Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Echo Dot im Test: Amazon…

Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

    Autor: Webcruise 16.10.18 - 15:04

    Ja, der neue Dot hat glaube ich 12 anstatt 9 Watt. Es spricht jedoch nichts dagegen einen Micro USB Anschluss zu verwenden, da mittlerweile ja einige Kunden entsprechende Powerbanks und USB Netzteile in Gebrauch haben die den Anforderungen entsprechen.

    Zum Kotzen ist jedoch dieses „fette bzw. breite“ Netzteil welches in manchen Situationen sogar zwei Strombuchsen blockiert...

    Aus diesem Grund habe ich es zurückgeschickt und bleibe bei dem Echo Dot 2 mit externem Bluetooth Lautsprecher (hinter dem TV versteckt mit Stromversorgung über den TV USB Anschluss).

  2. Re: Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

    Autor: elitezocker 16.10.18 - 15:17

    Webcruise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, der neue Dot hat glaube ich 12 anstatt 9 Watt.

    Richtig. Und das liefern handelsübliche USB Netzteile nicht. Deshalb hat Apple ja ebenfalls seine eigenen Netzteile.

    > Es spricht jedoch nichts
    > dagegen einen Micro USB Anschluss zu verwenden, da mittlerweile ja einige
    > Kunden entsprechende Powerbanks und USB Netzteile in Gebrauch haben die den
    > Anforderungen entsprechen.

    Falsch! Genau DAS ist NICHT der Fall!!!!
    Zudem sind Micro USB Anschlüsse sind extrem Bruch gefährdet. Da finde ich den Echo-Dot Stecker um Welten besser.

    Gute Netzteile und Powerbanks kosten mehr als der Aldi-Lidl-Käufer in seiner Einkaufstour vorfindet.

    > Zum Kotzen ist jedoch dieses „fette bzw. breite“ Netzteil
    > welches in manchen Situationen sogar zwei Strombuchsen blockiert...
    Das einzige Argument das zutrifft. Ich würde sogar sagen "drei Strombuchsen werden blockiert"


    > Aus diesem Grund habe ich es zurückgeschickt und bleibe bei dem Echo Dot 2
    > mit externem Bluetooth Lautsprecher (hinter dem TV versteckt mit
    > Stromversorgung über den TV USB Anschluss).

    Da wird Alexa wohl niemals den TV mit einem Kaltstart einschalten können.

  3. Re: Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

    Autor: Webcruise 17.10.18 - 11:54

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Webcruise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, der neue Dot hat glaube ich 12 anstatt 9 Watt.
    >
    > Richtig. Und das liefern handelsübliche USB Netzteile nicht. Deshalb hat
    > Apple ja ebenfalls seine eigenen Netzteile.

    Meine neuen USB Netzteile liefern sogar mehr als 12 Watt.
    >
    > > Es spricht jedoch nichts
    > > dagegen einen Micro USB Anschluss zu verwenden, da mittlerweile ja
    > einige
    > > Kunden entsprechende Powerbanks und USB Netzteile in Gebrauch haben die
    > den
    > > Anforderungen entsprechen.
    >
    > Falsch! Genau DAS ist NICHT der Fall!!!!
    > Zudem sind Micro USB Anschlüsse sind extrem Bruch gefährdet. Da finde ich
    > den Echo-Dot Stecker um Welten besser.

    Ja, da hast Du Recht. Da die meisten den Dot ja am plazierten Ort lassen, sollte das kein Thema sein. Wünschenswert wäre natürlich USB-C. Mittlerweile gibt es immer mehr Systeme mit USB-C.
    >
    > Gute Netzteile und Powerbanks kosten mehr als der Aldi-Lidl-Käufer in
    > seiner Einkaufstour vorfindet.
    >
    > > Zum Kotzen ist jedoch dieses „fette bzw. breite“ Netzteil
    > > welches in manchen Situationen sogar zwei Strombuchsen blockiert...
    > Das einzige Argument das zutrifft. Ich würde sogar sagen "drei Strombuchsen
    > werden blockiert"
    >
    Ja, den hätte man „hochkant“ designen sollen.
    >
    > > Aus diesem Grund habe ich es zurückgeschickt und bleibe bei dem Echo Dot
    > 2
    > > mit externem Bluetooth Lautsprecher (hinter dem TV versteckt mit
    > > Stromversorgung über den TV USB Anschluss).
    >
    > Da wird Alexa wohl niemals den TV mit einem Kaltstart einschalten können.

    Ich versorge mit Strom nicht den Dot sondern habe den Bluetooth Lautsprecher hinter dem TV versteckt.

    Ich hätte an Amazon ´s Stelle sogar eine reine Microfon Leiste (Micro-Dot) ohne Lautsprecher auf den Markt bebracht (richtig schön klein) den man verstecken kann. Per Bluetooth wird dann der Ton ausgegeben. Ich mag Technik und deren Funktionalität, mag es aber wenn diese nicht sichtbar ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.18 11:55 durch Webcruise.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg an der Murr
  2. Voltabox AG, Delbrück
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
    Aufbruch zum Mond
    Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
    Eine Rezension von Daniel Pook

    1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
    2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
    3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    1. Bundesarbeitsgericht: Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten
      Bundesarbeitsgericht
      Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten

      Streikversammlungen auf dem Firmenparkplatz kann Amazon nicht verbieten, weil das angeblich gefährlich sei. Eine kurzzeitige, situative Beeinträchtigung seines Besitzes muss Amazon hinnehmen, urteilte das Bundesarbeitsgericht.

    2. MBBF: LTE wird der Basislayer von 5G
      MBBF
      LTE wird der Basislayer von 5G

      Mit dem Rollout von 5G verliert 4G nicht an Bedeutung. Die Netze werden verschmelzen. Für die Telefónica Deutschland bleibt LTE sogar unerlässlich.

    3. Fallout 76: Bethesda entkoppelt Framerate und Physik
      Fallout 76
      Bethesda entkoppelt Framerate und Physik

      Ein jahrelanges Ärgernis der Gamebryo- und später der Creation-Engine wurde behoben: Der neue Patch für Fallout 76 ermöglicht mehr als 60 fps, ohne dass die Physik nach einer Weile verrücktspielt.


    1. 19:49

    2. 19:01

    3. 18:44

    4. 17:09

    5. 16:20

    6. 16:15

    7. 16:04

    8. 15:49