Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kostenpflichtiges DVB-T2: Freenet…

War dank Medienlenkung und Co. nicht anders zu erwarten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War dank Medienlenkung und Co. nicht anders zu erwarten.

    Autor: Tet 10.11.17 - 23:55

    Selbst auf IT-Seiten war man sich nicht zu blöd, gratis Werbung für freenet.tv zu machen. So wurde fast überall rumgetönt, man benötige zwingend ein Gerät mit DVB-T2 HD Logo, auch wenn man die Privatsender überhaupt nicht empfangen will. Dass das Logo nur an Geräte vergeben wurde, die freenet.tv fähig sind oder bei denen ein Entschlüsselungsmodul nachrüstbar ist wurde verschwiegen. Im Gegenteil, oft wurde sogar so getan, als brauche man ein Gerät mit Irdeto Entschlüsselung und freenet.tv Abo, um überhaupt noch TV sehen zu können. Eine neutrale Beratung war praktisch nicht zu bekommen.

    Da wundert es nicht, dass viele das Abo gleich mitbestellt haben. In der Regel zwar murrend, aber man hat sich halt daran gewöhnt, der Betrag vom Beitragsservice muss schließlich auch GEZahlt werden.

    Dazu kommt natürlich, dass bei mehreren Geräten auch gleich mehrere Abos bezahlt werden - dass es auch anders ginge, wurde ebenfalls kaum verbreitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.17 00:00 durch Tet.

  2. Re: War dank Medienlenkung und Co. nicht anders zu erwarten.

    Autor: ZuWortMelder 11.11.17 - 10:43

    Hallo,

    sehr richtig, die Werbung war damals "eindringlich" und am Anfang auch irreführend, daher hat uns freenet.tv auch des öfteren neue Werbeaufsteller zukommen lassen, mit der Aufforderung das alte Material "zeitnah" zu entsorgen.
    Das mit der Beratung und Aufklärung der Kunden war dann allerdings nicht überall fehlerhaft, sondern davon abhängig an welchen Händler/Verkäufer man sich gewendet hat.

    Mit freundlichem Gruss.

  3. Re: War dank Medienlenkung und Co. nicht anders zu erwarten.

    Autor: LinuxMcBook 11.11.17 - 16:38

    +1

    War irgendwie ein Kampf gegen Windmühlen, den man in diversen Foren oder Bekanntschaft geführt hat um die Leute davon zu überzeugen, dass man für die ÖR nicht zwingend die 60¤ zahlen muss.

  4. Re: War dank Medienlenkung und Co. nicht anders zu erwarten.

    Autor: Faksimile 12.11.17 - 16:43

    Wie HD+

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  3. Seefelder GmbH, Nürtingen
  4. Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Protean 360+: Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig
    Protean 360+
    Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

    Wer hat sich beim Einparken nicht schon Räder gewünscht, die bis 90 Grad eingeschlagen werden können? Das britische Unternehmen Protean hat einen elektrischen Antrieb, bei dem die Räder um 360 Grad gedreht werden können - allerdings nicht die konventioneller Elektroautos, sondern die von People Movern.

  2. Speicher: Toshiba Memory benennt sich in Kioxia um
    Speicher
    Toshiba Memory benennt sich in Kioxia um

    Nach Toshibas Notebook-Sparte, die Dynabook heißt, wird auch die europäische Speichersparte des japanischen Konzerns umbenannt. Flashspeicher-Produkte werden dann unter dem Kioxia-Label verkauft.

  3. Uplay+: Ubisoft setzt weiter auf PC-Plattform
    Uplay+
    Ubisoft setzt weiter auf PC-Plattform

    Von Anno 1800 bis Zombi: Zum Start seines Abo-Angebots Uplay+ will Ubisoft mehr als 100 PC-Games anbieten. Der Download ist bereits möglich, spielen kann man aber erst ab Anfang September.


  1. 13:22

  2. 13:00

  3. 12:25

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:45

  7. 11:35

  8. 11:20