1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MW883UST: Benq stellt Ultra…

Benq?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Benq?

    Autor: 1st1 12.04.16 - 08:27

    Waren das nicht die, die in Bochum ein Werk zugunsten Rumäniens zumachten und sich dann wegen des negativen Images mehr oder weniger ganz aus Deutschland zurückziehen mussten?

    Es ist noch nicht vergesssen!

  2. Re: Benq?

    Autor: Zockmock 12.04.16 - 08:32

    Nokia und Müller habe doch auch sowas abgezogen wenn ich mich recht entsinne.

  3. Re: Benq?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.04.16 - 08:33

    Joah. Die Qualität war bei denen sowieso immer auf Acer-Niveau. Von daher vermisse ich nichts, wenn ich nichts von denen kaufe.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Benq?

    Autor: widewidewit 12.04.16 - 09:20

    Diese Auflösung, diese Lichtstärke, dieser Preis- never, da kommen die Jahre zu spät!
    Für unsere 85" UHD Touchmonitore zahlen wir im Schnitt 6.000,00 ¤ mit Montage!

  5. Re: Benq?

    Autor: SchmuseTigger 12.04.16 - 09:35

    Zockmock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nokia und Müller habe doch auch sowas abgezogen wenn ich mich recht
    > entsinne.


    Und zumindest Müller hat die publicity locker überlebt

  6. Re: Benq?

    Autor: Trollversteher 12.04.16 - 09:54

    Naja, also im Beamerbereich hat sich Benq, zumindest bei den Einstiegs- und untere-mittelklasse-Geräte einen großen Namen gemacht. Der 1070W ist sowas wie der Volkswagen unter den Heimkinobeamern - obwohl schon seit einigen Jahren so gut wie unverändert (es gab mit dem W1070+ nur kleinere Updates), gibt es zwar mittlerweile Beamer in dem Preisbereich, die an ihn herankommen aber immer noch kein einziges Konkurrenzmodell, welches den 1070W eindeutig schlägt. Da haben sie wirklich ein Glanzstück abgeliefert.

  7. Re: Benq?

    Autor: Graveangel 12.04.16 - 12:06

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, also im Beamerbereich hat sich Benq, zumindest bei den Einstiegs- und
    > untere-mittelklasse-Geräte einen großen Namen gemacht. Der 1070W ist sowas
    > wie der Volkswagen unter den Heimkinobeamern - obwohl schon seit einigen
    > Jahren so gut wie unverändert (es gab mit dem W1070+ nur kleinere Updates),
    > gibt es zwar mittlerweile Beamer in dem Preisbereich, die an ihn
    > herankommen aber immer noch kein einziges Konkurrenzmodell, welches den
    > 1070W eindeutig schlägt. Da haben sie wirklich ein Glanzstück abgeliefert.


    Hab ihn hier, kann es bestätigen.
    Die Fernbedienung hat mittlerweile auch ne Beleuchtung, sehr angenehm.
    Hätte nicht erwartet, dass ich mit einem so günstigen Gerät zufrieden wäre.

  8. Re: Benq?

    Autor: founti 12.04.16 - 12:19

    Der W1070 ist sicherlich ein kleines Meisterstück.

    Und dieses bla bla mit "auf Acer Niveau" ..

    Acer ist weltweit Marktführer was den Absatz von Projektoren betrifft. BenQ ist knapp dahinter die Nummer 2.

    Von daher ist das eher positiv. Die paar Kisten die JVC, Sony etc. schieben zählen da nichts..

  9. Re: Benq?

    Autor: Spaghetticode 12.04.16 - 14:19

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waren das nicht die, die in Bochum ein Werk zugunsten Rumäniens zumachten

    Nee, das war Nokia.

    Benq waren die, die die Siemens-Handysparte übernommen haben und deren Handysparte dann pleite gegangen ist.

  10. Re: Benq?

    Autor: NIKB 12.04.16 - 15:36

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waren das nicht die, die in Bochum ein Werk zugunsten Rumäniens zumachten
    > und sich dann wegen des negativen Images mehr oder weniger ganz aus
    > Deutschland zurückziehen mussten?
    >
    > Es ist noch nicht vergesssen!
    Nein, das waren die nicht. Da wirfst du ganz fröhlich Nokia und BenQ-Mobile zusammen.
    BenQ hat übrigens nihct nur den deutschen Teil der Handysparte geschlossen, den sie von Siemens übernommen haben, sondern das Mobiltelefon-Projekt gänzlich beerdigt.

    Und wenn ich mir den Markt heute anschaue (so sehr ich damals Siemens-Handys geschätzt habe), dann ist klar, dass das Unternehmen spätestens mit dem iPhone zugrunde gegangen wäre. Ich kann mir nicht vorstellen, wie dieses Urdeutsche Unternehmen mit seiner nichtvorhandenen IT-Kompetenz eine Chance auf dem heutigen Mobiltelefonmarkt haben hätte sollen...

  11. Re: Benq?

    Autor: Trollversteher 12.04.16 - 15:46

    >Und wenn ich mir den Markt heute anschaue (so sehr ich damals Siemens-Handys geschätzt habe), dann ist klar, dass das Unternehmen spätestens mit dem iPhone zugrunde gegangen wäre. Ich kann mir nicht vorstellen, wie dieses Urdeutsche Unternehmen mit seiner nichtvorhandenen IT-Kompetenz eine Chance auf dem heutigen Mobiltelefonmarkt haben hätte sollen...

    Was jetzt, Siemens oder BenQ?
    Und unterschätze da mal nicht Siemens "IT-Kompetenz", die war bei Siemens immer vorhanden, und zwar in wirklich hoher Qualität. Siemens war da ja auch durchaus innovativ - das erste Handy mit Farbdisplay, und ich glaube, das damals kleinste Serienhandy haben sie auch entwickelt.
    Was da fehlte, war Markenbewusstsein und PR-Kompetenz. Siemens ist dann halt doch eher der Konzern für solide, kompetente und unaufgeregte Ingenieursarbeit - "Lifestyle", eine schicke, intuitive UI und stylisches Design, zählten indes wahrlich nicht zu Siemens Kernkompetenzen, das ist schon wahr.

  12. Re: Benq?

    Autor: Dwalinn 13.04.16 - 11:00

    >Von daher ist das eher positiv. Die paar Kisten die JVC, Sony etc. schieben zählen da nichts..

    Stimmt! Das ist als würde man einen Honda mit einem McLaren vergleichen wollen, klar ist der McLaren schöner, schneller, besser aber dafür auch ein "sonderstück" für Fans die sich sowas leisten wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  3. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
  4. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Bundestagswahl: Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders
    Bundestagswahl
    Alle wollen IT-Sicherheit, aber jeder anders

    Dass IT-Sicherheit wichtig ist, haben alle Parteien erkannt. Doch um die digitale Welt sicherer zu machen, haben sie unterschiedliche Ideen.
    Eine Analyse von Anna Biselli

    1. Bundestagswahl Parteien müssen ihre IT-Sicherheit stärken
    2. IDOR-Sicherheitslücke Fewo-Direkt ermöglichte Einblick in fremde Rechnungen
    3. Sicherheitsforscher warnen Mehr als 150 Fake-Apps nehmen Krypto-Trader ins Visier