1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Legale Streaming-Anbieter im Test…
  6. Thema

Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: robinx999 29.09.14 - 18:49

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies doch noch mal die DWDL-Meldung: weil die ersten Staffeln nicht
    > geschaut wurden, wird sie versteckt gesendet. Aber das hat nichts mit ÖR
    > oder GEZ zu tun.
    >
    Vieleicht weil sie zu langsam sind wie ja auch in der Meldung steht
    "während die vierte Staffel längst auf DVD erschienen ist, warten Fans nach wie vor auf die Ausstrahlung der dritten Staffel." bzw. "Viele Fans wollen nur offenkundig nicht mehrauf das ZDF warten, wie der erste Platz in den DVD-Verkaufscharts eindrucksvoll belegt."
    Also das sind da durchaus argumente das es nicht geht. Und das die Frühere Ausstrahlung einer Serie in der Weihnachtszeit nicht funktioniert hat, sagt eigentlich nichts darüber aus wie gut eine Serie an normalen Tagen funktionieren würde.
    > Downtown Abby wurde zur besten Zeit gesendet. OK, war kein Kracher in
    > Deutschland. Muss sich das ZDF dann halt einen anderen Sendeplatz dafür
    > suchen. Denn wenn sie es nicht tun, würde jeder meckern, warum das zur
    > besten Zeit kommt, obwohl es niemand sehen will.
    >
    > Und das in ÖR alles vielleicht später kommt... später ggü. wo? Später als
    > bei VoD? Aha, weil man bei VoD alles frei empfangen und aufnehmen kann?
    > Man sollte auch hier mal fair bleiben.
    >
    Wenn wir bei dem Beispiel Downton Abby Bleiben man kann die vierte Staffel auf DVD kaufen bevor die Dritte ausgestrahlt wurde. Und auch Breaking Bad oder Lillyhammer haben über ein Jahr gebraucht bis sie nach Deutschland (bei den Öffentlich Rechtlichen) gekommen sind, da haben sie viele schon gesehn (PayTV, VoD oder sonst etwas)

  2. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: ploedman 29.09.14 - 18:51

    Wenn sie es mal schaffen würden mit dem Geld, einen Onlineportal zu betreiben, wo die Videos länger leben, als eine Eintagsfliege, dann würde ich die Zwangsabgabe auch verstehen, aber das meiste Geld wandert wieder an Irgendwelche Trottel, die meinen sie müssen grob gesagt 400 000¤ im Jahr verdienen, oder Lizenzen für Fußball, F1 oder Tennis kaufen zu müssen, da geht mehr Geld in die Verwaltung des Altpapiers flöten als für die Qualität und Quantität der Sendungen.

  3. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Dumpfbacke 29.09.14 - 18:54

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HansiHinterseher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber dazu muß man natürlich erstmal selber offen ggü. dem Öffentlich
    > > Rechtlichen Sendern sein.
    >
    > Vergiss es einfach, bringt nichts. Ich habe mir hier auch lange die Finger
    > wund geschrieben, wenn es um die Qualität der Programme geht - für die
    > meisten hier scheinen die ÖR nur aus Stadeln und Pilcher zu bestehen. Das
    > gerade die digitalen Kanäle in den letzten Monaten massiv aufrüsten, merken
    > die nich mal.
    >
    > Warum auch, müsste man sich ja was anderes zum bashen suchen.
    Vielleicht einfach aus dem Grund, dass die Art der Zahlung sich geändert hat.
    Wenn Geld dir scheiß egal ist, weil du sowieso zuviel verdienst, darfst du gerne meine Gebühren bezahlen.
    Dann werde ich auch nichts sagen.
    Aber mich kotzen die Leute an, die mir irgendwas von Solidarität, Kurtaxe oder Demokratieabgabe erzählen wollen.
    Ich muss sparen und zusehen, wo mein Geld abbleibt.
    Auch fällt es mir schwer etwas wie Solidarität zu empfinden, wenn ich nichtmal 30.000¤ im Jahr verdiene, aber jemanden mit über 125.000¤ und mehr Einkommen finanzieren soll. Auch deren Betriebsratsparties mit über 40 politisch motivierten empfinde ich nicht als neutral.
    Sorry, aber die ganzen Sender sind nichts anderes als politische Gefälligkeiten für "Kumpels".

