Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panasonic UB700: Ein weiterer…

Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Unix_Linux 01.09.16 - 13:41

    ...ist 2 Jahre her.

    Finde es aber gut, dass es noch Oldschool Menschen gibt, die noch Disks einlegen. Erinnert mich an leute die noch Vinyl Platten daheim haben.

  2. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: countzero 01.09.16 - 14:16

    Musik kaufe ich fast nur noch als Download aber bei Filmen sieht das Angebot zum Teil noch echt bescheiden aus. Zum einen gibt es kaum DRM-freie Angebote und Downloads werden zugunsten von Streaming in Zukunft wahrscheinlich fast gar nicht mehr angeboten, zum anderen gibt es vieles abseits von Hollywood bei den Streaminganbietern auch gar nicht.
    Konkretes Beispiel: Ich habe mir vor kurzem einige Filme von Studio Ghibli auf Blu-ray gekauft. Die gibt es laut werstreamt.es bei keinem Anbieter als Stream.

  3. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: cuthbert34 01.09.16 - 14:20

    Och, wir kaufen sogar noch DVDs und ehrlich gesagt mehr als Blu-rays. Streaming nimmt aber mittlerweile auch einen großen Anteil ein. Allerdings nicht in 4k.

  4. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: mainframe 01.09.16 - 14:23

    Ich hab meine CD/DVD/Blueray Sammlung auch auf dem NAS liegen...

    Aber ab und an leg ich auch gern mal eine CD ein und höre Old School ANALOG... und es klingt einfach anders... oft für meinen Geschmack auch besser.

    "Die meisten meiner Freunde hören allerdings keinen unterschied zwischen einem BT Lautsprecher und einer vernünftigen Anlage."

  5. Als ob Streaming ja so viel günstiger ist ...

    Autor: McWiesel 01.09.16 - 14:23

    Gut ja, ich zahle auch oft bei Amazon 4,99¤ um mal nen aktuellen Film zu sehen, bei dem ich mir nicht so sicher bin, ob ich den noch ein zweites mal anschauen werden.

    Allerdings habe ich das Gefühl, dass der eh schon mit 5 Euro recht teure Mietpreis auch dort so ganz langsam sein Weg nach oben antritt, mittlerweile sehe ich ab und zu schon freche 7,99¤. Die Kosten für Prime müsste man auch noch dazurechnen.

    Jedoch gibt's immer wieder solche Aktionen, wo man beim Kauf von 10 Filmen 5 geschenkt bekommt und dann liegt der BR-Preis sehr leicht bei 5¤, auch selbst Vorjahresfilme kriegt man oft für 8¤ ... und da hab ich was dauerhaft in der Hand. Der Mietpreis liegt zu wenig entfernt vom Kaufpreis, sodass BR gewiss noch nicht tot ist. Und Streaming-Filme zu kaufen kommt eh absolut nicht in Frage .. weiß ich ob ich in 2 Jahren nicht wegen unmöglicher Geschäftsbedingungen mein Amazon-Konto schließen muss? Sowas ist Kundenbindung erzwingen und das unterstütz ich nicht.

  6. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: PiranhA 01.09.16 - 14:43

    Vor allem sind die Preise beim Streaming ne Sauerei. 5 Euro für einmal HD ausleihen? Und bei den aktuellen Highlights nur Kaufen als Option? Dann doch lieber das Lovefilm Abo für 9 Euro.

  7. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: motzerator 01.09.16 - 14:47

    Unix_Linux schrieb:
    -------------------------------
    > Finde es aber gut, dass es noch Oldschool Menschen gibt,
    > die noch Disks einlegen. Erinnert mich an Leute die noch
    > Vinyl Platten daheim haben.

    Das funktioniert halt auch, wenn das Internet mal wieder
    streikt und blockiert auch nicht unnötig die Leitung für
    andere im Haushalt. Außerdem funktioniert es auch nach
    Einstellung des Videodienstes und: Man bekommt etwas
    greifbares für sein Geld.

    Natürlich sehe ich mir auch Filme im Streaming an, alles
    was beim Amazon Prime Zugang meines Partners halt
    gratis enthalten ist.

    Geld für Streaming würde ich aber nicht ausgeben.

  8. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Unix_Linux 01.09.16 - 15:20

    Geschätzt 95% der Filme schaut man sich eh nur ein mal an. Deswegen muss ich die Disks hier nicht als staubfänger haben.

    Ich habe noch ca. 80 dvd's und blurays aus früheren Tagen. Davon hab ich vielleicht 3 Stück zwei mal angesehen. Zur Zeit verscherble und verschenke ich meine Disks. Vor kurzem verkauft: gesamte Star Treck next generation Serien Sammlung, Star Wars bu ray Sammlung, Alien quadrology, der Pate u. a. Alles verkauft. Waren eh alles staubfänger.

    Ich habe es mir abgewöhnt alles BESITZEN zu wollen. Es ist eine ungemeine Befreiung wenn man sein Leben und sein zeug abwirft, um sich wieder freier und erleichterter bewegen zu können.

    Mein ganzer Dachboden und Garage ist voll mit Krempel was ich nie benutze, aber alles besitzen wollte. Alte Konsolen, alte computer, alte wanduhren, alte Boxen, Verstärker, altes Motorrad, usw.

    Alles weg. Und man fühlt sich vom Ballast befreit.

    Ich bin immer wieder entsetzt wieviel Müll sich in deutschen haushalten, Garagen, Kellern, dachböden ansammeln, weil jeder alles besitzen will, sei es noch so schwachsinnig.

    Dazu muss man aber in der Lage sein selbst reflektion betreiben zu können.

    Ich versuche mittlerweile alles aufs Minimum zu reduzieren. Und das befreit ungemein. Kann ich jedem empfehlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.16 15:28 durch Unix_Linux.

  9. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Crossfire579 01.09.16 - 17:13

    Einfach weil die Qualität auf Blu-ray sowohl vom Ton her als auch vom Bild deutlich besser ist als beim Streamen. Natürlich kann man bei Amazon Prime Video mal ne Folge Two and a half men schauen, aber für mehr reicht mir die Qualität einfach nicht.

  10. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Hotohori 01.09.16 - 20:09

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach weil die Qualität auf Blu-ray sowohl vom Ton her als auch vom Bild
    > deutlich besser ist als beim Streamen. Natürlich kann man bei Amazon Prime
    > Video mal ne Folge Two and a half men schauen, aber für mehr reicht mir die
    > Qualität einfach nicht.

    Eben das ist auch mein Grund bei meinen Lieblingsfilmen immer mal wieder zur BD zu greifen, wenn ich sie mal günstig irgendwo sehe. BD ist einfach eine völlig andere Qualität, bei Bild und Ton. Und man hat weniger Ärger mit Untertiteln, erst letztes wieder ein Film auf Amazon Prime geguckt, bei dem trotz deutscher Version eben eine Fremdsprache (nicht englisch) zum Einsatz kam, die normal untertitelt ist, fehlte da einfach. Und am Ende kommt noch dazu, dass auf BD auch mitunter nettes Bonus Material dabei ist, Kommentare von Regisseuren, MakingOfs, Konzeptzeichnungen etc.

    Bei den meisten Filmen reicht mir aber auch ein Stream, wenn er mir aber gut gefällt landet er auf meiner BD Kaufliste. Da ich ohnehin viele neuere Filme nicht mag und mir ältere Filme von der Qualität lieber sind, hab ich vor allem auch ältere Filme auf BD.

  11. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Hotohori 01.09.16 - 20:12

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ist 2 Jahre her.
    >
    > Finde es aber gut, dass es noch Oldschool Menschen gibt, die noch Disks
    > einlegen. Erinnert mich an leute die noch Vinyl Platten daheim haben.

    Uh, bist ja so modern. Tja, wem Qualität wichtiger ist als Bequemlichkeit, der kauft eben doch Filme auf Disc. Und es gibt genug Leute, die besonders gute Filme gerne immer wieder mal gucken. Der 08/15 Filme Gucker gehört da halt nicht so dazu und greift zum Stream. Ist aber normal, die breite Masse ist ja bekanntermaßen nicht besonders Qualitätsbewusst.

  12. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Unix_Linux 01.09.16 - 20:14

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ist 2 Jahre her.
    > >
    > > Finde es aber gut, dass es noch Oldschool Menschen gibt, die noch Disks
    > > einlegen. Erinnert mich an leute die noch Vinyl Platten daheim haben.
    >
    > Uh, bist ja so modern. Tja, wem Qualität wichtiger ist als Bequemlichkeit,
    > der kauft eben doch Filme auf Disc. Und es gibt genug Leute, die besonders
    > gute Filme gerne immer wieder mal gucken. Der 08/15 Filme Gucker gehört da
    > halt nicht so dazu und greift zum Stream. Ist aber normal, die breite Masse
    > ist ja bekanntermaßen nicht besonders Qualitätsbewusst.

