Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infrarotfernbedienung für das…

Infrarotfernbedienung für das iPhone zum Nachrüsten

Dem iPhone fehlt eine Infrarotschnittstelle - doch die gibt es jetzt in Form eines kleinen Steckers der Firma Thinkflood zum Nachrüsten. Der RedEye mini funktioniert mit dem iPhone, dem iPod touch und künftig auch mit dem iPad von Apple. Die Geräte werden damit zur Fernbedienung für die Heimelektronik.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Alte idee 5

    leser123456789 | 03.03.10 13:50 03.03.10 16:43

  2. Was ich gerne mal sehen wurde 4

    zzz | 03.03.10 12:10 03.03.10 16:05

  3. Frueher war alles anders 3

    Daten_Opa | 03.03.10 15:27 03.03.10 15:55

  4. Fernbedienung ohne Tasten 7

    SellerDert | 03.03.10 10:50 03.03.10 15:00

  5. Finde ich ne tolle Idee. 2

    Pro Kriegsspielzeug | 03.03.10 10:24 03.03.10 14:48

  6. Die vielen Mängel des iPhones 13

    Supi | 03.03.10 10:34 03.03.10 14:46

  7. Und wieder 50 Dollar :-) 12

    Experte | 03.03.10 08:41 03.03.10 13:35

  8. Zum Glück sieht das nicht blöd aus... 14

    Himmerlarschundzwirn | 03.03.10 09:04 03.03.10 13:06

  9. Lieber gleich ne ordentliche Fernbedienung 4

    FaulerBeamter | 03.03.10 09:19 03.03.10 12:26

  10. 50 Euro... für das Geld kaufe ich mir lieber eine Harmony 8

    Rafterman | 03.03.10 09:15 03.03.10 12:08

  11. 50 $ > Dafür kriegt man ein ganzes Handy :) 4

    Blork | 03.03.10 09:59 03.03.10 11:55

  12. Ich darf darauf hinweisen, das das Bauteil Euro 0,51 kostet

    Abzockmasche | 03.03.10 11:17 Das Thema wurde verschoben.

  13. Beknackt...

    EiPott | 03.03.10 09:41 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. ADAC IT Service GmbH, München
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Blade 15 Advanced: Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook
    Blade 15 Advanced
    Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook

    Als erster Hersteller verwendet Razer eine Tastatur mit optomechanischen Switches in einem Notebook: Das Blade 15 Advanced wird optional damit ausgeliefert, wobei die Tasten - typisch für ein Gaming-Modell - schon nach 1 mm auslösen. Vorteil der Switches könnte ihre Haltbarkeit sein.

  2. Browser: Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection
    Browser
    Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection

    Das Security-Team von Mozilla will den Firefox-Browser besser gegen Code-Injection-Lücken härten, verzichtet dafür auf Inline-Aufrufe in den eigenen About-Seiten und hat die Nutzung der eval()-Funktion überarbeitet.

  3. Blizzard: Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol
    Blizzard
    Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol

    Die chinesische Heldin Mei soll als "Symbol der Demokratie" und Befürworterin des Hongkong-Konflikts herhalten. Auf Reddit haben viele Nutzer bereits Fotomontagen der fiktiven Chinesin erstellt. Ein Ziel ist es wohl, China zum Verbot von Blizzard-Spielen zu animieren.


  1. 15:00

  2. 14:13

  3. 13:57

  4. 12:27

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:51

  8. 11:40