Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLED: Alle Philips-Fernseher für…

Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: deutscher_michel 24.01.19 - 18:07

    Was mich bisher von Philips abgehalten hat sind die Inputlags von >50ms bei den LEDs.
    Bei OLED hat man (meines Wissens) immer noch mit dem Einbrennen und Schattenbildung zu kämpfen - dafür aber geringere Inputlags.

    Wenn ich es richtig verstehe gibt es nun nur noch OLED Fernseher von Philips?

    Ambilight hätte ich gern wieder, aber der TV soll auch viel zum Spielen genutzt werden.. daher bin ich nach wie vor unsicher ob Philips da eine gute Wahl ist, oder man nicht lieber auf Ambilight verzichten sollte..?

    Hat hier jemand Erfahrung?

  2. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: honna1612 24.01.19 - 18:30

    Oled ist LED in jeder hinsicht überlegen ausser max helligkeit. Wenn man ein OLED handy hat weiß man warum. Schwarz ist einfach perfekt. Außerdem haben OLEDs von LG so etwa 20ms inputlag bei spielen. Die neue Generation LG C9 hat 10ms (was extrem gut ist im fernsehbereich) und ist als einziger oled mit 120hz@4k durch hdmi2.1 auch perfekt für spieler geeignet.

    Das ist keine werbung ich beobachte den Fernsehmarkt schon länger und für spieler sind die LG Oleds ab LG C7 ein traum.

  3. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: bark 24.01.19 - 18:57

    Ja 50ms aber dafür mit bildverbesserungen. Bspw natural motion. Macht aus 30fps flüssige 60fps. Ich bevorzuge schönes länger philips zum zocken. Es gibt was das Bild angeht nicht besseres. Für mich.


    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich bisher von Philips abgehalten hat sind die Inputlags von >50ms bei
    > den LEDs.
    > Bei OLED hat man (meines Wissens) immer noch mit dem Einbrennen und
    > Schattenbildung zu kämpfen - dafür aber geringere Inputlags.
    >
    > Wenn ich es richtig verstehe gibt es nun nur noch OLED Fernseher von
    > Philips?
    >
    > Ambilight hätte ich gern wieder, aber der TV soll auch viel zum Spielen
    > genutzt werden.. daher bin ich nach wie vor unsicher ob Philips da eine
    > gute Wahl ist, oder man nicht lieber auf Ambilight verzichten sollte..?
    >
    > Hat hier jemand Erfahrung?

  4. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Achranon 24.01.19 - 19:38

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich bisher von Philips abgehalten hat sind die Inputlags von >50ms bei
    > den LEDs.

    Die Frage ist ob du schonmal mit 50 ms Inputlag gespielt hast oder nicht. Weniger als 50 ms bemerken gewöhnlich nur die Hardcore Zocker, die Sorte die so ungefähr auf E-Sport Niveau zocken.

    Für Single Player Spieler reichen das immer locker aus. Ich habe festgestellt das ich selbst mit 80 ms Lag noch ganz gut zurecht kommen. Vor allem wenn ich gar nicht weiß wie es sich mit 20 ms spielt. Dann ist die Spielfigur halt einen Tick träger, wenn interessierts :)

    Leider findet man im Internet viele Tabellen wo spielefähige Fernseher rein nach dem Inputlag gewichtet werden, das macht leider gar keinen Sinn und ist irreführend

    > Bei OLED hat man (meines Wissens) immer noch mit dem Einbrennen und
    > Schattenbildung zu kämpfen - dafür aber geringere Inputlags.

    OLED hat mit dem Inputlag nichts zu tun. Aber OLED kann Einbrenner verursachen, das stimmt.

    Für die oben genannte Clientel an Hardcore Zockern die gerne mal ein Spiel wie Destiny oder Counterstrike über tausende Stunden "trainieren" ist ein OLED kaum zu empfehlen, ab ca. 200 Stunden mit der immer gleichen UI wird sich diese leider so langsam einbrennen.

    > Wenn ich es richtig verstehe gibt es nun nur noch OLED Fernseher von
    > Philips?

    Das hast du falsch verstanden, der 9104 ist ein LCD Fernseher.

    > Ambilight hätte ich gern wieder, aber der TV soll auch viel zum Spielen
    > genutzt werden.. daher bin ich nach wie vor unsicher ob Philips da eine
    > gute Wahl ist, oder man nicht lieber auf Ambilight verzichten sollte..?

    Die Philips TVs haben zumindest die anerkannt spieletauglichste Frame Interpolation. Diese erlaubt aus 30 fps noch halbwegs fehlerfrei 120 fps zu machen mit einem geringen Lag von 50 ms.

    Die Samsung TVs brauchen dafür 80 ms, haben aber einen Spiele Frame Interpolations Modus der mit nur 20 ms daher kommt, soll aber wohl nicht so gut sein

    Bei andere TVs von LG oder Sony erzeugt die Frame Interpolation leider zuviele Fehler und hat einen zu hoen Lag als das sie für Spiele sinnvoll eingesetzt werden kann.

    Die LG TVs haben dafür einen Modus wo sie mit 120 Hz angesteuert werden können. Hat man einen leistungsfähigen PC und Spiele die nativ mit 120 fps laufen ist das natürlich die perfekteste Option.

    Wobei noch nicht klar ist ob diese neuen Philips Geräte vielleicht auch 120 Hz können. Wenn sie HDMI 2.1 unterstützen, dann sicher, aber wie es aussieht haben sie das noch nicht.

  5. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: honna1612 24.01.19 - 19:52

    Habe noch nie von Spielern gehört die frame interpolation bevorzugen. Das mag bei rennspielen gut sein aber bei allen anderen und vorallem fps spielen fühlt sich das viel zu schwammig an. Zum beispiel am PC ist über 5ms inputlag schon ein schlechter wert. 50ms fühlt man auf jeden fall sofort.

    Kann jeder für sich selbst mal testen und den desktop auf 30hz einstellen und mal ein gefühl zu bekommen wie schwammig die maus auf einmal ist.

  6. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Hotohori 24.01.19 - 20:26

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann jeder für sich selbst mal testen und den desktop auf 30hz einstellen
    > und mal ein gefühl zu bekommen wie schwammig die maus auf einmal ist.

    Ja, und wenn du ihn dann so lässt wirst du schnell ein Phänomen bemerken: man gewöhnt sich dran.

  7. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: bark 24.01.19 - 20:49

    Das sins aber auch zwei part Schuhe. 5ms und 50ms der Unterschied ist so, als ob du um eine kabellose Maus 20 blattpapier legst und zockst.

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe noch nie von Spielern gehört die frame interpolation bevorzugen. Das
    > mag bei rennspielen gut sein aber bei allen anderen und vorallem fps
    > spielen fühlt sich das viel zu schwammig an. Zum beispiel am PC ist über
    > 5ms inputlag schon ein schlechter wert. 50ms fühlt man auf jeden fall
    > sofort.
    >
    > Kann jeder für sich selbst mal testen und den desktop auf 30hz einstellen
    > und mal ein gefühl zu bekommen wie schwammig die maus auf einmal ist.

  8. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Urbautz 25.01.19 - 08:07

    Achtung - Vergleich zwei Jahre alt:
    Samsung QLED vs. LG OLED vs. Asus IPS Bildschirm:
    Setup: Dell XPS (MVA-Panel), USBC auf HDMI, dahinter HDMI-Splitter, Video mit VLC abgespielt, alle Bildverschlimmbesserer auf den Fernsehern aus)
    Verzögerung Asus vs. MVA: Nicht wahrnehmbar
    Verzögerung QLED vs. MVA: leicht wahrnembar
    Verzögerung OLED vs. MVA: Hm, bis ich den gleichen Frame sehe, kann ich mir nen Kaffee holen.

    Fernseher sind zum ernsthaften Spielen nicht geeignet. Die QLEDs von Samsung waren ein ganz guter Kompromiss, aber das LG OLED war eben wirklich zu spüren. Ob das nun an OLED-Technik oder LGs Bildprozessor lag, kann ich nicht sagen.

  9. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: ZuWortMelder 25.01.19 - 08:40

    ... spiel mal auf einem Philips MIT eingeschalteten Verbesserungen:

    Pinball
    Shooter ohne Autoaim

    dann wirst du merken, warum viele davon ab raten.

    Kann allerdings nur für PS2 bis PS4 sprechen.
    Für FTL oder SIM CITY ist es okay.

  10. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Michael H. 25.01.19 - 08:52

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Single Player Spieler reichen das immer locker aus. Ich habe
    > festgestellt das ich selbst mit 80 ms Lag noch ganz gut zurecht kommen. Vor
    > allem wenn ich gar nicht weiß wie es sich mit 20 ms spielt. Dann ist die
    > Spielfigur halt einen Tick träger, wenn interessierts :)

    Huiuiui :D 80ms input Lag :D mein Monitor hat so nen gesamt Input lag von 8-9ms :D ich merk die unterschiede ja schon zu 20ms Geräten... wobei ich zock halt au ned auf TV´s bzw. Konsolen :D

  11. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 09:47

    >Fernseher sind zum ernsthaften Spielen nicht geeignet. Die QLEDs von Samsung waren ein ganz guter Kompromiss, aber das LG OLED war eben wirklich zu spüren. Ob das nun an OLED-Technik oder LGs Bildprozessor lag, kann ich nicht sagen.

    Dann war es vermutlich ein etwas älterer LG OLED - afaik haben die erst bei den letzten Generationen einen "Gaming Mode" eingeführt, der alle Bildoptimierungen abschaltet und somit auf brauchbare Input-Lags kommt. Mein B8 OLED (CPU von 2017, Panel von 2018) hat zB einen Input Lag von knapp 20ms, bei den älteren Modellen galten 50ms schon als "gut".

  12. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 10:02

    >OLED hat mit dem Inputlag nichts zu tun. Aber OLED kann Einbrenner verursachen, das stimmt.

    OLED wirkt sich vor allem auf Schaltzeiten aus, also wie lange ein Pixel benötigt um komplett von einer Farbe/Helligkeit auf eine andere umzuschalten und da sind OLEDS z.T. um Faktor 500-1000 schneller als LCDs und schlagen sogar "profesionelle" Gaming-LCD-Displays.

    >Für die oben genannte Clientel an Hardcore Zockern die gerne mal ein Spiel wie Destiny oder Counterstrike über tausende Stunden "trainieren" ist ein OLED kaum zu empfehlen, ab ca. 200 Stunden mit der immer gleichen UI wird sich diese leider so langsam einbrennen.

    Dafür haben (zumindest die aktuellen Markenmodelle) intelligente Anti-Burn-In Programme, die tagsüber über die Helligkeitsverteilung der Pixel Statistiken führen und Nachts entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten um eine unregelmäßige Abnutzung oder Einbrenneffekte zu vermeiden - das wäre ja sonst auch im "normalen TV Betrieb" zB bei hellen Sender-Logos ein Problem.

    >Bei andere TVs von LG oder Sony erzeugt die Frame Interpolation leider zuviele Fehler und hat einen zu hoen Lag als das sie für Spiele sinnvoll eingesetzt werden kann.

    Dafür kann man sie dort ja dann auch abstellen, wenn's stört.

    >Die LG TVs haben dafür einen Modus wo sie mit 120 Hz angesteuert werden können. Hat man einen leistungsfähigen PC und Spiele die nativ mit 120 fps laufen ist das natürlich die perfekteste Option.

    Die aktuellen Modelle allerdings "nur" in FullHD, weil HDMI 2.0 nicht genug BAndbreite für mehr hergibt (die können 4k@120Hz nur für "interne" Quellen, also die Smart-TV Apps).
    4K@120Hz über externe Zuspieler wird es erst mit HDMI 2.1 geben, aber die werden afaik dieses Jahr erwartet. Allerdings braucht es schon eine ziemlich fette Kiste, um stabile 120fps in 4K hinzubekommen ;-)

    >Wobei noch nicht klar ist ob diese neuen Philips Geräte vielleicht auch 120 Hz können. Wenn sie HDMI 2.1 unterstützen, dann sicher, aber wie es aussieht haben sie das noch nicht.

    Bisher gibt es glaube ich auf dem ganzen Markt nur eine Handvoll Geräte mit HDMI 2.1 - die "große HDMI 2.1 Welle" wird erst für die kommende Modellgeneration 2019 erwartet...

