Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kopfhörer mit Lautstärkebegrenzung…

Und das in einer Zeit wo ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: firehorse 08.10.09 - 08:17

    die Menschen sich kaum noch Hörgeräte leisten können :)

    Nee, ganz ehrlich. ich finde es ein Schritt in die richtige Richtung, welche obendrein auch zum "besseren Verständnis" beträgt.

  2. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: blablub 08.10.09 - 08:28

    und viele kids eh auf kopfhörer verzichten und lieber ihre mitmenschen mit ihrem handygedudel nerven.

  3. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: AndyMt 08.10.09 - 08:28

    Ich arbeite für einen Hörgeräte-Hersteller. Ich bin immer wieder erstaunt, was für Leute hier in unserem Testlabor mit Geräten ausgestattet werden.
    Da sind öfter Leute um die 20 mit dabei und die Diagnose lautet meist (vereinfacht gesagt): "Hochton-Hörverlust durch übermässig laute Kopfhörer-Nutzung und Techno/Disco-Besuche". Aber Hauptsache vorher 4-5 Jahre mal Spaaaass haben...

    Das ist inzwischen die am schnellsten wachsende Zielgruppe mit dem grössten Potential.

    Ich war letztens am Formel-1 GP in Valencia. Wie ich da gesehen hab, wie wenig Leute einen Gehörschutz tragen (Haupttribüne)... nun ja - meine Zukunft ist gesichert...

  4. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: AndyMt 08.10.09 - 08:29

    Oh ja - die lieb ich ja... Wenn es klapp, spam ich die per Bluetooth zu, so dass ihre "Musik" ständig durch gepiepse unterbrochen wird. Manchmal schalten sies dann ganz ab, weil sie nicht checken, was los ist.

  5. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: nicoledos 08.10.09 - 09:03

    Die Überlautstärken sind wirklich langsam nervend.

    Letztens bei uns beim Stadtfest gewesen, da war ich bei einem Konzert ganz weit hinten und es war mir einfach nur zu laut.

    Bei einer großen Veranstaltung eines Herstellers mit Party, musste ich bei der Musik den Raum verlassen. Das war nicht mehr schön, nur noch laut und die Boxen haben massiv übersteuert. Von 1000 Leuten, waren nur 3 weitere die den Saal verlassen haben.

    Eine Schlagersängerin und Produzentin in einem Interview, meinte sogar bei "nachtcafe", dass die Fans eine gewisse Lautstärke heute erwarten. Das gehöre dazu. Dabei sind die Stücke derart abgemischt, dass man vor lauter hintergrundmusik den Text nicht mehr versteht. Geschweige denn die Stimme noch als solches wahr nimmt, die kann da auch türkisch oder norwegisch singen. Versteht man sowieso nichts mehr.

    Zwar höre ich auch gerne mal laute Musik und lass die Bässe auf mich wirken. Doch ziehe ich einen sauberen Klang einer großen Lautstärke wirklich vor.

  6. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: nicoledos 08.10.09 - 09:04

    Die Überlautstärken sind wirklich langsam nervend.

    Letztens bei uns beim Stadtfest gewesen, da war ich bei einem Konzert ganz weit hinten und es war mir einfach nur zu laut.

    Bei einer großen Veranstaltung eines Herstellers mit Party, musste ich bei der Musik den Raum verlassen. Das war nicht mehr schön, nur noch laut und die Boxen haben massiv übersteuert. Von 1000 Leuten, waren nur 3 weitere die den Saal verlassen haben.

    Eine Schlagersängerin und Produzentin in einem Interview, meinte sogar bei "nachtcafe", dass die Fans eine gewisse Lautstärke heute erwarten. Das gehöre dazu. Dabei sind die Stücke derart abgemischt, dass man vor lauter hintergrundmusik den Text nicht mehr versteht. Geschweige denn die Stimme noch als solches wahr nimmt, die kann da auch türkisch oder norwegisch singen. Versteht man sowieso nichts mehr.

    Zwar höre ich auch gerne mal laute Musik und lass die Bässe auf mich wirken. Doch ziehe ich einen sauberen Klang einer großen Lautstärke wirklich vor.

  7. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: Ekelpack 08.10.09 - 09:12

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Überlautstärken sind wirklich langsam nervend.
    >
    > Letztens bei uns beim Stadtfest gewesen, da war ich bei einem Konzert ganz
    > weit hinten und es war mir einfach nur zu laut.
    >
    > Bei einer großen Veranstaltung eines Herstellers mit Party, musste ich bei
    > der Musik den Raum verlassen. Das war nicht mehr schön, nur noch laut und
    > die Boxen haben massiv übersteuert. Von 1000 Leuten, waren nur 3 weitere
    > die den Saal verlassen haben.
    >
    > Eine Schlagersängerin und Produzentin in einem Interview, meinte sogar bei
    > "nachtcafe", dass die Fans eine gewisse Lautstärke heute erwarten. Das
    > gehöre dazu. Dabei sind die Stücke derart abgemischt, dass man vor lauter
    > hintergrundmusik den Text nicht mehr versteht. Geschweige denn die Stimme
    > noch als solches wahr nimmt, die kann da auch türkisch oder norwegisch
    > singen. Versteht man sowieso nichts mehr.
    >
    > Zwar höre ich auch gerne mal laute Musik und lass die Bässe auf mich
    > wirken. Doch ziehe ich einen sauberen Klang einer großen Lautstärke
    > wirklich vor.

    Nur als Tipp...
    http://www.inear.de/de/produkte/gehoerschutz/index.htm

  8. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: AndyMt 08.10.09 - 09:13

    So siehts aus. Die Gehörschutzpropfen (individuell angepasst, lineare Dämpfung) hab ich immer im Auto, also sozusagen immer dabei, falls es mal nötig sein sollte. Und in solchen Fällen bin ich dann froh drum.
    Vor 2 Jahren das Musical "Mamma Mia" besucht und da war echt froh drum, das war nicht mehr lustig. Noch mit dem Gehörschutz war es wirklich genügend laut.

    Wenns nicht so traurig wär könnte ich ja sagen: sollen die Leute nur so weiter machen, die sichern mein Einkommen...

  9. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: AndyMt 08.10.09 - 09:15

    Ich hab solche Massanfertigungen und bin sehr zufrieden damit. Eigenen sich auch hervorragend als Lärmschutz in Hotels oder während des Fliegens z.B. Da schläft man ruhig, egal, was um einen herum passiert und spürt sie auch nicht (wenn sie gut angepasst sind). Nur das mit dem Wecker ist dann etwas schwierig...

  10. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: Ekelpack 08.10.09 - 09:30

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab solche Massanfertigungen und bin sehr zufrieden damit. Eigenen sich
    > auch hervorragend als Lärmschutz in Hotels oder während des Fliegens z.B.
    > Da schläft man ruhig, egal, was um einen herum passiert und spürt sie auch
    > nicht (wenn sie gut angepasst sind). Nur das mit dem Wecker ist dann etwas
    > schwierig...

    Je nachdem, welche Stöpsel man hat, filtern die auch nur bestimmte Frequenzbereiche raus. Man kriegt keinen Tinitus auf dem Rockkonzert, kann den Wecker aber trotzdem hören.

  11. Re: Und das in einer Zeit wo ...

    Autor: Nath 12.10.09 - 08:45

    Und die größte Schweinerei ist, dass ich das am Ende bezahlen muss über steigende Krankenkassenbeiträge. :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Oxfam Deutschland e.V., Berlin
  4. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-77%) 11,50€
  3. (-75%) 14,99€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04