1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minidisc gegen DCC: Der…

Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: aLpenbog 15.10.21 - 12:40

    Kannte damals nur eine Person, die ein MiniDisc Gerät hatte, von DCC höre ich heute zum ersten mal. War bei mir aber auch Kindheit, frühe Jugend. Alle anderen liefen mit dem Walkman rum und waren danach auf CD umgestiegen.

    Vor den normalen Flash MP3 Playern hatte ich dann noch einen Freecom Beatman 2, mit dem ich sehr glücklich war. Hat quasi Mini-CDs mit MP3 gespielt und war da durch deutlich kleiner als die normalen DiscMans.

    Heute erweist mir der Sansa Clip Jam halbwegs treue Dienste, nachdem man den Clip+ nicht mehr bekommt. Smartphone ist für mich keine Alternative aufgrund der Größe und dass man das Ding nicht blind oder mit dicken Winterhandschuhen bedienen kann.

  2. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Prypjat 15.10.21 - 12:43

    Dann war es wahrscheinlich Deinem Alter geschuldet.
    Bei mir war es ähnlich. MiniDisc war damals einfach zu teuer und als dann die ersten tragbaren CD-Player erschwinglich wurden, bin ich von Kassette direkt darauf umgestiegen.

  3. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: ohinrichs 15.10.21 - 13:28

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann war es wahrscheinlich Deinem Alter geschuldet.
    > Bei mir war es ähnlich. MiniDisc war damals einfach zu teuer und als dann
    > die ersten tragbaren CD-Player erschwinglich wurden, bin ich von Kassette
    > direkt darauf umgestiegen.

    Das verstehe ich nicht. Von Kassette zur CD? Oder hast du dir die Musik dann auf CD gebrannt?

  4. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Trollversteher 15.10.21 - 13:32

    >Das verstehe ich nicht. Von Kassette zur CD? Oder hast du dir die Musik dann auf CD gebrannt?

    Er meint wohl vom klassischen Kassetten-Walkman auf einen CD Disc-Man? Verstehe Deinen Einwurf nicht...

  5. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: mackes 15.10.21 - 13:32

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann war es wahrscheinlich Deinem Alter geschuldet.
    > > Bei mir war es ähnlich. MiniDisc war damals einfach zu teuer und als
    > dann
    > > die ersten tragbaren CD-Player erschwinglich wurden, bin ich von
    > Kassette
    > > direkt darauf umgestiegen.
    >
    > Das verstehe ich nicht. Von Kassette zur CD? Oder hast du dir die Musik
    > dann auf CD gebrannt?

    Das geschah doch alles relativ gleichzeitig in der zweiten Hälfte der Neunziger. Mir war MD auch viel zu teuer, kannte auch nur ein Bonzenkind, das so etwas hatte.

  6. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Prypjat 15.10.21 - 13:37

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verstehe ich nicht. Von Kassette zur CD? Oder hast du dir die Musik
    > dann auf CD gebrannt?

    Ich meinte vom Walkman zum Discman.
    An CDs brennen war zu dieser Zeit noch nicht zu denken. Die Brenner kosteten damals noch richtig viel Kohle und wurden dann erst so nach und nach erschwinglich.
    Mein erster Discman hat auch gut 300 Scheine gekostet und das war schon eine sehr große Investition, zumal die ersten Modelle noch nicht mal Anti-Shock hatten.

  7. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: ohinrichs 15.10.21 - 13:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das verstehe ich nicht. Von Kassette zur CD? Oder hast du dir die Musik
    > dann auf CD gebrannt?
    >
    > Er meint wohl vom klassischen Kassetten-Walkman auf einen CD Disc-Man?
    > Verstehe Deinen Einwurf nicht...

    Ganz einfach:
    Er ist dann von einem beschreibbaren Medium auf ein unbeschreibbares Medium gewechselt. Und das ergibt im ersten Moment keinen Sinn. Es sei denn, er hat die CDs gebrannt.