    Wie war das noch mit Kostenneutral?
    http://www.stern.de/kultur/tv/medienkolumne-die-ard-macht-es-wie-die-raupe-nimmersatt-2141407.html
    Danke, dank solchen Leuten wie dir wird das Zeug in ein paar Jahren 20¤ und mehr kosten mit noch unnützeren Sendern, weil du ja alles schaust.
    Hat eben nicht jeder das Geld um 5 Fernseher im Raum stehen zu haben.
    Ansonsten solltest du deinen TV- Konsum mal überdenken und überlegen, wie teuer es wäre die Sachen auf DVD zu kaufen.
    Eventuell solltest du auch einfach mal an die Privatwirtschaft denken. Da hängen Arbeitsplätze hinter, aber die sind dir auch egal. Al Bundy/ Eine schrecklich nette Familie oder Star Trek liefen trotz Werbung damals gut im Fernsehen. Dafür musste man NICHTS bezahlen.
    mfg



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 18:57 durch Dumpfbacke.

  4. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: King Lui* 29.09.14 - 19:12

    Viele der GEZ lover hier scheinen auch nicht zu raffen das es einfach unpraktisch ist sich nen hdd recorder zu holen und irgendwelche sendungen zu programmieren, das ist eher so 2005..
    Ist ja schön und gut das auch mal ne gute Serie wie Breaking Bad auf den ÖR läuft. Was bringt mir das aber wenn ich für die 100 anderen Serien die ich gerne schauen würde dann trotzdem noch nen Netflix account brauche und die Serien dann eh da bekomme?

  5. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Der Fisch stinkt vom Kopf her 29.09.14 - 19:50

    Dabei isses eigentlich ganz einfach

    2 Grundsender unverschlüsselt ( Nachrichten und Dokus - des Bildungsauftrag wegen ) finanziert durch steuerlichen % Anteil am Einkommen damit auch Finanzstarke stärker belastet werden als Finanzschwache ), der Rest verschlüsselt.

    Bloss das wird bei dem unreformierbaren parasitären Verein von abgehalfterten Parteisoldaten, Reichspropagandaentwicklern und nimmersatten Intendaten die in bester Feudalmanier das Geld von den Leibeigenen abpressen leider nie passieren.

    Gut ich hab nie gezahlt und werde auch nicht zahlen, aktuell hab ich deren Arbeitskraft für mehrere Stunden gebunden als Sie meinen Widerspruch zur Niederschrift abgetippt haben, aber wenns denn mal so kommen würde dann wäre selbst ich gewillt meinen Beitrag zu leisten ( den ich ja dann ohnehin leisten müsste wenns denn als Steuer gleich eingezogen wird ) ^^

  6. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: HansiHinterseher 29.09.14 - 20:17

    Genau, Verschlüsselung! Ehrlich, das habe ich mir schon damals gewünscht, als die GEZ noch nicht per Haushalt eingetrieben wurde.

    Warum? Weil ÖR-Hasser stolz erzählten, das sie nichts zahlen... aber zu jeder Fußball WM, EM und Champions Liga trotzdem gerne das angeblich beschissene ARD und ZDF eingeschaltet haben. Da war dann auf einmal ÖR nicht schlecht genug?

    Wenn die verschlüsselung da wäre, und nur jeder ÖR schauen könnte, wer es freiwillig zahlt, will ich die Gesichter zu den großen Sportereignissen und anderen Sendungen sehen. :-) Dann würden alle wieder schreien, das das ja alles doch von öffentlichem Interesse ist, und warum man das nicht schauen darf...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 20:22 durch HansiHinterseher.

  7. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Lapje 29.09.14 - 20:46

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie es mal schaffen würden mit dem Geld, einen Onlineportal zu
    > betreiben, wo die Videos länger leben, als eine Eintagsfliege, dann würde
    > ich die Zwangsabgabe auch verstehen, aber das meiste Geld wandert wieder an
    > Irgendwelche Trottel, die meinen sie müssen grob gesagt 400 000¤ im Jahr
    > verdienen, oder Lizenzen für Fußball, F1 oder Tennis kaufen zu müssen, da
    > geht mehr Geld in die Verwaltung des Altpapiers flöten als für die Qualität
    > und Quantität der Sendungen.

