1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kino der Zukunft: Der Hobbit…

1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Planet 25.04.12 - 12:39

    Zu einem Film soll gefälligst ein Orchester spielen, und die Leute wollen die Texte lesen, nicht hören.

    Ebenso gab es sicherlich viele, die sich vom Farbfilm gestört fühlten. Es gibt IMMER Leute, die jegliche Veränderung ablehnen. Für die könnte man eine allgemeine Shutterbrille (auch für 2D geeignet) entwickeln, damit alles wie gewohnt flimmert. Der Rest darf endlich ordentliche Animationen genießen.

  2. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Realist_X 25.04.12 - 12:43

    +1

  3. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: flasherle 25.04.12 - 12:45

    das problem sind nur 48 bilder sind einfach nervig für die augen, wenn dann doch gleich 60...

  4. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Cyrano_B 25.04.12 - 12:54




    :-)

  5. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: ibsi 25.04.12 - 12:54

    Ich habe wirklich kaum Ahnung von dem Thema an sich, aber warum sind 48 nervig?

  6. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Makorus 25.04.12 - 13:00

    Quelle?

    24 fps sind ja eigentlich schon genug für's Auge, bei höherer Bildrate wird das Bild nur schärfer wegen weniger Motionblur und Bewegungen wirken klarer. Der visuelle Unterschied von 48 zu 60 fps dürfte in ruhigen bis normalschnellen Szenen nicht auffallen..

  7. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: LH 25.04.12 - 13:04

    Ist das echt?

  8. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Planet 25.04.12 - 13:12

    Makorus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 24 fps sind ja eigentlich schon genug für's Auge,

    Nein. Es ist die Untergrenze, ab der Menschen statt der Einzelbilder eine Bewegung wahrnehmen. Das heißt aber nicht, dass diese nicht flimmert, denn das tut sie durchaus. Aber viele nehmen das gar nicht wahr - ich leider schon.

  9. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Cyrano_B 25.04.12 - 13:17

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das echt?


    wohl ein Original Flugblatt von 1929

  10. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: booyakasha 25.04.12 - 13:18

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Makorus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 24 fps sind ja eigentlich schon genug für's Auge,
    >
    > Nein. Es ist die Untergrenze, ab der Menschen statt der Einzelbilder eine
    > Bewegung wahrnehmen. Das heißt aber nicht, dass diese nicht flimmert, denn
    > das tut sie durchaus. Aber viele nehmen das gar nicht wahr - ich leider
    > schon.


    Du stammst entweder von einem weit entfernten Planeten namens Krypton oder bist ein Androide, der übertaktet wurde.

  11. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Freepascal 25.04.12 - 13:25

    > Es
    > gibt IMMER Leute, die jegliche Veränderung ablehnen.

    Das mag stimmen, kann aber nicht als Argument herhalten, jegliche Veränderung positiv zu bewerten. Es ist durchaus möglich, neue technische Entwicklungen zu bewerten, und dabei, auch wenn es in diesem Forum für viele absurd erscheint, zu differentierten Meinungen zu kommen.

  12. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Makorus 25.04.12 - 13:25

    Die meisten Leute nehmen es wahr, wissen aber nicht was sie da sehen und nehmen es als ein Gefühl wahr. Deshalb beschweren sie sich auch nicht drüber.

    Du hast leider den Fluch des Wissens :)

  13. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Planet 25.04.12 - 13:47

    Es sind nun mal nicht alle Menschen gleich! Ich habe z.B. ab einer gewissen, nicht allzu großen Distanz Schwierigkeiten, zwischen 720p- und 1080p-Material zu unterscheiden. Meine Augen sind für feine Auflösungen nicht besonders gut getuned, während andere schon bei 32" auf 5 Meter Entfernung anhand der Riesenpixel von 720p kotzen (nur leicht übertrieben).

    Aber wo ich nun mal sehr empfindlich reagiere, das sind nicht 100% flüssige Animationen. Shutterbrillen sind mir ein Graus, aber wegen obigem Effekt freue ich mich schon darauf, irgendwann mal einen Polarisationsfilter-3D-TV zu kaufen. Die halbierte Auflösung macht mir da gar nichts aus, dafür flimmert nichts.

