Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinofilm Assassin's Creed: Im…

Ohne Uwe Boll...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Uwe Boll...

    Autor: IncredibleAlk 20.12.16 - 09:58

    ... kann das ja nix werden.

  2. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: elgooG 20.12.16 - 10:07

    Sarkasmus?

    Die Filme von Uwe Boll waren ja durch die Bank eine Katastrophe nach der anderen. Da hätte es nicht einmal etwas gebracht gute Schauspieler zu engagieren. Wahrscheinlich haben sie es deshalb auch gleich bleiben lassen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: rldml 20.12.16 - 10:14

    Nenene, du hast ja gar keine Ahnung.

    solch visuellen Meisterwerke wie von Herrn boll muss man selbstverständlich zu würdigen wissen.

    Ich würdige diese Filme immer, in dem ich sie ungesehen in den Müll werfe. Es erschließt sich mir jedoch nicht, warum ich deshalb in sämtlichen Saturn- und Mediamarkt-Fillialen im Umkreis von 200km Hausverbot habe...

    Gruß Ronny

  4. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: redrat 20.12.16 - 10:47

    Nix gegen Boll. Der hat sogar ein paar gute Filme gemacht. (Nicht nur als B-Movie Fan)
    Vorallem seine Leistung als er aufgezeigt hat was für ein schlechter Schauspieler Til Schweiger ist fand ich grandios. Endlich mal nix nachgeschönt im Studio bei der Schauspielgurke.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  5. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: gadthrawn 20.12.16 - 11:00

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkasmus?
    >
    > Die Filme von Uwe Boll waren ja durch die Bank eine Katastrophe nach der
    > anderen.

    Irritierenderweise stimmt das nicht.

    Mit "Darfur" gewann er doch tatsächlich 2010 mal keinen Negativpreis, sondern
    - New York International Independent Film and Video Festival 2010 -> Bester ausl. Film
    - Die Welt->Lob
    - Amnesty International -> „durchaus ernstzunehmender Film, der versucht, öffentliches Bewusstsein für eine oft vergessene Tragödie herzustellen.“

    > Da hätte es nicht einmal etwas gebracht gute Schauspieler zu
    > engagieren.

    Was wohl bewiesen wäre. Mit Boll haben Sir Ben Kingsley ( Oscar, Grammy, Golden Globes, Screen Actors Guild Award,... nominiert für Goldene Himbeere bei BloodRayne (Boll'sches Werk) ), Christian Slater (zumindest mal nen Golden Globe... ) Til Schweiger (uff.. eigentlich mag ich den gar nicht, hat aber ein paar Preise bekommen, scheint also gut zu sein), John Rhys-Davies (zumindest für Gimli Preise bekommen, aber hat schon beim schlimmsten Schrott mitgearbeitet) und zumindest bekanntere wie Jason Statham, Burt Reynolds, Tara Reid, ... gearbeitet. An Material fehlte es ihm meist nicht.

    > Wahrscheinlich haben sie es deshalb auch gleich bleiben lassen.

    Boll zu engagieren? Der hat doch angekündigt dieses Jahr mit dem Filmemachen aufzuhören...

  6. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: thecrew 20.12.16 - 11:33

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkasmus?
    >
    > Die Filme von Uwe Boll waren ja durch die Bank eine Katastrophe nach der
    > anderen. Da hätte es nicht einmal etwas gebracht gute Schauspieler zu
    > engagieren. Wahrscheinlich haben sie es deshalb auch gleich bleiben lassen.

    Nein. Nicht alle 90%.
    Aber "Postal" von Boll ist eine wenn nicht die beste VG Umsetzung.
    Der Film läuft auch komplett eigenständig und man muss die Spiele nicht gespielt haben. Trotzdem bringt der Film genau das rüber für was Postal steht.

  7. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: windermeer 20.12.16 - 12:34

    Also Rampage war jetzt keine Katastrophe und Postal war auch nicht sooo schlecht.

  8. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: Muhaha 20.12.16 - 12:56

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Rampage war jetzt keine Katastrophe und Postal war auch nicht sooo
    > schlecht.

    Mit "guten" Filmen haben so gut wie alle Boll-Werke aber nix zu tun, weil ihm das schnelle, einfache Geld immer wichtiger war als sein durchaus vorhandenes Talent mal RICHTIG zu nutzen.

