Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homepod im Test: Smarter…

Nicht mit Musik wecken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mit Musik wecken?

    Autor: intnotnull12 19.02.18 - 21:48

    Hab ich das richtig verstanden, man kann sich nicht mit Musik wecken lassen? Wie kann man denn so eine völlig zentrale Funktion weglassen?

    Wobei der Google-Assistant denselben fail zu bringen scheint. Mir unbegreiflich, zumal die programmiertechnische Schwierigkeit dahinter exakt gleich Null wäre.

  2. Re: Nicht mit Musik wecken?

    Autor: marlan 20.02.18 - 08:02

    Habe ich auch nie verstanden, warum das beim Echo und Google Home nicht als erstes Feature implementiert wurde. Geht aber problemlos beim Sonos One. M.E. ist der Sonos One eh das mit Abstand beste Produkt in dem Segment, zumal man für den Preis eines Homepod ein Stereopaar Sonos One bekommt.

  3. Re: Nicht mit Musik wecken?

    Autor: intnotnull12 20.02.18 - 23:01

    Ist komisch, gell? Da stecken die Millionen in die Entwicklung solcher Produkte. Und kommen nicht auf so banale Sachen.

    Am Sonos One stört mich übrigens, dass er im Hörbuch-Segment absichtlich kurzgehalten wird. Sowohl Apple als auch Amazon (Audible) verhindern unauffällig, dass das bequem geht. In letzterem Fall wird seit mehreren Jahren "angekündigt", dass die Funktion "demnächst" implementiert werde. Heißt: Amazon sperrt hier absichtlich, erlaubt Sonos derzeit aber (noch), mit der "Demnächst"-Aussage Werbung zu machen.

  4. Re: Nicht mit Musik wecken?

    Autor: NIKB 21.02.18 - 07:45

    intnotnull12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Sonos One stört mich übrigens, dass er im Hörbuch-Segment absichtlich
    > kurzgehalten wird. Sowohl Apple als auch Amazon (Audible) verhindern
    > unauffällig, dass das bequem geht. In letzterem Fall wird seit mehreren
    > Jahren "angekündigt", dass die Funktion "demnächst" implementiert werde.
    > Heißt: Amazon sperrt hier absichtlich, erlaubt Sonos derzeit aber (noch),
    > mit der "Demnächst"-Aussage Werbung zu machen.
    Hast du für deine Behauptung auch sowas wie Beweise?
    Nachdem Amazon das in seinen Echo-Geräten ganz vorbildlich umsetzt, sehe ich da aktuell keinen Hinweis, dass Amazon das verursacht.
    Ich sehe vielmehr, dass Sonos es nicht schafft, pünktlich Software zu liefern. Die Alexa-Integration ist auch heute noch (Monate nach dem One) mehr als unfertig. Wie viel besser das geht, sehe ich an meinen Echos, die ich u.a. dazu einsetze, meine alten Sonos-Geräte Alexa-fähig zu bekommen.

  5. Re: Nicht mit Musik wecken?

    Autor: intnotnull12 21.02.18 - 09:13

    Nein, ich habe keine Beweise, nur Vermutungen.

    Aber das Argument, dass Amazon das doch bei seinen eigenen Geräten "ganz vorbildlich" umsetze, und deswegen - wenn es auf Sonos nicht klappt - die Schuld bei Sonos liegen müsse, ist doch auch etwas naiv. Das Interesse der anderen, die Integration etwas "rumpelig" zu gestalten, liegt auf der Hand.

    Letztlich sind doch Apple, Google und Amazon alle in genau derselben widersprüchlichen Situation im Verhältnis zu Sonos. Man will seine Dienste "auch" dort anbieten, um diesen Teil der Kundschaft nicht zu verlieren. Gleichzeitig will man es aber auch nicht "zu" bequem machen, damit die Leute eher die eigene Hardware kaufen.

  6. Re: Nicht mit Musik wecken?

    Autor: Dwalinn 21.02.18 - 13:56

    Aber warum sollte man sein Hörbuch Geschäft schädigen um seine Smartlautsprecher durchzudrücken? Amazon will schließlich nciht nur viele Echos verkaufen sondern auch viele Abos dazu.

    Soweit ich weiß macht Amazon mit dem Echo auch nicht "so viel" plus, wenn der Kunde dann aber noch Prime, Music und audible Kunde wird gibt es einen stetigen Cash Flow.

    Da Sonos One auch keine Konkurrenz zum Echo ist (doppelter Preis zum Basismodell und immer noch 50¤ teurer als der Echo mit eingebauten Smarthome Hub) glaube ich nciht das Amazon da aktive eingreift. (allerdings auch nicht aktiv Hilfe anbietet oder die allgemeine Alexa Integrierung zu einfach gestaltet)

  7. Re: Nicht mit Musik wecken?

    Autor: intnotnull12 21.02.18 - 14:14

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum sollte man sein Hörbuch Geschäft schädigen um seine
    > Smartlautsprecher durchzudrücken? Amazon will schließlich nciht nur viele
    > Echos verkaufen sondern auch viele Abos dazu.

    Eben drum! Das Echo-Geschäft ist im Moment viel viel wichtiger.

    Für Millionen Haushalte stellt sich derzeit die Frage, welches System man da installiert. Und wenn die Entscheidung einmal gefallen ist, ist ein Wechsel unwahrscheinlich. Da entscheidet sich jetzt gerade für die nächste Generation die Marktverteilung zwischen Amazon, Google und Apple.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  3. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Rimpar, Kaiserslautern, Frankfurt
  4. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    1. Deep Speech 0.2: Mozillas Spracherkennung wird kleiner und kann Echtzeit
      Deep Speech 0.2
      Mozillas Spracherkennung wird kleiner und kann Echtzeit

      Mit Deep Speech will Mozilla ein freies System zur Spracherkennung bereitstellen. Die aktuelle Version 0.2 ist nun deutlich kleiner und ermöglicht Echtzeitanwendungen für die Spracherkennung, wie das automatische Erstellen von Untertiteln.

    2. Portégé X20W-D-145: Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
      Portégé X20W-D-145
      Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor

      Skylake-CPU und DDR3-RAM? Mit recht alter Hardware ist Toshibas neues Convertible Portégé X20W-D-145 bestückt. Allerdings stehen dieser eine lange Akkulaufzeit, ein matter 12,5-Zoll-Touchscreen und genügend Anschlüsse entgegen - zu einem für Toshiba recht wettbewerbsfähigen Preis.

    3. Google: Chrome OS verteilt Linux-App-Unterstützung
      Google
      Chrome OS verteilt Linux-App-Unterstützung

      Die aktuelle Version 69 von Chrome OS bietet nun auch ganz offiziell Unterstützung für übliche Linux-Anwendungen, die in einem Container laufen. Noch ist die Liste an unterstützten Geräten aber recht kurz.


    1. 13:05

    2. 12:50

    3. 12:20

    4. 12:03

    5. 11:47

    6. 10:56

    7. 10:21

    8. 09:42