Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Kein Onlinezwang für…

Bezeichnend!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bezeichnend!

    Autor: Feron 20.06.13 - 11:26

    Wieder einmal das typische Bild:

    In deutschen Medien das große Aufatmen. Die Netzgemeinde hat sich durchgesetzt. Jetzt gibt's weniger böses DRM. Puh, da haben wir nochmal Glück gehabt. Aber egal, MS ist trotzdem böses und die PS4 ist ja mal sowieso 50% schneller, ey! Keiner hat die Konsolen getestet, aber die Fanboys sind sich ja schon immer vorher sicher.

    Beim Block über den Tellerrand: Viele Medien, vor allem ausländische, berichtet davon, dass das Zurückrudern von MS ein Schritt in die Vergangenheit ist. Oder jedenfalls einer auf der Stelle in der Gegenwart. Es gab mit der Xbox One viele zukunftsweisende Ansätze, die das Entertainment und auch Gaming erfrischend hätten voranbringen können. Und einige sehr interessante Konzepte sind nur möglich, wenn mit ihnen DRM einhergeht. Aber DRM ist für viele Fanatiker da draußen ja das Übel schlecht hin.

    Wahrscheinlich wird jetzt solange über die Kinect gemeckert, bis ihr Status von "deaktivierbar", aber beim Kauf dabei, zu "optional "erwerbbar" wechseln wird. Das ist das letzte, was die X1 auszeichnet und von der PS4 abhebt (was finden die Leute eigentlich daran? Genauso wie die PS3, nur bessere Hardware. Da kann ich mich auch an den PC setzen) Geschichte und ein überaus interessanter Bereich des Gamings wird wieder in der Versenkung verschwinden und von Publishern höchstens stiefmütterlich behandelt werden. Dabei gibt es mit der Kinect überaus interessante Anwendungsgebiete. Und die werden nur umgesetzt werden, wenn die Kinect beim Kauf dabei ist, sonst ist die Zielgruppe viel zu klein.

    Ich hoffe, dass Microsoft bei der Kinect nicht nachgibt. Ich persönlich bräuchte sie heute auch nicht, bin aber davon überzeugt, dass in der Zukunft dieser Technologie beim Spielen und im Entertainment-Bereich eine große Rolle zusteht. Es gibt einfach zu viele tolle Einsatzbereiche dafür. Auch wenn das die Hardcore-Fraktion überhaupt nicht hören will. Diese Zukunft kann aber nur kommen, wenn man die Leute ein bisschen zwingt.

  2. Re: Bezeichnend!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.06.13 - 11:32

    Die volle Punktzahl bekommst du nur, wenn du auch noch ein paar tolle und unverzichtbare Vorzüge von Kinect nennst. Jetzt mal von "Virtuelles Obst zerschneiden" abgesehen, das geht ja heute auch schon. Aber außer Programme umschalten und Diashows "durchklicken" will mir da nicht viel einfallen, was ich unbedingt in meinem Leben bräuchte. Und schon gar nichts, was die Nachteile eines Kinect-Zwangs aufwiegen würde. Aber wie gesagt, ich bin sehr gespannt, womöglich fehlt mir ja nur die Phantasie.

  3. Re: Bezeichnend!

    Autor: lerak 20.06.13 - 11:47

    Feron schrieb:

    > Wahrscheinlich wird jetzt solange über die Kinect gemeckert, bis ihr Status
    > von "deaktivierbar", aber beim Kauf dabei, zu "optional "erwerbbar"
    > wechseln wird.

    Hoffentlich passiert das so. Mit dem Ding kommt mir das Ding nicht ins Haus.

  4. Re: Bezeichnend!

    Autor: Feron 20.06.13 - 11:49

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die volle Punktzahl bekommst du nur, wenn du auch noch ein paar tolle und
    > unverzichtbare Vorzüge von Kinect nennst. Jetzt mal von "Virtuelles Obst
    > zerschneiden" abgesehen, das geht ja heute auch schon. Aber außer Programme
    > umschalten und Diashows "durchklicken" will mir da nicht viel einfallen,
    > was ich unbedingt in meinem Leben bräuchte. Und schon gar nichts, was die
    > Nachteile eines Kinect-Zwangs aufwiegen würde. Aber wie gesagt, ich bin
    > sehr gespannt, womöglich fehlt mir ja nur die Phantasie.