    Das Tolle an MD war ja, dass man (fast) ohne Qualitätseinbußen seine eigenen Mixe zusammenstellen konnte und dabei trotzdem tollen Bedienkonfort hatte.

  8. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Prypjat 15.10.21 - 13:43

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach:
    > Er ist dann von einem beschreibbaren Medium auf ein unbeschreibbares Medium
    > gewechselt. Und das ergibt im ersten Moment keinen Sinn. Es sei denn, er
    > hat die CDs gebrannt.

    Wieso ergibt das keinen Sinn?
    Es ging jetzt nicht um das beschreiben der Medien, sonder darum ob jemand die MD Ära mitgemacht hat.

  9. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: TrollNo1 15.10.21 - 13:50

    Wieso unbeschreibbar? Unterwegs habe ich bisher eher selten CDs gebrannt. Bin damals auch von der Kassette zur CD gewechselt. Gebrannt wurde eben daheim am PC.

    Mein Bruder hatte damals einen Minidisc Player, sonst kenne ich niemanden.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: ohinrichs 15.10.21 - 14:23

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohinrichs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz einfach:
    > > Er ist dann von einem beschreibbaren Medium auf ein unbeschreibbares
    > Medium
    > > gewechselt. Und das ergibt im ersten Moment keinen Sinn. Es sei denn, er
    > > hat die CDs gebrannt.
    >
    > Wieso ergibt das keinen Sinn?
    > Es ging jetzt nicht um das beschreiben der Medien, sonder darum ob jemand
    > die MD Ära mitgemacht hat.
    Natürlich ging es um um beschreibbare Medien, denn das war der größte Vorteil der MD. MD war meines Erachtens der technisch bessere Ersatz für die Kassette. DAS war die MD Ära! CDs haben weiterhin - bis heute - ihr Dasein gefristet. Die MD war niemals ein Konkurrent für CDs.

  11. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Landvogt 15.10.21 - 14:25

    In meinem Freundeskreis hatten wir als Schüler Ende der 90er alle MD. Die tragbaren Rekorder kosteten rund 250 DM. Das war gerade noch erschwinglich. Die Medien habe ich als eher preisgünstig in Erinnerung und im LP2-Modus passten 160 Minuten Musik in guter Qualität auf eine MD. Eine AA-Batterie hielt gefühlt ewig und das Gerät passte in in die Hemdtasche.

    Für uns war es eine Brückentechnologie: Die Kassette war obsolet, tragbare CD-Spieler waren viel zu sperrig und sehr erschütterungsempfindlich. MP3-Spieler gab es schon, aber Flash-Speicher war noch extrem teuer, was die Geräte sehr unattraktiv machte.

  12. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: ohinrichs 15.10.21 - 14:25

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso unbeschreibbar? Unterwegs habe ich bisher eher selten CDs gebrannt.
    > Bin damals auch von der Kassette zur CD gewechselt. Gebrannt wurde eben
    > daheim am PC.
    Dann bist du da aber deutlich später eingestiegen, siehe obiges Kommentar "An CDs brennen war zu dieser Zeit noch nicht zu denken."

    MD stand nie in Konkurrenz zur CD. Sie sollte die MC ablösen.

  13. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: mackes 15.10.21 - 14:32

    Landvogt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meinem Freundeskreis hatten wir als Schüler Ende der 90er alle MD. Die
    > tragbaren Rekorder kosteten rund 250 DM. Das war gerade noch erschwinglich.
    > Die Medien habe ich als eher preisgünstig in Erinnerung und im LP2-Modus
    > passten 160 Minuten Musik in guter Qualität auf eine MD. Eine AA-Batterie
    > hielt gefühlt ewig und das Gerät passte in in die Hemdtasche.
    >
    > Für uns war es eine Brückentechnologie: Die Kassette war obsolet, tragbare
    > CD-Spieler waren viel zu sperrig und sehr erschütterungsempfindlich.
    > MP3-Spieler gab es schon, aber Flash-Speicher war noch extrem teuer, was
    > die Geräte sehr unattraktiv machte.