    Liest Du eigentlich was hier steht? Oder gehts ur ums Bashen? Die ÖR haben es auferlegt bekommen, dass sie die Sachen nicht so lange drinn stehen lassen dürften...bedank Dich bei den privaten. Die kaufen mehr als das sie selbst produzieren und dürfen die Sachen somit nicht ins Netz stellen...

  8. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Lapje 29.09.14 - 20:48

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht einfach aus dem Grund, dass die Art der Zahlung sich geändert
    > hat.

    In der Diskussion ging es aber zu dem Zeitpunkt nicht um die Art der Bezahlung, sondern um die Qualität. Erst Lesen und dann schreiben!

  9. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Lapje 29.09.14 - 20:50

    King Lui* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele der GEZ lover hier scheinen auch nicht zu raffen das es einfach
    > unpraktisch ist sich nen hdd recorder zu holen und irgendwelche sendungen
    > zu programmieren, das ist eher so 2005..

    Genau...es ist ja sowas von 2014 für irgendwas zu bezahlen, von dem man nicht mal weiß ob man es morgen noch mal schauen kann...

    > Ist ja schön und gut das auch mal ne gute Serie wie Breaking Bad auf den ÖR
    > läuft. Was bringt mir das aber wenn ich für die 100 anderen Serien die ich
    > gerne schauen würde dann trotzdem noch nen Netflix account brauche und die
    > Serien dann eh da bekomme?

    Und weißt Du ob Du sie morgen noch bekommst?

  10. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: bazoom 29.09.14 - 20:52

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, Verschlüsselung! Ehrlich, das habe ich mir schon damals gewünscht,
    > als die GEZ noch nicht per Haushalt eingetrieben wurde.
    >
    > Warum? Weil ÖR-Hasser stolz erzählten, das sie nichts zahlen... aber zu
    > jeder Fußball WM, EM und Champions Liga trotzdem gerne das angeblich
    > beschissene ARD und ZDF eingeschaltet haben. Da war dann auf einmal ÖR
    > nicht schlecht genug?
    >
    Wenn du so argumentierst:
    Und für alle 4 Jahre WM sollen 18¤/Monat gerechtfertigt sein?
    ÖR ist OK, aber nicht in der Form wie wir es hier zwangvorgesetzt kriegen.

  11. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: intnotnull12 29.09.14 - 20:55

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten haben Lust doppelt zu zahlen.

    Man kann das Argument aber auch umdrehen und sagen: dafür, dass Netflix und Co jeweils knapp 10 Euro verlangen, und dafür nur die paar Trendserien (jeder andere), eine Handvoll Mainstream-Kinofilme, n paar Rest-Rechte und sonst nix bieten...

    ...dafür macht sich ÖR mit 18 Euro nicht schlecht. Da habe ich - relativ objektive - Nachrichten, jede Menge Sender mit ohne Ende Alt-Rechten, und für die die es interessiert immerhin auch ein paar Sport-Rechte...

    ...ich will jetzt hier nicht den ÖR verteidigen, klar gibts da in der Verwaltung auch viel Unterschleif etc., aber SO schlecht kommt mir das Angebot, rein wirtschaftlich betrachtet, gar nicht vor!

  12. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: HansiHinterseher 29.09.14 - 20:56

    King Lui* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele der GEZ lover hier scheinen auch nicht zu raffen das es einfach
    > unpraktisch ist sich nen hdd recorder zu holen und irgendwelche sendungen
    > zu programmieren, das ist eher so 2005..

    Na, FireTV, HTPC, PS3 usw. kaufen ist natürlich besser, um etwas schauen zu können? Und _ohne_ alphabetische Sortierung in den Katalogen von Netflix & Co. ist 2014?

    > Ist ja schön und gut das auch mal ne gute Serie wie Breaking Bad auf den ÖR
    > läuft. Was bringt mir das aber wenn ich für die 100 anderen Serien die ich
    > gerne schauen würde dann trotzdem noch nen Netflix account brauche und die
    > Serien dann eh da bekomme?

