1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knives Out mit Daniel Craig…

Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: Gucky 01.04.21 - 09:08

    lohnt sich das? Ich finde nicht.

  2. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: PrinzessinArabella 01.04.21 - 10:16

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lohnt sich das? Ich finde nicht.


    Kann sich schon lohnen für Netflix,, weil sie dann wieder mehr Abonnenten gewinnen bzw. weniger verlieren. Dann steigen die Abo Gebühren auch nicht zwangsläufig. Obwohl ich schon vermute dass sie auf eine bestimmte monatliche Gebühr langfristig hinarbeiten , die deutlich höher ist als heute. Das klappt aber nicht, wenn sie noch mehr Konkurrenz bekommen.
    Ihre bisherigen Blockbuster fand ich aber eher schwach.

  3. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 10:34

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann sich schon lohnen für Netflix,, weil sie dann wieder mehr Abonnenten
    > gewinnen bzw. weniger verlieren. Dann steigen die Abo Gebühren auch nicht
    > zwangsläufig. Obwohl ich schon vermute dass sie auf eine bestimmte
    > monatliche Gebühr langfristig hinarbeiten , die deutlich höher ist als
    > heute. Das klappt aber nicht, wenn sie noch mehr Konkurrenz bekommen.
    > Ihre bisherigen Blockbuster fand ich aber eher schwach.

    nehmen wir mal an die leute haben ~30 euro pro monat
    das etwa der preis einer staffel
    wenn netflix dann bei 10 euro bleibt, können die leute sich 3 services leisten.
    wenn netflix-preis steigt, dann eher weniger.
    Content gibts genug bei netflix. hab eher das Gefühl, dass ich übersättigt bin, weil ich alles schon irgendwann einmal gesehen hab. (ist aber auch bei den anderen services + kinofilmen so)

  4. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: theFiend 01.04.21 - 10:47

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Content gibts genug bei netflix. hab eher das Gefühl, dass ich übersättigt
    > bin, weil ich alles schon irgendwann einmal gesehen hab. (ist aber auch bei
    > den anderen services + kinofilmen so)

    Ganz allgemein ja, aber nicht jeder Content passt zu jedem Zuschauer. Grob übern Daumen bleibt halt vom gesamten Content etwa 1/4 übrig, weil dich der andere Teil null interessiert. Dann noch dazu die brutal schlechte Präsentation der Inhalte, bei der man eigentlich webseiten anderer Anbieter braucht, um rauszufinden was es noch so alles an Content gibt.

    Und ganz am Ende sind wir halt gerade in einem beginnenden Verdrängungswettbewerb. Oft wird es garnicht darum gehen das man selbst mit einem Inhalt etwas gewinnt, sondern darum das ein anderer den Inhalt nicht hat...

  5. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 11:19

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Content gibts genug bei netflix. hab eher das Gefühl, dass ich
    > übersättigt
    > > bin, weil ich alles schon irgendwann einmal gesehen hab. (ist aber auch
    > bei
    > > den anderen services + kinofilmen so)
    >
    > Ganz allgemein ja, aber nicht jeder Content passt zu jedem Zuschauer. Grob
    > übern Daumen bleibt halt vom gesamten Content etwa 1/4 übrig, weil dich der
    > andere Teil null interessiert. Dann noch dazu die brutal schlechte
    > Präsentation der Inhalte, bei der man eigentlich webseiten anderer Anbieter
    > braucht, um rauszufinden was es noch so alles an Content gibt.

    man muss sich auch nicht so anstellen. früher hat man auch viel müll geschaut.
    das problem ist nen bisschen, dass man zu viel wahl hat und dann bei allem was zu meckern hat.

    zum Thema user interface. Ja das ist schrecklich. ich dachte das geht nur mir so. aber das ist bei den meisten UI-programmen so. Ich glaube wir haben da den Zenit bereits überschritten


    > Und ganz am Ende sind wir halt gerade in einem beginnenden
    > Verdrängungswettbewerb. Oft wird es garnicht darum gehen das man selbst mit
    > einem Inhalt etwas gewinnt, sondern darum das ein anderer den Inhalt nicht
    > hat...

    ist halt so bei internetplattformen. die tendieren ganz stark zu quasi-monopolen

  6. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: Trockenobst 01.04.21 - 11:45

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lohnt sich das? Ich finde nicht.

    200 Millionen Kunden bei 6¤ im Monat sind 1,2 Milliarden im Monat.
    Milchmädchen sagt, das hat sie gerade mal 1/3 eines Monatsumsatzes gekostet.

    Serien sind nett, aber es sieht danach aus als wenn man im Streaming mit Filmen langfristig mehr Geld macht. Das lernen gerade Disney und HBO auf die harte Tour. Wenn die Leute die drei Serien durch haben die sie interessieren, wechseln sie auf Dienste die Filme bieten.

    Für Netflix geht es darum die Leute mindestens 6 Monate im Jahr im Abbo zu halten. Wenn sie nur zwei große Filme im Monat releasen, sind sie das Kino das man nie verlässt.

  7. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: Clown 01.04.21 - 11:49

    Find ich auch nicht. Der erste Teil war Mittelklasse.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  8. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 12:21

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Serien sind nett, aber es sieht danach aus als wenn man im Streaming mit
    > Filmen langfristig mehr Geld macht. Das lernen gerade Disney und HBO auf
    > die harte Tour. Wenn die Leute die drei Serien durch haben die sie
    > interessieren, wechseln sie auf Dienste die Filme bieten.

    geht ja auch nen bisschen um Abwechslung. Verquere Serien hat netflix ja genug und irgendwofür müssen die ja ihr budget ausgeben, dass man wachsen kann.
    Animes, Doku, reality, bekannte Schauspieler
    wird alles mehr.

  9. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 12:23

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Find ich auch nicht. Der erste Teil war Mittelklasse.

    der war super

  10. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: theFiend 01.04.21 - 13:10

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > man muss sich auch nicht so anstellen. früher hat man auch viel müll
    > geschaut.
    > das problem ist nen bisschen, dass man zu viel wahl hat und dann bei allem
    > was zu meckern hat.

    Naja, mich interessieren viele Serien und Filmthemen einfach nicht. Brauch ich dann halt auch nicht anschauen... geht garnicht um´s Meckern, aber ich bin zu alt für Teenagerkomödien, die Amivarianten irgendwelcher Rosamunde Pilcher Filme jucken mich auch nicht, usw...

    > zum Thema user interface. Ja das ist schrecklich. ich dachte das geht nur
    > mir so. aber das ist bei den meisten UI-programmen so. Ich glaube wir haben
    > da den Zenit bereits überschritten

    Ich versteh einfach bis heute nicht warum sie mir zwar in 5 Kategorien immer die gleichen Filme vorschlagen, aber nicht eine einzige haben in dem sie mir aufgrund des Algorythums irgendwas aus dem Gesamtkatalog vorschlagen... das ist bei allen Anbietern so.

    > ist halt so bei internetplattformen. die tendieren ganz stark zu
    > quasi-monopolen

    Naja, der Markt lässt sich nicht beliebig aufteilen, sonst funktioniert er für keinen mehr. Die nächsten 3-4 Jahre werden noch ein paar Streamingdienste dazu kommen, und am Ende werden 2-3 alle anderen Aufkaufen, wie immer...
    Bis dahin geht es aber schlicht darum wer am Markt relevant bleibt, und genau deshalb gibt man für den Einkauf solche Unsummen aus. Das muss sich nur in Abgrenzung zum Wettbewerb rechnen...

  11. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: Its_Me 01.04.21 - 22:35

    Also ich fand den auch sehr gut. Aber ich finde jetzt nicht, dass der nach 2 Folgefilmen schreit. Das war eine sehr schöne abgeschlossene Handlung.

  12. Re: Und da gehen die gesteigerten Abokosten hin...

    Autor: Gucky 02.04.21 - 00:04

    Du vergisst. Netflix gibt ja nicht sein ganzes Geld nur für einen Film im Monat aus...da fließen noch viele weitere Summen überall hin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Duravit AG, Hornberg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme