1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikmarkt: Streamingdienste legen…
  6. Thema

Deutschland

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Deutschland

    Autor: muhzilla 05.01.15 - 10:31

    Ich sage auch nicht, dass man da niemanden ransetzen muss, der Ahnung hat von dem was er tut. Aber ich glaube nicht, dass es außer für Audioenthusiasten den Aufwand bedarf, der für die angeblichen Topproduktionen betrieben wird. Im Studio stehen 1a Abhörmonitore, da komm ich zuhause auch mit meinen Yamaha HS8 nicht im Entferntesten ran, wie soll das also mit 0815 Hifitrötern sein, die den Sound an sich schon verfälschen, bzw. "gut" klingen lassen sollen.

  2. Re: Deutschland

    Autor: SchmuseTigger 05.01.15 - 10:34

    Lemo schrieb:

    > Bei elektronischer Musik verhält sich das ein wenig anders, aber bei
    > vollwertigen Bands ist eine gute Produktion schon wichtig, außer in
    > gewissen Genres.
    > Man hört den Unterschied zwischen einer schlechten und einer guten
    > Produktion auch mit billigen Kopfhörern, die schlecht aufgenommenen Drums
    > und ein schlechter Mix klingt auf allen Geräten mies.

    Jau, ich hab mir von Machine Head (Heavy Metal) deren Produktions-Video-Logs bei Youtube angeschaut. Die arbeit die da rein geht in solche Aufnahmen ist echt krass. Also wie viele Mikrofone da benutzt werden und dann auch wie die mit Mikrofonen / Verstärkern rum gespielt haben bis es für die so geklungen hat wie die wollen.

    Also ich bin da auch 100% sicher das man schlecht aufgenommen/gemischt wirklich sehr gut hören kann. Gut auf wirklich miesem Equip (4¤ Kopfhörer am Handy in der S-Bahn) vielleicht nicht. Aber spätestens ab paar ¤ mehr müsste man das hören.

  3. Re: Deutschland

    Autor: SchmuseTigger 05.01.15 - 10:36

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage auch nicht, dass man da niemanden ransetzen muss, der Ahnung hat
    > von dem was er tut. Aber ich glaube nicht, dass es außer für
    > Audioenthusiasten den Aufwand bedarf, der für die angeblichen
    > Topproduktionen betrieben wird. Im Studio stehen 1a Abhörmonitore, da komm
    > ich zuhause auch mit meinen Yamaha HS8 nicht im Entferntesten ran, wie soll
    > das also mit 0815 Hifitrötern sein, die den Sound an sich schon
    > verfälschen, bzw. "gut" klingen lassen sollen.

    Ehrlich? Du hast sau gute Nahfeld Monitor Boxen. Also ich behaupte mal, das du wenn du da in dem Nahfeld-Abstand (was war das? 1m? 1,2m?) davor sitzt das man das mit Studio zumindestens vergleichen kann. Also nicht im Entferntesten ist da dann "im Nahezu unhörbaren Bereich". Größter Unterschied wird sein das im Studio halt Dämmung ist, sprich da ist es egal ob ein Auto vorbei fährt oder sonst Geräusche da sind (was ja eigentlich immer der Fall ist).

  4. Re: Deutschland

    Autor: muhzilla 05.01.15 - 11:17

    Naja, da ist schon noch Luft nach oben, sowohl preislich als auch qualitativ. Gerade im Bass-Bereich sind die HS8 alleine eigentlich viel zu wenig. Aber durch meine Räumlichkeiten bin ich quasi auch genötigt im Nahfeld zu hören und ich hab noch nie verstanden, wie sich Leute ihre Stereoanlage genau vor die Nase stellen können und das gut finden :X

  5. Re: Deutschland

    Autor: Lemo 05.01.15 - 11:20

    Versteh mich nicht falsch, es gibt durchaus Bands und Künstler die selbst im Amateurbereich sehr gute Musik produzieren, aber die binden meist auch andere Dienstleister mit ein.

    Ich glaube kaum, dass die großen YouTube Coverbands oder "Bands" allgemein auf YouTube alles selbst machen. Da stehen mittlerweile auch Produzenten dahinter oder mindestens Audio Engineers die einfach das Equipment und Know-How haben.

    Und trotzdem hört man noch den Produktionsunterschied zwischen großen Plattenfirmen und manchen sogenannten Independent-Produzenten. Da klingen dann mal die Drums flach, dann die Vocals zu dünn, solche "Fehler" passieren den Großen im Business nicht und das fällt dann schon auf. Ich hab den Anspruch, dass ein Album gut produziert sein muss, sonst macht es mir irgendwann keinen Spaß mehr.

  6. Re: Deutschland

    Autor: muhzilla 05.01.15 - 11:36

    Kennst du das Label Audiolith? Die sind sicher keines der großen Labels und haben wohl auch nur unbekannte Bands unter Vertrag, die generell eher nicht chartkompatibel sind. Wohl das, was man klassischerweise als Indilabel bezeichnen würde. Dennoch sagt mir die Musik da so viel mehr zu, weil es halt keine 0815 Songs sind. Da wird ehrliche und mMn intelligente Musik gemacht.