    Aha, und die 100 anderen Serien bekommt man bei Netflix oder bei einem anderen VoD? Komisch, die Vod-Dienste haben die gleichen Probleme wie TV-Sender.

    Ich lese auf den ersten 6 Seiten Golem-Bericht nur was nicht oder nur schwer geht.

  13. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Der Fisch stinkt vom Kopf her 29.09.14 - 21:35

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HansiHinterseher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, Verschlüsselung! Ehrlich, das habe ich mir schon damals
    > gewünscht,
    > > als die GEZ noch nicht per Haushalt eingetrieben wurde.
    > >
    > > Warum? Weil ÖR-Hasser stolz erzählten, das sie nichts zahlen... aber zu
    > > jeder Fußball WM, EM und Champions Liga trotzdem gerne das angeblich
    > > beschissene ARD und ZDF eingeschaltet haben. Da war dann auf einmal ÖR
    > > nicht schlecht genug?
    > >
    > Wenn du so argumentierst:
    > Und für alle 4 Jahre WM sollen 18¤/Monat gerechtfertigt sein?
    > ÖR ist OK, aber nicht in der Form wie wir es hier zwangvorgesetzt kriegen.

    mal abgesehen davon, solls ja auch noch Personen geben die mit Fussball oder generell Sportübertragungen jeglicher Art mal garnichts anfangen können, und die Zeit lieber sinnvoll nutzen, z.B. sich wärend der WM darüber zu informieren welche gegen die Bevölkerung gerichtete Gesetzesänderung mal wieder zu diesen Zeitraum durch den Bundestag gepeitscht werden wärend der Rest der Bevölkerung bei Brot und Spiele dem Temporärpatriotismus frönt.

  14. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 29.09.14 - 22:36

    Ich schaue nicht aus Trotz nicht, sondern weil ich nicht kann. Ich habe weder TV noch Radio. Und es fällt mir auch nicht ein, im Internet nach dem Propagandakanälen der Volksverdummung zu suchen.

    Aber ich zahle auch nicht freiwillig, von mir müssen sie das Geld im Gerichtsvollzieherabo abholen. Bis jetzt kommen nur Drohbriefe, und die Summe wird immer größer. mal sehen wann sie endlich ernst damit machen eine Gebühr einzuziehen, die ihnen von mir gar nicht zusteht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 22:37 durch M.Kessel.

  15. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: DrWatson 29.09.14 - 22:51

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wiedr nur für Dich. Ich zahle die Gebüren gerne. Und nun? Welche Aussage
    > wiegt mehr?

    Er wird ja gar nicht gefragt.

    Wenn er Netflix haben will, bekommt er auch Netflix, wenn er kein Netflix will, bekommt er auch keins.
    Aber bei den ÖR wird man nicht gefragt, da hast du keine Wahl und keine Freiheit zu sagen: "Nein, Danke".

    Mit Demokratie und Wahlfreiheit hat das nichts mehr zu tun. GEZ muss man zahlen, egal ob mal will oder nicht.

  16. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Garius 29.09.14 - 22:55

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss es einfach, bringt nichts. Ich habe mir hier auch lange die Finger
    > wund geschrieben, wenn es um die Qualität der Programme geht - für die
    > meisten hier scheinen die ÖR nur aus Stadeln und Pilcher zu bestehen. Das
    > gerade die digitalen Kanäle in den letzten Monaten massiv aufrüsten, merken
    > die nich mal.
    Bei meiner Ablehnung den ÖR hingegen geht es gar nicht mal so sehr darum, was sie richtig machen. Vor alle gewichte ich auch das, was sie m.M.n. falsch machen. Denn das zählt zur Qualität des Programms ebenfalls hinzu, nicht nur das Angebot an sich. Und hier haben die ÖR immer wieder gezeigt, dass sie politischen Themen gegenüber alles andere als unabhängig/unparteiisch sind. Auch bei populistischen Themen zeigen Reportagen und Diskussionsrunden immer wieder, dass Offenheit und Toleranz nicht gerade zu ihren Tugenden zählt. Da werden Interviews gekürzt, Diskussionspartner denunziert und Berichterstattungen verfälscht. Das alles in Kombination mit der Tatsache, dass viele Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder sehr aktiv in vielerlei anderer Organisationen tätig sind, die allesamt eine eigene Agenda vertreten.
    Die einzigen im ÖR die mir tatsächlich Qualität zu zeigen scheinen, sind ironischerweise die eigenen Satiresendungen wie Extra 3, heute Journal und Die Anstalt.

