Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: HDCP-Master-Key ist echt

Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: LockerBleiben 17.09.10 - 12:42

    Bisher hat HDCP keine wirkliche Rolle gespielt. Hardware- bzw. Kompatibilitätsprobleme bei Playern und Fernsehern waren immer reklamationsfähig - d.h. letztendlich völlig unwichtig.

    Und die Zahl der Benutzer, die über einen HTPC BD usw. schauen ist gleichermassen zu vernachlässigen - dank dem roten Fuchs (auch wenn das die Industrie natürlich nicht so sieht).

    Letztendlich ist der Leak also sinnlos.

    Auf der anderen Seite kann die Industrie so die nächste Runde einläuten und bei der derzeitigen - sinnlos angeleierten - Einführung der 3D-Technologie vielleicht noch das eine oder andere (kostenpflichtige) Ei dem Konsumenten ins Netz legen.

  2. Re: Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: BernieBrot 17.09.10 - 14:46

    HDCP ist zu einer Zeit entwickelt worden, wo ein PC mit den heutigen Datenmassen gar nicht zurecht gekommen wäre. Früher hatte man daher angst, das man ein Kästchen in den HDMI Strom einschleift, und dort das Videosignal abgreift (Es gab zumindest mal so Kästchen, die den HDCP Schutz entfernt haben).

    Heute greift man viel viel früher an. Bevor überhaupt noch HDCP greifen kann (und wie gesagt, das hat nichts bit Blue-Ray, 3D, etc. zu tun, sondern nur mit der Verschlüsselung der Leitung zwischen Abspieler und TV).

    Heute wird einfach der Content selber entschlüsselt, Also z.B. der Kpierschutz der Blu-Ray umgangen und die Dateien einfach kopiert und entsprechend Transcoded (MKV, etc.). Diese Dateien haben dann weder einen Kopierschutz, noch sorgen diese dafür, dass der HDCP Schutz aktiviert wird (obwohl das auch egal wäre, denn die Datei kann man ja beliebig kopieren, und ob dann die "letzte Meile" zum TV wieder verschlüsselt wird, juckt dann keinen mehr).

    Daher sehe ich den HDCP Kopierschutz schon lange nicht mehr als interessant an, weil man sowieso schon viel früher auf den Content zu-, bzw. abgreift.

  3. Re: Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: einer 17.09.10 - 16:18

    hdcp wird doch heute nicht mehr dafür verwendet, wofürs entwickelt wurde..

    heutzutage werden live-konzerte oder filme die eigentlich noch sehr neu sind, die über pay-tv-kanäle vertrieben werden, verschlüsselt..damit man nicht einfach nen bd-recorder dranhängt und den film/konzert mitschneidet..

    das hat doch garnichts mehr mit bd's zu tun, sondern eher mit content der wie fernsehen gestreamt wird, egal ob die daten ausm netz oder übers kabel kommen

    ne bd zu kopieren ist schon lange kinderleicht, aber nen hd-stream mit hdcp-schutz mitzuschneiden nicht unbedingt

  4. Re: Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: adapter rulen 17.09.10 - 21:10

    Es hat nicht jeder Beamer o.ä. HDCP eingebaut. Von daher sind solche Lösungen schon interessant.

    Hier wurden aber auch andere schon käufliche Lösungen genannt, um alte Monitore ohne HDCP mit Daten vom BD-Player o.ä. zu versorgen.

    Manche Leute würden im Arbeitszimmer den alten Monitor mit einem Sat-Receiver verbinden und die HD+-CI-Karte dort reinstecken. Dafür muss man nicht teuer neue Monitore kaufen, wenn die Adapter bezahlbar sind.

    Aber im Prinzip hast Du Recht. Dekodierten und !skalierten! und auf den TV "optimierten" Content mitschneiden und komprimieren gilt nicht als 1:1-RIP und sieht nur am gleichen TV unter gleichen Lichtverhältnissen gleich gut aus.

