1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino der Zukunft: Der Hobbit…

"[...] echter wirkenden [...]"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "[...] echter wirkenden [...]"

    Autor: tribal-sunrise 25.04.12 - 16:13

    Ganz eherlich:

    Ich habe nichts gegen die immer schöner werdenden Bilder und Effekte durch 2k, Bluray, 3D etc. - aber warum (!?) eigentlich soll ein Film "echter" werden?

    Ich muss sagen je "echter" die Filme werden desto weniger sind sie für mich ein Filmgenuss - _gerade_ die "unechte" Optik eines Films macht viele Filme erst aus.

    Wenn ich mir beispielsweise heute "alte" Filme wie die Stirb Langsam Reihe auf Bluray ansehe habe ich eher den Eindruck eine Doku über die Stadt zu sehen als einen Film und man muss sich ernsthaft fragen "Will ich das?"

    just my 2 ct

  2. Re: "[...] echter wirkenden [...]"

    Autor: Husare 25.04.12 - 23:14

    +1

  3. Re: "[...] echter wirkenden [...]"

    Autor: KleinerWolf 25.04.12 - 23:47

    Damit stehst du wohl alleine.
    Ich habe mir die Blu-Ray Collection von Alien I-IV gekauft und das Bildmaterial ist atemberaubend. Das macht die Filme zwar nicht besser als sie eh schon sind, aber es ist die logische Weiterentwicklung.
    Wenn man danach geht, würde auch VHS in der Qualität vom 1980 reichen.

    Viele Kameraschwenks in heutigen Filmen schmerzen. Da sind mehrere Meter drops drin, da kann mir keiner sagen, dass er das schick findet und zum "echten" Film dazu gehört.

  4. Re: "[...] echter wirkenden [...]"

    Autor: tribal-sunrise 26.04.12 - 09:52

    Du solltest meine Beitrag lesen und verstehen - da steht nicht das ich etwas gegen die neue Technik, Auflösung etc. habe (im Gegenteil) - gegen ein "atemberaubendes Bild" ist nichts einzuwenden - aber gegen die Optik einer Dokusendung hingegen schon

    Ein Film _darf_ künstlich wirken denn gerade _das_ macht ihn zu einem Film - das heisst nicht dass deswegen die Effekte schlecht sein müssen oder die Auflösung VHS Niveau haben soll. Nimm meinetwegen mal Sin City als Beispiel - der Film lebt zu 50% von seiner Kunstoptik - als Real Life Doku würde das Ding keiner sehen wollen.

    Wenn ich ein Making Of sehen will dann wähle ich auf der DVD, BR "Making Of" aus - der Film hingegen darf aber gerne nach Film aussehen. Insofern halte ich die Motivation "echter wirkenden" Film produzieren zu wollen für falsch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.12 09:54 durch tribal-sunrise.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. AKKA, Berlin
  4. AKDB, Bayreuth, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02