Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach RTL-Ankündigung: DVB-T droht…

2040

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2040

    Autor: Sebbi 18.01.13 - 19:07

    Star Trek TNG Staffel 1 letzt Folge:

    Data - "That particular form of entertainment did not last much beyond the year 2040"

    Ich kann mir das durchaus vorstellen. Wer schaut denn noch regelmäßig fern, außer gelangweilte Menschen?

  2. Re: 2040

    Autor: Neuro-Chef 18.01.13 - 19:54

    Sebbi schrieb:
    > Star Trek TNG Staffel 1 letzt Folge:
    > Data - "That particular form of entertainment did not last much beyond the
    > year 2040"
    Hopefully.
    OT: Habe gerade heute angefangen, DS9 mal wieder zu gucken :-)

    > Ich kann mir das durchaus vorstellen. Wer schaut denn noch regelmäßig fern,
    > außer gelangweilte Menschen?
    Alte/ältere Menschen, Kinder, dumme Menschen, ungebildete Menschen, Menschen ohne Internetanschluss, sogar durchschnittliche Menschen; viele Menschen.
    Ich sehe auch seit Jahren nicht mehr fern, aber meiner Wahrnehmung nach ist das bei der Mehrheit immer noch sehr beliebt.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  3. Re: 2040

    Autor: linux-macht-glücklich 18.01.13 - 21:39

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich sehe auch seit Jahren nicht mehr fern, aber meiner Wahrnehmung nach ist
    > das bei der Mehrheit immer noch sehr beliebt.

    Die Frage ist doch wie lautet die Definition von Fernsehen?

    Wenn ich mir irgendwas, das ich aus dem Internet geladen habe (YouTube z.B.) am TV schaue, der einen Mediaplayer hat, der das abspielen kann (ich hab so einen) ist das dann Fernsehen?

    Wenn ich eine Sendung, die ich aus einer Sender Mediathek geholt habe, schaue wenn ich Zeit und Lust habe, ist das dann Fernsehen?

    Was definiert Fernsehen? Das Gerät auf dem ich das dann schaue, die Quelle dessen das ich schaue? Das es quasi Live ist?

    Wenn ich einen Film von DVD schaue oder dann wenn ihn ein Sender sendet, was ist dann Fernsehen und was nicht und warum?

    Das sind Fragen die ich mir als Compi, Online, Internet und Elektronik Spielzeug Freak manchmal stelle. Wie würde bzw. könnte ich zutreffend auf die Frage antworten ob ich viel fernsehen schaue, ich weiß es noch nicht.

    MfG vom glücklichen Linuxer

  4. Re: 2040

    Autor: Sebbi 18.01.13 - 22:23

    linux-macht-glücklich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neuro-Chef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich sehe auch seit Jahren nicht mehr fern, aber meiner Wahrnehmung nach
    > ist
    > > das bei der Mehrheit immer noch sehr beliebt.
    >
    > Die Frage ist doch wie lautet die Definition von Fernsehen?
    >

    Ich würde sagen Fernsehen verhält sich zu "Videos anschauen" genauso wie Radio zu "Musik hören". Es ist eine eingeschränktere Version einer Unterhaltungsform, weil linear und fremdbestimmt.

    Ich würde nicht sagen, dass Filme und Serien (meinetwegen auch Soaps) verschwinden werden. Nur die Art des Konsums verändert sich ...

  5. Re: 2040

    Autor: Neuro-Chef 18.01.13 - 23:59

    Sebbi schrieb:
    > Ich würde sagen Fernsehen verhält sich zu "Videos anschauen" genauso wie
    > Radio zu "Musik hören". Es ist eine eingeschränktere Version einer
    > Unterhaltungsform, weil linear und fremdbestimmt.
    >
    > Ich würde nicht sagen, dass Filme und Serien (meinetwegen auch Soaps)
    > verschwinden werden. Nur die Art des Konsums verändert sich ...

