Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG Minibeam im Test: Wie ein…

Zeichen setzen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeichen setzen...

    Autor: Berner Rösti 11.04.16 - 10:29

    Wenn in mehr Texten zu dem Thema häufiger das Wort "Projektor" statt "Beamer" zu lesen wäre, dann hätten wir eine reelle Chance, dieses unsägliche und für jeden englischen Muttersprachler einfach nur peinliche deutsche Wortschöpfung loszuwerden.

  2. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Bouncy 11.04.16 - 11:14

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in mehr Texten zu dem Thema häufiger das Wort "Projektor" statt
    > "Beamer" zu lesen wäre, dann hätten wir eine reelle Chance, dieses
    > unsägliche und für jeden englischen Muttersprachler einfach nur peinliche
    > deutsche Wortschöpfung loszuwerden.
    Und warum wäre das nötig? Weil ein neues Wort erfunden wurde, das dir nicht gefällt? Für englische Muttersprachler ist das eben ein Fremdwort wie jedes andere deutsche Wort auch, ist ein bisschen lächerlich sich daran aufzuhängen...

  3. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Peter Brülls 11.04.16 - 11:23

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in mehr Texten zu dem Thema häufiger das Wort "Projektor" statt
    > "Beamer" zu lesen wäre, dann hätten wir eine reelle Chance, dieses
    > unsägliche und für jeden englischen Muttersprachler einfach nur peinliche
    > deutsche Wortschöpfung loszuwerden.

    Das machen wir, wenn die Amerikaner nicht mehr „to xerox“ sagen und überhaupt jeder brav jeden Geländewagen erst dann als „Jeep“ bezeichnet, wenn er das Markenschild geprüft hat.

    Hat nämlich den gleichen Hintergrund, siehe „Advent VideoBeam 1000“.

  4. Re: Zeichen setzen...

    Autor: OlafLostViking 11.04.16 - 11:39

    Allerdings existiert dieses Wort im US-Sprachgebrauch bereits (BMW) und führte beim ersten Missverständniss hier zu noch größerer Irritation bei der neuen Kollegin aus den USA als "Handy" ;-)

  5. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Bouncy 11.04.16 - 11:40

    OlafLostViking schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings existiert dieses Wort im US-Sprachgebrauch bereits (BMW) und
    Der heißt auch in UK so - in Proletensprache... :p

  6. Re: Zeichen setzen...

    Autor: OlafLostViking 11.04.16 - 13:14

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Allerdings existiert dieses Wort im US-Sprachgebrauch bereits (BMW) und
    > Der heißt auch in UK so - in Proletensprache... :p

    Hihi, ob ich sie mal darauf ansprechen sollte? *g*

  7. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Berner Rösti 11.04.16 - 13:18

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn in mehr Texten zu dem Thema häufiger das Wort "Projektor" statt
    > > "Beamer" zu lesen wäre, dann hätten wir eine reelle Chance, dieses
    > > unsägliche und für jeden englischen Muttersprachler einfach nur
    > peinliche
    > > deutsche Wortschöpfung loszuwerden.
    > Und warum wäre das nötig? Weil ein neues Wort erfunden wurde, das dir nicht
    > gefällt?

    Warum war es überhaupt nötig, ein neues Wort zu erfinden?

    > Für englische Muttersprachler ist das eben ein Fremdwort wie jedes
    > andere deutsche Wort auch, ist ein bisschen lächerlich sich daran
    > aufzuhängen...

    Es für einen englischen Muttersprachler ist es eben kein Fremdwort, sondern eine Ableitung aus einem englischen Begriff, der jedoch in diesem Zusammenhang völlig falsch ist.

    "to beam" heißt "strahlen, aussenden". Ein "beam" ist ein "Strahl".
    Ein "Beamer" wäre also ein Strahler bzw. ein Sender, also z.B. eine Glühbirne, eine (Sende-)Antenne oder ein Heizstrahler.

    Hier geht es jedoch um das gezielte projizieren von Licht, und dafür gibt es bereits ein Wort: Projektor.

