Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homepod im Test: Smarter…

Soso ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soso ...

    Autor: Tremolino 19.02.18 - 12:12

    .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall hinstellen darf?!

    Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.18 12:13 durch Tremolino.

  2. Re: Soso ...

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 12:26

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar
    > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > hinstellen darf?!
    >
    > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)

    Das wird es dann wohl auch, aber nicht mehr in diesem Jahr! Was lehrt und denn der Artikel am Ende? Alles von Apple ist “etwas“ teurer und lässt sich dann dafür mit Geräten von Fremdherstellern nicht nutzen? Mussde man dafür den Artikel überhaupt lesen ;)

  3. Re: Soso ...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.18 - 12:33

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar
    > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > hinstellen darf?!
    >
    > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)

    Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln...

  4. Re: Soso ...

    Autor: dxp 19.02.18 - 12:36

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches
    > zwar
    > > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > > hinstellen darf?!
    > >
    > > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)
    >
    > Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln...

    +1

  5. Re: Soso ...

    Autor: Trollversteher 19.02.18 - 12:47

    >.. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches zwar alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall hinstellen darf?!

    Naja, immerhin handelt es sich hier um "echte" Sub-Bässe und keine EQ-Schwindelei mit Obertönen, wie sie bei solchen kleinen Boxen gerne eingesetzt wird um "fädde Bässe" zu simulieren.

    Hier übrigens ein Artikel eines Reddit Users, der den Klang mit Messmikrofon und diverser Analysertools analysiert hat:

    https://www.reddit.com/r/audiophile/comments/7wwtqy/apple_homepod_the_audiophile_perspective/?sort=top&sh=c370e646&st=JDJKCF67

  6. Re: Soso ...

    Autor: Jominator 19.02.18 - 12:50

    "Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln... "

    Noch? Ich befürchte ehe immer mehr!

  7. Re: Soso ...

    Autor: Trollversteher 19.02.18 - 12:53

    >"Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln... "
    >Noch? Ich befürchte ehe immer mehr!

    Denke auch, dass die Entwicklung nicht rückläufig ist, sondern eher in die andere Richtung geht. Ist ja auch kein Wunder, wenn man kleine Billig-Brüllwürfwel und 5¤ Ohrstöpsel gewöhnt ist, die nun mal schon aus Prinzip keinen echten Bass liefern können, dann kommt einem vermutlich alles was kräftigen Bass simuliert oder liefert, und wenn es mit dem Vorschlaghammer ist, wie "guter Sound" vor.

    PS: Das war aber sicher nicht als Antwort auf meinen Beitrag gemeint, oder? Kennst Du die Foren Baumansicht?

  8. Re: Soso ...

    Autor: Pflechtfild 19.02.18 - 12:55

    "Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln... "
    +1

  9. Re: Soso ...

    Autor: Jominator 19.02.18 - 12:55

    @ Trollversteher:

    Könntest du, falls du den Artikel gelesen hast, eine kurze Zusammenfassung posten? Mein Englisch ist nicht so gut.

  10. Re: Soso ...

    Autor: WallyPet 19.02.18 - 12:59

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. 350 EUR für viel (unausgeglichenes) Bum, Bum und nen Micro, welches
    > zwar
    > > alles hört, aber nichts kann in nem Gehäuse, dass man nicht überall
    > > hinstellen darf?!
    > >
    > > Das hört sich ganz nach "the next big thing" an ;-)
    >
    > Gibt halt noch Menschen die "viel Bass" mit "gutem Klang" verwechseln...

    Hab hier die Kilburn von Marshall rumstehen und mit der macht die Mucke seit langen mal wieder so richtig Spaß, eine kühle und analytische Wiedergabe bringt nich jedem was!

  11. Re: Soso ...

    Autor: Trollversteher 19.02.18 - 13:08

    Also zunächst mal erklärt er in dem Disclaimer, dass er in einem normalen (spartanisch eingerichteten) Raum gemessen hat und nicht in einem speziellen, akkustisch behandelten schalltoten Raum.

    Generell ging es ihm aber darum, den homepod mit einem qualitativ hochwertigen (und deutlich teureren) Marken-Regallautsprecher, dem KEF X300A zu vergleichen, weil er den subjektiven Eindruck hatte, der homepod klingt besser, aber das gerne mit objektiven Messungen belegen wollte, um nicht einer subjektiven Voreingenommenheit zu erliegen.
    Und mit seinen Messergebnissen kommt er zu dem Ergebnis, dass der homepod in der Tat klanglich besser ist als der KEF (u.A. linearerer Frequenzverlauf, bessere Off-Axis Performance etc.).

  12. Re: Soso ...

    Autor: Seizedcheese 19.02.18 - 23:09

    Den HomePod in einem Schallneutralen Raum zu messen wäre auh auch größter Unfug. Denn dort kann er seine Stärken und Vorteile gegenüber Standartlautsprechern überhaupt nicht entfalten.

    Und ich finde es immer wieder erbärmlich wie man über Geräte herziehen kann, die man noch gar nicht gehört hat, von Leuten mit Systemen wo andere sich wiederum einen Ast ablachen würden.

  13. Re: Soso ...

    Autor: Jominator 23.02.18 - 15:01

    @ Trollversteher:

    Danke für die kurze Zusammenfassung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

  1. Engine: Unity erlaubt Integration von jeder unabhängigen Software
    Engine
    Unity erlaubt Integration von jeder unabhängigen Software

    Das Unternehmen Unity hat die Lizenzbedingungen für seine Laufzeitumgebung in einem kleinen, aber wichtigen Punkt überarbeitet: Jetzt darf jede unabhängig produzierte Software eingebaut werden. Grund für die Änderung war ein Streit mit Epic Games und Improbable.

  2. Smartphone-Linux: PostmarketOS steckt in der Entwicklung fest
    Smartphone-Linux
    PostmarketOS steckt in der Entwicklung fest

    Mit PostmarketOS arbeitet eine kleine Community an einer Linux-Distribution, die alten Smartphones zu längerer Laufzeit verhelfen soll. Doch laut den Entwicklern sei das Projekt auch eineinhalb Jahre nach dem Start nicht mehr als eine Machbarkeitsstudie. Der Fokus auf unterschiedliche Entwickler soll weiterhelfen.

  3. Grafikkarte: Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
    Grafikkarte
    Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben

    Mit der Geforce GTX 1660 Ti plant Nvidia eine Turing-Grafikkarte ohne Raytracing-Kerne. Das Modell scheint als Nachfolger für die Geforce GTX 1060 gedacht zu sein, Interface und Speichermenge sind wohl identisch.


  1. 11:23

  2. 11:08

  3. 10:53

  4. 10:38

  5. 10:23

  6. 10:06

  7. 09:54

  8. 09:33