    Hingegen Timbaland beispielsweise kann producen was und akustisch hochwertig wie er will, die Musik, die von da kommt, ist für mich absolut nichtssagend und langweilig.

  7. Re: Deutschland

    Autor: Lemo 05.01.15 - 11:41

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst du das Label Audiolith? Die sind sicher keines der großen Labels und
    > haben wohl auch nur unbekannte Bands unter Vertrag, die generell eher nicht
    > chartkompatibel sind. Wohl das, was man klassischerweise als Indilabel
    > bezeichnen würde. Dennoch sagt mir die Musik da so viel mehr zu, weil es
    > halt keine 0815 Songs sind. Da wird ehrliche und mMn intelligente Musik
    > gemacht.
    >
    > Hingegen Timbaland beispielsweise kann producen was und akustisch
    > hochwertig wie er will, die Musik, die von da kommt, ist für mich absolut
    > nichtssagend und langweilig.

    Audiolith kennt man. Egotronic, Frittenbude.

    Aber das ist für mich auch nicht das was ich als Paradebeispiel dazu nennen würde, denn da steht ja auch ein Label dahinter mit Produzenten. Bei dem Thema hier geht es ja um Spotify als Selbstpromotion und dafür brauche ich Geld. Geld das Audiolith investieren kann weil sie die professionellen Strukturen haben um danach mit dem Künstler was anzufangen, Stichwort Fernseh und Zeitungs-PR und Tourbooking.

    Und ob man Timbaland nun gut finden mag oder nicht, es geht lediglich um die Produktionsqualität der Musik und die ist definitiv hoch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.15 11:42 durch Lemo.

  8. Re: Deutschland

    Autor: SchmuseTigger 05.01.15 - 11:58

    Lemo schrieb:

    > Und ob man Timbaland nun gut finden mag oder nicht, es geht lediglich um
    > die Produktionsqualität der Musik und die ist definitiv hoch.

    Jup. Und auch wenn es sicher nichtssagen ist, das Zeug geht ins Ohr. Aber gut Produziert ist es 100%.

  9. Re: Deutschland

    Autor: Lemo 05.01.15 - 12:17

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    >
    > > Und ob man Timbaland nun gut finden mag oder nicht, es geht lediglich um
    > > die Produktionsqualität der Musik und die ist definitiv hoch.
    >
    > Jup. Und auch wenn es sicher nichtssagen ist, das Zeug geht ins Ohr. Aber
    > gut Produziert ist es 100%.

    Richtig und nur super Produktionen sind gute Promotion, sofern es eben nicht bestimmte Genres sind oder die Musik einfach wahnsinnig gut ist. ;)

  10. Re: Deutschland

    Autor: SchmuseTigger 05.01.15 - 12:37

    Lemo schrieb:

    > Richtig und nur super Produktionen sind gute Promotion, sofern es eben
    > nicht bestimmte Genres sind oder die Musik einfach wahnsinnig gut ist. ;)

    Naja, schlechte Musik, super gut Produziert ist trotzdem keine gute Promotion :)

  11. Re: Deutschland

    Autor: Lemo 05.01.15 - 12:54

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    >
    > > Richtig und nur super Produktionen sind gute Promotion, sofern es eben
    > > nicht bestimmte Genres sind oder die Musik einfach wahnsinnig gut ist.
    > ;)
    >
    > Naja, schlechte Musik, super gut Produziert ist trotzdem keine gute
    > Promotion :)

    Aber besser als schlechte Musik mit schlechter Produktion denn Musik ist immer noch Geschmackssache, die gute Produktion eher objektiv bewertbar ;)

  12. Re: Deutschland

    Autor: SchmuseTigger 05.01.15 - 12:58

    Lemo schrieb:
    > Aber besser als schlechte Musik mit schlechter Produktion denn Musik ist
    > immer noch Geschmackssache, die gute Produktion eher objektiv bewertbar ;)

    Jein. Also ich behaupte man das wird nicht jeder objektiv bwerten können. Eher die wenigstens. Subjektiv sicher. Also schlechte Bässe oder dünner Gesang fällt vielleicht noch auf. Aber eine ok Produktion von einer guten zu Unterscheiden dafür muss man schon was wissen.

    Ich meinte das auch nur wegen Promotion. Weil eine gute Band mit guter Musik aber schlecht Produziert kann noch besser gefallen (ich höre mir auch gerne Live CDs an) als eben was schlechtes das dann gut produziert ist.

    Und als Werbung finde ich gut, schlecht produziert immer besser. Weil man kann dann immer noch besser Produzieren / Vertrag bekommen. Aber wenn die Musik scheiße ist, aber gut produziert hilft mir das dann auch nicht :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  3. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  4. rema.germany, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 33,99€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de