    Sehr schön ausgedrückt :-)

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  6. Re: 2040

    Autor: Neuro-Chef 19.01.13 - 00:09

    linux-macht-glücklich schrieb:
    > Was definiert Fernsehen? Das Gerät auf dem ich das dann schaue, die Quelle
    > dessen das ich schaue? Das es quasi Live ist?
    Letzteres wäre fast meine Definition, da ich z.B. beim Empfang mittels DVB-T-Stick am PC von Fernsehen sprechen würde, bei dem Abruf aus der Mediathek jedoch nicht.
    Ich würde zusätzlich den Verbreitungsweg zur Definition miteinbeziehen, also quasi das Merkmal "1:n-Sendung unabhängig von Art und Anzahl der Empfänger". Hier wird es erst wieder problematisch, falls die TV-Sender irgendwann mal eine Art Live-Torrent (wie Swarmplayer) als Verbreitungsweg nutzen sollten.

    > Das sind Fragen die ich mir als Compi, Online, Internet und Elektronik
    > Spielzeug Freak manchmal stelle.
    Zuviel Nachdenken macht auch nicht glücklich :D

    > Wie würde bzw. könnte ich zutreffend auf
    > die Frage antworten ob ich viel fernsehen schaue, ich weiß es noch nicht.
    Das geht mir ähnlich, ich bin sozusagen ein ziemlicher Serien-Junkie, sehe aber nur selten mal fern, wenn ich irgendwo zu Besuch bin.
    Mir fehlt ein prägnanter Begriff für dieses "Filme-und/oder-Serien-am Computer-anschauen"-Ding, den die Leute auch verstehen.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  7. Re: 2040

    Autor: Casandro 19.01.13 - 14:40

    Fernsehen ist für mich ein schöner Hack des Urheberrechts. Wollten wir alle eine legale Kopie einer Fernsehserie haben, so müssten wir irre viel Geld ausgeben. Durch das Fernsehen zahlen wir (über Rundfunkgebühren oder Werbung) den Fernsehsender dafür, dass er deutlich bessere Bedingungen aushandelt und uns allen eine Kopie dieser Fernsehserie gibt, bzw überhaupt die Fernsehserie produziert.
    Das Radio funktioniert nach dem selben Prinzip, wir alle zahlen ein, und dafür haben wir alle was davon.

    Dazu kommt noch Fernsehen als interaktive Plattform, was leider in Deutschland nur selten gemacht wird. In Großbritannien gibt es beispielsweise Sendungen wie "Stargazing Live" bei denen über bestimmte Themen informiert wird. Gleichzeitig gibt es aber Möglichkeiten der Rückmeldung, beispielsweise über Twitter. Manchmal schalten die sogar live zu einem Zuschauer.
    Das ist halt Fernsehen als gemeinschaftliches Erlebnis vieler Zuschauer. Ähnlich wie die Livestreams beim 29C3.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. elpix ag, Essen
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Diehl Aerospace GmbH Werk Überlingen, Überlingen am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. auf Kameras und Objektive
  3. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mercedes-Benz: "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
Mercedes-Benz
"In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
  1. Remote Control Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel
  2. Digility VR kann helfen, Vorurteile abzubauen
  3. Würfel Google zeigt experimentelles Werbeformat für Virtual Reality

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Studio Wildcard Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Android für PCs Jide stellt Remix OS ein

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  2. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  3. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel

  1. Linux: Fedora will Konzept der Desktop-Distro aufbrechen
    Linux
    Fedora will Konzept der Desktop-Distro aufbrechen

    Was auf dem Server seit einigen Jahren genutzt wird, will Fedora auch für den Desktop: atomare Updates für das Basissystem und darauf aufsetzend einfache und schnelle App-Updates. Das sorgt aber für technische Probleme und Konflikte im Team.

  2. Fusion: Charter will Sprint nicht
    Fusion
    Charter will Sprint nicht

    Aus der Fusion des US-Kabelnetzbetreibers Charter Communications mit dem Mobilfunkanbieter Sprint wird wohl nichts. Das erhöht die Chance der Deutschen Telekom, die Mobilfunktochter T-Mobile US mit Sprint zusammenzulegen.

  3. Sandbox-Leak: Daten über die Antiviren-Cloud herausschmuggeln
    Sandbox-Leak
    Daten über die Antiviren-Cloud herausschmuggeln

    Black Hat 2017 Heutige Antivirenprogramme laden häufig verdächtige Dateien in Cloud-Systeme des jeweiligen Anbieters hoch. Das können Angreifer nutzen, um Daten aus Systemen ohne Netzwerkzugriff herauszuschmuggeln.


  1. 13:25

  2. 13:06

  3. 12:10

  4. 11:27

  5. 10:59

  6. 10:31

  7. 00:56

  8. 16:55