Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Fire TV: Amazons Streaming…

Ethernet ist aber nachrüstbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: MickH74 27.09.17 - 23:19

    Wenn ich das richtig sehe, kann man Ethernet aber per Adapter nachrüsten:
    https://www.amazon.de/dp/B01LXP5TXI

  2. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: Golressy 28.09.17 - 07:03

    Sowas muss auch sein. Bei mir klappt das kaum mit dem HD Streaming im Funknetz. Gibt einfach zuviele hier. über 40. Die sich alle überlagern und stören.

  3. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: Potrimpo 28.09.17 - 07:31

    >>Das ist wohl auch Amazon klar und bietet dafür gegen Aufpreis einen passenden Adapter an.

  4. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: dynAdZ 28.09.17 - 07:31

    Er kann auch Wireless AC. Evtl. würde es sich bei so einer Densität ein neuer Router mit Wireless AC-Unterstützung lohnen, hier sieht es dann wesentlich entspannter aus. Und es ist wesentlich schneller. Ich kann z.B. Amplifi HD von Ubiquiti sehr empfehlen.

  5. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: robinx999 28.09.17 - 07:48

    Naja der Bedarf wird also erkannt, sieht dann hinter dem TV natürlich nicht so nett aus, wenn dann auch noch Adapter dahinter hängen.
    Bei dem FireTV Stick ist ja auch schon so einiges Nachrüstbar mit einem "Powerd OTG Adapter" so dass man USB Geräte / USB Sticks etc. anschließen kann, aber schön sieht so etwas nicht wirklich aus

  6. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: chewbacca0815 28.09.17 - 07:59

    dynAdZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er kann auch Wireless AC. Evtl. würde es sich bei so einer Densität ein neuer Router mit Wireless AC-Unterstützung lohnen, hier sieht es dann wesentlich entspannter aus.

    Selbst mit 11ac (2x2), also 866 MBit brutto bzw. 120 MBit netto, kann man echtes 4K Streaming vergessen. 4K funktioniert nur über Ethernet, aber nicht über WLAN. Gutes 4K Material kommt mit irgendwas zwischen 60 und 100 MBit Streaming-Datenrate plus nochmals das Gleiche als Overhead. Da ist schlichtweg Feierabend mit WLAN. Und, nein, Netflix ist nicht echtes 4K, das ist hochskaliertes 1080.

  7. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: Dietbert 28.09.17 - 08:38

    Sachlich wohl so nicht haltbar.

    https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://www.ultra-hdtv.net/ultra-hd-4k-sender-wie-viel-datenrate-wird-benoetigt/amp/&ved=0ahUKEwi0qZrCocfWAhXHJ1AKHVWyBVQQFghMMAI&usg=AFQjCNFzS5sjl8OYj7y-Z1RZn4KEdsYApA&ampcf=1

    Und zu den Erfahrungswerten, Netflix HD Braucht selten mehr als 3 MBit bei Faktor 4 wäre sie bei 12mbit. Das bekommt mein AmpliFi HD locker hin.

    Dietbert I.

  8. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: Test_The_Rest 28.09.17 - 08:55

    Ich schaue relativ selten hinter den Fernseher.

  9. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: chewbacca0815 28.09.17 - 08:58

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zu den Erfahrungswerten, Netflix HD Braucht selten mehr als 3 MBit bei Faktor 4 wäre sie bei 12mbit.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das und Sky sind keine qualitativ guten 4K-Inhalte. Etwas grundlegende Erfahrung mit 4K und schon lösen sich Marketing-Aussagen wie die im Link in Luft auf.

  10. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: dynAdZ 28.09.17 - 15:53

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dynAdZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er kann auch Wireless AC. Evtl. würde es sich bei so einer Densität ein
    > neuer Router mit Wireless AC-Unterstützung lohnen, hier sieht es dann
    > wesentlich entspannter aus.
    >
    > Selbst mit 11ac (2x2), also 866 MBit brutto bzw. 120 MBit netto, kann man
    > echtes 4K Streaming vergessen. 4K funktioniert nur über Ethernet, aber
    > nicht über WLAN. Gutes 4K Material kommt mit irgendwas zwischen 60 und 100
    > MBit Streaming-Datenrate plus nochmals das Gleiche als Overhead. Da ist
    > schlichtweg Feierabend mit WLAN. Und, nein, Netflix ist nicht echtes 4K,
    > das ist hochskaliertes 1080.

    Ich habe 200mbit/s Kabelinternet, das kann ich sogar mit meinem Handy über Wireless AC voll ausreizen. Weiß nicht wo bei WLAN da ein Problem bei 4k-Streaming auftreten soll.

  11. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: Uwe12 28.09.17 - 17:15

    "200mbit/s"?
    Und ich dachte 110 Baud wären schon langsam! :->

    Mein olles Fire-TV ist per Ethernet angekabelt und wird nach Sehgenuß mitsamt seinem Netzwerk-Switch per Betonschalter ausgeschaltet. Selbst neben der zarten Frauenhand wirkt dieses "HDMI-Gehänge" irgendwie filigran. Für meine Hände wäre das wohl nichts. :-/

    Saugt die Fernbedienung eigentlich immer noch die Batterien in längstens 1/2 Jahr leer?

  12. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: robinx999 28.09.17 - 18:40

    Hinter dem TV ist oft kein Platz, da ich die Zuglast auch nicht wirklich dem HDMI Stecker zumuten will (vor allem wenn noch die Ethernet Box da ist)
    Und wenn man über OTG evtl. auch noch gelegentlich einen USB Stick anschließen will, dann muss es schon leicht zugänglich und somit auch sichtbar sein

  13. Re: Ethernet ist aber nachrüstbar

    Autor: PiranhA 29.09.17 - 10:12

    Dann sollte dir aber auch klar sein, dass das Streaming einer untouched UHD-BluRay einfach nicht der Anwendungsfall ist. Es geht primär ums Streaming von Amazon und Netflix. Da sind mit HDR, Ton und Overhead eben Bandbreiten von 21-22 MBit nötig und nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  3. ip-fabric GmbH, München
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  4. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
    P30 Pro im Kameratest
    Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

    Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
    2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
    3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

    1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
      Guillaume Faury
      Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

      Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

    2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
      CIA-Vorwürfe
      Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

      Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

    3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
      SpaceX
      Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

      Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


    1. 12:55

    2. 11:14

    3. 10:58

    4. 16:00

    5. 15:18

    6. 13:42

    7. 15:00

    8. 14:30