1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Echo Show 10 im Test…
  6. Thema

Wer kauft so einen Mist freiwillig?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: miauwww 13.04.21 - 11:15

    > Welche kleinen und Open Source Unternehmen werden da genau übersehen?

    Na mal ein Beispiel im Bereich voice assistant:

    https://mycroft.ai/

    Du kannst ja mal drauf achten, wieviele Artikel hier täglich zu den bekannten Großfirmen kommen.

  2. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: mambokurt 13.04.21 - 11:16

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ziehe ich auch meine persönliche Grenze. Ich bin wirklich Techikfan
    > durch und durch, aber ich will nix im Haus haben was mithört (ok,
    > Smartphone... i know) und ich will nicht vom Auto aus mein Haus steuern
    > können.
    >
    > Was passiert, wenn in 10 Jahren die erste Generation der Technik so
    > veraltet ist, dass jeder 15jährige mit 15 Euro Equipment es hacken kann? Es
    > muss ja noch nicht mal die organisierte Einbrecherbande sein. Reicht ja
    > schon, wenn mir jemand im Vorbeifahren die Heizung auf Maximalstufe stellt.
    > Nur zum Spaß natürlich!

    Da müsste er im selben Wifi sein, da hast du ganz andere Probleme ^^

  3. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Dino13 13.04.21 - 11:27

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Welche kleinen und Open Source Unternehmen werden da genau übersehen?
    >
    > Na mal ein Beispiel im Bereich voice assistant:
    >
    > mycroft.ai
    >
    > Du kannst ja mal drauf achten, wieviele Artikel hier täglich zu den
    > bekannten Großfirmen kommen.

    Und natürlich kommt mycroft. Lass mich doch gleich mal einen Mark II bestellen, oh Warte geht doch nicht. Das Ding ist ein running Gag.
    Oder nehmen wir da doch einfach einen Picroft. Kann man ja selber bauen. Ist das wirklich auch etwas für den normalen Benutzer?
    Oder nehmen wir Mozilla Common Voice, das ist wirklich sehr mächtig.
    Aber aus all dem sind keine wirklichen Produkte entstanden.
    Es gibt da keinen großen Grund darüber groß zu berichten, weil da einfach nicht wirklich was passiert.
    Edit: Hier ein Artikel aus 2018 der den MarkII ankündigt:
    https://www.golem.de/news/mycroft-mark-ii-smarter-open-source-lautsprecher-vorgestellt-1801-132404.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.21 11:31 durch Dino13.

  4. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Allandor 13.04.21 - 11:28

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe das einfach nicht...
    >
    > Gleiches gilt für so späße wie verwanzte Türklingel.
    >
    > Wie wenig Sinn für Datenschutz und Privatsphäre kann man eigtl haben?

    Tja, die gleichen die meckern, wenn Daten für die effiziente Kontaktverfolgung in einer Pandemie zentral gesammelt werden, um daraus später besser Rückschlüsse über das Verhalten des Viruses etc ziehen zu können, haben vermutlich auch keine Probleme damit so eine Wanze zu installieren.

    Fehlt noch die Verbindung mit einem Quadcopter damit es einem auch überall hin verfolgen kann, damit man jederzeit den Komfort eines solchen Displays genießen kann ....

    Lustigerweise wurde damals aus Datenschutzgründen auch gegen Kinect von MS geschossen ohne ende, aber jetzt ist das ganze halt "normal" und viele wollen den neusten Sch***.

  5. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Dino13 13.04.21 - 11:33

    bennob87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganzen Alexa Produkte gehen ja weg wie warme Semmel und wenn diese User
    > nicht mehr im Stande sind einen Lichtschalter zu bedienen ist die Lage wohl
    > ernster als gedacht.
    > Die müssen wohl eine ähnliche "Behinderung" haben wie die Leute die ein
    > eBike nicht als Transportmittel nutzen, sondern als "Sportgerät" und denken
    > sie hätten Sport gemacht.

    Ach so du bist gleich so ein Spezi.
    Dein Vorredner meinte all jene Menschen, welche tatsächliche eine Behinderung haben, aber da scheinst du ja selbst nicht ganz damit klar zu kommen.

  6. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: bernstein 13.04.21 - 11:35

    teddybums schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist Technologie die sehr hilfreich ist bei Menschen mit Behinderungen.
    Kann ich nur unterschreiben.

    <sarcasm on>
    Offensichtlich haben aber viele Menschen eine nicht ersichtliche, bisher nicht diagnostizierte geistige Behinderung. Anders kann ich mir nicht erklären weshalb die "gesunde" Leute sowas kaufen.
    <sarcasm off>

  7. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: miauwww 13.04.21 - 11:35

    > Und natürlich kommt mycroft. Lass mich doch gleich mal einen Mark II
    > bestellen, oh Warte geht doch nicht. Das Ding ist ein running Gag.
    > Oder nehmen wir da doch einfach einen Picroft. Kann man ja selber bauen.
    > Ist das wirklich auch etwas für den normalen Benutzer?
    > Oder nehmen wir Mozilla Common Voice, das ist wirklich sehr mächtig.
    > Aber aus all dem sind keine wirklichen Produkte entstanden.
    > Es gibt da keinen großen Grund darüber groß zu berichten, weil da einfach
    > nicht wirklich was passiert.
    > Edit: Hier ein Artikel aus 2018 der den MarkII ankündigt:
    > www.golem.de

    Dann kann Golem doch mehr über sowas bringen. Auch wenn etwas nicht viel taugt. Und woran das liegt. Z.B. warum so kleine Firmen es so schwer haben gegenüber den großen. Da ist doch was zu lernen...

  8. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: bernstein 13.04.21 - 11:37

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so du bist gleich so ein Spezi.
    ich lach mich krumm.

  9. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Dino13 13.04.21 - 11:43

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und natürlich kommt mycroft. Lass mich doch gleich mal einen Mark II
    > > bestellen, oh Warte geht doch nicht. Das Ding ist ein running Gag.
    > > Oder nehmen wir da doch einfach einen Picroft. Kann man ja selber bauen.
    > > Ist das wirklich auch etwas für den normalen Benutzer?
    > > Oder nehmen wir Mozilla Common Voice, das ist wirklich sehr mächtig.
    > > Aber aus all dem sind keine wirklichen Produkte entstanden.
    > > Es gibt da keinen großen Grund darüber groß zu berichten, weil da
    > einfach
    > > nicht wirklich was passiert.
    > > Edit: Hier ein Artikel aus 2018 der den MarkII ankündigt:
    > > www.golem.de
    >
    > Dann kann Golem doch mehr über sowas bringen. Auch wenn etwas nicht viel
    > taugt. Und woran das liegt. Z.B. warum so kleine Firmen es so schwer haben
    > gegenüber den großen. Da ist doch was zu lernen...

    Was hat sich für den Benutzer den groß an mycroft in den letzten 3 Jahren großartig geändert? Das ganze befindet sich immer noch in Entwicklung und ist kein fertiges Produkt.
    Schau dir doch einfach mal deren Blog an, das ist nichts Weiteres als ein Updatelist zu dem Zustand von MarkII Dev Kits (und nicht dem fertigem Produkt).

  10. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: bernstein 13.04.21 - 11:44

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt da keinen großen Grund darüber groß zu berichten, weil da einfach
    > nicht wirklich was passiert.
    Tut es auch bei Amazon nicht. Das Teil ist seit Jahren eine pre-alpha um den Besuch zu beeindrucken wie nerdisch-modern man ist. Und das selbst auf englisch. Einzig positives: für behinderte Menschen mit wenig Geld ist es ein segen.

  11. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: derdiedas 13.04.21 - 11:47

    Verwendest Du Google oder WhatsApp und generell hast Du ein Smartphone?

    Dann sendest Du bereits das 1000fache an Daten jede Minute. Die Alexa bekommt nur einen Bruchteil der Daten die Google und Facebook von Dir bereits haben.

    Alexa schein irgendwie ein Hassobjekt zu sein, dabei ist eine Alexa was Datensammeln angeht nur ein Furz im Wind gegen die Daten die an anderer Steller permanent von Dir erhoben werden.

    WhatsApp etwa kennt in der westlichen Welt jeden Menschen der eine Telefonnummer hat (auch wenn der selbst gar kein WhatsApp Account hat) denn es hat Zugriff auf die Telefonbücher und weiss wer mit wem vernetzt ist. Diese Daten sagen um Potenzen mehr über einen Menschen aus als Alexa jemals sammeln kann. Und wenn ich WhatsApp nicht verwende, so stehe ich doch in den Telefonbüchern meiner Freunde, Verwandte, Kollegen und Vereinsmitgliedern und so weiss WhatsApp das es mich gibt, wo ich wahrscheinlich arbeite und welche Interessen ich habe, obwohl ich niemals einen Account bei WhatsApp(Nutze Signal und klassisch SMS) hatte.

    Wir können als Konsumenten nicht mehr gegen Konzerne wehren, und daher müssen Regeln wie GDPR(DSGvO) streng sein und auch gnadenlos umgesetzt werden.

    Firmen interessieren sich für Dich einen Scheiss, was Sie interessiert ist die Meinung der Masse als Gesamtes oder wie es um die Umsätze der Firmen bestellt ist. Und das alles lässt sich mit den Metadaten die Du erzeugst absolut genau vorhersagen - und sogar steuern.

    Wir müssen anfangen globale Konzerne die zu mächtig werden zu zerschlagen, die komplett sinnfreie Diskussion ob Alexa eine Wanze ist oder nicht hilft doch Konzernen wie Amazon, Google, Microsoft, Apple und Facebook doch nur. Keiner der Firmen dürfte in dieser Form existieren - alle sind toxisch für die Gesellschaft.

    Die Diskussion muss weg von den Endgeräten, hin zu den gigantischen Datenbanken die diese Daten speichern. Dort hat der Fokus zu liegen und nicht bei einer beschissenen Alexa die nur eine winzige weitere Datenquelle ist. Natürlich wollen die Menschen einen Sprachassistenten der auf Zuruf den Sender wechselt oder Aktionen ausführt, das geht aber halt auch ohne das ein einziger Konzern die Datenmacht erlangt.

    Solange die oben genannten Konzerne nicht zerschlagen werden, ist das ein Beleg für die Abwesenheit der Demokratie. Genauso wenig wie es Milliardäre geben darf, die kann es nur geben wenn eine Demokratie versagt.

    Gruß DDD

  12. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: bazoom 13.04.21 - 11:51

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verwendest Du Google oder WhatsApp und generell hast Du ein Smartphone?
    >
    > Dann sendest Du bereits das 1000fache an Daten jede Minute. Die Alexa
    > bekommt nur einen Bruchteil der Daten die Google und Facebook von Dir
    > bereits haben.

    Belege dafür das Google ständig meine Audiodaten irgendwohin sendet?
    Google Konto wird von mir nicht genuztzt, Facebook habe ich nicht.

  13. Wer sollte sowas denn nicht kaufen?

    Autor: SirAstral 13.04.21 - 12:02

    Wer sollte denn sowas nicht kaufen deiner Meinung nach?
    Ist doch ganz praktisch.

  14. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: aLpenbog 13.04.21 - 12:15

    Die Frage ist eher warum es immer so ein Aufschrei gibt bei Amazon. Wenn es danach geht darf ich auch kein Smartphone nutzen, zumal ich hier den Datenverkehr sogar schlechter prüfen kann als bei einem Echo, der mein Heimnetz nutzt, wenn Mobilfunk dabei ist.

    Btw natürlich ist das Problem nicht nur das eigene Smartphone. Ich darf natürlich auch nicht mehr mit Menschen sprechen die ein Smartphone, Tablet, Notebook, entsprechende TVs, Kaffeemaschinen oder Zahnbürsten oder irgendwas anderes bei sich tragen oder Vorort in ihrer Wohnung haben. Von diesen teuflischen Babyphones brauchen wir gar nicht erst anfangen.

    Davon ab redete ich aber auch seltener mit mir selbst in meiner Wohnung, als ich z.B. mit Leuten schriftlich im Netz kommuniziere. Ich müsste mir also eher Gedanken machen über das was ich hier schreibe.

    Ich persönlich hab so Dinger Zuhause stehen. Sehe kein Problem. Ersetzen eben Timer in der Küche, können smarte Geräte steuern wie Hues, Musik spielen, bequem Erinnerungen speichern etc. Klar könnte ich mir auch ein paar Server in die Abstellkammer stellen, ein Sprachmodel trainieren und all das selbst implementieren ohne Zugang zum bösen Internet.

    Ansonsten gilt das Gleiche für jede Suche in einer Suchmaschine und was weiß ich. Man muss sich eben nur bewusst sein, dass wir heutzutage viele tolle Produkte zu günstigen Preisen oder gar umsonst haben, weil wir mit unseren Daten zahlen. Damit habe ich kein Problem. Ggf. würde ich anders denken, wenn ich ein Politiker wäre, ein hohes Tier in einem Konzern oder wenn wir hier in China wären.

  15. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Oktavian 13.04.21 - 12:28

    > Belege dafür das Google ständig meine Audiodaten irgendwohin sendet?

    Belege, dass Amazon es tut?

    In beiden Fällen bleibt Dir nichts anderes übrig, als den Zusagen der Hersteller zu vertrauen.

  16. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: smonkey 13.04.21 - 12:30

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Belege dafür das Google ständig meine Audiodaten irgendwohin sendet?
    >
    > Belege, dass Amazon es tut?

    Das ist das Konzept von dem Ding!

  17. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Pecker 13.04.21 - 12:38

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was passiert, wenn in 10 Jahren die erste Generation der Technik so
    > veraltet ist, dass jeder 15jährige mit 15 Euro Equipment es hacken kann?

    Sperrst du deine Tür ab? Wenn nicht, kann jeder 15 Jährige mit noch weniger als 15¤ deine Tür mit etwas Übung einfach öffnen. Ist sie abgesperrt, dann wird der Einsatz etwas höher, aber nicht so, dass es ein Problem darstellen würde. Was hilft dann? Noch teurere Türen? Gitter vor den Fenstern? Zusätzliche elektronische Überwachung? Von welcher Firma? Amazon vielleicht? Ach ne...

  18. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Oktavian 13.04.21 - 12:45

    > > > Belege dafür das Google ständig meine Audiodaten irgendwohin sendet?
    > >
    > > Belege, dass Amazon es tut?
    >
    > Das ist das Konzept von dem Ding!

    Es geht wohl im wesentlichen um unbemerktes Belauschen. Wenn ich laut und deutlich "Alexa" in einem Raum sage und mich ein Gegenstand dann so komisch grün-blau anleuchtet und anpiept, erwarte ich irgendwie, dass da jetzt was aufgezeichnet wird. Deshlab schrub mein Vorposter auch "ständig".

    Amazon sendet nicht ständig, Google nicht, Apple nicht. Zumindest hoffe ich das bei allen dreien.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.21 12:46 durch Oktavian.

  19. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: Truster 13.04.21 - 12:48

    ...hat er gesagt, dreht sich um und geht mit seinen Geändern, geschneidert von Kinderhänden aus Bangladesch.

    Mir persönlich ist auch vieles weitesgehend's egal, weil ich mir nicht leisten kann, überall darauf zu achten, ob bei den Erzeuger der Waren meines täglichen Bedarf alles in Ordnung ist. Das fängt beim Geld an und hört bei der Zeit nicht auf.

    Hätte ich beides uneingeschränkt, würde ich sehr darauf achten. Und hätten wir alle davon uneingeschränkt, würde es diese, bzw. viele Probleme erst gar nicht geben.
    (sorry, musste jetzt auch etwas herumtrollen) ;)

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!0

    Special thanks to Muhaha, the Raubmordneonazi-Modder



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.21 12:49 durch Truster.

  20. Re: Wer kauft so einen Mist freiwillig?

    Autor: cuthbert34 13.04.21 - 12:48

    bennob87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemgo.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte mich interessieren, wo Amazon-Fahrer hinpinkeln? Solange es
    > > nicht mein Vorgarten ist.
    > Genau, Recht hast du!
    > Warum sollte mich interessieren, welches Sklaven für meine Schokolade
    > geschuftet haben, welche Tiere für meine billig Wurst gequält wurden,
    > wieviel Pestizide und Treibhausgase für meine Avocado in die Luft gepumpt
    > wurden, so lange es mir gut geht.
    > /s

    Alles richtig, aber so funktioniert unsere Gesellschaft. Einzelne mal ausgenommen, denkt die Masse: "Mir das Meiste und den anderen nur das Nötigste". Jeder will viel Kohle verdienen und wenig ausgeben. Wenn wir so denken: Warum rennt die Masse in den Discounter? Weils billig und bequem ist. Was machen die heute? Geben sich einen nachhaltigen Anstrich: Bio, Fairtrade usw. ... dabei sind Discounter die Quelle des Übels in der Lebensmittelindustrie. Und die Hersteller? Machen es genauso. Im Grunde gehört alles Nestle (Übertreibung ja) und die sparen wo es geht und bauen seit Jahrzehnten ein Lifestyle Gefühl um Lebensmittel, bei denen man oft nicht weiß oder wissen will, was drin ist.

    Genauso bei Technik. Wer gibt denn freiwillig mehr Geld aus und unterstütz den regionalen Laden und googelt eben nicht nach dem günstigsten Preis, wo dann die Lieferung von einer Spedition vorgenommen wird, deren Fahrer vielleicht nur den Mindestlohn (wenn überhaupt) bekommen.

    Jeder muss bei sich selbst anfangen. amazon ist nicht der Teufel. Es ist ein Symptom der Konsumgesellschaft: ich will viel und das billig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Funktions- und Softwareentwickler (m/w/d) Ladesysteme E-Mobilität
    Porsche AG, Weissach
  2. IT Specialist (m/w/d)
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)
  3. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Support
    KRAFT Baustoffe GmbH, München-Aubing
  4. Scrum-Master (m/w/d) eGovernment
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standtorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de