Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magix Music Maker 17…

wer braucht das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer braucht das?

    Autor: buddybubble 11.08.10 - 15:49

    Mal ernsthaft, wer benutzt sowas?

    Profis benutzen doch ganz was andres und spielen die meisten Instrumente direkt ein.

    Wer außer 3. Klassigen "DJs" für irgendwelches Techno Gewummer braucht denn das?

  2. Re: wer braucht das?

    Autor: tuxianer 11.08.10 - 15:50

    ich benutze capella, erfüllt meine zwecke voll und ganz. schade das es kein gescheides open source notensatz programm gibt oder capella für linux *seufzt*...

  3. Re: wer braucht das?

    Autor: Choplifter 11.08.10 - 16:03

    buddybubble schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ernsthaft, wer benutzt sowas?


    Irgend jemand muss es tun, wenn das Prog in der 17. Auflage erscheint...

  4. Re: wer braucht das?

    Autor: skjdnfskjnfskjfnskdjnfksdnfsdfsdf 11.08.10 - 16:03

    Für meine Zwecke reicht mir musescore. Keine Ahnung, ob es als capella-Ersatz dienen kann.

  5. Re: wer braucht das?

    Autor: Original Magie 11.08.10 - 16:20

    die frage sollte wohl eher lauten, warum veröffentlicht golem
    eigentlich alle pressemitteilungen von magix, während die
    von steinberg und avid ignoriert werden. ^^

    music maker. :D

    "für das Piano können Parameter wie Öffnungswinkel
    des Klavierdeckels und die Entfernung des Zuhörers
    vom Klavier eingestellt werden. "

    wie toll.

    man nehme einen zeitinterpolierten biquad filter mit den
    koeffizienten 0.0250 0.05 0.025 -1.375 0.425 und binde ihn
    in ein tapping delay ein. dann mische man die gefilterte
    version des eingangssignals, abhängig von der eingestellten
    entfernung, mit dem original signal.
    falls modulation keine rolle spielt, kann man das natürlich
    auch mit einem FIR aufbauen, aber auch dann wird es kein achtes
    weltwunder sonern nur 3 zeilen code.


    sorry :D musste sein.

  6. Re: wer braucht das?

    Autor: Choplifter 11.08.10 - 16:28

    Zumal diese Piano-Einstellung für den 0815-Music Maker Nutzer totaal wichtig ist ;-)

  7. Re: wer braucht das?

    Autor: mmst 11.08.10 - 16:39

    Hast du dir schon mal Rosegarden:
    http://www.rosegardenmusic.com/
    angeschaut?

  8. Re: wer braucht das?

    Autor: Wilbert Z. 11.08.10 - 16:41

    buddybubble schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ernsthaft, wer benutzt sowas?


    Vermutlich irgendwelche Leute, die mal eben ein bisschen Musik für das Video für Omma und Opa zusammenklicken wollen.

  9. Re: wer braucht das?

    Autor: Bullet No. 1 11.08.10 - 16:42

    > Hast du dir schon mal Rosegarden:
    > http://www.rosegardenmusic.com/
    > angeschaut?

    Das sieht verdammt gut aus. Gibt's irgendwo auch eine mehr od. weniger grosse Loop/Sound/Effekt/clip-Datenbank?

  10. Re: wer braucht das?

    Autor: mmst 11.08.10 - 17:38

    Sorry, da kann ich dir nicht weiterhelfen - evtl. kann man sich bei freesound.org bedienen. Hab nur mal ein paar Noten gesetzt und ausgedruckt. Für mein musikalisches Talent würde vermutlich der MusicMaker ausreichen ;-)

  11. Re: wer braucht das?

    Autor: Bullet No. 1 11.08.10 - 17:47

    > Sorry, da kann ich dir nicht weiterhelfen - evtl.
    > kann man sich bei freesound.org bedienen. Hab nur
    > mal ein paar Noten gesetzt und ausgedruckt. Für
    > mein musikalisches Talent würde vermutlich der
    > MusicMaker ausreichen ;-)

    Auf den ersten Blick sieht das auch gut aus! Danke :-D

  12. Re: wer braucht das?

    Autor: sadfasdfsa 11.08.10 - 21:48

    buddybubble schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ernsthaft, wer benutzt sowas?
    >
    > Profis benutzen doch ganz was andres und spielen die meisten Instrumente
    > direkt ein.
    >
    > Wer außer 3. Klassigen "DJs" für irgendwelches Techno Gewummer braucht denn
    > das?

    Also fürs Musik produzieren benötigt man primär 2 Dinge:

    1. musikalisches Talent (Rythmusgefühl, Notenlesen, usw...)

    bei elektronischer Musik kommt noch dazu:

    2. (Fach-) Kenntnisse in Elektrotechnik und/oder Elektroakustik (Tontechnik) - man sollte halt schon wissen was man mit den div. Synths (Oszilatoren), Kompressoren, EQs, und-und-und, so alles machen kann.

    Leute die keines der beiden oben genannten Dinge erfüllen, aber "irgendwie" Musik """produzieren""" wollen, nutzen halt dieses Zeug.
    Anstatt selber was zu machen/entwickeln, werden damit halt vorgefertige Samples und Loops aneinander gefügt.

  13. Re: wer braucht das?

    Autor: Subotai 11.08.10 - 22:41

    Ähnliche Leute, die für "3D" Poser und Bryce nutzen, nehme ich an.

    Es ist nicht jeder kreativ genug, etwas eigenes zu erschaffen, aber oft wollen talentlose Menschen eben auch mal etwas machen. Solche Programme helfen dabei.

    Wirklich erfolgreich wird man damit natürlich nicht, aber für die Verwandtschaft reicht es.

