1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Legale Streaming-Anbieter im Test…
  6. Thema

Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 29.09.14 - 23:23

    So ist es. Ich bin nicht gefragt worden, soll aber für etwas zahlen, das ich nicht nutze. Kein TV, kein Radio. Und ein Einpersonenhaushalt. Genausogut könnten Verlage eine Lesegebühr einführen für Alle. Oder Tageszeitungen eine Informationsgebühr.

    Das ist eine Steuer. Punkt.

    Ich werde diese Steuer abholen lassen. Freiwillig zahle ich die nicht. Ich habe das nicht bestellt und ich nutze es nicht. Sollen sie doch den Müll verschlüsseln um sicherzugehen.

    Ich würde in meiner Selbstachtung sinken, wenn ich das freiwillig bezahle.

  2. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: intnotnull12 29.09.14 - 23:23

    Es ging mir gar nicht um Netflix freiwillig vs. ÖR unfreiwillig.

    Sondern rein, wenn man das Angebot vergleicht, was man in Relation bekommt für sein Geld. Und da stehen die ÖR nun mal nicht schlecht da. Natürlich bekommst Du viele der "Einzel-Leistungen" des ÖR auch *einzeln* irgendwo anders. Aber in der Kombination - und das ist mir eigentlich erst im Zusammenhang mit Netflix und Co aufgegangen - sind sie eben doch vergleichsweise günstig.

    Das jeden auch *irgendetwas* aus dem Paket nicht interessiert, ist ja wohl logisch. Der eine schaut keinen Tatort, der Zweite mag keinen Sport und der Dritte interessiert sich nicht für Dokus.

    Aber das ist nun mal der Witz der Idee des Angebots für alle, dass nicht allen alles gefallen kann. Unter dem Strich kommt mich alles immer noch günstiger als das in meinen Augen doch sehr dürftige Programm, das die VoD-Kanäle bisher bieten.

  3. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 29.09.14 - 23:31

    Steuern ja, sofort. Allgemeine Abgaben, wie Krankenkasse, Arbeitslosengeld und Rentenversicherung. Ja, denn ich habe etwas davon. Die sind ja auch so ausgelegt, das man sie NICHT mehr zahlt, wenn man nichts mehr davon hat.

    Als Rentner zahlt man als Abgabe nur noch Krankenversicherung.

    Aber GEZ-Gebühren, NEIN!

    Ich zahle nicht freiwillig für die Anderen, wenn ich selber nichts davon habe.

    Sollen sie es als Steuer deklarieren, und Einkommensabhängig bis max. 18 Euro einziehen. Das wäre ehrlicher. Dann bliebe nur noch das klitzekleine Problem der Grundgesetzänderung.

    Aber nur so kann ich ihren Argumenten zustimmen. Ohne die Änderung ist die Aussage Unsinn. Eine Gebühr ist immer Nutzungsgebunden.

  4. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 29.09.14 - 23:35

    Ich weiß nicht, ich kenne die Form nicht mehr. Hat sich da seit 18 Jahren was dran geändert?

  5. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 29.09.14 - 23:37

    So geht es mir auch. Sport geht mir so was von eiskalt am Allerwertesten vorbei. Könnte an einem gewissen IQ liegen, ab dem man begreift, das hier das alte Prinzip Brot und Spiele die Leute bei Laune halten soll. ... Ein 2000 Jahre altes immer noch funktionierendes Konzept. :)

  6. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: caso 30.09.14 - 00:18

    Das ist logisch was du schreibst. Wenn man die Kosten auf alle verteilt ist es billiger als wenn nur die Zahlen die wollen. Das Prinzip könnte man überall anwenden.
    Zigarettengebühr. Jeder muss pro Monat 20¤ zahlen. Wer rauchen möchte darf sich so viele Zigaretten nehmen wie er rauchen kann. Wer nicht rauchen möchte muss den Unsinn trotzdem mitfinanzieren. Ein Raucher der sonst 100¤ für seine Zigaretten ausgeben musste würde 80¤ sparen. Außerdem raucht er jetzt nicht mehr die billigen Zigaretten. Ist doch super.

  7. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: currock63 30.09.14 - 00:21

    Du hast auch nichts begriffen, Idiocracy läßt grüßen.

    Von den Privatsendern ist nichts außer Kommerz und Verblödung zu erwarten, denn es soll Konsumvieh gezüchtet werden. Klappt bei einigen ja schon ganz gut.
    In dem Bereich hat die CDU seit 1983 gute Arbeit geleistet.

  8. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 30.09.14 - 00:38

    Ich sehe auch keine Privatsender, herzlichen Dank für diese infame Unterstellung. Die sind ja noch schlimmer als die Öffentlich Rechtlichen. Ich bin einer von denen, die gar nicht mehr Fernsehen. Einer von denen, die der Grund für die GEZ Gebührenänderung war.

    Die Privatsender haben mich erst dazu gebracht meinen Fernseher wegzuwerfen, so schwachsinnig war das Programm. Und so grausam die Verstümmelung von Filmen, damit die Werbung noch reinpasst.

    Als die Öffentlich Rechtlichen, neben der Propagandaverbreitung, die bei den Privaten auch Gang und Gebe ist, da die Medien gleichgeschaltet wurden, angefangen haben den Scheiß auch noch nachzuahmen, habe ich Fernsehtechnisch, die Reißleine gezogen.

    Ich rege mich ja auch eher darüber auf, das ich die Propaganda auch noch BEZAHLEN soll. Ich habe nie gesagt, das die "Privaten" da nicht auch mit drin stecken.

    Zumindest kommen jetzt die GEZtaposchergen nicht mehr vorbei, und behaupten, ich hätte einen Fernseher... das alleine ist ja schon mal eine Erleichterung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.14 00:42 durch M.Kessel.

  9. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 30.09.14 - 01:26

    On demand? Wohl eher nicht.

  10. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: DrWatson 30.09.14 - 01:27

    currock63 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den Privatsendern ist nichts außer Kommerz und Verblödung zu erwarten,
    > denn es soll Konsumvieh gezüchtet werden.

    Als ob das bei den privaten besser wäre. Dort sitzt die Politik direkt im Fernsehrat.

    Und nur so zur Info: Süddeutsche, Die Zeit, Frankfurter Allgemeine, Tagesspiegel, sind alle privat. Eine staatliche Zeitung, gibt es nicht – wer würde das lesen?
    Vom Staat gibt es nur Berieselung per Rundfunk.

    Golem ist übrigens auch privat und du schreibst hier Kommentare.

    So viel zum Thema:
    > Du hast auch nichts begriffen, Idiocracy läßt grüßen.

  11. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: DrWatson 30.09.14 - 01:28

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist logisch was du schreibst. Wenn man die Kosten auf alle verteilt ist
    > es billiger als wenn nur die Zahlen die wollen. Das Prinzip könnte man
    > überall anwenden.
    > Zigarettengebühr. Jeder muss pro Monat 20¤ zahlen. Wer rauchen möchte darf
    > sich so viele Zigaretten nehmen wie er rauchen kann. Wer nicht rauchen
    > möchte muss den Unsinn trotzdem mitfinanzieren. Ein Raucher der sonst 100¤
    > für seine Zigaretten ausgeben musste würde 80¤ sparen. Außerdem raucht er
    > jetzt nicht mehr die billigen Zigaretten. Ist doch super.

    Sehr gut auf den Punkt gebracht.

  12. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: M.Kessel 30.09.14 - 01:30

    Oder öffentlicher Personennahverkehr. Eine 18 Euro Abgabe für Alle Haushalte, Dafür ist Bus und Bahnfahren zumindest im Nahverkehrsbereich oder Bundesland frei!

    Das wäre exakt das Gleiche, wie es jetzt mit den GEZ Gebühren ist. Und soll ich dir was sagen ... diese Gebühr würde ich sogar freiwillig bezahlen.

    Und ich glaube, das auch viele Familien mit Kindern diese 18 Euro gerne bezahlen würden. Auch die Verkehrunternehmen wären so was von glücklich. Die vielen Millionen die sie aufwenden für die Schwarzfahrerverfolgung fallen einfach weg.

    Die Einzigen, die dann Schnappatmung bekommen sind die Autofahrer, die jeden Tag aufs Neue die Autobahnen verstopfen, und noch nicht mal wüssten wie man bahnfährt, wenn ihr Leben davon abhängen würde.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.14 01:38 durch M.Kessel.

  13. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: robinx999 30.09.14 - 05:41

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > O-Ton gibt es auch
    > > nicht (im gegensatz zu den Streaming anbietern)
    >
    > Einfach mal ausprobieren. Arte sendet sehr oft O-Ton. Lässt sich auf der
    > Fernbedienung umschalten. ;-)
    > Breaking Bad lief jedenfalls im Zweikanal, Whitechappel z.B. auch.
    Was ich bisher gesehn habe war es meistens Deutsche übersetzung und auch Französische Übersetzung aber kein O-Ton. Mag sein das es Ausnahmen gibt, aber alles was mich bisher interessiert hat kam nur in der Übersetzten Fassung.
    > Beim ARD/ZDF gibts das auch manchmal, allerdings wird hier auf dem zweiten
    > Kanal oft die Hörfassung gesendet.
    > Arte ist auf Zweikanalton natürlich besser vorbereitet, da sie ihre
    > Eigenproduktionen in Dt./Fr. senden.
    > Im Schweizer ÖR sind übrigens ein Großteil der Filme im Zweikanalton.

  14. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: tezmanian 30.09.14 - 09:20

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist schon witzig, wie manche anscheinend die GEZ bezahlen, aber aus _Trotz_
    > (wie ein kleines Kind) dann die Sendungen nicht schauen.

    Ich bin Kind der Generation Computer. Ich bin nicht Kind der Generation Programmdirektor sagt wann Du was sehen kannst. Ich entscheide wann und ich was sehen will, kein Programmdirektor. Ich entscheide ob ich Originalton oder Synchronisation sehen will keine Lizenzrechte.

    Wenn Fernsehen das nicht bieten kann, dann hat es sich überlebt und soll mich inruhe lassen. So einfach ist das.

    Und nein, ich beschwere mich nicht das ich bei Maxdome bezahlen muss um genau das zu bekommen, Inhalte dann zu gucken wenn ich Lust dazu habe. Sondern das ich gezwungen werde mehr als das Doppelte von zwei Streaming Abos zu zahlen um 3 klassigen Service zu haben.

  15. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: tezmanian 30.09.14 - 09:42

    intnotnull12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern rein, wenn man das Angebot vergleicht, was man in Relation bekommt
    > für sein Geld. Und da stehen die ÖR nun mal nicht schlecht da.

    Kommt wohl auf die Person an die vergleicht. Bei mir stehen Sie für das was Sie an Geld bekommen sehr schlecht da. Da bietet mir Netflix für weniger Geld mehr. Zumal ich eh nicht die Zeit habe jemals alle Serien die mich interessieren zu sehen. Aber ich kann dann wenn ich Lust und Zeit habe mal mehrere Folgen einer Serie sehen. Beim ÖR muss ich hoffen das ich gerade Zeit und Lust habe wenn etwas läuft, für mich ein absolutes NoGo. Zumal meist wenn ich mal Zeit habe, läuft nur gequirlte Scheiße im ÖR Fernsehen, zumindest laut Programmzeitschrift. Und im Vergleich günstig sind die definitiv nicht. Aber ok, ich zwinge Dich nicht Netflix zu gucken auch zwinge ich Dich nicht Netflix zu zahlen, wie wäre es wenn man mich nicht zwingen würde ÖR Fernsehen zu bezahlen? Wäre doch Fair nicht wahr?

    > Aber das ist nun mal der Witz der Idee des Angebots für alle, dass nicht
    > allen alles gefallen kann. Unter dem Strich kommt mich alles immer noch
    > günstiger als das in meinen Augen doch sehr dürftige Programm, das die
    > VoD-Kanäle bisher bieten.

    Das ist wohl Ansichtssache und persönliche Vorliebe, wie gesagt, für mich bringt der ÖR Witz nichts.

  16. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: helgebruhn 30.09.14 - 10:02

    HansiHinterseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist schon witzig, wie manche anscheinend die GEZ bezahlen, aber aus _Trotz_
    > (wie ein kleines Kind) dann die Sendungen nicht schauen. Aber dann sich
    > aufregen, das sie Breaking Bad bei Maxdome bezahlen müssen. Obwohl sie
    > einfach nur das frei empfangbare Arte HD einschalten brauchten. Oder den
    > HDD-Recorder programmieren brauchten, der alle Folgen autom. aufgenommen
    > hätte.

    Naja, ich schaue schon einige Sachen auf den ÖR, aber nicht besonders viel. Was mich dabei am meisten nervt ist der VIEL zu hohe Betrag, der mit nichts zu rechtfertigen ist, wurde ja auch schon etliche Male angemahnt und mancher Versuch, die Gebühren zu erhöhen, wurde abgelehnt, aktuell ist der Beitrag meine ich um paar Cent gesunken.
    Die ÖR unterhalten einen derartigen Personal- und Materialumfang, dem mancher KOntinent zur Ehre gereichen würde, aufgebläht ohne Ende und alles andere als wirtschaftlich geführt, warum auch ? Die bekommen gerade durch die Haushaltsabgabe massig Milliarden Euro in den Rachen geschmissen, was die damit machen ist mehr als unklar. DAzu kommt noch Unfug wie Werbung oder das Schielen nach Quoten incl. immer mehr Schmuddel-TV, gerade Nachmittags/ABends. Selbst wenn die nur einen Zuschauer im Jahr haben, bekommen die keinen Cent weniger, als bei 20 Mio, im Privat-TV ist das deutlich anders.

    > Da wird gemeckert, das die ÖR nur seichte Kost für alte leute bringen, aber
    > wenn Arte und besonders ZDF NEO mal das junge Publikum mit US-Serien
    > beglücken will, ist das auch nicht richtig.