    Es gab einen kurzen Zeitraum, indem tragbare MP3-CD-Player als "next big thing" galten. Ich war natürlich so blöd und hab mir direkt das erste verfügbare Modell vorbestellt.

  14. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Landvogt 15.10.21 - 14:36

    Und genau diese Dinger haben die MD überlebt. Die Geräte von Grundig und Philips kosten heutzutage zwischen 40 und 50 ¤.

  15. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: most 15.10.21 - 14:55

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Es gab einen kurzen Zeitraum, indem tragbare MP3-CD-Player als "next big
    > thing" galten. Ich war natürlich so blöd und hab mir direkt das erste
    > verfügbare Modell vorbestellt.

    Kann ich toppen mit einem Hip-Zip mp3 Player
    https://www.amazon.de/31424-Iomega-HipZip-tragbarer-MP3-Player/dp/B00005RIU0

    Der hatte 30 MB Hip-Zip Disketten, auf die selbst mit 96kbit/s kaum ein ganzes Album passte. Der Player kostete über 500 DM und hatte einen fest verbauten Akku, so dass man nicht mal unterwegs AA Akkus wechseln konnte.
    Das war mein Lehrgeld für das dümmste Gadget, das ich mir je gekauft habe. Vielleicht hat es mir dann später einiges erspart.

  16. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: most 15.10.21 - 15:15

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso unbeschreibbar? Unterwegs habe ich bisher eher selten CDs
    > gebrannt.
    > > Bin damals auch von der Kassette zur CD gewechselt. Gebrannt wurde eben
    > > daheim am PC.
    > Dann bist du da aber deutlich später eingestiegen, siehe obiges Kommentar
    > "An CDs brennen war zu dieser Zeit noch nicht zu denken."
    >
    > MD stand nie in Konkurrenz zur CD. Sie sollte die MC ablösen.

    Das Zeitfenster war zu klein und vermutlich auch je nach Umfeld unterschiedlich. In unserem Freundeskreis gab es ab 1996 die Möglichkeit, CDs zu brennen. Die ein, zwei Leute, die einen Brenner hatten, versorgten den ganzen Freundeskreis, alleine um die immensen Anschaffungskosten irgendwie zu rechtfertigen.
    Der Preis für Rohlinge sank dann auch relativ schnell. 1996 kostete einer noch bis zu 10 DM, ich kann mich an ein Sonderangebot 1998 erinnern, da kostete ein Rohling im 50er Pack nur noch 1 DM und ein bisschen später wurde es dann Massenware.

  17. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: dasbinich 15.10.21 - 17:37

    Ich hatte MiniDisc in meinem ersten Auto, zuhause und als Walkman. Im Auto und tragbar war es meiner Meinung der CD weit überlegen. Ich konnte die MiniDisc ohne Ablenkung und ohne auf Kratzer aufpassen zu müssen während der Fahrt wechseln. Es gab keine Aussetzer bei Schlaglöcher. CD Text, bzw. Player, die den Text anzeigen konnten gabs auch nicht.
    Mein Sony MD-Autoradio plus 10-fach CD-Wechlser kostete damals knapp 1000DM. Das gebrauchte Auto dazu 9500 :-)

  18. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: Sandeeh 15.10.21 - 19:55

    dasbinich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte MiniDisc in meinem ersten Auto, zuhause und als Walkman. Im Auto
    > und tragbar war es meiner Meinung der CD weit überlegen. Ich konnte die
    > MiniDisc ohne Ablenkung und ohne auf Kratzer aufpassen zu müssen während
    > der Fahrt wechseln. Es gab keine Aussetzer bei Schlaglöcher. CD Text, bzw.
    > Player, die den Text anzeigen konnten gabs auch nicht.
    > Mein Sony MD-Autoradio plus 10-fach CD-Wechlser kostete damals knapp
    > 1000DM. Das gebrauchte Auto dazu 9500 :-)

    Hatte damals als Schüler bei Conrad 'nen Sony CDX-C460 Autoradio mit CD/MD Wechslersteuerung gekauft (500DM). Ein paar Monate später das passende Auto dazu (Honda CRX) ;-) Das CDX Radio war wirklich sehr gut bzgl. Bedienung, Klang und eben DIE Erweiterbarkeit!

    Mit den langen Fahrten zur Kaserne war die Musikkassette irgendwann überfordert, und es wurde ein 10x CD-Wechsler hinzugekauft (waren IMHO auch stolze 800DM) - aber es gab auf den schlechten Autobahnen dennoch keine Aussetzer und er akzeptierte auch selbstgebrannte CDs.

    Alles bequem mit der Lenkrad-Fernbedienung steuerbar (war beim Radio inkl.). Das war schon geil.
    Das wurde dann nur noch von einem Bekannten getoppt, der MiniDisk im Auto hatte. SONY's Datenbus hätte ein aneinanderreihen von bis zu 10 Wechslern erlaubt - aber ich hatte mich nicht mehr zur MiniDisk durchringen können, da '99 bereits eine kleine MP3-Sammlung vorhanden war und ich eher hierin die Zukunft sah. Die CD-R/RW war dann für mich nur noch ein "Übergangsmedium".

    2004/05 folgte mein erster MP3 Player: ein TrekStor i.Beat Organix 512 MB mit OLED Display. Die Bedienung war zwar fummelig, aber man konnte einfach und flott MP3s kopieren - schneller, als eine CD zu brennen.

    2010 kam dann das erste Android-Smartphone in's Haus: HTC Hero (mit dem "Chin") :-) und bis heute höre ich (unterwegs) Musik hauptsächlich vom "Flash-Medium". Der CD/DVD trauere ich heute nicht mehr nach. ;-)

    Sandeeh

  19. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: robinx999 16.10.21 - 13:07

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso unbeschreibbar? Unterwegs habe ich bisher eher selten CDs
    > gebrannt.
    > > Bin damals auch von der Kassette zur CD gewechselt. Gebrannt wurde eben
    > > daheim am PC.
    > Dann bist du da aber deutlich später eingestiegen, siehe obiges Kommentar
    > "An CDs brennen war zu dieser Zeit noch nicht zu denken."
    >
    > MD stand nie in Konkurrenz zur CD. Sie sollte die MC ablösen.
    Kommt wirklich drauf an in einer Schulklasse mit damals 25 Schülern hatten nur 2 Minidisks Die anderen sind halt bei der MC geblieben und sind dann später auf CDs umgestiegen und haben den Schritt Minidisk nie mit gemacht. CD Brenner am PC waren mit dem damaligen Double Speed zwar auch nicht wirklich schnell aber man konnte dort dann auch relativ bald Musik CDs kopieren, das die Brenner am Anfang sehr teuer waren stimmt natürlich wobei Leute natürlich auch für andere brennen konnten und das teilweise dann auch gemacht haben und dann einfach die Wunsch CDs für den Rohlingspreis + Aufschlag verscherbelt haben, das war in der Schulzeit zu der Zeit durchaus nicht unüblich.

  20. Re: Halbwegs an mir, Freunden und Bekannten vorbeigegangen

    Autor: gloqol 16.10.21 - 17:23

    Die guten alten 16 Fach CD Brenner von Ricoh bei Hertie für knappe 600 DM - wer kennt sie nicht mehr :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
  3. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  4. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  3. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
    IT-Arbeitsmarkt
    Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

    ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
    2. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit
    3. IT-Jobs Gutes Onboarding spart viel Geld