1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knives Out mit Daniel Craig…

War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Dino13 01.04.21 - 09:29

    Wie sollen die zwei Filme jemals die Kosten wieder einspielen? Die 450 Mio sind ja nur für die Rechte. Regisseur, Produktionsteam, Schauspieler etc. muss man da ja auch noch bezahlen.

  2. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: AllDayPiano 01.04.21 - 09:32

    Naja Netflix fängt an, mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Jeder neue Streaminganbieter nimmt Netflix Abonnenten weg.

    Das ist halt eine Investition in die Zukunft. Unterm Strich wird Netflix nur überleben, wenn sie selbst Produzent und Verleiher werden.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: hibiscus.coffee 01.04.21 - 09:33

    Verstehe ich jetzt auch nicht so ganz. Wenn die Produktion des ersten Teils "nur" 40 Mio gekostet und er 300 Mio eingespielt hat, rechnet sich das nicht so ganz.

  4. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: hM23KJ 01.04.21 - 09:54

    Wieso nicht?

    Wenn man die Zahlen des ersten Teils zugrunde legt:
    Kosten: 450 (Rechte) + 2*40 (Produktion) = 530
    Einnahmen: 2x300 = 600

    Vermutlich geht man aber auch eher von mehr Einnahmen aus.
    Selbst wenn die Einnahmen die Kosten "nur" decken, hat man Werbung für den Dienst gemacht.

  5. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Psy2063 01.04.21 - 09:55

    hibiscus.coffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich jetzt auch nicht so ganz. Wenn die Produktion des ersten Teils
    > "nur" 40 Mio gekostet und er 300 Mio eingespielt hat, rechnet sich das
    > nicht so ganz.

    da es um zwei Teile geht würde Netflix rein rechnerisch noch immer 70 Millionen Gewinn machen ;)

  6. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: LH 01.04.21 - 10:05

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen die zwei Filme jemals die Kosten wieder einspielen? Die 450 Mio
    > sind ja nur für die Rechte. Regisseur, Produktionsteam, Schauspieler etc.
    > muss man da ja auch noch bezahlen.

    In diesem Fall würde ich davon ausgehen, dass hier die Verwertungsrechte gemeint sind, die an das eigentliche Studio gezahlt werden. Das Studio muss mit diesem Betrag dann selbst für die Produktion aufkommen, also das zu vermarkende Produkt überhaupt erst erschaffen.
    Aber auch in diesem Fall wären 450 Millionen $ noch immer ein beeindruckender Betrag für zwei eher kleine Filme, da dürfte ein ordentlicher Gewinn beim Studio verbleiben.

  7. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: AntonZietz 01.04.21 - 10:25

    Netflix hat noch nie schwarze Zahlen geschrieben. Es geht (aktuell) immer noch um Expansion. Jeder neue Abokunde hat einen "virtuellen" Wert. Darauf basierend wird der (virtuelle, nicht kaufmännisch gerechnet reale) Wert ermittelt und neue Investorengelder eingesammelt.
    Ein völlig normaler Prozess bei Start-Ups.

  8. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: PrinzessinArabella 01.04.21 - 10:26

    .

    Ich glaube wir vergleichen Äpfel mit Birnen.
    Den Gewinn von Teil 1 konnte man nur durch den Kinostart erreichen.
    Netflix hatte bisher Abstand von der kinoverwertung genommen, (abgesehen bei den Filmpreisambitionierteb).
    Da sie auch kein pay per view anbieten, etwa wie bei Disney in einem 60 Tage Fenster vor der regulären Übernahme in ihren Abokatalog sehe ich keine direkten Gewinne durch diesen Titel.
    450 mio finde ich auch schon ziehmlich viel für sequelz, die nicht unbedingt den Erfolg wiederholen müssen.
    Aber für den Kunden ist es erstmal gratis.

  9. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 11:25

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Netflix fängt an, mit dem Rücken zur Wand zu stehen. Jeder neue
    > Streaminganbieter nimmt Netflix Abonnenten weg.

    netflix ist aktuell marktführer
    daneben gibts nur noch amazon und disney. Amazon kann viel querfinanzieren, wobei da streaming auch nicht oberste priorität hat.
    Und disney hat nur gearde mal so die Kurve gekriegt und wahrscheinlich auch nur weil deren kinos zu sind.

    > Das ist halt eine Investition in die Zukunft. Unterm Strich wird Netflix
    > nur überleben, wenn sie selbst Produzent und Verleiher werden.

    wer was produziert ist doch völlig egal. ist wie mit der google suche oder amazon shop.
    und verleiher war netflix schon immer.

