Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Media Broadcast: Freenet TV kommt…

sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: azeu 22.02.18 - 15:22

    das haben wir gern.

    DU bist ...

  2. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: _Winux_ 22.02.18 - 15:29

    Free ≠ kostenlos

  3. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: oldathen 22.02.18 - 15:45

    den Laden gibt es schon etwas länger. Der Name ist nicht erst seit heute im Einsatz... Mit TV hatten die am Anfang gar nichts am Hut. Ich glaube die Ausfallzeit aller Standleitungen die wir über die (oder besser inkl der von Freenet aufgekauften Roka/Topnet/usw. Firmen) haben summiert sich auf knapp 12 Stunden in über 20 Jahren! Da können sich alle anderen erstmal eine Scheibe abschneiden! Zum Glück sind die Admins von damals nicht weg sondern halten den Laden und die Leitungen auch heute noch am laufen ^^

  4. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: M.P. 22.02.18 - 16:17

    ist "net" nicht im Schwäbisch-Alemannischen Sprachraum eine Verneinung?

    Also die Übersetzung aus dem "Schwänglischen" wäre dann

    "Frei - Nicht"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.18 16:17 durch M.P..

  5. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: Sinnfrei 22.02.18 - 16:48

    Da würde ich eher "Netfree TV" als Namen empfehlen.

    __________________
    ...

  6. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: Vögelchen 22.02.18 - 22:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist "net" nicht im Schwäbisch-Alemannischen Sprachraum eine Verneinung?

    Nein, ist es nicht.

  7. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: Flexy 22.02.18 - 23:04

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist "net" nicht im Schwäbisch-Alemannischen Sprachraum eine Verneinung?
    >
    > Nein, ist es nicht.

    Doch ist es.

    "Des isch abber jetzt fei ned des Essa was e wella hau"
    "Das ist nicht jenes Gericht, das ich vorhin bestellt hatte"

    Wobei sich der schwäbische Dialekt alle paar km auch wieder verändert. So das aus dem "ned" auch ein "nit" (Richtung Süden/Schwarzwald) oder auch mal ein "edda" (Richtung schwäbische Alb..) werden kann. So wie in:

    "Au, Noi! Der Schweinebroada da isch fei edda des wos sell wella essa hot, der hocket itz emmer no da henda an seim Platz ond wart uf dr Roschtbroada mit Schpätzla ond Soß."

  8. Re: sich Freenet nennen aber kostenpflichtig sein

    Autor: ProfessorNoetigenfalls 23.02.18 - 07:23

    Freedom is not free.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43