Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG Minibeam im Test: Wie ein…

MEIN erster Kontakt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MEIN erster Kontakt ...

    Autor: Anonymster Benutzer 11.04.16 - 10:51

    ... mit einem Beamer liess mich auch voller Hass zurück. Demonstriert wurde mir der Beamer mit Funzel-Helligkeit auf Rauhfasertapete und 800x600. Das war einfach nur ein Witz. Erst Monate später, als 1080p Projektoren unter 1000 Euro fielen, interessierte mich das Thema wieder.

    Mein zweiter Kontakt mit einem Benq 1080p Beamer war faszinierend. Tolles, helles Bild in Full-HD, auf einer anständigen, fixen Leinwand ohne Dellen und Falten. Einziges Manko ... Regenbogeneffekt .. und leise ist anders !

    Der Regenbogeneffekt war meiner Glas-Brille geschuldet. Seit ich eine Brille mit Kunststoffgläsern habe, ist der Effekt weg. An den Lüfter gewöhnt man sich schnell.

    Anfangs war der Projektor nur für die edelsten Blu-Rays reserviert. Bloss nicht zuviel nutzen, um die Birne zu schonen ! Mittlerweile nutze ich das Teil für fast alles. (Konsolenspiele, PC Desktop in gross, Nachrichten, Dokus und Fussball in 720p und natürlich Blu-Rays).

    Die Preise für Full-HD Beamer sind mittlerweile im Bereich von 500 Euro angekommen. Geht also die Birne kaputt, wird entweder Birne oder gleich der ganze Projektor ersetzt. Was sein muss, muss halt sein .... das Auto muss ja auch regelmässig gewartet werden. Und ich liebe meinen Projektor genauso wie mein Auto.

    Der Fernseher wird bei einem eventuellen Defekt nicht mehr ersetzt. Das Gerät wird eh nur noch selten eingeschaltet. Auf den 4K Zug springe ich erst auf, wenn ich mir einen 4K Beamer leisten kann (am besten um die 1000 Euro). Bis dahin gehen noch ein paar Jahre ins Land..

  2. Re: MEIN erster Kontakt ...

    Autor: Tolomeo 12.04.16 - 13:30

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Die Preise für Full-HD Beamer sind mittlerweile im Bereich von 500 Euro
    > angekommen. Geht also die Birne kaputt, wird entweder Birne oder gleich der
    > ganze Projektor ersetzt.


    Mir wären die Energiekosten eines normalen Beamers zu hoch. Mindestens 200W und höher ist schon nicht ohne. Dann wäre mir ein LED Beamer lieber (ca. 60-80W Energieaufnhame). Der höhere Anschaffungspreis eines schon ganz guten LED Beamers (900-1350 Euro) holt man nach wenigen Jahren doch schon wieder rein. Und das bei gleichbleibender Helligkeit und vor allem DEUTLICH niedrigeren Betriebsgeräuschen. Qualitativ ist sogar das Bild besser als bei einem 500 Euro Lampen Beamer.

    Wenn man sich einen LED (DLP) Beamer sogar gebraucht kauft (wie den LG PF80G) für schlappe 400 Euro hat man mit dem normalen Lampen DLP Beamer im Grunde das das deutlich teure und qualitativ minderwertige Produkt.

    Oder sehe ich das falsch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.16 13:32 durch Tolomeo.

  3. Re: MEIN erster Kontakt ...

    Autor: Anonymster Benutzer 13.04.16 - 14:49

    Tolomeo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymster Benutzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Die Preise für Full-HD Beamer sind mittlerweile im Bereich von 500 Euro
    > > angekommen. Geht also die Birne kaputt, wird entweder Birne oder gleich
    > der
    > > ganze Projektor ersetzt.
    >
    > Mir wären die Energiekosten eines normalen Beamers zu hoch. Mindestens 200W
    > und höher ist schon nicht ohne. Dann wäre mir ein LED Beamer lieber (ca.
    > 60-80W Energieaufnhame). Der höhere Anschaffungspreis eines schon ganz
    > guten LED Beamers (900-1350 Euro) holt man nach wenigen Jahren doch schon
    > wieder rein. Und das bei gleichbleibender Helligkeit und vor allem DEUTLICH
    > niedrigeren Betriebsgeräuschen. Qualitativ ist sogar das Bild besser als
    > bei einem 500 Euro Lampen Beamer.

    Mein Beamer : ca. 200 W
    Mein LED-TV (CCFL) : 180W
    Meine CPU im PC: 140W
    Meine Grafikkarten : AKW Blocks 2 + 3 werden hochgefahren!

    Wenn ein LED Projektor nun 100 W weniger verbraucht als der vorhandene, reisst mich das nicht gleich vom Hocker. Ich nicke höchstens wohlwollend, laufe jedoch nicht gleich ins nächste Geschäft um mir das Teil nur wegen des niedrigeren Stromverbrauchs zu kaufen.

    > Wenn man sich einen LED (DLP) Beamer sogar gebraucht kauft (wie den LG
    > PF80G) für schlappe 400 Euro hat man mit dem normalen Lampen DLP Beamer im
    > Grunde das das deutlich teure und qualitativ minderwertige Produkt.
    >
    > Oder sehe ich das falsch?

    Abgesehen davon, dass man bei gebrauchtem Zeug immer mal auf die Nase fallen kann, kann jeder sowas handhaben, wie er will.

  4. Re: MEIN erster Kontakt ...

    Autor: Tolomeo 15.04.16 - 15:27

    Anonymster Benutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Beamer : ca. 200 W
    > Mein LED-TV (CCFL) : 180W
    > Meine CPU im PC: 140W
    > Meine Grafikkarten : AKW Blocks 2 + 3 werden hochgefahren!


    LED-TV mit CCFL... Finde den Fehler. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Bielefeld
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20