  14. Re: wer braucht das?

    Autor: Knowledgebase engeneer 11.08.10 - 23:50

    Ich muss sagen, ich find's geil, das du das weisst und das so erklären kannst. Die Hälfte deiner Worte habe ich nicht verstanden. Aber ich stehe auf Fachwissen.

  15. Re: wer braucht das?

    Autor: Vorador 12.08.10 - 04:15

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnliche Leute, die für "3D" Poser und Bryce nutzen, nehme ich an.
    >
    > Es ist nicht jeder kreativ genug, etwas eigenes zu erschaffen, aber oft
    > wollen talentlose Menschen eben auch mal etwas machen. Solche Programme
    > helfen dabei.

    Nett ausgedrückt. Anstatt sich über andere Lustig zu machen die vielleicht auf einem bestimmten Gebiet nicht über allzuviel Fachwissen verfügen sollte man einfach mal den Ball flach halten.

    Nicht jeder hat Zeit und Lust sich in solche Dinge einzuarbeiten und für 5 Minuten Musikuntermalung eines Clips 4 Tage zu brauchen.

    Wobei ich mich beim MusicMaker wirklich frage wer dieses Programm wofür nutzt. Wenn es eben jene sind die nur einen Clip beschallen wollen ist das Programm einfach überpowert und überteuert. Da ist weniger einfach mehr. Für jeden der etwas halbwegs (Semi)Professionelles auf die Beine stellen wird ist es zu schwach ist es zu schwach. Ich tippe in dem Fall einfach mal auf die Art von Usern die sich auch eine Windows Ultiame Version kaufen und dann nur die Home Features nutzen

  16. Re: wer braucht das?

    Autor: Blablablublub 12.08.10 - 09:14

    sadfasdfsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also fürs Musik produzieren benötigt man primär 2 Dinge:
    >
    > 1. musikalisches Talent (Rythmusgefühl, Notenlesen, usw...)

    Das ist aber ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt.
    Ich bilde mir ein, daß ich musikalisches Talent habe - spiele selbst einen ganzen Haufen Instrumente (Drums, Gitarre, Bass, Block- und Querflöte, Mundharmonika, Klavier/Keyboard und Elektro-Basstriangel ;) ), produziere 3 Bands in denen ich selbst spiele --> aber ich kann nicht eine Note.

    > bei elektronischer Musik kommt noch dazu:
    >
    > 2. (Fach-) Kenntnisse in Elektrotechnik und/oder Elektroakustik
    > (Tontechnik) - man sollte halt schon wissen was man mit den div. Synths
    > (Oszilatoren), Kompressoren, EQs, und-und-und, so alles machen kann.

    Nur ist das heutzutage nicht mehr unbedingt Voraussetzung, um DJ-Mucke zu machen. Natürlich ist es von Vorteil, wenn man die Zusammenhänge und auch die Grundlagen der Einstellungen für die von Dir genannten Geräte kennt. Und wer mit einem Mini-Moog Mucke macht, sollte sich auch mit Oszis usw. auskennen.
    Aber wie gesagt - ein MUSS ist das Aufgrund von sehr vielen voreingestellten Plugins schon lange nicht mehr, um einigermaßen erfolgreich Elektro-Mucke zu machen.

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  17. Re: wer braucht das?

    Autor: Fräge 12.08.10 - 10:26

    tuxianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich benutze capella, erfüllt meine zwecke voll und ganz. schade das es kein
    > gescheides open source notensatz programm gibt oder capella für linux
    > *seufzt*...

    Was hast du an Lilypond auszusetzen? Besser gesetzt geht schlecht!

  18. Re: wer braucht das?

    Autor: ichichich 06.09.10 - 06:22

    So Jungs,
    wer meint, mit dem MusicMaker nur vorgefertigte Loops und Samples zusammenstellen zu können, der kennt nur einen Bruchteil des Programms. Man besitzt ebenso einen Synth, mit dem man jedes Instrument anschließen kann. Die eingespielten Loops lassen sich dann noch nachträglich verändern.
    Vorgefertigte Loops nutze ich nur, um einen Beat zu haben.

  19. Re: wer braucht das?

    Autor: ichichich 06.09.10 - 06:25

    mmst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du dir schon mal Rosegarden:
    > www.rosegardenmusic.com
    > angeschaut?


    Hahaha, ich lach mich weg. Was ist das denn für ein primitives und unausgereiftes Programm? Hast Du das auf dem Wühltisch irgendwo gefunden? *lach*
    Also alles, was dieses Programm hier hat, hat selbst der MusicMaker an Board! Also erst mal schlau machen, bevor Du hier Unsinn verteilst. Von Musik scheinst Du nicht viel Ahnung zu haben...

  20. Re: wer braucht das?

    Autor: Music Maker 27.10.10 - 15:25

    Der Magix Music Maker ist eine professionelles software zum produzieren von eigenen Songs. Man kann es sowohl als DJ software, als auch als Tonstudio zum Aufnehmen eigener Instrumente, bzw. eigenem Gesang nutzen. Viele Top-Stars arbeiten damit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  4. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 32,99€
  4. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.

  2. Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
    Eoan Ermine
    Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen

    Die aktuelle Version 19.10 von Ubuntu alias Eoan Ermine ist verfügbar. Die Version bringt experimentellen ZFS-Support für die Root-Partition, anders als zunächst geplant auch i386-Pakete sowie aktuelle Software für die Cloud und den Linux-Kernel 5.3.

  3. Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf
    Indiegogo
    Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

    Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.


  1. 17:01

  2. 16:51

  3. 15:27

  4. 14:37

  5. 14:07

  6. 13:24

  7. 13:04

  8. 12:00