Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt…

Ohh, wie kreativ!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohh, wie kreativ!

    Autor: Tremolino 21.08.19 - 10:00

    Gleich noch ein 4. Teil?! Hat man den Eindruck, dass die Zuschauer mit Teil 2 und 3 nicht hinreichend gequält wurden?!

  2. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: Herr Unterfahren 21.08.19 - 10:37

    Oh ja, das war eine Qual.

    Ich war aber schon nach Teil 2 schlauer und hab mir den dritten erst irgendwann angeschaut, als er im Free Tv ausgestrahlt wurde. Da enttäuschte er nicht mehr ganz so sehr.

  3. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: .headcrash 21.08.19 - 10:57

    Ich fand alle drei Teile gut.

    Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Ich persönlich nutze beides, privat ______ und auf der Arbeit ______ .
    Daher kann ich sagen, dass ______ ______ ist und dass ______ ______ ist.
    Außerdem läuft mein System unter ______ und hat noch nie Probleme mit ______ gemacht.

  4. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: theonlyone 21.08.19 - 12:39

    Teil 1 hatte noch einiges zu bieten.

    Teil 2 hat mehr Fokus auf reiner Aktion, Story ist an sich schon ausformuliert, es wird nur noch gehandelt.

    Teil 3 Übertreibt es richtig mit der Stadt, dem wahnwitzig unrealistischen "Endkampf" gegen die Maschinen (selbst im Kontext des Films) und verbrennt damit sehr viel Zeit für an sich sehr belanglose Momente von ein paar Soldaten, sehr schwache Momente.
    Die Kampf-Aktion rund um Neo begeistert praktisch immer, an dem Konzept hat sich nie wirklich etwas geändert, das macht Keanu ja praktisch in jedem seiner Aktion-Filme richtig und man bekommt immer was zu sehen.

    ----

    Aber wer die Matrix wegen der Story interessant fand, wird mit Teil 2 & 3 immer stärker enttäuscht.

  5. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: eidolon 21.08.19 - 16:02

    Das Problem war, dass man Teil 2 und 3 eigentlich in einen Film packen konnte. Stattdessen wurde es total aufgebläht.

  6. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: ChMu 21.08.19 - 19:31

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem war, dass man Teil 2 und 3 eigentlich in einen Film packen
    > konnte. Stattdessen wurde es total aufgebläht.

    Hey Boss, wir koennten die beiden Filme zusammen legen. Statt 1,3Mrd Dollar kommen wir dann auf etwa 750Millionen aber die Fans finden es sicher super, einen kompakteren Film zu bekommen und nicht noch ein drittes Mal ins Kino zu kommen.
    Und die 450Mio brauchen wir doch gar nicht.
    Eigendlich koennten wir gar keine Filme mehr machen, dann regt sich niemand mehr ueber unsere Produktionen auf. So super kreativ.

  7. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: Der schwarze Ritter 21.08.19 - 20:53

    Na ja, er hat doch recht. Man hat so getan als könnte man die Story unmöglich in einem Film erzählen, weil sie so umfangreich ist. Tatsächlich bestanden beide Nachfolgefilme aus minutenlangen Prügeleien, die ab un zu mal von halbgaren Dialogen unterbrochen wurden. Bullettime hat man dann, weils ja im ersten Film schon cool war, geradezu inflationär genutzt und halt ein riesen Feuerwerk an Effekten abgebrannt, aber die Story wäre problemlos - wie in Teil 1 - in einem Film erzählbar gewesen.

  8. Re: Ohh, wie kreativ!

    Autor: ChMu 21.08.19 - 22:48

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, er hat doch recht. Man hat so getan als könnte man die Story
    > unmöglich in einem Film erzählen, weil sie so umfangreich ist. Tatsächlich
    > bestanden beide Nachfolgefilme aus minutenlangen Prügeleien, die ab un zu
    > mal von halbgaren Dialogen unterbrochen wurden. Bullettime hat man dann,
    > weils ja im ersten Film schon cool war, geradezu inflationär genutzt und
    > halt ein riesen Feuerwerk an Effekten abgebrannt, aber die Story wäre
    > problemlos - wie in Teil 1 - in einem Film erzählbar gewesen.

    Wie kommst Du auf die Idee, ein Studio macht seine Filme nach den Vorstellungen der Zuschauer? Hast Du meinen Post gelesen? Erstens ist es nicht moeglich den Film so zu drehen, das niemand meckert. Da es moeglich ist, den Film so zu machen, das man ne knappe halbe Milliarde mitnehmen kann, spielt das auch keine Rolle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. Kratzer EDV GmbH, München
  3. über experteer GmbH, Sindelfingen
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
    Outlook, Exchange und Windows
    Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

    Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums bestätigte.

  2. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
    Energiespeicher und Sektorkopplung
    Speicher für die Energiewende

    In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

  3. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.


  1. 10:51

  2. 09:57

  3. 19:00

  4. 18:30

  5. 17:55

  6. 16:56

  7. 16:50

  8. 16:00