Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musik: Sonos plant eigenen…

Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: Huviator 25.01.19 - 09:51

    Ständig funktioniert das gruppieren oder degruppieren von Lautsprechern nicht. Egal von welchem Gerät (Android oder iOS) oder auch nicht unter Windows oder Mac. Es hängt einfach. Manchmal spring alles zurück. Schon mehrfach den Support kontaktiert. Die Probleme seien bekannt, und man arbeite daran - SEIT 3 JAHREN!

    Eine Sonos:3 mit weniger Standby Verbrauch wäre auch mal was. Aktuell 11 Watt fürs nichts tun. WAHNSINN. Bei der Sonos:1 und Sonos:One sind es immerhin "nur" 4 Watt für Idle... Vom Play:5 rede ich mal besser nicht.

  2. Re: Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: dantist 25.01.19 - 10:05

    Wollte auch grade sagen.. wenn deren Kopfhörer so lange zum Koppeln braucht wie die Gruppen zum Bilden/Auflösen, dann prost Mahlzeit. Von den ständigen Dropouts fange ich gar nicht erst an.

  3. Re: Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: BangerzZ 25.01.19 - 10:44

    Anscheinden gibt es die Probleme ja auch bei Sonos, hatte damit geliebäugelt von Raumfeld zu wechseln.

  4. Re: Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: ZuWortMelder 25.01.19 - 11:28

    Hallo,

    hier auf Arbeit haben wir

    2 x one
    2 x playbar
    1 x Sub
    2 x play3
    1x play5

    in einem Vorführnetzwerk.

    Als wir diese noch an einem separaten Router und in einem (von einer Playbar gestellten) Netzwerk hatten,ging das (De)Gruppieren noch flott und die Streams ohne Dropout.

    Nachdem alle in der Vorführung (w und lan) hingen fingen die Lags an und seit dem grossen WinAppUpdate (ebenfalls bei android) wurde die Gruppenproblematik immer schlimmer.

    Zudem haben wir 12 Hotspots die vor sich hin w-lanen
    dazu bekommen.

    Sonos koch halt auch nur mit Wasser, aber die GoogleCastGruppen und Geräte im selben Netzwerk sind da noch hakeliger (incl. YamahaMusiCast).

    MfG
    ZuWortMelder

  5. Re: Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: Snooozel 25.01.19 - 15:51

    > 2 x one 8,2W
    > 2 x playbar 12,2W
    > 1 x Sub 3,8W
    > 2 x play3 8,8W
    > 1x play5 8W

    Macht schlappe 45,2W 24/7 nur für Standby. Plus 0,3W pro Gerät mit LAN statt WLAN. Im Betrieb deutlich mehr. Also mindestens 115¤/Jahr.
    Tolle neue Welt.

    Passive Boxen mit einem anständigen Class-D Verstärker verbrauchen unter 3W - im Betrieb. Meinetwegen kann man noch einen Raspi mit WLAN dazu rechnen, +3,5W. Oder auch einen Echo Input als Zuspieler, 3W.

    Aber vermutlich jucken die Stromkosten nur Bewohner Deutschlands.

    Das es besser geht zeigt Sonos selbst: Play:5 Gen1 verbraucht 8W Standby, Gen2 plötzlich nur noch 2,2W.

  6. Re: Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: ZuWortMelder 25.01.19 - 20:12

    ...
    das ist viel, wohl wahr.
    Aber da die Dinger nur von 9:30 bis 20:30 zur Vorführung dauerlaufen und des Nachts die Hauptsicherung alles unwichtige vom Strom trennt, sehe ich dies nicht so eng.

    MfG
    ZuWortMelder

  7. Re: Besser mal Multiroom Probleme beim koppeln von Gruppen lösen und neue Sonos:3 auf den Markt bringen

    Autor: Snoozel 26.01.19 - 21:46

    > das ist viel, wohl wahr.

    Und das nur bei aktuellen Modellen. Ältere - mit identischen Namen - verbrauchen mehr als das doppelte.

    Ist es immer noch so dass die Sonos ihre Gruppe verlieren wenn man sie vom Strom trennt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27