Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Kein Onlinezwang für…

"Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: withered 19.06.13 - 23:33

    Bisschen beschweren bringt anscheinend doch was? Wo sind eigentlich die, die (konstruktive) Kritik ständig als Jammern, Weinen, usw abstempeln?

    Leider ist noch nicht klar ob das Family Feature bleibt, wohl eher nicht? Wäre schade. Lösung wäre ein opt-in, dem User die Wahl lassen ob er es nutzen möchte oder nicht.

    Vielleicht hat Microsoft auch nur erkannt dass die supergummigute Cloud genug DRM ist :-)

  2. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: endmaster 19.06.13 - 23:35

    +1

  3. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: k@rsten 19.06.13 - 23:36

    Naja bisher ist das ja nur Feedback Matters Kaschiererei ala Windows 8.1, was ist mit den Überwachungsfunktionen von Kinect, werden die jetzt ausgeschaltet? Kann man die Xbox wirklich noch uneingeschränkt nutzen, wenn man sie nicht täglich einmal online verbinden lässt? Bleiben die Spiele weiter an einen Account gebunden und damit der Gebrauchtspielemarkt unterbunden?

    Sieht mal wieder nach ner MS Kundenverarsche statt nach nem auf Kritik eingehen aus, schade eigentlich.

  4. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: withered 19.06.13 - 23:42

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überwachungsfunktionen von Kinect, werden die jetzt
    > ausgeschaltet?

    Welche Überwachungsfunktion? Du meinst das Lauschen auf den befehl "xbox one"? Kann man deaktivieren.

    > Kann man die Xbox wirklich noch uneingeschränkt nutzen, wenn
    > man sie nicht täglich einmal online verbinden lässt?

    Ich nehme an du kannst spiele, die die Cloud brauchen, trotzdem nur Online spielen? Ansonsten kannst du uneingeschränkt Singleplayer spielen, so wie es ausschaut.

    >Bleiben die Spiele
    > weiter an einen Account gebunden und damit der Gebrauchtspielemarkt
    > unterbunden?

    Wohl nur wenn man das Spiel online bei Live bezieht. Für Discs soll es bleiben wie bei der Xbox 360.

    > Sieht mal wieder nach ner MS Kundenverarsche statt nach nem auf Kritik
    > eingehen aus, schade eigentlich.

    Weiß nicht, scheint mir ne recht drastische Kehrtwende zu sein? Man sollte eine Konsole sowieso nicht zum Launch kaufen, von daher... Abwarten.

  5. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: FroZenViper 19.06.13 - 23:50

    Das Family Feature wird rausgestrichen, hab ich auf Kotaku gelesen.

  6. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: NeoTiger 20.06.13 - 00:31

    FroZenViper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Family Feature wird rausgestrichen, hab ich auf Kotaku gelesen.

    Ist eh für die Katz', wenn Spiele nicht mehr Account-gebunden sein werden und jeder in der Familie sie spielen kann.

  7. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: FroZenViper 20.06.13 - 00:53

    ja im Prinzip schon :)

  8. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Verde 20.06.13 - 02:03

    Family sharing hatte den vorteil, das wenn z.B. dein bruder/Freund in Hamburg wohnt und du in Berlin, die spiele geteilt werden können ohne disc oder gar digitale Inhalte. Wäre schon eine schöne Sachen, wäre cool,wenn es trotzdem irgendwann für die digitalen Inhalte kommt

  9. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Algo 20.06.13 - 08:01

    Verde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Family sharing hatte den vorteil, das wenn z.B. dein bruder/Freund in
    > Hamburg wohnt und du in Berlin, die spiele geteilt werden können ohne disc
    > oder gar digitale Inhalte. Wäre schon eine schöne Sachen, wäre cool,wenn
    > es trotzdem irgendwann für die digitalen Inhalte kommt

    Naja da wäre abzuwarten gewesen wie Microsoft deine 'Family' definiert bzw erkennen wollte. Das mit dem 'Freund' stellst du dir einfach vor als es vielleicht gewesen wäre. Was z.b. wenn dein Familienmitglied bestätigen müsste indem es deine Kreditkarten Daten eingibst ... da wäre ich vorsichtig welchem 'Freund' ich die gebe.