    Ich bin die breite Masse. Nicht jeder ist so ein individueller Künstler und Schriftsteller xD

  13. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: McWiesel 01.09.16 - 22:06

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geschätzt 95% der Filme schaut man sich eh nur ein mal an. Deswegen muss
    > ich die Disks hier nicht als staubfänger haben.
    >
    > Ich habe noch ca. 80 dvd's und blurays aus früheren Tagen. Davon hab ich
    > vielleicht 3 Stück zwei mal angesehen. Zur Zeit verscherble und verschenke
    > ich meine Disks. Vor kurzem verkauft: gesamte Star Treck next generation
    > Serien Sammlung, Star Wars bu ray Sammlung, Alien quadrology, der Pate u.
    > a. Alles verkauft. Waren eh alles staubfänger.
    >
    > Ich habe es mir abgewöhnt alles BESITZEN zu wollen. Es ist eine ungemeine
    > Befreiung wenn man sein Leben und sein zeug abwirft, um sich wieder freier
    > und erleichterter bewegen zu können.
    >
    > Mein ganzer Dachboden und Garage ist voll mit Krempel was ich nie benutze,
    > aber alles besitzen wollte. Alte Konsolen, alte computer, alte wanduhren,
    > alte Boxen, Verstärker, altes Motorrad, usw.
    >
    > Alles weg. Und man fühlt sich vom Ballast befreit.
    >
    > Ich bin immer wieder entsetzt wieviel Müll sich in deutschen haushalten,
    > Garagen, Kellern, dachböden ansammeln, weil jeder alles besitzen will, sei
    > es noch so schwachsinnig.
    >
    > Dazu muss man aber in der Lage sein selbst reflektion betreiben zu können.
    >
    > Ich versuche mittlerweile alles aufs Minimum zu reduzieren. Und das befreit
    > ungemein. Kann ich jedem empfehlen.

    Naja und was tut einem an einer BR Sammlung weh? Vorausgesetzt man hat den Platz und zieht nicht dauernd um? Ich wollte nicht in einem total leeren Wohnzimmer leben. Und ja, kruschteln auf dem Dachboden macht eben Spaß, noch viel mehr mal wieder in ner ruhigen Minute den wohlklingenden, alten Amp in Betrieb zu nehmen. Sowas bereichert das Leben eben auch ungemein. Hab schon so manches Erinnerungsstück nochmal ausgegraben, z.B. ein alten Atari 800 XL - und eine Menge Spaß damit gehabt.

    Vom Streaming bleibt in 20 Jahren genau gar nix mehr übrig - konstant Geld versenkt und nie ein dauerhaften Sachwert dafür erhalten.

  14. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: Unix_Linux 01.09.16 - 22:09

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Geschätzt 95% der Filme schaut man sich eh nur ein mal an. Deswegen muss
    > > ich die Disks hier nicht als staubfänger haben.
    > >
    > > Ich habe noch ca. 80 dvd's und blurays aus früheren Tagen. Davon hab
    > ich
    > > vielleicht 3 Stück zwei mal angesehen. Zur Zeit verscherble und
    > verschenke
    > > ich meine Disks. Vor kurzem verkauft: gesamte Star Treck next generation
    > > Serien Sammlung, Star Wars bu ray Sammlung, Alien quadrology, der Pate
    > u.
    > > a. Alles verkauft. Waren eh alles staubfänger.
    > >
    > > Ich habe es mir abgewöhnt alles BESITZEN zu wollen. Es ist eine
    > ungemeine
    > > Befreiung wenn man sein Leben und sein zeug abwirft, um sich wieder
    > freier
    > > und erleichterter bewegen zu können.
    > >
    > > Mein ganzer Dachboden und Garage ist voll mit Krempel was ich nie
    > benutze,
    > > aber alles besitzen wollte. Alte Konsolen, alte computer, alte
    > wanduhren,
    > > alte Boxen, Verstärker, altes Motorrad, usw.
    > >
    > > Alles weg. Und man fühlt sich vom Ballast befreit.
    > >
    > > Ich bin immer wieder entsetzt wieviel Müll sich in deutschen haushalten,
    > > Garagen, Kellern, dachböden ansammeln, weil jeder alles besitzen will,
    > sei
    > > es noch so schwachsinnig.
    > >
    > > Dazu muss man aber in der Lage sein selbst reflektion betreiben zu
    > können.
    > >
    > >
    > > Ich versuche mittlerweile alles aufs Minimum zu reduzieren. Und das
    > befreit
    > > ungemein. Kann ich jedem empfehlen.
    >
    > Naja und was tut einem an einer BR Sammlung weh? Vorausgesetzt man hat den
    > Platz und zieht nicht dauernd um? Ich wollte nicht in einem total leeren
    > Wohnzimmer leben. Und ja, kruschteln auf dem Dachboden macht eben Spaß,
    > noch viel mehr mal wieder in ner ruhigen Minute den wohlklingenden, alten
    > Amp in Betrieb zu nehmen. Sowas bereichert das Leben eben auch ungemein.
    > Hab schon so manches Erinnerungsstück nochmal ausgegraben, z.B. ein alten
    > Atari 800 XL - und eine Menge Spaß damit gehabt.
    >
    > Vom Streaming bleibt in 20 Jahren genau gar nix mehr übrig - konstant Geld
    > versenkt und nie ein dauerhaften Sachwert dafür erhalten.

    Ich habe nicht gesagt, dass du es nicht machen sollst. Müll dir doch deinen Keller und Dachboden voll. Ich jedenfalls stelle keine hunderten staubfänger in meine Wohnung wenn ich mir den Film eh nur ein mal anschaue.

  15. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: McWiesel 01.09.16 - 23:00

    Fehlkäufe bei BR landen im Warehouse oder bei Ebay und gehen dort für bis zu 90% des Kaufpreises weg. Schlussendlich bin ich damit immer noch billiger als mit dem Streaming.

    Und ich müll damit nichts zu, Müll gehört auf dem Müll, Sachwerte werden aufgehoben und mit etwas Glück sogar mit massivem Gewinn verkauft.

    Aber ja, bei Vielem stimme ich absolut zu. Bücher sind z.B. sowas, was mir auch nie in die Wohnung in großer Zahl kommen würde. Aber auch da ticken andere Leute anders und finden es schön in ner Bibliothek zu wohnen ...

  16. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: ManMashine 02.09.16 - 03:56

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geschätzt 95% der Filme schaut man sich eh nur ein mal an. Deswegen muss
    > ich die Disks hier nicht als staubfänger haben.
    >
    > Ich habe noch ca. 80 dvd's und blurays aus früheren Tagen. Davon hab ich
    > vielleicht 3 Stück zwei mal angesehen. Zur Zeit verscherble und verschenke
    > ich meine Disks. Vor kurzem verkauft: gesamte Star Treck next generation
    > Serien Sammlung, Star Wars bu ray Sammlung, Alien quadrology, der Pate u.
    > a. Alles verkauft. Waren eh alles staubfänger.
    >
    > Ich habe es mir abgewöhnt alles BESITZEN zu wollen. Es ist eine ungemeine
    > Befreiung wenn man sein Leben und sein zeug abwirft, um sich wieder freier
    > und erleichterter bewegen zu können.
    >


    Mann, wenn ich sowas schon lesen muss kriege ich jedesmal Zustände. Bloß gut dass sich jemand anderes für deine DVDs und Blu-rays findet der sie auch wert schätzt. Denn DU hast sie ganz offensichtigl NICHT verdient.

    Ich glaube das ist momentan sowieso ein Problem dieser Generation Stream. NULL Wertschätzung. Alles is billig und ja viiiieeel cooler wenn man es aus der Cloud streamt, ohne physikalischen Besitz oder überzeugender Qualität.

    ich komme mir mit meinen 31 Jahren schon wie ein Senior vor unter all den Internet Verstopfern und Netflixer und Spottifyer...
    Ansprochslose Kunden gab es zwar schon früher aber heute kotzen sie mich irgendwie noch mehr an. Diese Leute die Bequemlichkeit über echten Besitz geben. Wie kann man sich nur so verarschen lassen und sich selbst so belügen? Vielmehr sollte man mal seine Prioritäten genauer überdenken.

    Filme die man eh nicht oft guckt waren dann wohl eher Fehlkäufe und man sollte sich doch fragen ob man überhaupt das richtige Hobby hat oder nicht doch was anderes anfangen sollte mit seinem Geld. Alle Filme die ich besitze (und das sind etwa 340 DVDs und über hundert Blu-rays, wobei hier TV Serien noch nichtmal mitgezählt wurden), habe ich seit meinem ersten DVD Player vor 16 Jahren, mehrfach angeschaut. Was mir nich gefiel wurde entweder wieder verkauft oder durch einen anderen Film ersetzt.