    Naja, die Qualität dieser Sender ist leider unterdurchschnittlich, das 720p kann man bestensfalls als besseres Match-TV bezeichnen :D Gerade per (FullHD)Beamer ist das teilweise schon übel, außerdem gibts da keine anderen Sprachspuren, kein Dolby Digal etc. Überhaupt frage ich mich seit Jahren, warum die ÖR es nicht langsam hinbekommen, in FullHD zu senden, ein Armutszeugnis ersten Ranges.

  17. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Mett 30.09.14 - 11:11

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > O-Ton wird in den meisten Fällen aus lizenzrechtlichen Gründen nicht
    > gesendet...

    Dann sollen sie den halt mitkaufen.

  18. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Clown 30.09.14 - 11:53

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Privatsender haben mich erst dazu gebracht meinen Fernseher
    > wegzuwerfen, so schwachsinnig war das Programm.

    Also auch ohne "fern zu sehen", hab ich Bedarf an einem Gerät namens Fernseher. Damit kann man nämlich auch mehr machen als nur Rundfunksender darzustellen :)

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  19. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: Trollversteher 30.09.14 - 12:11

    >Bis die Sachen da laufen hat man die in der Regel schon gesehen,

    Quatsch. Sherlock zB lief schon im ZDF kurz nach der Erstausstrahlung bei der BBC, und lange, lange, lange, lange bevor es hier irgendjemand kannte und Cumberbatch zum Kultschauspieler wurde...

    >zudem laufen Sie meist zu unmöglichen Zeiten. Und nein, ein Aufnahmegerät ist keine alternative... Es ist weder sichergestellt, das ich sauberen Empfang habe, noch das keine Verschiebung wegen irgendwas kommt.

    Seit wann soll dass denn so sein? Hast Du überhaupt schon mal eine der ÖR-Spartenkanäle jenseits von ARD und ZDF angeschaut? Tu ich seit Jahrzehnten ausschliesslich (der ganze Privaten-Dreck auf Sonderschulniveau macht mich einfach aggressiv), und kann mich nicht wirklich an irgendwelche Verschiebungen erinnern, und der Empfang war bei den ÖRs schon imer deutlich besser als bei allen anderen...

    >Da ist Streaming einfacher, dann gucken wenn man Zeit hat. Weiterhin hab ich bei der Ausgabe von 9¤ mehr Auswahl welche mich interessiert als bei den 18¤ ist schon komisch....

    ÖR Fernsehehen ist aber soviel mehr als nur "die neuste geile Ami-Serie sehen" - auch wenn Dich Nachrichten, Bildung und Politik nicht interessieren, heisst dass nicht, dass es nicht immens wichtig wäre dass unabhängig von der Wirtschaft anbieten zu können. Und komm mir jetzt keiner mit "Die machen doch nur Staatsprobaganda" - ich habe Bekannte, die sowohl im ÖR als auch bei privaten Nachrichtensendern gearbeitet haben - der "Behördenwahn" bei den ÖRs ist manchmal unerträglich, aber was unabhängige Recherchen und freie Meinung betrifft, sind die ÖRs immer noch ganz weit vorne - was da bei N24, RTL News & Co an gesponsorten Nachrichten abgeht, ist unglaublich und geht auf keine Kuhhaut.

  20. Re: Solange es GEZ-Gebühren gibt, werden sich "PayTV"-Dienste nicht durchsetzen

    Autor: robinx999 30.09.14 - 12:53

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Bis die Sachen da laufen hat man die in der Regel schon gesehen,
    >
    > Quatsch. Sherlock zB lief schon im ZDF kurz nach der Erstausstrahlung bei
    > der BBC, und lange, lange, lange, lange bevor es hier irgendjemand kannte
    > und Cumberbatch zum Kultschauspieler wurde...
    >
    Wo bleibt "In the Flesh" wo ist die zweite Staffel von "Orphan Black"? Wo bleibt Atlantis? Wurde Nick Nickleby eigentlich schon im Deutschen TV Ausgestrahlt? Alles BBC Serien die mir so spontan einfallen die es irgendiw noch nicht ins TV Geschaut haben. Das Doctor Who nur im Pay TV Funktioniert dürfte wohl die Schuld von Pro 7 und der Völlig verrückten Ausstrahlung zu tun haben.

    Ich glaube ich schaue zu viel auf dem UK SpotBeam ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für den Energiemarkt
    PSI Energy Markets GmbH, Aschaffenburg, Berlin, Hannover
  3. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound Blaster Z SE für 64,99€ + 6,99€ Versand und Kingston KC2500 2 TB für...
  2. 71,39€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 83,99€)
  3. 211,65€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 232,94€)
  4. 99,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 128,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
IAA Mobility 2021
Wohin rollt BMW?

IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
  2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
  3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
    IT-Weiterbildung
    Notwendige Modernisierung

    Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
    Von Peter Ilg

    1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
    2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
    3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"