  10. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.13 - 08:07

    Ich bleibe dabei: Allein für den frechen Versuch gehört Microsoft abgestraft. Die sollen gefälligst ihre Xbox One wie Blei im Regal liegen sehen.

  11. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: ruamzuzler 20.06.13 - 08:07

    withered schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > k@rsten schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Überwachungsfunktionen von Kinect, werden die jetzt
    > > ausgeschaltet?
    >
    > Welche Überwachungsfunktion? Du meinst das Lauschen auf den befehl "xbox
    > one"? Kann man deaktivieren.

    Und du garantierst persönlich dafür, dass Microsoft das Ding nicht doch eingeschaltet lässt und alles brav an die NSA weiter funkt?

    > > Sieht mal wieder nach ner MS Kundenverarsche statt nach nem auf Kritik
    > > eingehen aus, schade eigentlich.
    >
    > Weiß nicht, scheint mir ne recht drastische Kehrtwende zu sein? Man sollte
    > eine Konsole sowieso nicht zum Launch kaufen, von daher... Abwarten.

    Warum braucht man - wie bei Windows 8 - eine "drastische Kehrtwende"?
    Jeder Idiot hätte ihnen voraussagen können, was passiert ist, da wie dort.
    Machen die keine Marktforschung bei Mirkoschrott? Das lernt man in der ersten Marketing-Vorlesung!

  12. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: zerocoolz 20.06.13 - 08:11

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe dabei: Allein für den frechen Versuch gehört Microsoft
    > abgestraft. Die sollen gefälligst ihre Xbox One wie Blei im Regal liegen
    > sehen.

    So wird's hoffentlich kommen! : D Ich werde auf der Gamescom dieses Jahr sein. Wenn ihr in der "BUH!"-rufenden Menge nen großen Schwarzmantel seht der lacht - das bin ich xD

    Das wird ein Spektakel!!! Der PS4-Stand wird so überrannt! ^^ Wenn sich Leute bei XboxOne aufhalten, dann sicher nur, weil sie wissen dass sie die Konsole zum ersten und letzten mal dort sehen und spielen können und sich niemals kaufen werden : D

  13. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.13 - 08:21

    Ne, das Family Sharing war ziemlich schwammig definiert... die Formulierungen waren eher so zu verstehen, dass bis zu zehn Accounts auf der gleichen XBox den Zugriff hätten.

  14. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: zerocoolz 20.06.13 - 08:26

    AniX72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, das Family Sharing war ziemlich schwammig definiert... die
    > Formulierungen waren eher so zu verstehen, dass bis zu zehn Accounts auf
    > der gleichen XBox den Zugriff hätten.

    Na das wär ja noch besser. Das wäre ja nur ne weitere Einschränkung an Stelle von Feature. Oder wie ist das bei der jetzigen Xbox? Kann dort nur ein Account die Spielge zoggn? Das wär riiiichtig lame.

  15. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.13 - 08:27

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bleibe dabei: Allein für den frechen Versuch gehört Microsoft
    > abgestraft. Die sollen gefälligst ihre Xbox One wie Blei im Regal liegen
    > sehen.

    Als Community-Manager in einem großen Clan hatte ich mir anfangs gewünscht, dass Microsoft trotz der Scheiße noch als Wettbewerber erhalten bleibt.

    Andererseits sind sie eigentlich sowieso kein Wettbewerber, der zum Vorteil der Kunden auf dem Markt ist. So viele dreckige Tricks, mit denen sie die Kunden der Konkurrenz schädigen anstatt ihre eigenen Kunden etwas zu bieten und durch Leistung zu überzeugen.

    Also hast recht. Am besten ihr Scheiß bleibt wie Blei in den Regalen. Ist ja immer noch weit weg von der PS4.

  16. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: derKlaus 20.06.13 - 10:21

    withered schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisschen beschweren bringt anscheinend doch was? Wo sind eigentlich die,
    > die (konstruktive) Kritik ständig als Jammern, Weinen, usw abstempeln?
    Der Ton macht die Musik. Die Kritik war berechtigt, aber die Art und weise wie sie gerade hier im Golem Forum vorgetragen wurde, war - sorry - unter aller Sau. Da wurden eigene Schlussfolgerungen als Fakten hingestellt. Ernsgemeinte Frgen wurden von selbsternannten Kompetenzen mit arroganten Floskeln und unterstellung von Inkompetenz ohne jegliche Substanz beantwortet. Sowas finde ich schade, da jegliche Art der konstruktiven Kommunikation und Diskussion keinerlei Nährboden hat.
    Ich finde es beeindruckend, dass MS hier zurückrudert. Interessant dabei: sehr viele, die über Always On und co gemeckert haben, stänkern jetzt darüber, das MS tatsächlich was ändert. Da stellt sich die Frage, ob es sich da dann doch nur um Unruhestifter gehandelt hat, also Trolle.

    > Leider ist noch nicht klar ob das Family Feature bleibt, wohl eher nicht?
    > Wäre schade. Lösung wäre ein opt-in, dem User die Wahl lassen ob er es
    > nutzen möchte oder nicht.
    Ich steh dagerade auf dem Schlauch bezüglich family Feature. meinst Du die Xbox Live Familienmitgliedschaft mit 4 Accounts oder so und erweiterten Jugendschutzfunktionen? Ich meine das hat MS schon vor längerem abgeschafft (bin mir aber nicht sicher)

    > Vielleicht hat Microsoft auch nur erkannt dass die supergummigute Cloud
    > genug DRM ist :-)
    VIelleicht sollte ich mich mal an MS wenden, ich hätte ein Konzept zum Übertragen von Lizenzrechten, was vergleichseweise viel Möglichkeiten beim Kunden lässt. Die technische Umsetzung würde halt noch fehlen.

  17. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: marvster 20.06.13 - 10:47

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > withered schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > k@rsten schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Überwachungsfunktionen von Kinect, werden die jetzt
    > > > ausgeschaltet?
    > >
    > > Welche Überwachungsfunktion? Du meinst das Lauschen auf den befehl "xbox
    > > one"? Kann man deaktivieren.
    >
    > Und du garantierst persönlich dafür, dass Microsoft das Ding nicht doch
    > eingeschaltet lässt und alles brav an die NSA weiter funkt?
    >
    > > > Sieht mal wieder nach ner MS Kundenverarsche statt nach nem auf Kritik
    > > > eingehen aus, schade eigentlich.
    > >
    > > Weiß nicht, scheint mir ne recht drastische Kehrtwende zu sein? Man
    > sollte
    > > eine Konsole sowieso nicht zum Launch kaufen, von daher... Abwarten.
    >
    > Warum braucht man - wie bei Windows 8 - eine "drastische Kehrtwende"?
    > Jeder Idiot hätte ihnen voraussagen können, was passiert ist, da wie dort.
    > Machen die keine Marktforschung bei Mirkoschrott? Das lernt man in der
    > ersten Marketing-Vorlesung!

    Hello Captain Hindsight! ;)

  18. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Anonymer Nutzer 20.06.13 - 16:32

    > Welche Überwachungsfunktion? Du meinst das Lauschen auf den befehl "xbox
    > one"? Kann man deaktivieren.

    Nein. Die Sprachsteuerung ist nicht das wirkliche Problem! Viel kritischer ist der Rückkanal für Werbetreibende! Microsoft bietet Werbern an genaue Informationen darüber zu liefern wie viele Personen mit _welcher Aufmerksamkeit_ ihre Werbespots angesehen haben. Das Verknüpft mit den Daten die sie von anderen Plattformen (z.B. Windows-Tablets usw) haben (Microsoft nennt das MultiScreen: http://advertising.microsoft.com/en-us/multi-screen) bietet ein sehr gutes (und damit wertvolles) Nutzerprofil.

  19. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: Elgareth 20.06.13 - 16:51

    withered schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Überwachungsfunktion? Du meinst das Lauschen auf den befehl "xbox
    > one"? Kann man deaktivieren.

    Kann man die auch abstöpseln?
    Warum nicht?

  20. Re: "Your Feedback Matters – Update on Xbox One"

    Autor: withered 20.06.13 - 23:45

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Ton macht die Musik. Die Kritik war berechtigt, aber die Art und weise
    > wie sie gerade hier im Golem Forum vorgetragen wurde, war - sorry - unter
    > aller Sau. Da wurden eigene Schlussfolgerungen als Fakten hingestellt.
    > Ernsgemeinte Frgen wurden von selbsternannten Kompetenzen mit arroganten
    > Floskeln und unterstellung von Inkompetenz ohne jegliche Substanz
    > beantwortet. Sowas finde ich schade, da jegliche Art der konstruktiven
    > Kommunikation und Diskussion keinerlei Nährboden hat.
    > Ich finde es beeindruckend, dass MS hier zurückrudert. Interessant dabei:
    > sehr viele, die über Always On und co gemeckert haben, stänkern jetzt
    > darüber, das MS tatsächlich was ändert. Da stellt sich die Frage, ob es
    > sich da dann doch nur um Unruhestifter gehandelt hat, also Trolle.

    So isses halt hier... und ich bin da auch teilweise schuldig, weil einem manchmal auch echt die Geduld fehlt. Wenn man Threads mit dem Titel "LÜGEN LÜGEN LÜGEN" erstellt und bloody murder schreit für eine Firma, die dir für 1 Euro mehr deine Mutter verkaufen würde (Hyperbel :-)) und dann trotz Fakten und Korrekturen immer noch auf die eigene eingeprägte Meinung beharrt. Frustrierend.

    Aber es geht ja nicht nur um golem, sondern um die Gesamtheit des Internets. Gibt immernoch Leute die behaupten das hätte kein Einfluss gehabt, und nur Sony hätte Microsoft dazu gezwungen, ihre Politik zu überdenken. Leider vergisst man dabei dass Sony das nur gemacht hat wegen den großen Wellen. Hätte sich niemand beschwert bin ich fast sicher Sony hätte ähnliches gemacht. Wieso auch nicht, Sony will auch so viel Profit wie irgendwie möglich.
    Die Zahlen der Vorbestellung haben sicher auch eine Rolle gespielt. Letztendlich geht's nur ums Geld.

    > Ich steh dagerade auf dem Schlauch bezüglich family Feature. meinst Du die
    > Xbox Live Familienmitgliedschaft mit 4 Accounts oder so und erweiterten
    > Jugendschutzfunktionen? Ich meine das hat MS schon vor längerem abgeschafft
    > (bin mir aber nicht sicher)

    Du hättest 9 weitere Personen zu deiner "Familie" hinzufügen können. Ihr hättet euch dann eure Spielbibliothek geteilt. Leider war das ganze sogar nach der E3 recht vage und ich glaube immer noch, dass das unmöglich so funktioniert hätte, wie sich das alle erträumt haben... Aber das hat sich jetzt ja erledigt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  3. NRW.BANK, Münster
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. 4,99€
  3. (-52%) 13,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
    Coachingbuch
    Metapher mit Mängeln

    Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
    Von Cornelia Birr

    1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
    2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
    3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      Square Enix
      Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

      Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

    2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
      FTTB
      Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

      Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

    3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
      IT-Sicherheit
      Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

      Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


    1. 00:02

    2. 18:29

    3. 16:45

    4. 16:16

    5. 15:50

    6. 15:20

    7. 14:40

    8. 13:50