    Von denen laufen alle sogar noch. Platz findet sich dafür immer. Warum? Weil mir diese Werke es wert sind meinen Lebensraum mit mir zu teilen weil sie mein Leben unwahrscheinlich bereichern und mir Freude machen sie anzuschauen. Egal ob Internet vorhanden ist oder nicht. Egal ob Lizenzen ausgelaufen sind oder nicht.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  17. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: John2k 02.09.16 - 07:38

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ist 2 Jahre her.
    >
    > Finde es aber gut, dass es noch Oldschool Menschen gibt, die noch Disks
    > einlegen. Erinnert mich an leute die noch Vinyl Platten daheim haben.

    Hm, vermutlich alle mit Internetanschlüssen unter <6 Mbit. Also ca. mindestens 40% in Deutschland. Ist aber nur eine rein spekulative Vermutung.

  18. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: John2k 02.09.16 - 07:44

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe es mir abgewöhnt alles BESITZEN zu wollen. Es ist eine ungemeine
    > Befreiung wenn man sein Leben und sein zeug abwirft, um sich wieder freier
    > und erleichterter bewegen zu können.

    Jepp, einfach kaufen und wieder verkaufen. Gibt wenigstens sogar noch etwas Geld wieder :-)
    Ich behalte auch nur noch die wirklich guten Filme.

  19. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: PiranhA 02.09.16 - 08:01

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vom Streaming bleibt in 20 Jahren genau gar nix mehr übrig - konstant Geld
    > versenkt und nie ein dauerhaften Sachwert dafür erhalten.

    Von dem Mobilfunktarif bleibt in 20 Jahren genau gar nix mehr übrig - konstant Geld versenkt und nie ein dauerhaften Sachwert dafür erhalten.

    Sorry, aber das ist der Sinn davon Dinge zu mieten. Wir leben in einer Zeit des medialen Überflusses. Wenn ich für jede Serie, die ich bei Amazon oder Netflix geschaut habe, pro Staffel 20-30 Euro hätte zahlen sollen, dann aber gut Nacht. Man schaut kaum noch irgendwas mehr als einmal, weil man gar nicht genug Zeit hat alles zu schauen. Die paar Dinge, die man mehrmals schauen möchte, kann man ja dann auch kaufen.
    Die Streaming-Abos sind in erster Linie erstmal als Konkurrenz zum klassischen TV (Free- und Pay-TV), sowie Videotheken gedacht.

  20. Re: Die letzte Disk die ich zum Filme schauen eingelegt habe...

    Autor: PiranhA 02.09.16 - 08:25

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube das ist momentan sowieso ein Problem dieser Generation Stream.
    > NULL Wertschätzung. Alles is billig und ja viiiieeel cooler wenn man es aus
    > der Cloud streamt, ohne physikalischen Besitz oder überzeugender Qualität.
    >
    > ich komme mir mit meinen 31 Jahren schon wie ein Senior vor unter all den
    > Internet Verstopfern und Netflixer und Spottifyer...
    > Ansprochslose Kunden gab es zwar schon früher aber heute kotzen sie mich
    > irgendwie noch mehr an. Diese Leute die Bequemlichkeit über echten Besitz
    > geben. Wie kann man sich nur so verarschen lassen und sich selbst so
    > belügen? Vielmehr sollte man mal seine Prioritäten genauer überdenken.

    Ja, wenn ich sowas lesen muss, da kriege ich auch jedes mal Zustände...
    Nur weil man streamt, hat man keine Wertschätzung für die Inhalte oder die Qualität?
    Wieviele von denen, die die Qualität von Streaming so verteufeln, haben da wirklich einen Vergleich gemacht? Hört irgendjemand einen Unterschied zwischen Spotify und einer CD? Ich leihe regelmäßig BluRays aus und schaue Amazon oder Netflix und mir fällt es echt schwer bei 3m Abstand und 47" einen Unterschied zu erkennen. Je nachdem gibt es mal ein bisschen Banding oder ein paar Artefakte. Aber die meiste Zeit muss man die Unterschiede mit der Lupe suchen. Die meisten Leute kaufen noch DVDs, weil ihnen der Aufpreis zur BluRay zu viel ist, und ihr beschwert euch über die Qualität des Streamings? Bei ner 2m Leinwand, okay da sieht man es schon oder wenn Leitung oder Abspielgerät nicht die höchste Qualitätsstufe hergeben. Und auch der Ton ist sehr gut. Die meisten haben ja nicht mal entsprechend gut Boxen, um einen Unterschied zu den loseless-Formaten zu hören.
    Netflix vs BluRay: Marco Polo
    Amazon vs BluRay: Captain America

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. Hays AG, Hamburg
  3. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45