Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mirraviz Multiview: Splitscreen…

Haken an der Sache

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haken an der Sache

    Autor: ternot 13.01.18 - 08:52

    Es gibt schlichtweg keine Splitscreen Spiele mehr.

    Bei Halo wurde der Modus entfernt, genauso bei vielen anderen Spielen. Jetzt geht nur noch alles online, gemeinsam zocken ist out.

  2. Re: Haken an der Sache

    Autor: xy-maps 13.01.18 - 20:14

    Das stimmt leider...

    Zumindest auf der Nintendo Switch gibt es wieder vermehrt Spiele die sich im Splitscreen spielen lassen.

  3. Re: Haken an der Sache

    Autor: RaZZE 14.01.18 - 10:54

    ternot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt schlichtweg keine Splitscreen Spiele mehr.
    >
    > Bei Halo wurde der Modus entfernt, genauso bei vielen anderen Spielen.
    > Jetzt geht nur noch alles online, gemeinsam zocken ist out.


    Wir zocken rocket league regelmäßig im splitscreen.

  4. Re: Haken an der Sache

    Autor: Hotohori 15.01.18 - 16:54

    Außerdem braucht man nicht mal Splitscreen. Statt zwei Computer mit zwei Bildschirmen teilt man sich den Bildschirm einfach mit beiden Computern.

    Und mal davon abgesehen ist das eine wirklich geniale Idee, damit lässt sich einiges anfangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 17:00 durch Hotohori.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim
  3. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  4. barox Kommunikation AG über HRM CONSULTING GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Umbau: SAP steigert Prognosen wegen gutem Cloudgeschäft
    Umbau
    SAP steigert Prognosen wegen gutem Cloudgeschäft

    SAP hat seinen Umbau abgeschlossen und macht 40 Prozent mehr Umsatz mit Software aus der Cloud. Der Umsatz mit Softwarelizenzen sank erneut.

  2. Freikom: Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme
    Freikom
    Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme

    Die Bundesnetzagentur hat das Entgelt für die Rufnummernmitnahme bei einem Anbieter gesenkt. Weitere Festlegungen dürften folgen, der Preis sollte maximal bei 9,61 Euro liegen.

  3. Weltraumteleskop Chandra: Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern
    Weltraumteleskop Chandra
    Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern

    Zum Glück ist er weit weg: Der Jungstern RW Aur A hat mutmaßlich einen oder mehreren Protoplaneten verschlungen. Bestätigt sich das, wäre es das erste Mal, dass Wissenschaftler beobachten, wie ein Planet in einen jungen Stern stürzt. Die Daten wurden mit dem Weltraumteleskop Chandra gesammelt.


  1. 15:18

  2. 14:12

  3. 13:53

  4. 13:40

  5. 13:20

  6. 13:10

  7. 12:42

  8. 12:25