    Ich habe mal in einem Gamerforum eine Umfrage gestartet, bei der ich ein Demo von 3dfx zum Vergleich zwischen 30 und 60 FPS (komplett ohne Motion Blur) verwendet habe. Das Ergebnis hat mich aus den Socken gehauen:

    30% sahen einen Unterschied wie Tag und Nacht (ich natürlich auch).
    30% sahen einen leichten Unterschied, aber nichts weltbewegendes
    40% konnten keinen Unterschied feststellen! Das konnten nicht nur Trolle gewesen sein, einige kannte ich auch persönlich.

    Wer es auch mal probieren möchte, das Demo sollte hier zu finden sein:
    > http://forum.beyond3d.com/showpost.php?p=1179757&postcount=22

  14. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: booyakasha 25.04.12 - 13:52

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nun mal nicht alle Menschen gleich! Ich habe z.B. ab einer
    > gewissen, nicht allzu großen Distanz Schwierigkeiten, zwischen 720p- und
    > 1080p-Material zu unterscheiden. Meine Augen sind für feine Auflösungen
    > nicht besonders gut getuned, während andere schon bei 32" auf 5 Meter
    > Entfernung anhand der Riesenpixel von 720p kotzen (nur leicht
    > übertrieben).
    >
    > Aber wo ich nun mal sehr empfindlich reagiere, das sind nicht 100% flüssige
    > Animationen. Shutterbrillen sind mir ein Graus, aber wegen obigem Effekt
    > freue ich mich schon darauf, irgendwann mal einen Polarisationsfilter-3D-TV
    > zu kaufen. Die halbierte Auflösung macht mir da gar nichts aus, dafür
    > flimmert nichts.
    >
    > Ich habe mal in einem Gamerforum eine Umfrage gestartet, bei der ich ein
    > Demo von 3dfx zum Vergleich zwischen 30 und 60 FPS (komplett ohne Motion
    > Blur) verwendet habe. Das Ergebnis hat mich aus den Socken gehauen:
    >
    > 30% sahen einen Unterschied wie Tag und Nacht (ich natürlich auch).
    > 30% sahen einen leichten Unterschied, aber nichts weltbewegendes
    > 40% konnten keinen Unterschied feststellen! Das konnten nicht nur Trolle
    > gewesen sein, einige kannte ich auch persönlich.
    >
    > Wer es auch mal probieren möchte, das Demo sollte hier zu finden sein:
    > > forum.beyond3d.com

    Bei 3D muss ich dir recht geben. Ich habe bisher bei allen 3D-Vorführungen im Kino ein Flackern festgestellt, wenn sich etwas lange und schnell bewegt hat. zB. Ein Vogel der davon fliegt. Die Flügelschläge wirken abgehackt.

  15. Re: 1927: The Jazz Singer irritiert mit sprechenden Schauspielern

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.12 - 14:01

    Das mit der 3Dfx Demo ist mir schon damals auf meiner Diamond Monster 3D aufgefallen, daher bin ich auch absoluter Verfechter von 60fps und mehr :) Bei Rennspielen sieht man es z.B. enorm wenn mal die Bildwiederholrate auf 30 fällt.

    Ein Spiel wie Forza 4 oder wipEout HD lebt ja auch sehr stark von den 60fps. Das muss einfach sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  4. Max Planck Institute for Human Development, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. 139€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  4. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. SUV: Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor
    SUV
    Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor

    Cadillac will sein erstes Fahrzeug, das rein elektrisch angetrieben wird, im April 2020 zeigen. Es wird sich um einen SUV handeln.

  2. Digitalkamera: Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde
    Digitalkamera
    Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde

    Panasonic hat einen elektronischen Kamerasucher entwickelt, mit dem farbblinde Menschen genauso sehen können wie Normalsichtige.

  3. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.


  1. 07:32

  2. 07:12

  3. 18:22

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 16:39