    Wer sagt, dass ich immer die volle Punktzahl will? ;-)

    Du hast einige Anwendungsgebiete angesprochen. Aber das sind eher Einsatzbereiche in normalen Anwendungen, die heute ja schon umsetzbar sind, aber natürlich nicht uninteressant sind. Für den Bereich Gaming gibt es viele interessante Ideen. Etwas ganz naheliegendes: Man schaut vom Fernseher (Uhr, etc.) weg, das Spiel pausiert automatisch. Sprachbefehle sind weiterhin ebenfalls sehr interessant. Das gab es immer mal wieder, aber richtig durchgesetzt hat es sich nicht. Schade. Vieles lässt sich so schneller erledigen. Besonders, wenn man NPC so schnell Befehle erteilen kann. Oder in einem Spiel, in dem man in die Rolle eines Generals schlüpft und selber am Gefecht beteiligt ist, seinen Einheitenverbänden Befehle geben kann, ohne irgendwelche Knöpfe drücken zu müssen und so die Aufmerksamkeit vom Kampf zu nehmen. In Strategiespielen könnte man Karten durch Bewegungen zoomen bzw. erweitern und so zum Beispiel die Taktik für das nächste Level festlegen. Es gibt sicherlich noch viel mehr tolle Sachen, das sind nur ein paar Ideen, die mir spontan eingefallen sind.

    Darüber hinaus gibt es dann noch den Casual-Bereich. Die Wii hat gezeigt, dass es dort einen großem Markt gibt. Die Kinect kann mit mehreren Personen gut umgehen. Für Partyspiele ist das sicher toll. Aber auch alleine macht es Sinn. Nicht umsonst sprießen diese ganzen Sport/Fitness Programme wie verrückt aus dem Boden.

    Ich würde von mir nicht behaupten alle diese Möglichkeiten nutzen zu wollen, aber die Option zu haben, ist schon toll. Und die Möglichkeiten werden sich nur dann verbessern, wenn der Markt sich für diese Anwendungsfälle vergrößert. Sonst wird das kein Publisher machen. Die neue Kinect ist für mich ein Schritt in die richtige Richtung. Im Gegensatz zu Sony, die voll und ganz auf Bewährtes setzen, traut sich Microsoft jedenfalls mal was. Irgendeiner muss den Schritt machen.

    Richtig cool wird es, wenn die Kinect in der Lage ist, zum Beispiel eine dreidimensionale Karte in den Raum zwischen Sofa und TV zu projizieren. Dann müsste ich keine Bewegungen mehr in der Luft vollziehen, sondern könnte richtig mit der Karte interagieren.

  5. Re: Bezeichnend!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.06.13 - 11:58

    Okay, für Sprachbefehle sehe ich - zumindest in Spielen - durchaus Potential (aber bitte optional, will nicht später die ganze Zeit von meinen Kindern aus dem Nebenraum vollgesülzt werden *g*). Das mit dem Pausieren beim Weggucken würde mich wahrscheinlich auch eher nerven. Bei Rennspielen zum Beispiel kann ich durchaus mal kurz weggucken und trotzdem auf der Strecke bleiben. Aber während eines Rennens aus der Pause wiederzukommen ist tödlich, das weiß jeder, der sowas ab und zu mal spielt. Was vielleicht pfiffig wäre, wäre kommende Sequenzen eines Spiel schon mal vorzuladen, während man Pause macht. Aber das hat schon wieder weniger was mit Kinect zu tun, sondern wäre einfach so mal pfiffig :)

  6. Re: Bezeichnend!

    Autor: Elgareth 20.06.13 - 17:09

    Feron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man schaut vom
    > Fernseher (Uhr, etc.) weg, das Spiel pausiert automatisch.

    Nun zock ich aber Koop, und der Kollege geht eben auf Klo, ich will aber nicht in der Pause rumhängen. Genauso will ich keine Pause wenn ich kurz n Schluck trinke/was esse...
    Also->Optional okay.

    > Sprachbefehle
    > sind weiterhin ebenfalls sehr interessant. Das gab es immer mal wieder,
    > aber richtig durchgesetzt hat es sich nicht. Schade. Vieles lässt sich so
    > schneller erledigen. Besonders, wenn man NPC so schnell Befehle erteilen
    > kann. Oder in einem Spiel, in dem man in die Rolle eines Generals schlüpft
    > und selber am Gefecht beteiligt ist, seinen Einheitenverbänden Befehle
    > geben kann, ohne irgendwelche Knöpfe drücken zu müssen und so die
    > Aufmerksamkeit vom Kampf zu nehmen.

    Abermals->Optional Okay. Als Mensch in ner WG möchte ich ungern nachts rumschreien, noch rumgeschreie hören. Eltern/Kinder das gleiche, nachts spielen in Hellhöriger Wohnung kann evtl. sogar Nachbarn stören, viele Situationen wo es unpraktisch wäre, wenn es Pflicht wäre.

    > In Strategiespielen könnte man Karten
    > durch Bewegungen zoomen bzw. erweitern und so zum Beispiel die Taktik für
    > das nächste Level festlegen.

    Oder man drückt R2/L2...? Irgendwie einfacher oder, da man den Controller doch eh in der Hand hat ^_^
    Aber klar->Optional Okay.

    > Es gibt sicherlich noch viel mehr tolle
    > Sachen, das sind nur ein paar Ideen, die mir spontan eingefallen sind.

    Und gegen die allermeisten werden auch Gründe/Situationen sprechen, wird eben seinen Grund haben, dass sich Sprachsteuerung nicht durchgesetzt hat bis jetzt. (Die Kameratechnik/Auswertung ist aufwendig, aber Sprachbefehle gibts schon ewig auf gutem Niveau)

    > Darüber hinaus gibt es dann noch den Casual-Bereich. Die Wii hat gezeigt,
    > dass es dort einen großem Markt gibt. Die Kinect kann mit mehreren Personen
    > gut umgehen. Für Partyspiele ist das sicher toll. Aber auch alleine macht
    > es Sinn. Nicht umsonst sprießen diese ganzen Sport/Fitness Programme wie
    > verrückt aus dem Boden.

    Joa. Für mich als Core-Gamer nun aber weniger interessant...

    >
    > Ich würde von mir nicht behaupten alle diese Möglichkeiten nutzen zu
    > wollen, aber die Option zu haben, ist schon toll. Und die Möglichkeiten
    > werden sich nur dann verbessern, wenn der Markt sich für diese
    > Anwendungsfälle vergrößert. Sonst wird das kein Publisher machen. Die neue
    > Kinect ist für mich ein Schritt in die richtige Richtung. Im Gegensatz zu
    > Sony, die voll und ganz auf Bewährtes setzen, traut sich Microsoft
    > jedenfalls mal was. Irgendeiner muss den Schritt machen.

    Kann MS ja gerne tun. Können es ja immer beilegen. Aber mir fehlt nach wie vor ein schlüssiges Argument, warum sie angeschlossen sein muss.
    a) Man kann nur über Kinect irgendwas machen, was über den Controller nicht geht. Dagegen spricht: Man kann die Kinect deaktivieren.
    b) Die Entwickler müssen sicher sein, dass ne Kinect zur Verfügung steht, damit sie drauf entwickeln können.
    Dagegen spricht: Man kann die Kinect deaktivieren. Ob sie deaktiviert aber angeschlossen in ner Vitrine steht, oder deaktiviert und nicht angeschlossen im Karton liegt, ändert die Verfügbarkeit nicht...

    > Richtig cool wird es, wenn die Kinect in der Lage ist, zum Beispiel eine
    > dreidimensionale Karte in den Raum zwischen Sofa und TV zu projizieren.
    > Dann müsste ich keine Bewegungen mehr in der Luft vollziehen, sondern
    > könnte richtig mit der Karte interagieren.

    Wobei das ja nun überhaupt garnichts mit der Kinect zu tun hat, weil Kamera != Projektor...

    Fazit: Dass immer ne Kinect beiliegt verstehe ich (Verfügbarkeit, Marktanteil für Entwickler und so), dass sie immer angeschlossen sein muss nicht. Für mich sind die Features uninteressant, und zwanghafte Features kanns nicht geben, da man sie ja deaktivieren kann.
    Nach dem Ausschlussverfahren bleibt eine Schlussfolgerung übrig:
    Deaktiviert oder nicht, MS will irgendwas damit erreichen, dass Cam+Mikro an der Konsole hängt. Sonst wäre es kein Problem, dem Kunden die Wahl zu lassen...

  7. Re: Bezeichnend!

    Autor: iFreilicht 20.06.13 - 22:18

    Was ist eigentlich mit den ganzen Vorteilen, die uns der Online-"Zwang" gebracht hätte?
    Teilen von Spielen und Xbox live Gold über eine gesamte Konsole?
    Teilen von Spielen mit bis zu 10 Freunden? Dadurch Multiplayer für ein Spiel mit nur EINER (nur einer einzigen!!!) Lizenz, und nicht 10?
    Nie wieder beschissene DVDs/Blu-Rays suchen, einlegen, oder sich über selbige ärgern, wenn sie nicht gelesen werden können?
    Spiele online verleihen und SICHER zurückbekommen?
    Online gekaufte Spiele weiterverkaufen können?
    Dadurch, dass Entwickler bei jedem Weiterverkauf Geld verdienen können, günstigere Spiele?

    Ich gebe zu, das wurde von Microsoft nicht ausreichend (wenn überhaupt) kommuniziert und es gibt Dinge, die wirklich geändert werden mussten (der 24h-Online-Heartbeat ist IMO ziemlich unnötig), aber anstatt sich einfach mal über die Konsole zu informieren, wird drauflos gehatet, weil alle Angst vor Neuem haben und bitteschön alles so sein soll wie früher.

    Microsoft hat sich Gedanken gemacht, das Konzept einer Konsole, die Zukunftstauglich ist und bleiben wird, und wurde in Grund und Boden geschimpft.

    Sony zeigt Evolution statt Innovation und bekommt Lorbeeren für Reminiszenzen aus vergangenen Tagen. Ja, die PS4 ist gute Hardware. Und ja, der Controller ist eine gute Weiterentwicklung. Aber nein, sie ist nicht spannend.

    Ich verstehe einiges der Kritik, die an Microsoft geübt wird, auch die Angst vor Überwachung, vor DRM oder Onlinezwang. Aber letzten Endes war ihr Fehler nicht die Konsole, sondern (wie in letzter Zeit üblich) die Kommunikation mit der Zielgruppe. Klartext reden hätte viel geholfen.

    Naja dann bleib ich halt doch beim PC.

  8. Re: Bezeichnend!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.13 - 12:05

    > Teilen von Spielen mit bis zu 10 Freunden?

    Ich habe es sogar mal geschafft einen Datenträger mehr als nur 10 Personen zu leihen! Auch der eigentliche Übergabevorgang war total einfach! Hier mal eine kurze Anleitung mit Hinweisen welche Tools man dafür braucht:

    1) Man nimmt die Spiele-DVD aus dem Schrank. (Tool: Hand)

    2) Man bewegt sich (DVD weiterhin in der Hand!) in Richtung des Spiele-Empfängers (wichtiges Tool: Füße)

    3) Man leitet den eigentlichen Übergabevorgang mit akustischen Signalen ein (z.B. "Hier die DVD für Dich!"). Tools: Mund / Sprache

    4) Der Empfänger nimmt die DVD entgegen. WICHTIG: Der Empfänger benötigt ab hier ebenfalls das Tool "Hand".

    4a) Optional kann der Empfänger die Übergabe mit einem akustischen Signal bestätigen: z.B. "Danke!"

    Unter der Voraussetzung das beide Teilnehmer des Vorgangs alle benötigten Tools besitzen ist das ein möglicher Weg!

  9. Re: Bezeichnend!

    Autor: F4yt 21.06.13 - 12:24

    iFreilicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich mit den ganzen Vorteilen, die uns der Online-"Zwang"
    > gebracht hätte?
    > Teilen von Spielen und Xbox live Gold über eine gesamte Konsole?
    UI... kann ich heute auch schon... sofern man von diesem Achievement und Gamerscore Schwanzvergleich nichts hält, heißt das...

    > Teilen von Spielen mit bis zu 10 Freunden? Dadurch Multiplayer für ein
    > Spiel mit nur EINER (nur einer einzigen!!!) Lizenz, und nicht 10?
    Nix. Die Aussage von MS bzgl. des Family-Plans war, dass sich im Speziellen Online-Modi von nur einem Spieler gleichzeitig nutzen lassen. Ist zumindest mein letzter Stand der Infos gewesen.


    > Nie wieder beschissene DVDs/Blu-Rays suchen, einlegen, oder sich über
    > selbige ärgern, wenn sie nicht gelesen werden können?
    Weiß ja nicht, wie ihr alle mit euren Medien umgeht. War bei mir bisher noch nie der Fall.

    Wenn das Laufwerk die Discs zerkratzt: Hersteller schuld, der sollte eigentlich die Medien ersetzen.

    > Spiele online verleihen und SICHER zurückbekommen?
    Ja, das hat wohl jeder mal erlebt. Spiel entweder nicht oder in einem schlechteren Zustand wieder zurückerhalten. Habe von den Verleih-Plänen von MS so schrecklich wenig Details mitbekommen...

    > Online gekaufte Spiele weiterverkaufen können?
    Wüsste nicht, dass das überhaupt geplant gewesen wäre.

    > Dadurch, dass Entwickler bei jedem Weiterverkauf Geld verdienen können,
    > günstigere Spiele?

    Und das glaube ich erst, wenn ich es sehe. Sind die derzeitigen Gewinnmargen überhaupt bekannt? Klar meckern alle, dass sie am Hungertuch nagen, aber den Nachweis diesbezüglich bleiben sie irgendwie alle schuldig...

  10. Re: Bezeichnend!

    Autor: iFreilicht 21.06.13 - 15:11

    Das hatt nix mit dem Family-plan zu tun, das war das mit auf der Konsole teilen. Ich rede vom share-plan, der es erlaubt hätte, ein spiel an 10 leute weiterzugeben, gleichzeitig selbst zu behalten und zu nutzen.
    Wundert mich wirklich, dass MS davon nichts auf der Konferenz gesagt hat, dass war so ein killer-Feature!

    Online gekaufte Spiele hätten sich genau so verhalten wie die auf der disc. Wären also genauso "verkaufbar" gewesen.

    Ja klar, wenn die ganze Familie einen account benutzt, ist der Family-plan natürlich ziemlich überflüssig^^ geht aber auch nur solange gut, bis einer auszieht, da sind mir persönlich eigene Accounts lieber. naja, jedem das seine ;)

    Und zugegeben, bezüglich der Preise bin ich auch skeptisch, aber ich werde mir die Konsole nicht am ersten Tag kaufen, sondern warten bis ich tatsächlich weiß, was da los ist.