  13. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 10:13

    >Habe noch nie von Spielern gehört die frame interpolation bevorzugen. Das mag bei rennspielen gut sein aber bei allen anderen und vorallem fps spielen fühlt sich das viel zu schwammig an. Zum beispiel am PC ist über 5ms inputlag schon ein schlechter wert. 50ms fühlt man auf jeden fall sofort.

    Sicher, dass Du hier nicht den Input-Lag der HDMI Schnittstelle mit der Reaktionszeit des Displays verwechselst? Die meisten 4K Gaming-Monitore haben im Schnitt einen Input-Lag von ca 10ms, nur wenige, geringer aufgelöste Monitore kommen auf Werte von 6-7ms. Hier zum Beispiel werden Messwerte von bis zu 15ms noch nach als "gut" bewertet - und hier geht es um dediziert "PC-Gaming Monitore" und nicht um 4K TVs.

  14. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Anonymouse 25.01.19 - 10:59

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was mich bisher von Philips abgehalten hat sind die Inputlags von >50ms
    > bei
    > > den LEDs.
    >
    > Die Frage ist ob du schonmal mit 50 ms Inputlag gespielt hast oder nicht.
    > Weniger als 50 ms bemerken gewöhnlich nur die Hardcore Zocker, die Sorte
    > die so ungefähr auf E-Sport Niveau zocken.
    >

    Das halte ich mal für ziemlich weit hergeholt.
    Wenn ich bei meinem TV (Samsung) mal nicht dem Gamingmodus aktiviert habe, ist das schon ein deutlicher Unterschied. Jede Bewegung mit dem Stick ist dann wie ein Gummiband zum TV. Und ich bin ganz ganz sicher kein Hardcore/E-Sportler.

    Wobei ich zustimme, dass das nicht bei jedem Spiel wirklich von Bedeutung ist. Bei schnelleren Spielen oder Multiplayer ist es das aber definitiv.

  15. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: HiddenX 25.01.19 - 11:03

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oled ist LED in jeder hinsicht überlegen ausser max helligkeit. Wenn man
    > ein OLED handy hat weiß man warum. Schwarz ist einfach perfekt.
    Also die erste Generation LG OLEDs hatte deutliche Probleme konsistent zu bleiben bei der Helligkeit, ob das inzwischen besser ist weiß ich nicht. Da schwankte dann schön je nach Gesamthelligkeit der dargestellten Szene die Displayhelligkeit massiv.
    Und mein OLED Handy hat den Nebeneffekt, dass Schwarz auf dunklem Hintergrund beim scrollen einen nicht grade subtilen bläulichen Schleier hinter sich her zieht.
    Die Wunderwaffe der Displaytechnik ist OLED also auch nicht unbedingt.

  16. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 11:23

    >Also die erste Generation LG OLEDs hatte deutliche Probleme konsistent zu bleiben bei der Helligkeit, ob das inzwischen besser ist weiß ich nicht. Da schwankte dann schön je nach Gesamthelligkeit der dargestellten Szene die Displayhelligkeit massiv.

    Da hat sich einiges getan - nicht nur in der Displaytechnik an sich, sondern auch bei intelligenten "Anti-Burn-in" Maßnahmen.

    >Und mein OLED Handy hat den Nebeneffekt, dass Schwarz auf dunklem Hintergrund beim scrollen einen nicht grade subtilen bläulichen Schleier hinter sich her zieht.
    >Die Wunderwaffe der Displaytechnik ist OLED also auch nicht unbedingt.

    Das hängt wohl der jeweiligen Displayqualiät ab. Bei meinem XR Max mit OLED kenne ich diesen Effekt zB gar nicht.

  17. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 11:25

    >Das halte ich mal für ziemlich weit hergeholt.
    >Wenn ich bei meinem TV (Samsung) mal nicht dem Gamingmodus aktiviert habe, ist das schon ein >deutlicher Unterschied. Jede Bewegung mit dem Stick ist dann wie ein Gummiband zum TV. Und >ich bin ganz ganz sicher kein Hardcore/E-Sportler.

    Da hat sich ja gerade in den letzten zwei Jahren sehr viel getan - vor zwei Jahren galt ein Input-lag von 50ms bei 4K-TVs noch als ziemlich gut, aktuelle Modelle kommen im "Gaming Mode" auf tatsächlich gute 15ms-20ms.

  18. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: deutscher_michel 25.01.19 - 14:03

    Na den Unterschied merkt man sogar deutlich - ich habe derzeit einen mit 55ms und da sind Multiplayerspiele quasi unspielbar - zumal noch ein Steam-Link dazu kommt - also noch mal so 8 -10 ms.

    Nach der ganzen Diskussion hier bin ich mir nicht sicher ob Philips da nun schon weit genug ist oder nicht. Zu OLED gab es ja gerade vor einem Monat einige Test-Ergebnisse die ziemlich mäßig klangen - da reichten teilweise schon 100 Stunden Fifa oder CNN für Dauerschäden.
    Bin nicht sicher, ob das Problem mit OLED jemals gelöst wird.
    Helle HUD-Elemente scheinen ein ziemliches Problem zu sein..?

  19. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: honna1612 25.01.19 - 15:15

    Die ganze diskussion hier ist einfach zu lösen:

    Für 2019 kommt von LG die 9er serie mit 120fps@4k und OLED mit 10ms inputlag und nativem 120hz input für zukünftige konsolen/pc.
    Das ist der beste fernseher für spieler am markt solange bis die konkurrenz nachlegt.

  20. Re: Zum Spielen geeignet ? - Input-Lag und OLED (only?)

    Autor: Achranon 25.01.19 - 15:25

    > > Weniger als 50 ms bemerken gewöhnlich nur die Hardcore Zocker, die Sorte
    > > die so ungefähr auf E-Sport Niveau zocken.
    > >
    >
    > Das halte ich mal für ziemlich weit hergeholt.
    > Wenn ich bei meinem TV (Samsung) mal nicht dem Gamingmodus aktiviert habe,
    > ist das schon ein deutlicher Unterschied.

    Dein Samsung hat aber auch mindestens 80 ms Inputlag außerhalb des Spielemodus. Wenn es ein etwas älteres Modell ist vielleicht sogar noch mehr als 100ms, was dann auch für Singleplayer eher schon zuviel ist, und diesen "Gummiband" Effekt erzeugt.

    > Wobei ich zustimme, dass das nicht bei jedem Spiel wirklich von Bedeutung
    > ist. Bei schnelleren Spielen oder Multiplayer ist es das aber definitiv.

    Gutes Beispiel wäre aktuell Red Dead Redemption 2, das hat an sich schon eine relative träge Steuerung, ziemlich unbedeutend ob die jetzt noch etwas träger ist, das Spiel bleibt trotzdem gut spielbar im Single Player Mode.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg
  2. Stadt Titisee-Neustadt, Titisee-Neustadt
  3. S-IT-Service GmbH, Soest
  4. Stiftung ICP München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

  1. Mobiles Betriebssystem: Apple veröffentlicht iOS 12.2
    Mobiles Betriebssystem
    Apple veröffentlicht iOS 12.2

    Apple hat nach einer längeren Betaphase die finale Version von iOS 12.2 für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht. Unterstützt werden Apples Videostreamingdienst TV Plus, Apple TV Channels und Apple News Plus.

  2. Apple TV+: Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien
    Apple TV+
    Apple bringt Streamingdienst mit eigenen Filmen und Serien

    Apple steigt in den Streamingmarkt ein und will eigene Filme und Serien produzieren. Die Inhalte werden als eigenes Abomodell vermarktet. Zudem wird die TV-App von Apple überarbeitet, um Dienste der Konkurrenz einzubinden.

  3. Gaming: Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    Gaming
    Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

    Mindestens 100 Spiele für iPhone, iPad, MacOS sowie Apple TV für eine monatliche Abogebühr: Das ist der Gedanke hinter Apple Arcade. Interessantes Konzept - aber echte Blockbuster wird es wohl nur gelegentlich geben.


  1. 20:47

  2. 20:10

  3. 19:41

  4. 19:03

  5. 19:00

  6. 18:18

  7. 17:45

  8. 16:45