    > Warum auch, müsste man sich ja was anderes zum bashen suchen.
    Och, da gibts schon genug :D Von Kim zu MS uber Apple.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 23:06 durch Garius.

  17. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: drvsouth 29.09.14 - 23:03

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > O-Ton gibt es auch
    > nicht (im gegensatz zu den Streaming anbietern)

    Einfach mal ausprobieren. Arte sendet sehr oft O-Ton. Lässt sich auf der Fernbedienung umschalten. ;-)
    Breaking Bad lief jedenfalls im Zweikanal, Whitechappel z.B. auch.
    Beim ARD/ZDF gibts das auch manchmal, allerdings wird hier auf dem zweiten Kanal oft die Hörfassung gesendet.
    Arte ist auf Zweikanalton natürlich besser vorbereitet, da sie ihre Eigenproduktionen in Dt./Fr. senden.
    Im Schweizer ÖR sind übrigens ein Großteil der Filme im Zweikanalton.

  18. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: HansiHinterseher 29.09.14 - 23:03

    DrWatson schrieb:

    > Aber bei den ÖR wird man nicht gefragt, da hast du keine Wahl und keine
    > Freiheit zu sagen: "Nein, Danke".
    >
    > Mit Demokratie und Wahlfreiheit hat das nichts mehr zu tun. GEZ muss man
    > zahlen, egal ob mal will oder nicht.

    Stell dir vor, in einer Demokratie kann nicht jeder alles verweigern. Auch wenn es dir nicht gefällt, MwSt. oder Einkommensteuer zu bezahlen... du _musst_ es tun. Und wenn es Gesetz ist, das du GEZ bezahlst, wirst du das tun müssen.

    Wenns dir nicht gefällt, kannst du ja auswandern.

    Ich denke, du brauchst noch einen Lehrgang in Demokratie. Verstanden hast du nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 23:05 durch HansiHinterseher.

  19. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: DrWatson 29.09.14 - 23:07

    intnotnull12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann das Argument aber auch umdrehen und sagen: dafür, dass Netflix und
    > Co jeweils knapp 10 Euro verlangen, und dafür nur die paar Trendserien
    > (jeder andere), eine Handvoll Mainstream-Kinofilme, n paar Rest-Rechte und
    > sonst nix bieten...

    Der Unterschied ist: Für Netflix zahlst du freiwillig, dass heißt nur dann, wenn dich das Angebot interessiert.
    Für ÖR musst du zahlen.

    Mal als Vergleich: Würdest du eher 10¤ für ein Musikalbum deiner Wahl zahlen oder 18¤ für 10 zufällige Alben?


    > ...dafür macht sich ÖR mit 18 Euro nicht schlecht. Da habe ich - relativ
    > objektive - Nachrichten,

    Bekommst du auch ohne ÖR.

    > jede Menge Sender mit ohne Ende Alt-Rechten, und
    > für die die es interessiert immerhin auch ein paar Sport-Rechte...

    Bekommst du auch ohne ÖR.

  20. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: DrWatson 29.09.14 - 23:16

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stell dir vor, in einer Demokratie kann nicht jeder alles verweigern. Auch
    > wenn es dir nicht gefällt, MwSt. oder Einkommensteuer zu bezahlen... du
    > _musst_ es tun.

    Genau deshalb sollte das Geld nicht für jeden Scheiß verschwendet werden.

    Dinge wie Polizei oder Rechtswesen können nur vom Staat übernommen werden, dafür gibt es Steuern.

    Für Charabspielstationen, Musikantenstadel und Bundesliga gilt das nicht. Das kann genauso gut mit Werbung oder per Pay-TV bezahlt werden.


    > Ich denke, du brauchst noch einen Lehrgang in Demokratie. Verstanden hast
    > du nichts.

    Oh, wir sind schon zum Beleidigen übergegangen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.14 23:18 durch DrWatson.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
  4. Agile Coach (m/f/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed 2 für 3,99€, Indiana Jones and the Fate of Atlantis für 1...
  2. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de