    Vor diesem Hintergrund ist das einfach nur peinlich.

  8. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Berner Rösti 11.04.16 - 13:24

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn in mehr Texten zu dem Thema häufiger das Wort "Projektor" statt
    > > "Beamer" zu lesen wäre, dann hätten wir eine reelle Chance, dieses
    > > unsägliche und für jeden englischen Muttersprachler einfach nur
    > peinliche
    > > deutsche Wortschöpfung loszuwerden.
    >
    > Das machen wir, wenn die Amerikaner nicht mehr „to xerox“
    > sagen und überhaupt jeder brav jeden Geländewagen erst dann als
    > „Jeep“ bezeichnet, wenn er das Markenschild geprüft hat.
    >
    > Hat nämlich den gleichen Hintergrund, siehe „Advent VideoBeam
    > 1000“.

    Wäre mir neu, dass dieses Gerät in Deutschland a) ein Verkaufsschlager und dadurch b) Namensgeber für Videoprojektoren gewesen wäre.

    Zu der Zeit, als diese analogen Röhrenprojektoren auf dem Markt waren, hießen sie hierzulande schlicht "Videoprojektor". Das Unwort "Beamer" ist erst mit dem Aufkommen der digitalen Videoprojektoren entstanden.

  9. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Dwalinn 11.04.16 - 13:27

    Bei einen Projektor muss ich immer zuerst an einen Polylux (Overheadprojektor) denken.... danach fallen mit die alten Projektoren mit Filmrollen (Super 8 usw.) ein...

    Wenn ich Beamer höre weiß ich aber immer gleich was auf mich zukommt.... und das ist ja auch der Sinn einer Wortschöpfung.

  10. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Berner Rösti 11.04.16 - 13:37

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einen Projektor muss ich immer zuerst an einen Polylux
    > (Overheadprojektor) denken.... danach fallen mit die alten Projektoren mit
    > Filmrollen (Super 8 usw.) ein...
    >
    > Wenn ich Beamer höre weiß ich aber immer gleich was auf mich zukommt....
    > und das ist ja auch der Sinn einer Wortschöpfung.

    Hm, komisch. Also wenn ich "Auto" höre, dann fällt mir auch nicht zuerst das Model T von Ford ein. Warum bedarf es für eine technische Weiterentwicklung unbedingt eines neuen Worts?

    Der Projektor hat sich über die Jahre weiter entwickelt, das Funktionsprinzip ist jedoch immer gleich geblieben. Insbesondere ein LCD-Projektor ist exakt genauso aufgebaut, wie der Diaprojektor, mit dem schon dein Opa die Urlaubsfotos an die Wand geworfen hat. Der Unterschied ist nur, dass jetzt ein "elektronisches" Dia zum Einsatz kommt, mehr nicht.

  11. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.16 - 13:37

    Und es heißt auch nicht "Drohne" sondern "Multicopter"! *scnr*

    > "to beam" heißt "strahlen, aussenden". Ein "beam" ist ein "Strahl".
    > Ein "Beamer" wäre also ein Strahler bzw. ein Sender, also z.B. eine Glühbirne [...]

    Genau das war doch in den älteren Geräten verbaut: eine Glühbirne, mit deren Hilfe Bilder an die Wand "geworfen" oder "gestrahlt" wurden. Außerdem hat Licht ja Eigenschaften von Strahlen. Das Wort Beamer ist also alles andere als "peinlich".

    Zweitens: ein Wort, das erst mal in Umlauf ist, kann man nicht mehr "wegzensieren", indem man Redaktionen dazu auffordert, doch gefälligst die orthodoxe Bezeichnung zu benutzen. "Beamer" wird erst verschwinden, wenn es von einem neueren Wort abgelöst wird oder die ganze Gerätekategorie in der Versenkung verschwindet. Damit und mit den "Sprachpanschern" wirst Du Dich wohl abfinden müssen.

  12. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Berner Rösti 11.04.16 - 13:48

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es heißt auch nicht "Drohne" sondern "Multicopter"! *scnr*
    >
    > > "to beam" heißt "strahlen, aussenden". Ein "beam" ist ein "Strahl".
    > > Ein "Beamer" wäre also ein Strahler bzw. ein Sender, also z.B. eine
    > Glühbirne [...]
    >
    > Genau das war doch in den älteren Geräten verbaut: eine Glühbirne, mit
    > deren Hilfe Bilder an die Wand "geworfen" oder "gestrahlt" wurden. Außerdem
    > hat Licht ja Eigenschaften von Strahlen. Das Wort Beamer ist also alles
    > andere als "peinlich".

    Wenn du mit Hilfe von (Licht-)Strahlen ein Bild an die Wand werfen möchtest, dann nennt man das "projizieren". Ein Licht-Strahler macht etwas hell, ein Licht-Projektor überträgt bestimmte Formen und Bilder an eine Wand.

    Es ist richtig, dass ein Strahler Teil eines Projektors ist. Doch nennst du ein Auto ja auch nicht "Motor", nur weil da ein Motor drin ist.

    > Zweitens: ein Wort, das erst mal in Umlauf ist, kann man nicht mehr
    > "wegzensieren", indem man Redaktionen dazu auffordert, doch gefälligst die
    > orthodoxe Bezeichnung zu benutzen. "Beamer" wird erst verschwinden, wenn es
    > von einem neueren Wort abgelöst wird oder die ganze Gerätekategorie in der
    > Versenkung verschwindet. Damit und mit den "Sprachpanschern" wirst Du Dich
    > wohl abfinden müssen.

    Wer spricht von "zensieren"? Außerdem kann man kein einzelnes Wort "zensieren", sondern nur Inhalte.
    Eine ordentliche Sprache zu verwenden, hat erst Recht nichts mit Zensur zu tun.

    Wenn du mal im Archiv schaust, dann wirst du auch feststellen, dass in den meisten Golem-Artikeln auch tatsächlich "Projektor" steht. Deshalb sticht dieser Text ein wenig heraus.

  13. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Dwalinn 11.04.16 - 13:49

    Ich sag ja nicht das meine Einstellung die einzige richtige ist, ich sag nur wie es sich für mich "anfühlt". Ich werde zu einem Overheadprojektor auch immer Polylux sagen weil das Wort in meiner Schulzeit (die erst 98 begonnen hat) das einzige geläufig war.

    Die Smartphones sind ja auch nicht so viel anders als die etwas älteren Feature Phones (da denke ich besonders an Nokias erste "Business" teile mit qwertz Tastatur) oder Handys... wobei ich davon ausgehe das du Mobiltelefon bevorzugst ;-)

    Dennoch nimmt man meistens ein anderes Wort. (wobei auch viele Handy zu Smartphones sagen)

  14. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Dwalinn 11.04.16 - 13:55

    >Es ist richtig, dass ein Strahler Teil eines Projektors ist. Doch nennst du ein Auto ja auch nicht "Motor", nur weil da ein Motor drin ist.

    Aber ich nenne ein Boot mit Motor Motorboot :D

  15. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Berner Rösti 11.04.16 - 14:30

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Es ist richtig, dass ein Strahler Teil eines Projektors ist. Doch nennst
    > du ein Auto ja auch nicht "Motor", nur weil da ein Motor drin ist.
    >
    > Aber ich nenne ein Boot mit Motor Motorboot :D

    Klar, weil es ja auch Ruderboote und Segelboote gibt. Aber alles sind Boote.

    Und genauso gibt es eben Diaprojektoren, Filmprojektoren, Videoprojektoren, usw.

    Naja, eigentlich wollte ich hier auch keine große Diskussion lostreten. Mir ist es nur mal aufgefallen, dass in diesem Artikel der Begriff "Beamer" so ungewohnt inflationär verwendet wurde.

  16. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Peter Brülls 11.04.16 - 16:05

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Unwort "Beamer" ist erst mit dem Aufkommen der digitalen Videoprojektoren
    > entstanden.

    Das war wann etwa?

