gelesen hast. Da war von 96khz und sogar 192khz Abtastung die Rede. Mir ist
    > Shannon-Nyquist sehr wohl ein Begriff.
    > Und ein einfacher Piezo kann ultraschall relativ problemlos wiedergeben,
    > meist ist die vorfilterung, wie du schon sagst, das Problem.
    > Oder wenn man sich das ganze mal an nem Digitalverstärker so überlegt,
    > gruselts mich schon...
    >
    > @Trollversteher:
    > Ja hab ich im nachhinein auch gelesen. Wäre schön, wenn man dafür aber
    > nicht diesen überteuerten Murks kaufen müsste. Eigentlich schlimm genug,
    > dass man son Aufwand braucht, nur um nicht-übertriebene Musik zu hören...

    48KHz Output wirst du niemals bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner