1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mac: iTunes 12.4 soll Bedienung…

...und die nächste Verschlimmbesserung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und die nächste Verschlimmbesserung

    Autor: leed 09.05.16 - 17:21

    Jaja, schlichteres Design für einfachere Bedienung. Hört sich an wie ein grossflächiger Knopf bei dem man gleich für Apple Music bezahlen kann.

    Ernsthaft, die Bedienung wurde nach jedem immer verkorkster. Einzige ausnahme war iTunes Match, das machte alles einfacher.

    Ansonsten
    -5 Sterne Ratings durch Herzchen ersetzt, die nur Zustand 1/0 kennen
    -Ansicht für Musik nach Künstler, Album, Genre etc tief im System vergraben
    -Suche die beim View wechsel verschwindet
    -Überall buttons für Apple Music quatsch
    -Playlists die man plötzlich nicht mehr sortieren kann, weil sie automatisch in einen speziellen künstlermodus fallen mit Cover art im Hintergrund
    -Und auf den Mobil Geräten fällt man immer wieder auf die oberste unsortierte Ebene wenn eine Playlist fertig ist, anstatt einfach dort zu bleiben damit man sie nochmals abspielen kann.


    Allgemein lässt sich für mich das Programm nur noch bedienen, wenn man für jede erdenkliche Situation eine eigene Playlist erstellt. Selbst wenn man nur lieder von einem Künstler hören will, braucht man eine Playlist dafür anzulegen, wenn man sich nicht jedesmal durch den iTunes Jungle suchen will

  2. Re: ...und die nächste Verschlimmbesserung

    Autor: booyakasha 09.05.16 - 23:29

    Ich habe mir so einige Kommentare hier durchgelesen und mir sind zwei Dinge aufgefallen.

    1. Haben viele wohl nicht mehr als die Überschrift des Artikels gelesen *, weil
    2. die meisten der Meinung sind, dass das Unding itunes abgeschafft gehört, weil es schon immer unnötig war und seitdem fast ausschliesslich schlechter geworden ist.


    Ich möchte ausserdem noch anmerken, dass weitere Apple-Apps unter chromatischen Verschlimmbesserungen leiden. (zB: Garageband und Quicktime)

    Nun mein Tipp: Hört endlich auf den Premiumschrott zu kaufen*!


    * mich eingeschlossen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter