Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homepod im Test: Smarter…

Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: hl_1001 19.02.18 - 13:14

    Ist ein akkustischer Vergleich zu echten Lautsprechern möglich oder ist das eher eine Äpfel-Birnen Sache?

    So ein "Smart"-LS mag ja wunderbar alles belauschen können, aber wie hört er sich wirklich an? Der Lautsprecher ist ja relativ kompakt, da spielt er lediglich in der 2-Wege Regal-LS Klasse mit. Noch dazu hat der Homepod gerade mal 2,5kg. Also selbst in dieser Klasse gehört er zu den Kompakten. Was gibt er so an Leistung her?

    Als größtes Manko dürfte der eingebaute Verstärker zählen. Wobei, bei den Maßen ist das ohnehin nur noch ein Soundchip, was sich letztlich auch auf die Qualität des D/A-Wandlers auswirken wird. Ich bin da sehr skeptisch!

    Für Musik sollte man sich da eher was anderes suchen.

  2. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: eki 19.02.18 - 13:26

    Hat Apple nicht Beats Electronics gekauft? Die haben doch gar keinen Anspruch hochwertige Lautsprecher anzubieten. Wenns nach der Marketing Abteilung geht, sind das die besten Lautsprecher auf dem Planeten, weil die anderen nicht das Marketingfeature Retina haben. Ach ne, dass waren Displays.

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Ely 19.02.18 - 13:30

    Fürs ernsthafte und bewußte Hören von Musik sind diese Dinger nichts. Ich habe schon mehrere dieser Lautsprecher probiert (idealer Hörraum, zu Hause also eher schlechtere Bedingungen) und keiner konnte nur ansatzweise ein paar halbwegs ordentliche Boxen nebst Elektronik ersetzen. Selbst mitteklassige Regalboxen tönen weitaus besser (klarer, räumlicher, besser aufgelöst) als diese schlauen Lautsprecher.

    Meine Boxen (Canton) sind aus den 70ern, waren damals pornööös teuer, klingen natürlich nach wie vor hervorragend und Dank Gummisicken gibt es keinen Verschleiß. Der Verstärker ist auch uralt, so'n AA-Class von Technics, ein Stromfresser erster Klasse. Das Zeug dürfte etwa 40 Jahre alt sein, der Verstärker bekam vor kurzem eine Revision. Aber der Klang dieser alten Kombination ist traumhaft. Es lohnt sich, bei solchen Sachen Geld in die Hand zu nehmen, weil das Zeug ewig hält.

  4. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: theFiend 19.02.18 - 13:52

    hl_1001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ein akkustischer Vergleich zu echten Lautsprechern möglich oder ist das
    > eher eine Äpfel-Birnen Sache?

    Ist nen absoluter Äpfel-Birnen Vergleich.
    Diese Geräteklasse ist für geringe Stellfläche an jedem Ort gedacht, und soll sich hinsichtlich der musikalischen Fähigkeiten höchstens gegen andere "smart" Lautsprecher abheben, und nicht gegen vollwertige Stereoanlagen...

  5. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: stiGGG 19.02.18 - 14:02

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nen absoluter Äpfel-Birnen Vergleich.
    > Diese Geräteklasse ist für geringe Stellfläche an jedem Ort gedacht, und
    > soll sich hinsichtlich der musikalischen Fähigkeiten höchstens gegen andere
    > "smart" Lautsprecher abheben, und nicht gegen vollwertige Stereoanlagen...

    Eben, manche führen sich hier auf. Ist als wenn bei einem Test einer Kompaktkamera Kommentar um Kommentar gepostet wird, dass eine Spiegelreflex ja viel besser ist.

  6. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Unix_Linux 19.02.18 - 14:05

    Jeder 150 eur Teufel Lautsprecher hat einen besseren Klang als diese brüllwürfel

  7. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: theFiend 19.02.18 - 14:08

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eben, manche führen sich hier auf. Ist als wenn bei einem Test einer
    > Kompaktkamera Kommentar um Kommentar gepostet wird, dass eine Spiegelreflex
    > ja viel besser ist.

    Hier wie dort geht es meistens nur darum mit dem eigenen Halbwissen anzugeben ;)

  8. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Legacyleader 19.02.18 - 15:25

    Naja für 350¤ bekomme ich wesentlich mehr...

    Ein paar Bookshelf LS von Wharfedale für 150¤
    Einen Mini AMP für 60-70¤
    Einen Echo Dot für 60¤

    Damit habe ich ja meine Smart Stereo Anlage. Die günstiger ist als der Homepod und mehr Smart Features hat als Apple.

    Ich hasse Computer!

  9. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 15:33

    Ich hab hier noch die B&W 603/601 S2 rum stehen und ’ne richtig dicke Pioneer Endstufe! Klar solange man im Sweet Spot sitzt ist das ziemlich ok, aber was wenn nicht . . .

  10. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Seizedcheese 19.02.18 - 15:58

    WallyPet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab hier noch die B&W 603/601 S2 rum stehen und ’ne richtig
    > dicke Pioneer Endstufe! Klar solange man im Sweet Spot sitzt ist das
    > ziemlich ok, aber was wenn nicht . . .