  11. Re: Bezeichnend!

    Autor: iFreilicht 21.06.13 - 15:13

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Teilen von Spielen mit bis zu 10 Freunden?
    >
    > Ich habe es sogar mal geschafft einen Datenträger mehr als nur 10 Personen
    > zu leihen! Auch der eigentliche Übergabevorgang war total einfach! Hier mal
    > eine kurze Anleitung mit Hinweisen welche Tools man dafür braucht:
    >
    > 1) Man nimmt die Spiele-DVD aus dem Schrank. (Tool: Hand)
    >
    > 2) Man bewegt sich (DVD weiterhin in der Hand!) in Richtung des
    > Spiele-Empfängers (wichtiges Tool: Füße)
    >
    > 3) Man leitet den eigentlichen Übergabevorgang mit akustischen Signalen ein
    > (z.B. "Hier die DVD für Dich!"). Tools: Mund / Sprache
    >
    > 4) Der Empfänger nimmt die DVD entgegen. WICHTIG: Der Empfänger benötigt ab
    > hier ebenfalls das Tool "Hand".
    >
    > 4a) Optional kann der Empfänger die Übergabe mit einem akustischen Signal
    > bestätigen: z.B. "Danke!"
    >
    > Unter der Voraussetzung das beide Teilnehmer des Vorgangs alle benötigten
    > Tools besitzen ist das ein möglicher Weg!

    Dann zeig mir mal, wie du eine DVD 10 Freunden gleichzeitig gibst und dann mit denen Multiplayer spielst.

  12. Re: Bezeichnend!

    Autor: elitezocker 21.06.13 - 22:10

    iFreilicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich mit den ganzen Vorteilen, die uns der Online-"Zwang"
    > gebracht hätte?
    Welche Vorteile? Ein Zwang hat niemals einen Vorteil für den, der gegen seinen Willen behandelt wird. Wer sich dagegen ausspricht hat seine Gründe!

    > Teilen von Spielen und Xbox live Gold über eine gesamte Konsole?
    Das ist ewas das die Konkurrenz schon seit Jahren so macht. Microsoft zieht hier nur gleich. Das mag zwar eine Verbesserung sein, aber letztendlich ist es nur ein Indiz für eine frühere schlechtere Lösung.

    > Teilen von Spielen mit bis zu 10 Freunden? Dadurch Multiplayer für ein
    > Spiel mit nur EINER (nur einer einzigen!!!) Lizenz, und nicht 10?
    Ja, gegen Extra Gebühr pro Spiel und pro "Freund". Jedesmal. Auch müssen Deine "Freunde" mindestens seit 30 Tagen in Deiner Freundesliste sein. Also NIX mit mal eben online mit Unbekannten oder neuen Freunden zocken. Also auch kein Vorteil.

    > Nie wieder beschissene DVDs/Blu-Rays suchen, einlegen, oder sich über
    > selbige ärgern, wenn sie nicht gelesen werden können?
    Damit hatte ich noch nie Probleme. ich gehe mit meinen Sachen pfleglich um.

    > Spiele online verleihen und SICHER zurückbekommen?
    Das ist eine Sache der Definition von "Freunde" denn ich musste noch nie einer Leihgabe hinterher rennen.

    > Online gekaufte Spiele weiterverkaufen können?
    Yeah! Für 40 Euro Gebühr pro Spiel, während der Gebrauchtspielmarkt bereits im 10 Euro Bereich angekommen ist. Wunderbar preiswert. (Ironie)

    > Dadurch, dass Entwickler bei jedem Weiterverkauf Geld verdienen können,
    > günstigere Spiele?
    Vergiss es! Microsoft hat DRM auf Windows eingeführt und telefoniert dafür täglich nach Hause. Und? Ist Windows dafür billiger geworden? Nein. Teurer! Ebenso Office und all die anderen Produkte. Du wirst dabei niemals einen Vorteil bekommen.

    > Ich gebe zu, das wurde von Microsoft nicht ausreichend (wenn überhaupt)
    > kommuniziert und es gibt Dinge, die wirklich geändert werden mussten (der
    > 24h-Online-Heartbeat ist IMO ziemlich unnötig), aber anstatt sich einfach
    > mal über die Konsole zu informieren, wird drauflos gehatet, weil alle Angst
    > vor Neuem haben und bitteschön alles so sein soll wie früher.
    Heartbeat ist eine gauklerische Umschreibung für "Registrierungszwang alle 24 Stunden bevor die Konsole ihren Dienst versagt" und sobald die Online Server nicht mehr laufen, funktioniert auch die Freischaltung der online gekauften Games nicht mehr und die Konsole ist ein 500 Euro Schrotthaufen. Naja, mit viel Glück funktiioniert dann noch TV, TV, TV, TV! Ich betone das nur, weil MS die TV Funktionen immer wieder betont, die in Europa übrigens nicht funktionieren. (Hat MS ebenfalls betont)

    > Microsoft hat sich Gedanken gemacht, das Konzept einer Konsole, die
    > Zukunftstauglich ist und bleiben wird, und wurde in Grund und Boden
    > geschimpft.
    Nur für Dinge für die sie es verdient haben. Sony hat in anderen Bereichen ebenfalls seine verbalen Prügel bezogen.

    > Sony zeigt Evolution statt Innovation und bekommt Lorbeeren für
    > Reminiszenzen aus vergangenen Tagen.
    Weil sie die User nicht abzocken. Ebenso wie Nintendo.
    Btw: Menschen sind aus Evolution entstanden und nicht durch Innovation. Innovation ist ebenso wie die "verneinung" ein Gedankenkonstrukt. Mehr nicht.

    > Ja, die PS4 ist gute Hardware. Und ja,
    > der Controller ist eine gute Weiterentwicklung. Aber nein, sie ist nicht
    > spannend.
    Doch ist sie. Du musst Dich dafür nur interessieren. Wirklich langweilig ist nur die Wii-U.

    > Ich verstehe einiges der Kritik, die an Microsoft geübt wird, auch die
    > Angst vor Überwachung, vor DRM oder Onlinezwang. Aber letzten Endes war ihr
    > Fehler nicht die Konsole, sondern (wie in letzter Zeit üblich) die
    > Kommunikation mit der Zielgruppe. Klartext reden hätte viel geholfen.
    Man kann Überwachung und Abzocke nicht schön reden. Das haben die wachen User zum Glück gemerkt und MS dafür die Quittung verpasst.

    > Naja dann bleib ich halt doch beim PC.
    Ja, wäre auch mal eine Möglichkeit. Die Hardware ist natürlich um ein vielfaches teurer, dafür sind die Spiele billiger. Und der Aufwand ist höher für Treiberinstallationen, Hardwareanpassungen, Softwareupdates, Patches, extra Controller, zusätzlichen Online Pass und ganz besonders der Zeitbedarf um all das bewältigen zu können. Der PC ist eine Alternative wenn man den hohen Aufwand nicht scheut ständig am PC herumschrauben zu müssen.

    --==::Hier sind die Gamer::==-- シ



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.13 22:11 durch elitezocker.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. netvico GmbH, Stuttgart
  3. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  4. Bosch-Gruppe, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. O2: Netzausfall bei der Telefónica in den Morgenstunden
    O2
    Netzausfall bei der Telefónica in den Morgenstunden

    Die Telefónica hatte heute in Deutschland einen Netzausfall im Mobilfunk, der mehrere Stunden andauerte. Das Problem soll nun behoben sein, die Ursachen sind weiter unklar.

  2. Virtual Reality: Google und Imax bauen doch keine VR-Kamera
    Virtual Reality
    Google und Imax bauen doch keine VR-Kamera

    Auf der I/O 2016 hatten Google und Imax angekündigt, gemeinsam eine VR-Kamera für hochauflösenden Filme zu entwickeln. Daraus wird offenbar nichts: Imax zufolge hat Google das Projekt abgesagt.

  3. Neue Produkte: Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen
    Neue Produkte
    Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Der Mac Mini und das Macbook Air sollen noch 2018 in überholter Form auf den Markt kommen, nachdem Apple die Hardware jahrelang vernachlässigt hat und einen Einbruch bei den Verkaufszahlen im dritten Quartal 2018 verkraften musste.


  1. 11:11

  2. 10:45

  3. 10:30

  4. 10:15

  5. 10:00

  6. 09:45

  7. 09:30

  8. 09:01