  10. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 11:26

    PrinzessinArabella schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .
    >
    > Ich glaube wir vergleichen Äpfel mit Birnen.
    > Den Gewinn von Teil 1 konnte man nur durch den Kinostart erreichen.
    > Netflix hatte bisher Abstand von der kinoverwertung genommen, (abgesehen
    > bei den Filmpreisambitionierteb).
    > Da sie auch kein pay per view anbieten, etwa wie bei Disney in einem 60
    > Tage Fenster vor der regulären Übernahme in ihren Abokatalog sehe ich keine
    > direkten Gewinne durch diesen Titel.
    > 450 mio finde ich auch schon ziehmlich viel für sequelz, die nicht
    > unbedingt den Erfolg wiederholen müssen.

    naja content is king

    > Aber für den Kunden ist es erstmal gratis.
    naja die bezahlen ja pro monat

  11. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: ubuntu_user 01.04.21 - 11:28

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix hat noch nie schwarze Zahlen geschrieben.

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/streamingdienst-netflix-knackt-marke-von-200-millionen-nutzern-aktie-legt-deutlich-zu/26833466.html?ticket=ST-3788313-i2bS4ToFk70Ay9bOfu7Z-ap3

    Die Erlöse legten im Jahresvergleich um mehr als 20 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn fiel indes mit 542 Millionen Dollar (447 Millionen Euro) etwas geringer aus als vor einem Jahr.

  12. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Flobee 01.04.21 - 11:41

    >
    > Das ist halt eine Investition in die Zukunft. Unterm Strich wird Netflix
    > nur überleben, wenn sie selbst Produzent und Verleiher werden.

    bitte "...werden Netflix nur überleben, wenn sie...", besser: "...., wird Netflix nur überleben, wenn es ..."

  13. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Trockenobst 01.04.21 - 11:56

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen die zwei Filme jemals die Kosten wieder einspielen? Die 450 Mio
    > sind ja nur für die Rechte. Regisseur, Produktionsteam, Schauspieler etc.
    > muss man da ja auch noch bezahlen.

    Wenn die Filme 200 Millionen einbringen und es keine Sekundärverwertung gibt, dann muss Netflix den gesamten theoretischen Gewinn zahlen. Als es darum ging den letzten James Bond zu kaufen, war Apple der letzte der noch in Gesprächen für 600 Millionen war. Das war ihnen dann doch zu teuer.

    Für Netflix kann sich das sehr wohl lohnen. 2 Filme im Monat als exklusive Kinopremiere bringt ihnen eine Menge Neukunden. Und wenn die nur 6¤ zahlen, zwei Filme schauen und dann das Abbo auslaufen lassen. In den USA scheint gerade PayPerView Kino sanft abzulösen und genau deswegen wollten die anderen Dienste diese Filme haben.

  14. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: ChMu 01.04.21 - 12:34

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen die zwei Filme jemals die Kosten wieder einspielen? Die 450 Mio
    > sind ja nur für die Rechte. Regisseur, Produktionsteam, Schauspieler etc.
    > muss man da ja auch noch bezahlen.

    Nein, die kaufen fuer 450 Mio ein fertiges Produkt welches auf den Server geschmissen wird. Also 225Mio pro Film. Wie der Hersteller das finanziert, ist seine Sache. Aber die Gagen fuer einen Herrn Craig werden durchaus steigen, also mit 40Mio ist es diesmal nicht getan. Auch eventuelle co stars werden kaum billig kommen. Oft wird auch die Werbung von der Film Firma bezahlt und ist im Budget (Talkshow tours, Presse events ect)

  15. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Tuxee 01.04.21 - 12:45

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein völlig normaler Prozess bei Start-Ups.

    Netflix ist ein Start Up? Man lernt nie aus. Ich dachte, dass ein Unternehmen, welches 1997 gegründet wurde, eigentlich als "etabliert" gelten kann.

  16. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Tuxee 01.04.21 - 12:47

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oft wird auch die Werbung von der Film
    > Firma bezahlt und ist im Budget (Talkshow tours, Presse events ect)

    Warum sollte die Produktionsfirma das tun? Das Ding ist ja schon verkauft.

  17. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: 486dx4-160 01.04.21 - 14:13

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AntonZietz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Netflix hat noch nie schwarze Zahlen geschrieben.
    >
    > www.handelsblatt.com
    >
    > Die Erlöse legten im Jahresvergleich um mehr als 20 Prozent auf 6,6
    > Milliarden Dollar zu. Der Gewinn fiel indes mit 542 Millionen Dollar (447
    > Millionen Euro) etwas geringer aus als vor einem Jahr.

    Im ganzen Jahr waren es knapp 3 Mrd. USD Gewinn nach Steuern und Abschreibungen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Netflix im Kasten rechts.

  18. Re: War mir sicher dass das ein 1. April Scherz sein soll

    Autor: Thamdar 01.04.21 - 17:28

    Wo steht Netflix mit dem Rücken zur Wand? 2020 war ein Rekordjahr für Netflix und sie haben erstmals 200 Mio Nutzer geknackt.
    Sehr interessant, wie hier im Forum immer wieder der Untergang von Netflix beschrien wird. Informiert man sich da vorher nicht erstmal kurz, bevor man so einen Mist schreibt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über vietenplus, Großraum Osnabrück
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis
  3. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme