Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Alexa und Co…

Hallo Magenta...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hallo Magenta...

    Autor: querschlaeger 10.11.17 - 09:33

    Für jeden einzelnen Befehl muss ich den Assistenten erneut "begrüßen"? Das ist unnatürlich im Umgang. Warum nicht einfach nur ein Name?

  2. Re: Hallo Magenta...

    Autor: Sharra 10.11.17 - 09:38

    querschlaeger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für jeden einzelnen Befehl muss ich den Assistenten erneut "begrüßen"? Das
    > ist unnatürlich im Umgang. Warum nicht einfach nur ein Name?


    Weil die Hersteller das nicht gebacken bekommen (wollen)
    Bei Siri gehts doch scheinbar auch.
    "Ok Google" halte ich genauso für bescheuert, wie dass man Alexa immer erst auffordern muss, einem gekoppelten Gerät irgendwas zu sagen.
    Technik in den Kinderschuhen...

  3. Re: Hallo Magenta...

    Autor: Nullmodem 10.11.17 - 11:08

    querschlaeger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für jeden einzelnen Befehl muss ich den Assistenten erneut "begrüßen"? Das
    > ist unnatürlich im Umgang. Warum nicht einfach nur ein Name?

    Hallo Robert T-Online :-D

    Die Ältern erinnern sich sicher ...

    nm

  4. Re: Hallo Magenta...

    Autor: Sharra 10.11.17 - 11:09

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > querschlaeger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für jeden einzelnen Befehl muss ich den Assistenten erneut "begrüßen"?
    > Das
    > > ist unnatürlich im Umgang. Warum nicht einfach nur ein Name?
    >
    > Hallo Robert T-Online :-D
    >
    > Die Ältern erinnern sich sicher ...
    >
    > nm

    Ohje... ich sehs schon kommen...
    Hallo Robert T-Online, bitte sag Karl Klammer...

  5. Re: Hallo Magenta...

    Autor: Mars018 10.11.17 - 13:45

    Naja bei Alexa ist es ja relativ einfach a hat man die Wahl zwischen 4 aktivierungswörter und b muss ich meiner Alexa nicht jedes Mal sagen welches gekoppelte gerät ich meine dafür gibt es Gruppen und Szenen und Routinen also von daher ganz okay. Alle anderen egal ob okay Google oder hey Siri finde ich dagegen einfach dumm viel zu lang und zu umständlich und gerade bei Google und magenta sorry aber ständing den Firmenname zu sagen finde ich doof

  6. Re: Hallo Magenta...

    Autor: Marcellus5000 10.11.17 - 21:36

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > querschlaeger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für jeden einzelnen Befehl muss ich den Assistenten erneut "begrüßen"?
    > Das
    > > ist unnatürlich im Umgang. Warum nicht einfach nur ein Name?
    >
    > Hallo Robert T-Online :-D
    >
    > Die Ältern erinnern sich sicher ...
    >
    > nm

    O ja ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik fand dazu jetzt erfolgreich statt.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22