1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG OLED48CX9LB im Test: Der OLED…

OLED kommt mir nicht ins Haus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OLED kommt mir nicht ins Haus.

    Autor: grutzt 29.10.20 - 16:21

    Ich werde sehr wahrscheinlich demnächst QLED kaufen. Das schwärzere Schwarz ist mir pupsegal, solange das Einbrenn-Problem nicht endgültig gelöst ist (und das wird es nie sein). StandBy mit Möchtegern-Wartungsmodus ist keine Option.

  2. Re: OLED kommt mir nicht ins Haus.

    Autor: amokk 29.10.20 - 16:39

    Muss jeder für sich selbst entscheiden. Bin mit meinem LG C9 sehr zufrieden und ist mit meinem Nutzungsverhalten komplett vertretbar.

  3. Re: OLED kommt mir nicht ins Haus.

    Autor: SlurmMcKenzie 29.10.20 - 18:09

    Dann schau nach einem QLED mit Local Dimming.
    Dann kann er in bestimmten Bereichen die Hintergrundbeleuchtung abschalten oder Dimmen.
    Dann haste auch beim QLED fast annähend perfektes Schwarz.
    Und vor allem auch nicht mehr dieses billige Edge-lit.
    Bei meinem Samsung GC65Q8DN sehe ich bei einem schwarzen Bild keinen Unterschied mehr, ob er an oder aus ist. Und beim Film sind die Balken oben und unten endlich auch richtig schwarz, weil er in dem Bereich das Backlight halt dann einfach aus macht. Allein das bringt schon richtig viel im Alltag.
    Natürlich ist OLED nochmal besser, aber soviel ist QLED mit Local Dimming dann auch nicht mehr davon weg.

    Edit: Full Array Local Dimming (FALD), je mehr Zonen desto besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.20 18:11 durch SlurmMcKenzie.

  4. Re: OLED kommt mir nicht ins Haus.

    Autor: Eierspeise 29.10.20 - 19:32

    Hab einen LG B6D OLED hier. Knapp 3 Jahre alt. Der Burn In ist real.

  5. Re: OLED kommt mir nicht ins Haus.

    Autor: Casio 29.10.20 - 20:16

    Eierspeise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab einen LG B6D OLED hier. Knapp 3 Jahre alt. Der Burn In ist real.


    Grundsätzlich ja.
    Aber:
    https://www.rtings.com/tv/learn/real-life-oled-burn-in-test

    Nach 5 Jahren 5 Std täglich gemischter Nutzung:
    „ Our stance remains the same, we don't expect most people who watch varied content without static areas to experience burn-in issues with an OLED TV.“

    Heißt aber nicht, dass es nicht auftritt.
    Und von 2016 (B6) zu den 2019 (C9) oder 2020 (CX) Modellen hat sich auch in der Hardware einiges getan. Die Subpixel Größen usw. wurden angepasst.

    Fun Fact: bei uns in der Firma haben wir einen LCD für die Telefonzentrale. Da sieht man auch aus 10 Metern Entfernung was der 24 Std. am Tag anzeigt, auch wenn das Program selbst minimiert ist :) Burn In bei LCD ist real.

    Aber wie oben geschrieben, als 24/7 NTV Schauer, FiFa Pro oder Monitor Ersatz wäre mir das auch noch zu riskant.

    Bei uns in gemischter Nutzung sehe ich für meinen C9 kein Risiko.

  6. Re: OLED kommt mir nicht ins Haus.

    Autor: derdiedas 03.11.20 - 16:39

    Kommt auf die Nutzung an - als TV möchte ich OLED nicht vermissen. Als Monitor wäre mir das Einbrennen aber definitiv ein zu hohes Risiko.

    Aber wer weiss vielleicht haben die das mit dem Einbrennen auch in endlicher Zeit im griff. Und bei meinem alten Plasma TV (da sollte Einbrennen auch ein Problem sein) hatte sich das über 15 jahre auch nicht eingestellt.

    Gruß DDD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. make better GmbH, Lübeck
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn, Koblenz
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  4. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12