Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen…

Vor 30 Jahren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor 30 Jahren

    Autor: deus-ex 08.09.17 - 13:59

    habe ich ich auch schon neben einem PC-Tower gesessen um die technisch anspruchsvollsten Titel spielen zu können.

    Erschreckend das sich eigentlich nichts geändert hat.

  2. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: Seroy 08.09.17 - 14:19

    Du kannst dir jetzt auch ein fetten spiele Laptop kaufen... (Ich mein die mit fetten spiele Laptop die die zwei 1080 eingebaut haben).

  3. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: Dwalinn 08.09.17 - 15:51

    Naja die technisch anspruchsvollsten Titel kannst du auch mit einem mini PC zocken das war damals eher noch schwierig.
    Ansonsten ist es doch nur Fair, Spiele wurden immer anspruchsvoller und PCs immer schneller und selbst wenn du eher günstige Hardware kaufst ist das schlimmste was passiert das du Grafik etwas runterschrauben musst und du weniger FPS hast.

  4. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: exxo 08.09.17 - 15:53

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habe ich ich auch schon neben einem PC-Tower gesessen um die technisch
    > anspruchsvollsten Titel spielen zu können.
    >
    > Erschreckend das sich eigentlich nichts geändert hat.

    Was sollte sich den geändert haben, damit du nicht so erschreckt bist?

  5. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: most 08.09.17 - 16:02

    Eine Überarbeitung des Gehäuse und Bauteile-Standards wäre in der Tat mal wieder an der Zeit.

    Das Tower-Prinzip war durch die Vielzahl an Steckkarten und durch die vielen Laufwerke ja eine ganz tolle Sache.
    In den meisten Bürorechnern als auch 08/15 Heim-PC werden kaum noch Steckkarten zu finden sein, abgesehen von der Grafikarte.

    Man müsste ein neues Konzept erstellen, wie Mainboard, CPU und GPU am besten in einem Gehäuse untergebracht werden können. 1-2 2,5" Laufwerke sollten recht einfach irgendwie untergebracht werden können.

    Kostet aber viel Geld und Zeit, einen komplett neuen Standard einzuführen und so richtig schlimm schmerzt es die Konsumenten ja auch nicht. Ist nicht schön und praktisch, was man da an Kisten rumstehen hat, aber irgendwie kann man es ja kaschieren.

  6. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: My1 08.09.17 - 16:05

    Wenns nur 2,5 zoll drives gibt, wo pack ich dann meine datengräber und mein bd drive hin?

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: most 08.09.17 - 16:10

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenns nur 2,5 zoll drives gibt, wo pack ich dann meine datengräber und mein
    > bd drive hin?

    Und wo packe ich mein 3,5" 5,25" und Streamerlaufwerk hin? ;)

    Wenn Du BD Drives und Datengräber im PC brauchst, dann musst Du halt beim guten alten Tower bleiben.

    Der allgemeine Trend geht aber in eine andere Richtung: Datengräber wandern ins NAS und optische Laufwerke im PC werden zu Exoten.

  8. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: My1 08.09.17 - 16:15

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der allgemeine Trend geht aber in eine andere Richtung: Datengräber wandern
    > ins NAS und optische Laufwerke im PC werden zu Exoten.

    Wieso Verkauft man dann noch dvds und bds?

    Und wozu soll man sich ein nas für 3 stellig plus Festplatten kaufen wenn man die platten auch direkt in den pc werfen kann?

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: most 08.09.17 - 16:19

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der allgemeine Trend geht aber in eine andere Richtung: Datengräber
    > wandern
    > > ins NAS und optische Laufwerke im PC werden zu Exoten.
    >
    > Wieso Verkauft man dann noch dvds und bds?
    >
    > Und wozu soll man sich ein nas für 3 stellig plus Festplatten kaufen wenn
    > man die platten auch direkt in den pc werfen kann?

    Ich will Dir Dein Laufwerk im PC nicht wegnehmen, keine Angst.

    Warum heute noch DVDs und BDs verkauft und verliehen werden? Na weil Leute das in ihre dedizierten DVD und BD Player stecken, die unter dem Fernseher stehen.

    So ein neuer Gehäusestandard könnte natürlich auch Platz für weitere Laufwerke bieten, sollte entsprechender Bedarf sein.

    Was ich zum Ausdruck bringen will ist, dass sehr viele Gründe, warum man sich damals auf das ATX Towerkonzept geeinigt hat, heute ganz klar in den Hintergrund gerückt sind.

  10. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: My1 08.09.17 - 16:26

    Und was steht dagegen dass man zwar sachen vom atx behält bspw die Mainboard Kompatibilität (zunindest bei microatx boards) , aber andere sachen bspw laufwerks ort/Ausrichtung (platten und ssds sind auch drives) und man die bspw auf querausrichtung oder whatever optimiert und dass man für grakas ggf nen riser oder kabel braucht. Linustechtips hat erst gezeigt dass 3 meter machbar sind (waa Natürlich Overkill ist)

    Asperger inside(tm)

  11. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: most 08.09.17 - 16:33

    Das kann man ja alles machen, aber momentan ist es eben Bastelei. Schön für Leute die daran Spaß haben.

    Ich habe da keine Lust drauf und will auch nicht viel Geld ausgeben für ein Gehäuse. Bei mir steht ein Miditower unterm Schreibtisch. Board, Grafikkarte und SSD, ein paar Kabel und 90% leerer Raum, der für die Kühlung aber bestimmt nicht optimal ausgelegt ist.

    Ein Lüfter bläst frische Luft rein, einer raus, einer kühlt den CPU-Kühler, zwei werkeln auf der Grafikkarte. Oben drauf sitzt das Netzteil und produziert Abwärme ohne Ende.

    Man muss kein Experte für Thermodynamik sein um zu erkennen, dass das mehr als suboptimal läuft.

  12. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.09.17 - 16:43

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Verkauft man dann noch dvds und bds?

    Weil der Netzausbau nicht überall so gut ist, dass man Spiele in akzeptabler Zeit herunterladen könnte und weil es irgendwie beruhigend ist, das Ganze noch einmal als "Hardcopy" zu haben.

    Ein optisches Laufwerk habe ich trotzdem nicht im Rechner. Wenn ich eins brauche, hole ich das externe BR-Laufwerk aus der Schublade, schließe es für den Moment an und räume es dann wieder auf.

    > Und wozu soll man sich ein nas für 3 stellig plus Festplatten
    > kaufen wenn man die platten auch direkt in den pc werfen
    > kann?

    Festplatten kosten immer genau gleich viel, egal ob man sie in ein NAS oder in den PC steckt. NAS-Hardware bekommt man inzwischen schon recht preiswert und es ist für Viele - mich eingeschlossen - wirklich komfortabel, die Datengräber irgendwo dezent zu verstecken und dafür im Sichtfeld mit einem kleinen Gehäuse auszukommen.

  13. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: most 08.09.17 - 16:47

    Mein optisches Laufwerk lagert auch extern und wird erst bei Bedarf herbeigeschafft ;)

    Mein Außenlager befindet sich irgendwo in einer dieser Städte: Augsburg, Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg, Werne, Pforzheim, Koblenz und Brieselang.

  14. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: My1 08.09.17 - 16:52

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso Verkauft man dann noch dvds und bds?
    >
    > Weil der Netzausbau nicht überall so gut ist, dass man Spiele in
    > akzeptabler Zeit herunterladen könnte und weil es irgendwie beruhigend ist,
    > das Ganze noch einmal als "Hardcopy" zu haben.
    >
    > Ein optisches Laufwerk habe ich trotzdem nicht im Rechner. Wenn ich eins
    > brauche, hole ich das externe BR-Laufwerk aus der Schublade, schließe es
    > für den Moment an und räume es dann wieder auf.
    >
    > > Und wozu soll man sich ein nas für 3 stellig plus Festplatten
    > > kaufen wenn man die platten auch direkt in den pc werfen
    > > kann?
    >
    > Festplatten kosten immer genau gleich viel, egal ob man sie in ein NAS oder
    > in den PC steckt. NAS-Hardware bekommt man inzwischen schon recht preiswert
    > und es ist für Viele - mich eingeschlossen - wirklich komfortabel, die
    > Datengräber irgendwo dezent zu verstecken und dafür im Sichtfeld mit einem
    > kleinen Gehäuse auszukommen.

    das die platten gleich viel kosten ist klar aber bei günstig hat wohl jemand andere verhältnisse als ich:

    https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=ÅMÅ´ÕÑ&url=search-alias%3Daps&field-keywords=2+bay+nas

    also die meisten die hier sind kosten 3 stellig, und 2 platten sollten schon reinpassen, raid und so is mir aber egal.

    4er nas will ich erst gar net wissen was die kosten.

    Asperger inside(tm)

  15. So so. Vor 30 Jahren...

    Autor: Ovaron 08.09.17 - 18:54

    Magst Du uns noch sagen was 1987 in Deinem Tower-PC drin war und welche Spiele Du damit spielen wolltest?
    Ich hatte damals "schon" einen Atari ST und war stolz wie Bolle. Aber Tower waren für mich 1987 noch extrem weit weg.

  16. Re: So so. Vor 30 Jahren...

    Autor: most 08.09.17 - 19:43

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magst Du uns noch sagen was 1987 in Deinem Tower-PC drin war und welche
    > Spiele Du damit spielen wolltest?
    > Ich hatte damals "schon" einen Atari ST und war stolz wie Bolle. Aber
    > Tower waren für mich 1987 noch extrem weit weg.

    Also ich habe um diese Zeit z.B. Testdrive auf einem 386er gespielt. Das war ein Tower, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat. War natürlich nicht mein eigener.

  17. Re: So so. Vor 30 Jahren...

    Autor: MarioWario 08.09.17 - 19:45

    War doch auch die Zeit von Leisure Suit Larry und 386SX/DX mit Turbo-Switches - ein Vobis PC gab es für 100 DM Aufpreis als Tower, etc.

    Ich Selbst hatte einen Mega ST4 den ich per Bausatz zum Tower umgebaut habe - Musik machen mit C-Lab Sequencer (der Serien-Lüfter war schlicht zu laut - im Umbau brauchte er wegen der Stahlmasse des Gehäuse nicht mal über der Mindestdrehzahl laufen).

  18. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.09.17 - 19:58

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das die platten gleich viel kosten ist klar aber bei günstig
    > hat wohl jemand andere verhältnisse als ich:
    > www.amazon.deÅMÅ´ÕÑ&url=search-alias%3Daps&field-keywords=2+bay+nas

    Also bitte, nach so etwas schaut man doch nicht bei Amazon.

    https://geizhals.de/?cat=hdxnas&v=e&hloc=at&hloc=de&sort=p&bl1_id=30&xf=1169_2%7E1174_3.5%22%7E2659_ohne

    Falls dein Modem/Router einen USB-Anschluss hat, könntest du auch dort ein externes Gehäuse mit zwei Bays für 40 Euro anschließen oder für unter 100 Euro sogar 4-Bay-Systeme:

    https://geizhals.de/?cat=gehhd&xf=339_3.5%22%7E840_USB+3.0%7E943_2%7E943_4

    Oder du kaufst dir ein extrem preiswertes Gehäuse, baust ein billiges Mainboard mit billiger CPU ein (idealerweise ein SoC), spielst eine frei erhältliche Software auf und hast dein eigenes NAS gebaut. :-)

  19. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: My1 08.09.17 - 20:11

    wozu den aufwand wenn ich auch meinen PC dazu habe?


    man muss doch keine extra hw für sowas nehmen wenn der PC das ohnehin kann.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: Vor 30 Jahren

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.09.17 - 20:35

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu den aufwand wenn ich auch meinen PC dazu habe?

    Der Ausgangspunkt der Debatte war doch der, dass manche keine riesigen PCs (sichtbar) herumstehen haben möchten. Wenn du deine ganzen Daten auf zwei Festplatten archivieren kannst und diese in deinen Rechner passen, der dir ebenfalls nicht zu groß ist, gehörst du nicht zur spezifischen Zielgruppe.

    Zum Vergleich: Ich liege inzwischen bei 15 TByte vorgehaltenen Speicher. Der ist noch nicht komplett belegt, aber auf dem besten Wege dorthin. Das Ganze verteilt sich auf 2 x 4 TByte, 2 x 3 TByte und 1 x 1 TByte, also auf *fünf* HDDs im 3.5"-Format.
    Die passen in die meisten Midi-Tower nicht rein und falls doch, dann so gequetscht, dass die Kühlung und damit die Datensicherheit darunter leidet - mal ganz davon abgesehen, dass allerspätestens Anfang nächsten Jahres eine weitere HDD dazu kommt. Also steckt das Ganze in einem Big Tower, was an sich unproblematisch ist - nur das ich diesen Klopper nicht in meiner räumlich begrenzten Arbeitsecke haben will.

    Also habe ich meine potente Hardware in ein ITX-Gehäuse umquartiert und den Big Tower zu einem Server umfunktioniert. Der steht jetzt schön versteckt in seiner Nische, wo er niemanden stört und damit er nicht alleine ist, stehen daneben ein externes 4-Bay-Festplattengehäuse und eines mit zwei Bays. Was da drin ist? Die Datensicherung der oben erwähnten 15 TByte, also noch einmal die gleiche Anzahl an Festplatten, die auch im Tower steckt.

    Ich bin jedenfalls heilfroh, dass ich den ganzen Wust nicht am Schreibtisch stehen habe und trotzdem an die Daten herankomme. Die Kosten dafür waren, abgesehen von den Festplatten selbst, an denen ja nun kein Weg vorbei führt, recht überschaubar.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  3. Power Service GmbH, Köln
  4. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07