Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Möbelhaus: Fernseher, Soundsysteme…

Ich werde niemals integrierte Technik kaufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich werde niemals integrierte Technik kaufen!

    Autor: Nr.1 24.05.12 - 10:09

    Es wird sicher Menschen geben, die beim Anblick der IKEA-TV-Truhe feuchte Augen bekommen. Ich gehöre nicht dazu.

    Es ist ganz genauso wie bei Autoradios, die exakt ins Cockpit eingepasst sind oder gar ganz in das autoeigene Techniksystem eingebunden sind oder bei Apple-Rechnern, die nur noch aus einem Bildschirm bestehen.

    Dieses Konzept hat einen gewaltigen Schwachpunkt. Sie machen massiv abhängig vom jeweiligen Anbieter. Mal eben ein besseres Autoradio einbauen...Fehlanzeige. Irgendeine Hochleistungsgrafikkarte in den Apple einbauen...unmöglich.

    Genauso nun auch mit dem Technikkram von Ikea. Alles ist aufeinander abgestimmt und das verursacht Kundenbindung auf Zwangsbasis, zumindest, wenn man erst einmal im System drin ist. Einen besseren Bluray-Player? Gerne....wenn es sowas von Ikea gibt, ODER Du stellst Dir ein völlig anderes Gerät hin, dass dann wieder nicht zum Rest passt.

    Somit machen solche integrierten Systeme nur Sinn, wenn man permanent herstellertreu und somit preisunsensibel bleibt. Das andere Hersteller auf den Zug aufspringen und passendes Zubehör anbieten, ist sehr fraglich, zumal nicht mal klar ist, ob IKEA das überhaupt will.

  2. Re: Ich werde niemals integrierte Technik kaufen!

    Autor: kimmibär 10.10.12 - 16:30

    Ja du hast recht, ich bin eich kein fan von integrierter Technik.
    Aber das ist nur Nachteilig für uns Gebraucher :D
    für die Firma selber ist das super, Apple macht so viel Geld, genau aus diesem Grund sie machen den Gebraucher abhängig von sich.
    Naja aber an sich kann ich mir das schon gut vorstellern das diese Möbel nicht schlecht werden.
    Ikea ist zwar eigentlich nur ein günstiges Einrichtungshaus , aber sie genießen ihre beliebtheit, und genau so wie Nokia ursprünglich eine Gummistiefel Firma war und nun Handys verkaufen, könnte das auch bei Ikea klappen neu Ideen in das geschäft zu bringen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. SOPAT GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50