    Ganz genau, B&W CM10S2, ein wahnsinniges upgrade zu den alten Heco, aber wenn man nicht direkt im vorgesehen bereich sitzt: meh.

    Wie sich hier wieder alle ihren mund zerreißen ohne den HomePod gehört zu haben, wie damals als der Phantom rauskam. Unglaublich dumm.

  11. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: theFiend 19.02.18 - 16:03

    Seizedcheese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie sich hier wieder alle ihren mund zerreißen ohne den HomePod gehört zu
    > haben, wie damals als der Phantom rauskam. Unglaublich dumm.

    Der Phantom (falls du diesen gnadenlos überteuerten Soundfußball meinst) war ja auch n ziemlicher Werbequark... und vorallem gnadenlos überteuert...

  12. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: NIKB 19.02.18 - 16:50

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja für 350¤ bekomme ich wesentlich mehr...
    >
    > Ein paar Bookshelf LS von Wharfedale für 150¤
    > Einen Mini AMP für 60-70¤
    > Einen Echo Dot für 60¤
    >
    > Damit habe ich ja meine Smart Stereo Anlage. Die günstiger ist als der
    > Homepod und mehr Smart Features hat als Apple.

    Sorry, wenn ich das jetzt so platt und evtl. für dich völlig unakzeptabel sage: Aber es sieht scheiße aus.

    Ich für meinen Teil habe einen optischen Anspruch an Dinge, die in meinem Wohnzimmer stehen. Und dem kommt ein HomePod da erheblich näher.

  13. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: razer 19.02.18 - 17:14

    ich bin mir ganz sicher dass dein setup super klingt, aber es braucht auch einiges an platz, einige kabel, ist nicht gerade schick und sollte am besten an einer wand stehen (da sonst die kabel noch unschöner sind, und der klang stark direktional ist). von dem her kann man das also kaum vergleichen, ein lautsprecher wie google home max oder apple homepod ist dazu gedacht irgendwo im raum zu stehen und schall wiederzugeben. Das ding muss schick sein und darf nur ein kabel ziehen, sonst kann man es nicht bspw auf den couchtisch stellen.

    Ich habe erst heute wieder aus platzgründen mein 2.1 Setup auf dem Schreibtisch aufgebaut, nachdem ich zuvor eine soundbar drauf hatte - die kabellandschaft geht mir jetzt schon wieder auf den keks :)

    was ich damit sagen will: Klar, ein audiophiler wird da nicht maßlos glücklich, aber ein durchschnittsmusikhörer ist mit solchen teilen mittlerweile sehr gut bedient. besser als das smartphone, der fernseher oder das notebook klingen die boxen allemal, und sie sind generell sehr einfach eingerichtet und bringen besseren klang, als ein 80 euro 5.1 logitech set, das sich einige sonst gerne zuhause hinstellen.

  14. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Legacyleader 19.02.18 - 17:16

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Legacyleader schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja für 350¤ bekomme ich wesentlich mehr...
    > >
    > > Ein paar Bookshelf LS von Wharfedale für 150¤
    > > Einen Mini AMP für 60-70¤
    > > Einen Echo Dot für 60¤
    > >
    > > Damit habe ich ja meine Smart Stereo Anlage. Die günstiger ist als der
    > > Homepod und mehr Smart Features hat als Apple.
    >
    > Sorry, wenn ich das jetzt so platt und evtl. für dich völlig unakzeptabel
    > sage: Aber es sieht scheiße aus.
    >
    > Ich für meinen Teil habe einen optischen Anspruch an Dinge, die in meinem
    > Wohnzimmer stehen. Und dem kommt ein HomePod da erheblich näher.


    Ok valid Point :) und nein für mich ist es akzeptabel das du einen anderen Optischen Anspruch hast. Ich komme eben aus der Akustik und habe da ein anderen Blickwinkel drauf :)

    Ich hasse Computer!

  15. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: mehrfachgesperrt 19.02.18 - 19:07

    Anspruchssache. Ich habe mein WZ mit einem fulminanten Dolby Atmos Equipment von Nubert und Onkyo ausgestattet. Soll mir einer kommen, sein Smart LS gleich welcher Marke könnte auch nur ansatzweise die Dichte und Raumfülle erreichen... ich werde ihn für vollkommen bescheuert erklären. Wenn es jemandem reicht sonen Brüllwürfel auf seinem Design Sideboard zu plazieren und damit übers iPhone 8 die deutschen Charts zu hören: sein Problem.
    Für mich ist das nix. Hab übrigens überall Google Homes stehen für Nachrichten und Frühstücksmusik. Geht, aber Musik hör ich lieber gscheit.

  16. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Checki 19.02.18 - 19:29

    > Wie sich hier wieder alle ihren mund zerreißen ohne den HomePod gehört zu
    > haben, wie damals als der Phantom rauskam. Unglaublich dumm.

    Unglaublich dumm ist es, dass man nicht kapiert dass ein kleine kleine pubktschallquelle kein echtes stereo erzeugen kann.
    Da wird mit phasendrehung und sonstigen Sauereien irgendein räumlicher Effekt erzeugt, aber zum musikhoren kann das physikalisch schon mal nicht sein.

    Klar, für kleine Partys mit eh schon schrottiger mp3-chart-musik mag das ausreichen, aber wenns krachen soll dann bitte gscheit.

    Und wer sich Sorgen macht wegen sweetspot, der muss seine Aufstellung überdenken.
    Breiter, und Boxen hinlegen kann auch helfen (bei mir zumindest, obwohl es egtl keinen Sinn macht.)

  17. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: osolemio84 19.02.18 - 21:41

    Vermutlich klingt sogar ein kleiner Denon Envaya DSB-250 für 170-200 Euro besser. Aber Hauptsache "Smart".

  18. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: don.redhorse 19.02.18 - 22:23

    OMG

    Ihr seid einfach nicht der Kundenkreis für das Ding. Ganz einfach. Das Ding ist als Lautsprecher besser als ein Echo, aber um Welten schlechter als eine echte HiFi Anlage, so what. Alles andere hätte mich jetzt echt gewundert.

    Datt Dingens ist für Leute die Apple Hardware benutzen, z.B. um eine vernünftige Bedienung für HomeKit suchen. Mit normal gesprochenem Text kann man auch gegen Musik Kommandos an die HomeKit Geräte senden. Ist doch super.
    Wer das nicht will, braucht, oder hat, der muss sich das Ding ja nicht kaufen. Ich werde es mir auch nicht kaufen, aber was soll das ganze hier? Ja, eine Concorde ist schneller in den Staaten als mein Mondeo, toll, ich habe aber nur nen Mondeo und nun? Genau, ich nutze den so wie man ihn nutzen kann. Nichts anderes soll man mit dem HomePod machen. Wem es nicht gefällt, nungut, denke mal das interessiert genau niemanden.

  19. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Seizedcheese 19.02.18 - 22:54

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seizedcheese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wie sich hier wieder alle ihren mund zerreißen ohne den HomePod gehört
    > zu
    > > haben, wie damals als der Phantom rauskam. Unglaublich dumm.
    >
    > Der Phantom (falls du diesen gnadenlos überteuerten Soundfußball meinst)
    > war ja auch n ziemlicher Werbequark... und vorallem gnadenlos überteuert...


    Ah, noch so jemand der glaubt sein 500¤ system würde besser klingen als der Phantom. Köstlich köstlich, lecker lecker.

  20. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Autor: Seizedcheese 19.02.18 - 23:02

    Checki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wie sich hier wieder alle ihren mund zerreißen ohne den HomePod gehört
    > zu
    > > haben, wie damals als der Phantom rauskam. Unglaublich dumm.
    >
    > Unglaublich dumm ist es, dass man nicht kapiert dass ein kleine kleine
    > pubktschallquelle kein echtes stereo erzeugen kann.
    > Da wird mit phasendrehung und sonstigen Sauereien irgendein räumlicher
    > Effekt erzeugt, aber zum musikhoren kann das physikalisch schon mal nicht
    > sein.
    >
    > Klar, für kleine Partys mit eh schon schrottiger mp3-chart-musik mag das
    > ausreichen, aber wenns krachen soll dann bitte gscheit.
    >
    > Und wer sich Sorgen macht wegen sweetspot, der muss seine Aufstellung
    > überdenken.
    > Breiter, und Boxen hinlegen kann auch helfen (bei mir zumindest, obwohl es
    > egtl keinen Sinn macht.)


    Wer redet denn von Stereo? Hab ich was von stereo gesagt?

    Zumal man den HomePod als auch die Phantoms im stereomodus betreiben kann.
    Braucht man dann halt zwei von.

    Wer sich „sorgen macht wegen sweetspot“, der weiß einfach wie klassische lautsprecher funktionieren.

    ... bist noch ganz gescheit? Boxen hinlegen? Deinen schrott will ich nicht hören müssen wie er da auf dem boden vor sich hinröchelt, B&W hat sich schon was dabei gedacht mit ihrem seperat gelagerten tweeter on top. Zumal der sowieso auf ohrenhöhe sein sollte.
    Und die spikes bohrst du dann auch einfach irgendwie ins gehäuse, oder wie?


    Wirklich unglaublich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 1,29€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      1. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
        Projekthoster
        Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

        Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.

      2. Red Shell: Spieler verärgert über versteckte Trackingsoftware
        Red Shell
        Spieler verärgert über versteckte Trackingsoftware

        In Spielen wie Civilization 6 oder Kerbal Space Program befindet sich offenbar eine Trackingsoftware names Red Shell, ohne dass die Anwender informiert wurden. Nach Protesten haben einige Entwickler das Datensammeln wieder eingestellt, etwa Bethesda bei The Elder Scrolls Online.

      3. Filme und Serien: Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
        Filme und Serien
        Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an

        Bezahltes Streaming setzt sich durch. Die Nutzung von Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket oder Maxdome nimmt zu.


      1. 14:03

      2. 13:50

      3. 13:31

      4. 13:19

      5. 13:00

      6. 12:53

      7. 12:15

      8. 11:59