    Ein Auto ist meist besser als ein Mopped. Aber die Scaler für PAL und DVB-S-Bildqualität sind so gut, das man vermutlich schon riesen-tvs braucht, um einen Unterschied zu sehen.
    Sogar DVB-T sieht an großen TVs oft gut aus.
    D.h. der Mehrnutzen von HD ist gering, so das der Nachfrage-"Druck" langsamer wächst als wenn es z.b. kein DVB-T gäbe.

  5. Re: Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: ZuWortMelder 18.09.10 - 20:55

    Aber die Scaler für PAL und
    > DVB-S-Bildqualität sind so gut, das man vermutlich schon riesen-tvs
    > braucht, um einen Unterschied zu sehen.
    > Sogar DVB-T sieht an großen TVs oft gut aus.
    > D.h. der Mehrnutzen von HD ist gering, so das der Nachfrage-"Druck"
    > langsamer wächst als wenn es z.b. kein DVB-T gäbe.



    Hab heute in nen Geschäft laufen sehen: "Mario Barth live" auf DVD in nem blu-ray Spieler an nem 60Zoll edgeLED-LCD. War schön rauschig. Und auch bei "Freundschaft" im Vergleich DVD zu blu-ray war die letztere deutlich sauberer an zu schauen.

    ... und zum Lachen: "PS3/TH42PV7S" im Dunklen sind meine Droge :)

  6. Re: Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: die neuen player 18.09.10 - 21:07

    In Verbindung mit der USB-3-Verzögerung von Intel könnte man vermuten das sie "heimlich" vielleicht einen Glasfaser-Strike landen und das totale Monopol dafür launchen wollen, so das ARMs gar keinen Faserlink kriegen und alle pro Chip $20 an Intel latzen müssen wenn sie brav sind und Intel seine Monopole lassen.
    AMD darf ATI machen und NVidia bekämpfen.
    Nvidia darf gar nix. Das sind Ausländer und die haben laut Amerikanern natürlich NULL innovation und einzig und allein USA haben Patente und alle anderen müssen bezahlen und sind dumm.
    ARM darf Taschenrechner bauen und darf garantiert nicht in TVs o.ä.
    Also müssen wir überteuerte Intel-Google-TVs mit HOT-Atom (weil sie so heiss werden, das man 6 Stück braucht, um HD und 3D zu playen und der TV im Namen der Atom-Mafia zum Nachteil der Elektro-Autos zugunsten der Öl-Produzenten niemals sparsamer wird als die vorhergehenden TVs) u.ä. kaufen, weil Sisvel, Nvidia und die anderen nix gebacken kriegen oder nichts dürfen :-((( Wahrscheinlich haben die TFTs schon massiv Stromverkaufsverluste gebracht und müssen wieder per Geheimdekret des Bösen (Montgommery Burnes, Krusty usw. sind dort Mitglied) die alten Verbrauchswerte erreichen. Pro Zoll Diagonale natürlich. Daher gibts in USA auch keine LED-Lampen.

    Das ist nicht mal zentrale Absicht. Aber alle ziehen heimlich in dieselbe Böse Richtung:
    - Intel
    - ÖL-Mafia
    - Anti-E_Auto-Mafia
    - Strom-Mafia
    ...

    Und wir müssen leiden und kriegen miese pseudo-Technik wie ATOM-Chipsets ( :-((( ) oder verkrüppelte Settopboxen angedreht.

  7. Re: Man könnte schon fast eine Absicht hinter diesem Leak sehen.

    Autor: JoeFixIt 18.09.10 - 23:02

    Ähmmm...nVidia ist ebenfalls eine US-Amerikanische Firma.

    Ihr Hauptsitz ist in Santa Clara, Kalifornien (und die sind somit amerikanischer als AMD / ATI, da ATI eigentlich ne Kanadische Firma war und der Großteil der Graka-Entwicklung auch immer noch in Kanada beheimatet ist).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HELiX Software + Support GmbH, Herrenberg bei Stuttgart
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
        Huawei
        USA können uns "nicht totprügeln"

        Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.

      2. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
        Freier Videocodec
        Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

        Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

      3. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
        Timex Data Link im Retro-Test
        Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

        Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.


      1. 14:23

      2. 12:30

      3. 12:04

      4. 11:34

      5. 11:22

      6. 11:10

      7. 11:01

      8. 10:53