Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix: Aktualisiertes Smart-TV…

Oh Mann, Netflix kann auch gleich nen eigenen Fernseher bauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh Mann, Netflix kann auch gleich nen eigenen Fernseher bauen...

    Autor: Fedaykyn 22.03.16 - 18:37

    Wenn man sich mal die 7 Kriterien genauer anschaut sieht man das diese "5 von 7"- Regel vollkommen okay ist.

    Denn eine der Regeln ist z.b. eine dedizierte Netflix-Taste auf der Fernbedienung, die sicher kein Hersteller so einfach mal für ein "Gütesiegel" auf der Packung einbaut. Schon alleine des "Brand Designs" wegen.

    Eine andere Regel wiederum ist eine "Instant-On" Funktion, bei der die Apps (denke speziell die Netflix-App) "sofort" startklar sind nach einschalten des Geräts, während eine andere Regel besagt das die App "schnell gestartet" werden können muss. Was jetzt "sofort" und was jetzt "schnell" bedeutet muss man dann wohl mit der Wünschelrute auspendeln.

    Ein anderer Eingriff ins "Look-and-Feel" der Hersteller ist z.b. die Regel nach der die Netflix-App "gut Sichtbar" und mit "einfachem Zugriff" platziert sein muss (am besten vor Amazon, Watchever oder gar Youtube ;) )..


    D.h. hier gehts darum das Netflix die TV Hersteller drangsaliert ihre Systeme so zu designen das sie besser für den Konsum über ihren Vertriebskanal geeignet sind. Klar ist das legitim solange es die TV-Hersteller mit sich machen lassen, ich finde es jedoch unglaublich dreist und vor allem Irrsinnig, denn solche Dinge machen Smart-TV-Systeme nur noch weniger anpassbar an die eigenen Bedürfnisse als sie jetzt schon sind.

  2. Re: Oh Mann, Netflix kann auch gleich nen eigenen Fernseher bauen...

    Autor: MüllerWilly 22.03.16 - 18:42

    Ja und nein. Ich verstehe Deine Bedenken.

    Aber: Für ein Netflix-Logo sollten die Regeln hart sein. Ohne Logo heißt es ja nicht, daß Netflix nicht läuft, sondern nur, daß es halt umständlicher läuft als es hätte sein müssen.

    Ich würde mir wünschen, daß die 7 Funktionen von Netflix mit Prozentpunkten versehen werden. Und die Hersteller würden die Prozentzahl auf das Logo drucken müssen.

  3. Re: Oh Mann, Netflix kann auch gleich nen eigenen Fernseher bauen...

    Autor: exxo 22.03.16 - 19:51

    Haha mein Gerät ist 100 Prozent fähig, deines nur zu 87,5 Prozent.

    Es würde reichen wenn die Fernbedienung eine Netflix Taste besitzt und ein Druck auf diese Taste den Fernseher einschaltet und die App möglichst zügig startet.

  4. Re: Oh Mann, Netflix kann auch gleich nen eigenen Fernseher bauen...

    Autor: plutoniumsulfat 22.03.16 - 22:09

    Wird vermutlich genauso erfolgreich wie die Facebook-Taste auf Handys...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. flexis AG, Chemnitz
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28