    Letztlich es aber auch egal. Das Wort ist nun rund eine Generation lang etabliert, es abschaffen zu wollen ist so sinnvoll, wie die „missbräuchliche“ Verwendung der Begriffe „Flieger“, „dezimieren“ oder „evakuieren“ korrigieren zu wollen.


    Was irgendwelche Amerikaner oder Briten dazu sagen ist schon mal völlig irrelevant. Die sprechen nicht deutsch und kriegen nicht einmal die Stadt „Köln“ richtig geschrieben, geschweige denn ausgesprochen.

    Spricht man Englisch und möchte verstanden werden, sollte man natürlich auch „Projector“ sagen, keine Frage. Aber da muss man aber auch bei anderen Fallstricken wie „sensible“ , „intelligence“ oder „we should think about this“ aufpassen.

  17. Re: Zeichen setzen...

    Autor: nf1n1ty 12.04.16 - 00:02

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zweitens: ein Wort, das erst mal in Umlauf ist, kann man nicht mehr
    > "wegzensieren", indem man Redaktionen dazu auffordert, doch gefälligst die
    > orthodoxe Bezeichnung zu benutzen. "Beamer" wird erst verschwinden, wenn es
    > von einem neueren Wort abgelöst wird oder die ganze Gerätekategorie in der
    > Versenkung verschwindet. Damit und mit den "Sprachpanschern" wirst Du Dich
    > wohl abfinden müssen.

    Ja, so sehe ich es auch und doch gibt es auch für mich ein paar Sachen, bei denen ich es mir schlecht verkneifen kann, die Augen zu verdrehen.
    "In 2016" wäre da so ein Beispiel...

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  18. Re: Zeichen setzen...

    Autor: Moe479 12.04.16 - 09:11

    aber nur im östlichen teil deutschschlands, wo man 'kurz' davor noch allein aus staatsräson, u.a. anglizismen mit zum teil zum schmunzelndem ersatz zu vermeiden suchte ...

    ist aber auch egal, wer eine von vorne bis ende durchkostruierte einheitliche sprachen sucht, der kann gern tolkins elbisch verwenden, da gibt es keine ausnahmen, die zur regel werden ... und wer verstanden werden will nimmt beriffe, gramatik und redewendungen wie die nun einmal gerade verstanden werden, in dem kontext mit wem er sich verständigt ... also polylux ist völlig ok von und zu nem zonen-kind ... ;-)

  19. Re: Zeichen setzen...

    Autor: baumhausbewohner 12.04.16 - 09:13

    Sprache ändert sich, Wörter fallen weg. Neue kommen hinzu bzw ersetzen alte. Projektor Kenn ich nur vom hören sagen (22 Jahre alt) .

    Edit: nur was ergänzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.16 09:14 durch baumhausbewohner.

  20. Re: Zeichen setzen...

    Autor: thecrew 12.04.16 - 09:33

    Es ist einfach so, dass die Leute für die Digital Projektoren ein anderes Wort gesucht haben. Die ersten digi Projektoren hießen immer etwas mit "Beam". Daher hat such der Begriff "Beamer" eingebürgert so wie bei Tempo. Ein Projektor war für die Leute halt eher sowas wie ein analoger Film Prokektor oder ein Overhead Projektor.

    Ist doch das gleiche wie mit "Handy". So blöd ist dieser "Neubegriff" ja nicht. Denn das Gerät ist ja "nützlich". Und wenn jemand Mobiltelefon sagt denkt man immer an die Knochen von Anfang der 90ziger. Der Begriff Handy kam ja erst auf, als die Dinger kleiner wurden. heute sagen ja auch "fast" alle wieder Smartphone.

    Zudem passiert das in anderen teilen der Welt ja auch, Amis nutzen Germanismen. Und Japaner tun das auch gerne.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. AKDB, München, Regensburg
  3. JENOPTIK AG, Jena
  4. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


    1. 20:12

    2. 11:31

    3. 11:17

    4. 10:57

    5. 13:20

    6. 12:11

    7. 11:40

    8. 11:11