    Ich werfe Boll daher keine Unfähigkeit, sondern schlichtweg Faulheit vor. Die Faulheit an sich zu arbeiten! Bezeichnenderweise sind auch immer die anderen Schuld, wenn einer seiner Filme verissen wird oder die Finanzierung nicht klappt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.16 12:58 durch Muhaha.

  9. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: Neuro-Chef 21.12.16 - 00:34

    windermeer schrieb:
    > Also Rampage war jetzt keine Katastrophe und Postal war auch nicht sooo
    > schlecht.
    Hmm, sowas wie Rampage und Postal versteht nicht jeder und man muss den passenden Humor mitbringen um es auszuhalten, aber gemessen am Spiel finde ich Postal sogar ziemlich gut.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

  10. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: elgooG 21.12.16 - 08:14

    Tut mir leid aber Preise dieser Art sind für mich kein Argument für tatsächlich existierende Qualität. Mit Til Schweiger hast du das selbst bewiesen.

    Assassins Creed demonstriert zudem sehr gut, dass auch gute Schauspieler keinen schrecklichen Film retten können. Wenn Uwe Boll also doch mal (wie auch immer) an gute Schauspieler kommt, wird daraus noch kein guter Film.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.16 08:20 durch elgooG.

  11. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: iBarf 21.12.16 - 11:19

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkasmus?
    >
    > Die Filme von Uwe Boll waren ja durch die Bank eine Katastrophe nach der
    > anderen. Da hätte es nicht einmal etwas gebracht gute Schauspieler zu
    > engagieren. Wahrscheinlich haben sie es deshalb auch gleich bleiben lassen.

    Ich schau mir gerne deine Filme an....... ach richtig, du hast ja gar keine gemacht :O
    Wenn ich Uwe Boll-Meinungen höre, dann immer nur dieses Papagei-Gebrabbel....

    Filme sind Kunst, jaja. Und wer sie nicht mag, nicht versteht, oder schon von vornherein nicht objetktiv ist, sollte sich erst recht keine Filme von UB anschauen :P

  12. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: david_rieger 21.12.16 - 11:26

    > Ich schau mir gerne deine Filme an....... ach richtig, du hast ja gar keine
    > gemacht :O

    Da ist sie wieder, die alte "Mach doch selber erstmal besser"-Leier. Man muss nicht selbst Meister-Regisseur, -Kameramann oder -Lichttechniker sein, um etwas handwerklich schlecht finden zu dürfen oder einfach nur nicht zu mögen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  13. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: Muhaha 21.12.16 - 11:27

    iBarf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich schau mir gerne deine Filme an....... ach richtig, du hast ja gar keine
    > gemacht :O

    Wenn man keine Ahnung vom Thema hat, das Kindergarten-Argument "Mach's doch ersma bessa!" geht immer. Herzlichen Glückwunsch!

    > Wenn ich Uwe Boll-Meinungen höre, dann immer nur dieses
    > Papagei-Gebrabbel....

    Ich lese immer nur reflexhaftes Umsichschlagen von Leuten, die nicht verstehen können oder wollen, dass man gerne mit scheissüblen Filmen seinen Spaß haben kann, aber dann nicht angesäuert reagieren sollte, wenn jemand diese scheissüblen Filme als scheissüble Filme bezeichnet.

  14. Re: Ohne Uwe Boll...

    Autor: Neuro-Chef 21.12.16 - 14:11

    Muhaha schrieb:
    > Ich lese immer nur reflexhaftes Umsichschlagen von Leuten, die nicht
    > verstehen können oder wollen, dass man gerne mit scheissüblen Filmen seinen
    > Spaß haben kann, aber dann nicht angesäuert reagieren sollte, wenn jemand
    > diese scheissüblen Filme als scheissüble Filme bezeichnet.
    Hmm, ich kann mir (vermutlich) zwar vorstellen, was du mit scheissübel meinst, aber auch das betrifft IMHO nicht alle seiner Filme^^

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Hays AG, Berlin
  3. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
      Wübben-Stiftung
      Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

      Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.

    2. Palantir in Deutschland: Wo die Polizei alles sieht
      Palantir in Deutschland
      Wo die Polizei alles sieht

      Hessens Polizei arbeitet als erste in Deutschland mit Software des US-Unternehmens Palantir. Das spart Ermittlern enorm viel Zeit und Aufwand. Politiker der Linken und FDP kritisieren die Verbindung von Polizei-Datenbanken.

    3. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
      IMFT
      Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

      Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.


    1. 16:01

    2. 16:00

    3. 15:20

    4. 15:00

    5. 14:09

    6. 13:40

    7. 13:13

    8. 12:58