1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palmer Luckey im Interview: Oculus…

Keine Ideen für Augmented Reality?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: Neko-chan 19.08.15 - 14:45

    Was ist da für ne Nase? Für die Hololens oder ähnliche Geräte liegen die Ideen doch quasi auf der Straße rum. Hallo? Das fängt von der virtuellen Umsetzung eines Brettspiels als AR an, geht über Tabeltops bis hin und Paintball per AR.
    Man Man Man...

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  2. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: smirg0l 19.08.15 - 15:03

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist da für ne Nase? Für die Hololens oder ähnliche Geräte liegen die
    > Ideen doch quasi auf der Straße rum. Hallo? Das fängt von der virtuellen
    > Umsetzung eines Brettspiels als AR an, geht über Tabeltops bis hin und
    > Paintball per AR.
    > Man Man Man...

    Zumal das auch das "Argument" gegen VR gewesen sein dürfte. Warum hat denn vorher keiner VR in Angriff genommen? Nicht, weil es nicht ging...

  3. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: HibikiTaisuna 19.08.15 - 15:14

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist da für ne Nase? Für die Hololens oder ähnliche Geräte liegen die
    > Ideen doch quasi auf der Straße rum. Hallo? Das fängt von der virtuellen
    > Umsetzung eines Brettspiels als AR an, geht über Tabeltops bis hin und
    > Paintball per AR.
    > Man Man Man...

    Und nicht nur das. Ich wuerde eine AR-Brille als Ersatz fuer meinen Monitor verwenden. Auch Multiplayer-Spiele mit Kumpels im Wohnzimmer fallen damit leichter. Jeder hat seinen eigenen Screen und niemand kann ohne Genehmigung beim anderen zusehen. Vor allem bei Shootern ist das ein grosser Vorteil, da man diese im 1v1 nicht auf einem Splitscreen spielen kann.

    Ich bevorzuge eher AR ueber VR, da man hier eine erheblich besser Immersion erzielen kann. Realitaet verschmilzt mit Virtualitaet und man kann die Umgebung fuer das Leveldesign verwenden. Nur weil Spieleentwickler auf einmal viel Arbeit und Geld in neue Ideen stecken muessen, statt in aufgebruehte Sequels und Reworks, behaupten die, es gaebe fuer AR keine Einsatzmoeglichkeiten. Wenn man wie bei der Hololens eine 3D-Kamera verwendet, dann kann man den Raum analysieren und das Leveldesign entsprechend anpassen. Das wird zwar nicht fuer Spiele ala Skyrim reichen, aber zumindest fuer kleine Shooter oder Managerspiele (stellt euch mal Fussballmanager damit vor :D Miniaturstadion auf dem Tisch und dort das Spiel beobachten, bzw. Vertragsverhandlungen und Spielergespraeche mit einem simulierten Spieler und das in den eigenen vier Waenden)

    EDIT:
    Und in einem Punkt aehnelt VR sich sehr stark dem Internet: It's made for porn. ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.15 15:19 durch HibikiTaisuna.

  4. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: NeMeSiS_tm 19.08.15 - 15:14

    VR ist einfacher umzusetzen als AR.
    Für AR benötigt man zur (noch fehlenden) Performance vom VR zusätzlich noch Kameras und Sensoren die die Umgebung sehr schnell und hochauflösend in 0-10ms (Stichwort Inputlag) Scannen, verarbeiten und einbinden können.

  5. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: Kleba 19.08.15 - 15:51

    +1

  6. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 19.08.15 - 16:04

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist da für ne Nase? Für die Hololens oder ähnliche Geräte liegen die
    > Ideen doch quasi auf der Straße rum. Hallo? Das fängt von der virtuellen
    > Umsetzung eines Brettspiels als AR an, geht über Tabeltops bis hin und
    > Paintball per AR.
    > Man Man Man...

    Er hat AR nicht verstanden. Dass man mit AR auch teilweise komplett "nicht digitale" Dinge um virtuelle Aspekte erweitern kann scheint ihm entgangen zu sein. Genau das ist doch der Reiz von AR.

    Richtig ist aber, dass PC Spiele wie wir sie derzeit haben nicht sonderlich gut auf AR übertragbar sind. Sein VR macht aber genau das. Ein vorhandenes Konzept möglich ohne zu viel zu ändern auf ein Headset übertragen.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  7. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: Hotohori 19.08.15 - 18:46

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neko-chan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist da für ne Nase? Für die Hololens oder ähnliche Geräte liegen die
    > > Ideen doch quasi auf der Straße rum. Hallo? Das fängt von der virtuellen
    > > Umsetzung eines Brettspiels als AR an, geht über Tabeltops bis hin und
    > > Paintball per AR.
    > > Man Man Man...
    >
    > Zumal das auch das "Argument" gegen VR gewesen sein dürfte. Warum hat denn
    > vorher keiner VR in Angriff genommen? Nicht, weil es nicht ging...

    Doch, weil es nicht ging. Die Technik ist erst heute soweit und das auch nur gerade so, weil selbst die teuerste Grafikkarte am Markt für die kommenden Brillen untere Mittelklasse ist statt oberes Highend wie bei einem Monitor.

    Die Technik war bis jetzt einfach viel zu schlecht für richtiges VR.

  8. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: spiderbit 19.08.15 - 19:41

    das ist ne Fehldiagnose bei Augment muss man nur einen eventuell kleinen Teil des bildes berechnen und kann den rest einfach eins zu eins durch leiten auch jeh nach technik braucht man keine 500k aufloesungnen damit es keine Kotzbrille wird.

    Das ganze ist daher Hardwaretechnisch viel billiger und stromsparender umzusetzen. Siehe CastAR, das ist von ner normalen Brille schon fast nimmer zu unterscheiden, die jeweils 720p reichen auch aus da die pixel an folien quasi projeziert werden und weiter weg sind da die pixel also nicht nur 5mm vom auge entfernt sind sieht eine viel geringere aufloesung immer noch weniger pixelig aus wie eine viel hoehere bei Occulus Rift.

    Die Immersion ist geringer aber genau das halte ich auch fuer ein vorteil, wer will schon 10h in ner komplett anderen welt versinken und nicht mal mit kriegen wenn das haus brennt.

    Man braucht dann irgendwelche loesungnen die einem ein signal im spiel gibt wenn es an der Tuer klingelt.

    Dagegen waere fuer mich schon ein Kaufgrund fuer Augment wenn ich einfach keinen tv/beamer Monitor mehr kaufen muesste und ich einfach ueberall an alle waende in allen zimmern damit beliebig viele/grosse hin projezieren kann. bzw ne billige reflektionsfolie da an bringe wo ich nen virtuelen monitor hin will.

  9. Re: Keine Ideen für Augmented Reality?

    Autor: spiderbit 19.08.15 - 19:45

    ja genau meine Meinung die kostenlosen (hoechstens bisschen reflektionsfolie jeh nach technik denke hier an castar) 100 Monitore alleine sind als kaufargument nicht zu schlagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STADA Arzneimittel AG, Laichingen
  2. Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59