Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia: "PC-Gaming muss nicht…

Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: schmittbuerger 22.11.12 - 01:46

    Moin,

    Mir geht diese Diskussion tierisch auf den Keks. Ich finde beide Medien haben ihre Daseinsberechtigungen. Und der PC als Gamingplatform wird in den nächsten Dekaden genau so wenig sterben, wie es Microsoft mit Windows 8 tun wird, aber das ist ein anderes Thema.

    Was mich sehr stört bei den Vergleichen mit Umsatz + Verkaufszahlen:

    Warum vergleicht man die Konsolen als EINHEIT gegen den PC?

    Sowas sieht man sehr oft bei Major Titeln wie FIFA (achtung, ausgedachte Zahlen):
    Konsolen (XBOX,PS3,Wii,PSVita): 200Mio verkäufe
    PC: 50 Mio Verkäufe

    Mich würde ein Ranking interessieren mit Umsatz + Verkauf mit einzelnen Geräten.
    Beispiel (wie ich es bei FIFA annehme):
    1. XBOX
    2. PS3
    3. PC
    4. Wii

    Kann aber bei Shootern wie BF3 oder COD anders aussehen.
    Und dann möchte ich wissen, wo da der PC steht, bevor man irgendwie von sterbender Platform spricht...

    just my 5 cent



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.12 01:47 durch schmittbuerger.

  2. Re: Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: Nephtys 22.11.12 - 10:15

    schmittbuerger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    >
    > Mir geht diese Diskussion tierisch auf den Keks. Ich finde beide Medien
    > haben ihre Daseinsberechtigungen. Und der PC als Gamingplatform wird in den
    > nächsten Dekaden genau so wenig sterben, wie es Microsoft mit Windows 8 tun
    > wird, aber das ist ein anderes Thema.
    >
    > Was mich sehr stört bei den Vergleichen mit Umsatz + Verkaufszahlen:
    >
    > Warum vergleicht man die Konsolen als EINHEIT gegen den PC?
    >
    > Sowas sieht man sehr oft bei Major Titeln wie FIFA (achtung, ausgedachte
    > Zahlen):
    > Konsolen (XBOX,PS3,Wii,PSVita): 200Mio verkäufe
    > PC: 50 Mio Verkäufe
    >
    > Mich würde ein Ranking interessieren mit Umsatz + Verkauf mit einzelnen
    > Geräten.
    > Beispiel (wie ich es bei FIFA annehme):
    > 1. XBOX
    > 2. PS3
    > 3. PC
    > 4. Wii
    >
    > Kann aber bei Shootern wie BF3 oder COD anders aussehen.
    > Und dann möchte ich wissen, wo da der PC steht, bevor man irgendwie von
    > sterbender Platform spricht...
    >
    > just my 5 cent

    PC hat mehr Spiele. Das macht einen dienten Vergleich fast unmöglich

  3. Re: Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: tingelchen 22.11.12 - 12:46

    > Mich würde ein Ranking interessieren mit Umsatz + Verkauf mit einzelnen Geräten.
    > Beispiel (wie ich es bei FIFA annehme):
    > 1. XBOX
    > 2. PS3
    > 3. PC
    > 4. Wii
    >
    Müsste man dann nicht auch zwischen Windows, MacOS und Linux unterscheiden? Zwar laufen alle 3 Betriebssysteme auf der gleichen x86 Architektur, sind aber dennoch sehr verschieden und bedürfen vielen Anpassungen.

  4. Re: Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: Cohaagen 22.11.12 - 13:35

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Müsste man dann nicht auch zwischen Windows, MacOS und Linux unterscheiden?
    > Zwar laufen alle 3 Betriebssysteme auf der gleichen x86 Architektur, sind
    > aber dennoch sehr verschieden und bedürfen vielen Anpassungen.

    Macht es einen nennenswerten Unterschied, ob man bei Computerspielen nur mit dem Gesamt-Umsatz von Windows-Versionen rechnet oder die Linux- und Mac-Verkäufe hinzurechnet? Besonders wenn nur mit Retail-Verkaufszahlen gerechnet wird und Steam, Mac AppStore und Humble Bundles nicht einbezieht.

  5. Re: Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: Nephtys 22.11.12 - 15:06

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mich würde ein Ranking interessieren mit Umsatz + Verkauf mit einzelnen
    > Geräten.
    > > Beispiel (wie ich es bei FIFA annehme):
    > > 1. XBOX
    > > 2. PS3
    > > 3. PC
    > > 4. Wii
    > >
    > Müsste man dann nicht auch zwischen Windows, MacOS und Linux unterscheiden?
    > Zwar laufen alle 3 Betriebssysteme auf der gleichen x86 Architektur, sind
    > aber dennoch sehr verschieden und bedürfen vielen Anpassungen.

    Haha... Gaming auf Linux :D
    Und selbst wenn: Verkaufszahlen von Games für Linux... wers glaubt^^

    Windows macht da bestimmt 95% des Kuchens aus, und MacOS mithilfe des Appstores und Co 5%.

    Bei Linux fehlt die Verbreitung auf Desktop-Rechnern, und ein Großteil der Linux-User würde für Spiele nichts zahlen, vorallem nicht für ein Vollpreisspiel.

  6. Re: Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: tingelchen 22.11.12 - 19:39

    > Windows macht da bestimmt 95% des Kuchens aus, und MacOS mithilfe des Appstores
    > und Co 5%.
    >
    Der Anteil ist bei Vergleichen nicht relevant. Aber wenn man penibel bei Konsolen ist, dann sollte man auch penibel beim Desktop PC sein. Sonst kann man ja nicht richtig vergleichen.

    > und ein Großteil der Linux-User würde für Spiele nichts zahlen, vorallem nicht für ein
    > Vollpreisspiel.
    >
    Das sich der Mythos noch immer hält. Naja... manche wird man nie los.

  7. Re: Prinzipielles Problem im Vergleich Konsolen vs. PC

    Autor: Cohaagen 23.11.12 - 12:51

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Windows macht da bestimmt 95% des Kuchens aus, und MacOS mithilfe des
    > Appstores
    > > und Co 5%.
    > >
    > Der Anteil ist bei Vergleichen nicht relevant.

    Natürlich ist der Anteil relevant!
    Ob die Umsätze von untereinander inkompatiblen Konsolen bei ca. je ein Drittel liegen oder ob eine Konsole mit 80% oder mehr dominiert ist relevant.
    Ob die Umsätze von untereinander inkompatiblen PCs bei ca. je ein Drittel liegen oder ob ein Betriebssystem mit 80% oder mehr dominiert ist relevant.

    Die Zusammenfassung mehrerer Systeme ist hier eh arbiträr. Genausogut könnte man die Spiele-Umsätze von Microsoft (Windows-PCs + Xbox360), Sony (PS2, PS3, PSP, PSVita), Nintendo (Wii, WiiU, DS, 3DS), Apple (Mac + iOS) und den Rest (Linux, Android) antreten lassen.

    Ob sich die Spieleentwicklung für ein bestimmtes System lohnt, kann nur beurteilt werden, wenn man jedes System einzeln betrachtet... die Gruppenzugehörigkeit ist da eher nebensächlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

  2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
    Konsolenleak
    Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

    Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

  3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


  1. 18:21

  2. 18:06

  3. 16:27

  4. 16:14

  5. 15:59

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:38