1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minidisc gegen DCC: Der…

Aufnahmen bearbeiten beste bei MD

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufnahmen bearbeiten beste bei MD

    Autor: Strandratte 15.10.21 - 19:40

    ich hab damals viel Radio aufgenommen, elektro Mukke. Man konnte hinterher einfach die Ansagen oder Teile rausschneiden. Das war sofort fertig und bereit. Am PC habe ich diese Funktion nie gefunden, hier wird immer alles neu durchgerechnet , das dauert ewig und klingt schlechter.
    hab ich nie kapiert was los is

  2. Re: Aufnahmen bearbeiten beste bei MD

    Autor: Maxim Webster 15.10.21 - 21:08

    Wer einen CD Player mit S/PDIF bzw. TOSLink und ein MD-Deck hatte, konnte eine CD 1:1 inkl. Titelmarken und CD-Text kopieren. Zwar nur 1-fache Geschwindigkeit (kein „High-Speed-Dubbing“), aber immerhin - das war seinerzeit unerreichbarer Komfort.

  3. Re: Aufnahmen bearbeiten beste bei MD

    Autor: ohinrichs 15.10.21 - 22:02

    Das mit dem CD Text hat mir damals in der Praxis nichts gebracht, weil meine CDs keinen Text hatten. Irgendwie war das sehr selten. Haben die heutigen CDs das?

  4. Re: Aufnahmen bearbeiten beste bei MD

    Autor: Huanglong 15.10.21 - 23:23

    Manche schon, ist eher problematisch einen Player zu finden, der was damit anfangen kann.

  5. Re: Aufnahmen bearbeiten beste bei MD

    Autor: sidmos6581am1974 16.10.21 - 06:23

    Zum einem war die Nachbearbeitung also schneiden und verschieben super.
    Das beste bei Radioaufnahmen war, das man, ich meine 3 Sek., Vorlauf einstellen konnte.
    Beim drücken der Rec. Taste waren schon die 3 Sek. vorher drauf.
    Bei meinem Sony Deck konnte ich auf 1/10 Sek. schneiden. Aus- und Ein"Faden"
    war nachträglich auch möglich. Das Teil hatte ich mir um 1996 zugelegt,
    für einen Preis von 599 DM. Ein Bekannter hatte einen Hi-Fi CD Brenner
    von Marantz, für stolze 10000 DM :-)

    Ich fand MD super.

    Fürs Auto, die Arbeit und Unterwegs gab es später einen mobilen von Sharp.
    Der konnte eigentlich das selbe, halt auch aufnehmen und kostete 499 DM.
    Inklusive Mikrofoneingang und einem einfachen Aufsteckmikro, wie mir gerade eingefallen ist.
    Die Audio Qualität war für mich okay, besser als 128 Kbit Mp3, eher so 320 Kbit,
    am PC, also ca. 1/5 der Audio CD an Datenmenge.

    An die DCC, die hier im Artikel erwähnt wird, kann ich mich kaum erinnern.
    Vielleicht mal was in der C´t darüber gelesen. Davor gab es doch schon DAT.
    Digitales Audio Tape. Hätte man auch im Artikel erwähnen können^^
    Gut, das waren andere Kassetten, ähnlich den kleinen Videokassetten für Camcorder.
    Das Laufwerk, wie ich grade bei Wiki gelesen habe, war ähnlich.
    Schräg montierte Kopftrommel z.B.
    Gebraucht mal einen gekauft. Bis auf das Spulen waren die auch nicht schlecht.
    Haben wohl mehr Strom verbraucht, der Ni-Cd Akku war auch so groß wie von
    den alten Camcordern^^



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.21 06:37 durch sidmos6581am1974.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  2. Trainee Finance & Controlling (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Erfurt
  3. Customer Support Representative* Deutsch
    Gameforge AG, Karlsruhe
  4. IT-Service Techniker (m/w/d)
    CSS Computer Software Service Franz Schneider GmbH, Raum Heilbronn / Künzelsau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  2. 29,99€
  3. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9,50€, Tom Clancy's Rainbow Six...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de