1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG OLED48CX9LB im Test: Der OLED…

LCD ist insgesamt besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LCD ist insgesamt besser

    Autor: wus 09.11.20 - 14:44

    Hallo Herr Nickel, wie ist das
    "
    Möglich macht das HDMI 2.1.
    Doch wie sieht es mit passenden Bildschirmen aus? Schauen wir bei traditionellen Herstellern, werden wir erst ab dem nächsten Jahr fündig.
    "
    zu verstehen? Ist LG kein "traditioneller Hersteller"?

    Es gibt durchaus andere Hersteller, und andere Modelle auch von LG, die schon HDMI 2.1 Eingänge haben. Der LG 55NANO867NA z.B. hat 2, soll - wie der 48CX9LB - auch 120 Hz bzw. fps wiedergeben können. Leider habe ich noch keine GraKa mit HDMI 2.1 um das überprüfen zu können. Ich bin aber auch kein Gamer, darum ist mir das nicht sooo wichtig.

    Sie beklagen die Helligkeitsreduktion bei großem Weißanteil im Bild, und die hohe Stromaufnahme. Beides sind OLED-typische "Verhaltensmuster" - die OLEDs haben leider nicht den Wirkungsgrad moderner (nichtorganischer) LEDs, wie sie in LCD Fernsehern verbaut werden. Wollte man höhere Helligkeiten auch bei hohem Weißanteil ermöglichen, müsste man ein stärkeres Netzteil einbauen, womit Verbrauch, Wärmeentwicklung und auch die Gefahr des Einbrennens steigen würden. Vielleicht würde dann sogar ein Lüfter benötigt.

    Der 55NANO867NA verbraucht - obwohl er ja größer ist als der 48CX - nur ca. 115 Watt (gemessen!) Eine Weißanteil-abhängige Helligkeitsregelung habe ich nicht bemerkt. Er ist auch etwas heller als der OLED, und auch heller als die meisten reinen PC-Monitore, was in meinem nachmittags sonnendurchfluteten Zimmer durchaus sehr willkommen ist. Aus diesen Gründen, und auch weil ich befürchte, dass ein OLED Display im reinen Monitor-Betrieb, wo Taskleiste u.ä. immer an der selben Stelle stehen, nach wenigen Jahren irreversibel einbrennen würde, habe ich mich gegen den OLED und für den NANOCELL TV entschieden. Wobei, zugegeben, der Preis dabei auch eine nicht unerhebliche Rolle spielte - warum sollte ich 1500 Euro für einen OLED TV ausgeben, der - gerade im Monitorbetrieb - mit durchaus problematischen Kompromissen behaftet ist, wenn für weniger als der Hälfte einen recht guten LCD TV kriege?

    Als HDR TV wäre er mir allerdings noch nicht gut genug - aber da habe ich ja schon einen besseren, der über 1800 cd/m² erreicht.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Silent-Tower m. i7-8700K, GTX-1060, 16GB RAM, 1TB NVMe-SSD, 10TB HDD; NEC MultiSync PA301W, LG 55NANO867NA; QNAP TS-251+ m. 2x8 TB HDD; T450s m. i7-5600U, FHD-IPS-Panel, 20GB RAM, 512GB M.2 SSD, 2TB HDD; Samsung Note 8 Duos; Im Ruhestand: X220;

  2. Re: LCD ist insgesamt besser

    Autor: on(Golem.de) 09.11.20 - 14:50

    Hallo Wus,

    wus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Herr Nickel, wie ist das
    > "
    > Möglich macht das HDMI 2.1.
    > Doch wie sieht es mit passenden Bildschirmen aus? Schauen wir bei
    > traditionellen Herstellern, werden wir erst ab dem nächsten Jahr fündig.
    > "
    > zu verstehen? Ist LG kein "traditioneller Hersteller"?
    >
    Mit Bildschirmen sind hier normale Bildschirme gemeint, also Monitore, die nur für die Nutzung mit einem Computer gedacht sind und nicht als eigenständiger Fernseher funktionieren.

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  3. Re: LCD ist insgesamt besser

    Autor: wus 09.11.20 - 15:08

    Ach so, okay.

    Nochmal zu meiner Headline, die - zugegeben - etwas provokant formuliert ist. Ich habe mir immer wieder OLED TVs angeschaut, auch erst kürzlich, neueste Modelle. Teils im TV-Betrieb, manchmal auch am PC bzw. Laptop. Aber immer bin ich zu dem Schluss gekommen, dass LCDs - jedenfalls die besseren Modelle, die auch ähnlich viel kosten wie die teuren OLED TVs - insgesamt besser sind.

    Das viel beschworene satte schwarz der OLEDs kann in realen Umgebungen gar nicht zur Geltung kommen, da die Umgebungshelligkeit immer in einem gewissen Umfang vom Bildschirm reflektiert wird. Außer einer hat vielleicht wirklich ein Heimkino, das fensterlos und komplett schwarz oder jedenfalls ganz dunkel gehalten ist - aber wer sowas hat, wird wohl eher einen Beamer einsetzen und keinen für ein dediziertes Heimkino eigentlich zu kleinen TV. Oder wer kauft sich wirklich einen sauteuren 88" OLED???

    In normalen Räumen mit Fenstern ist die (z.T. weitaus) größere Helligkeit von (besseren) LCD TVs viel wichtiger.

    Die kurzen Reaktionszeiten der OLEDs mögen für Gamer vielleicht von Vorteil sein, aber man findet auch sehr schnelle LCD Gamer-Monitore mit kurzen Lags.

    Für mich ist der Hype um die OLEDs genau das: ein Hype. Smartes Marketing, auf das ich nicht hereinfalle.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Silent-Tower m. i7-8700K, GTX-1060, 16GB RAM, 1TB NVMe-SSD, 10TB HDD; NEC MultiSync PA301W, LG 55NANO867NA; QNAP TS-251+ m. 2x8 TB HDD; T450s m. i7-5600U, FHD-IPS-Panel, 20GB RAM, 512GB M.2 SSD, 2TB HDD; Samsung Note 8 Duos; Im Ruhestand: X220;

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. BARMER, Wuppertal
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de