Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Echo Dot im Test: Amazon…

Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

    Autor: Webcruise 16.10.18 - 15:04

    Ja, der neue Dot hat glaube ich 12 anstatt 9 Watt. Es spricht jedoch nichts dagegen einen Micro USB Anschluss zu verwenden, da mittlerweile ja einige Kunden entsprechende Powerbanks und USB Netzteile in Gebrauch haben die den Anforderungen entsprechen.

    Zum Kotzen ist jedoch dieses „fette bzw. breite“ Netzteil welches in manchen Situationen sogar zwei Strombuchsen blockiert...

    Aus diesem Grund habe ich es zurückgeschickt und bleibe bei dem Echo Dot 2 mit externem Bluetooth Lautsprecher (hinter dem TV versteckt mit Stromversorgung über den TV USB Anschluss).

  2. Re: Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

    Autor: elitezocker 16.10.18 - 15:17

    Webcruise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, der neue Dot hat glaube ich 12 anstatt 9 Watt.

    Richtig. Und das liefern handelsübliche USB Netzteile nicht. Deshalb hat Apple ja ebenfalls seine eigenen Netzteile.

    > Es spricht jedoch nichts
    > dagegen einen Micro USB Anschluss zu verwenden, da mittlerweile ja einige
    > Kunden entsprechende Powerbanks und USB Netzteile in Gebrauch haben die den
    > Anforderungen entsprechen.

    Falsch! Genau DAS ist NICHT der Fall!!!!
    Zudem sind Micro USB Anschlüsse sind extrem Bruch gefährdet. Da finde ich den Echo-Dot Stecker um Welten besser.

    Gute Netzteile und Powerbanks kosten mehr als der Aldi-Lidl-Käufer in seiner Einkaufstour vorfindet.

    > Zum Kotzen ist jedoch dieses „fette bzw. breite“ Netzteil
    > welches in manchen Situationen sogar zwei Strombuchsen blockiert...
    Das einzige Argument das zutrifft. Ich würde sogar sagen "drei Strombuchsen werden blockiert"


    > Aus diesem Grund habe ich es zurückgeschickt und bleibe bei dem Echo Dot 2
    > mit externem Bluetooth Lautsprecher (hinter dem TV versteckt mit
    > Stromversorgung über den TV USB Anschluss).

    Da wird Alexa wohl niemals den TV mit einem Kaltstart einschalten können.

  3. Re: Netzteil viel zu groß und auch kein Micro USB

    Autor: Webcruise 17.10.18 - 11:54

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Webcruise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, der neue Dot hat glaube ich 12 anstatt 9 Watt.
    >
    > Richtig. Und das liefern handelsübliche USB Netzteile nicht. Deshalb hat
    > Apple ja ebenfalls seine eigenen Netzteile.

    Meine neuen USB Netzteile liefern sogar mehr als 12 Watt.
    >
    > > Es spricht jedoch nichts
    > > dagegen einen Micro USB Anschluss zu verwenden, da mittlerweile ja
    > einige
    > > Kunden entsprechende Powerbanks und USB Netzteile in Gebrauch haben die
    > den
    > > Anforderungen entsprechen.
    >
    > Falsch! Genau DAS ist NICHT der Fall!!!!
    > Zudem sind Micro USB Anschlüsse sind extrem Bruch gefährdet. Da finde ich
    > den Echo-Dot Stecker um Welten besser.

    Ja, da hast Du Recht. Da die meisten den Dot ja am plazierten Ort lassen, sollte das kein Thema sein. Wünschenswert wäre natürlich USB-C. Mittlerweile gibt es immer mehr Systeme mit USB-C.
    >
    > Gute Netzteile und Powerbanks kosten mehr als der Aldi-Lidl-Käufer in
    > seiner Einkaufstour vorfindet.
    >
    > > Zum Kotzen ist jedoch dieses „fette bzw. breite“ Netzteil
    > > welches in manchen Situationen sogar zwei Strombuchsen blockiert...
    > Das einzige Argument das zutrifft. Ich würde sogar sagen "drei Strombuchsen
    > werden blockiert"
    >
    Ja, den hätte man „hochkant“ designen sollen.
    >
    > > Aus diesem Grund habe ich es zurückgeschickt und bleibe bei dem Echo Dot
    > 2
    > > mit externem Bluetooth Lautsprecher (hinter dem TV versteckt mit
    > > Stromversorgung über den TV USB Anschluss).
    >
    > Da wird Alexa wohl niemals den TV mit einem Kaltstart einschalten können.

    Ich versorge mit Strom nicht den Dot sondern habe den Bluetooth Lautsprecher hinter dem TV versteckt.

    Ich hätte an Amazon ´s Stelle sogar eine reine Microfon Leiste (Micro-Dot) ohne Lautsprecher auf den Markt bebracht (richtig schön klein) den man verstecken kann. Per Bluetooth wird dann der Ton ausgegeben. Ich mag Technik und deren Funktionalität, mag es aber wenn diese nicht sichtbar ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.18 11:55 durch Webcruise.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02