1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift DK1 im Test: Glotz…

Als Brillenträger?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Brillenträger?

    Autor: Staati 24.04.13 - 12:42

    Interesse habe ich daran schon, nur...kann ich es als Brillenträger auch benutzen?

  2. Re: Als Brillenträger?

    Autor: wmayer 24.04.13 - 12:45

    Im Artikel steht schon, dass dafür Linsen beigelegt sind um es etwas anzugleichen.
    In anderen Artikeln meine ich aber auch gelesen zu haben, dass zumindest die Consumerversion so "geräumig" sein soll, dass man darunter eine Brille tragen kann.
    Wie bequem das ist, ist natürlich die Frage.

  3. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Staati 24.04.13 - 12:54

    Ja, ich werde aber nicht mit ungefährer Sehstärke spielen...Das bringt nur Kopfschmerzen und ich glaub nicht, dass das gut für die Augen ist. Ich hab mir auch überlegt das Teil von Sony anzusehen, aber das sieht schon so aus, dass es nicht mit brille geht...

  4. Re: Als Brillenträger?

    Autor: bassline8 24.04.13 - 13:00

    Hab einen Artikel in der ct gelesen. Wenn ich mich recht erinnere, gab es 3 unterschiedliche Stärken und damit sind alle Brillenträger aus der Redaktion auch zurecht gekommen. Wird ja derzeit von den meisten ehe nicht stundenlang gespielt.

  5. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Bouncy 24.04.13 - 13:14

    Ja heise sagt dazu, dass die Linsen es bis -5 Dioptrien ausgleichen können (die genaue Schärfe regelt der Abstand), wer mehr hat sollte Kontaktlinsen nutzen. Brillen gehen wenn sie klein sind, aber fühlen sich wohl nicht so gut an, große Brillen sollte man besser nicht nutzen. Also sollte man sich entweder Kontaktlinsen oder eine kleine Brille zum Spielen zulegen...

  6. Re: Als Brillenträger?

    Autor: fool 24.04.13 - 13:55

    Das Teil von Sony kenne ich nicht. Aber mein Zeiss Cinemizer OLED hat an jeder Seite ein Einstellrädchen das laut Anleitung von -5 bis +2 Dioptrien ausgleichen kann. Mit -2/-3 kann ich das Teil perfekt ohne Brille benutzen.

    Die ist übrigens auch sehr angenehm zu tragen, da relativ leicht und wirklich ungefähr wie eine Brille geformt. Sprich man muss sich nicht ein Riesenteil an den Kopf schnallen. Dafür ist das virtuelle Bild etwas kleiner. Mehr wie ein virtueller Fernseher in einem schwarzen Raum als wie VR.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.13 13:57 durch fool.

  7. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Endwickler 24.04.13 - 14:18

    Staati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interesse habe ich daran schon, nur...kann ich es als Brillenträger auch
    > benutzen?

    In sehr viel späteren Versionen wird man so ein Teil aufsetzen, seine Sehstärke angeben und die Hornhäute werden dann gleich mal eben gelasert. :-)

  8. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Luke321 24.04.13 - 14:45

    Kontaktlinsen?
    Über kurz oder lang imho sowieso die bessere Option ;)

  9. Re: Als Brillenträger?

    Autor: sven.o 24.04.13 - 14:50

    Can I wear glasses while using the Oculus Rift developer kit?

    This really depends on the shape and size of the glasses. The developer kit is designed to sit as close to your eyes as possible which makes it a bit unfriendly for glasses. That said, we’ll do everything we can to make it as comfortable as possible for the developer kit and we have a lot of great ideas for supporting glasses in the consumer version (especially since huge portion of the Oculus team wears glasses every day!).

  10. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Zeitvertreib 24.04.13 - 15:51

    Staati schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interesse habe ich daran schon, nur...kann ich es als Brillenträger auch
    > benutzen?

    Ich selbst bin ebenfalls kurzsichtig (-5) und trage eine Brille, hatte mir aber eigentlich vorgestellt das ich diese für die VR-Brille gar nicht brauche da die Displays ja nur cm vor meinen Augen sitzen und sich damit in einem Bereich befinden den ich, wie wohl auch die meisten anderen, noch scharf sehen kann. Wo ist denn hier mein Denkfehler?

    Grüße

  11. Re: Als Brillenträger?

    Autor: DJ_Ben 24.04.13 - 15:52

    Du meinst eine Occulus Rift Kontaktlinse? Das wäre in jedem Fall praktisch :D

    1.21 GIGAWATTS!

  12. Re: Als Brillenträger?

    Autor: ImBackAlive 24.04.13 - 15:52

    Weißt du zufällig, wie es bei Weitsicht aussieht?

  13. Re: Als Brillenträger?

    Autor: ImBackAlive 24.04.13 - 15:57

    Zeitvertreib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst bin ebenfalls kurzsichtig (-5) und trage eine Brille, hatte mir
    > aber eigentlich vorgestellt das ich diese für die VR-Brille gar nicht
    > brauche da die Displays ja nur cm vor meinen Augen sitzen und sich damit in
    > einem Bereich befinden den ich, wie wohl auch die meisten anderen, noch
    > scharf sehen kann. Wo ist denn hier mein Denkfehler?
    Vermutlich ist das ein Problem mit der Wahrnehmung - die Displays sitzen zwar nah genug dran, aber sie erzeugen ja eine 3D-Welt. Bedeutet: Du hast innerhalb des Bildes eine virtuelle Tiefe, die dazu führt, dass deine Augen ihre Brennweite anpassen wollen. Das Bild hat aber bereits eine virtuelle Brennweite - bedeutet, dass deine Augen das Bild nicht zusätzlich scharf stellen müssten. Dadurch, dass aber in der "regulären" Welt deine Augen entsprechend daran gewöhnt sind, ihre Brennweite durch die Brille hindurch einzustellen, versucht das Gehirn das vermutlich auch in der OR zu machen. Dementsprechend muss das Bild künstlich "verwaschen" werden, damit das Bild anschließend auf die Brennweite passt.

    Ist nur eine Vermutung - genau weiß ich das auch nicht (ich weiß nicht einmal, ob das plausibel klingt ;) ).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.13 15:58 durch ImBackAlive.

  14. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Zeitvertreib 24.04.13 - 16:07

    Ist zumindest erstmal eine Vermutung die nicht ganz unlogisch klingt :-) Danke dafür.

    Nur eins gefällt mir daran nicht so ganz :) Wenn das Bild künstlich verwaschen wird, um dann mit der Brille (oder den Linsen) wieder ausgeglichen zu werden, müsste ich doch eigentlich auch der Software sagen können: Hey du Software, verwasche mir doch das Bild bitte für -5 Dioptrien und mir somit den Umweg über die zusätzlichen Linsen bzw. Brille umgehen können?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.13 16:10 durch Zeitvertreib.

  15. Re: Als Brillenträger?

    Autor: wmayer 24.04.13 - 16:08

    Ich denke das wird später auch möglich sein.

  16. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Zeitvertreib 24.04.13 - 16:11

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke das wird später auch möglich sein.

    Wie kommste denn darauf? Ich frage nur weil, wenn ich jetzt Chef der Entwicklung wäre und wüsste das es möglich ist, meine aller erste Endkundenversion dieses Feature definitv hätte.

  17. Re: Als Brillenträger?

    Autor: wmayer 24.04.13 - 16:14

    Es gibt auch noch gar keine Endkundenversion. Ich würde mich erst um den reibungslosen Ablauf kümmern und um die Brillenträger, die es nicht schaffen mit den verfügbaren Linsen, oder eigenen Kontaktlinsen oder der Brille darunter zu spielen kümmere ich mich nachdem das System so läuft wie ich es möchte.

  18. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Zeitvertreib 24.04.13 - 16:20

    Kann ich auch verstehen, aber ich denke ich nicht unbedingt :) Also natürlich nur angenommen die Begründung weiter oben stimmt, dann würde ich mich ausführlich darum kümmern das die Software das Bild an den User anpassen kann.
    Das würde in meinen Augen den Vorteil mit sich bringen das die ganze Linsenthematik von vorneherein entfällt was sicher einige Vorteile beim Form- und Designfaktor mit sich bringt.

    Alleine ich glaube noch nicht so richtig an die Theorie des Verwaschens der Bilder und somit einer rein Softwarelösungsmöglichkeit :)

    Edit: Achso und mir ist natürlich klar das es noch keine Endkundenversion gibt aber die entwickeln sie ja gerade :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.13 16:21 durch Zeitvertreib.

  19. Re: Als Brillenträger?

    Autor: wmayer 24.04.13 - 16:34

    Ich glaube, dass es nicht ganz ohne Linsen geht, weil es sonst ja nur ein Bildschirm vor dem Auge ist, welcher ein paar cm entfernt ist.

  20. Re: Als Brillenträger?

    Autor: Zeitvertreib 24.04.13 - 16:41

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, dass es nicht ganz ohne Linsen geht, weil es sonst ja nur ein
    > Bildschirm vor dem Auge ist, welcher ein paar cm entfernt ist.


    Ach alles klar, ja das ergibt Sinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S-Kreditpartner GmbH, keine Angabe
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. 9,99€
  3. 28,99€
  4. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin