1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pioneer N50: Hi-Fi-Gerät mit…

"iPhone-Anschluss"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "iPhone-Anschluss"

    Autor: Rage-Guy 05.01.12 - 09:56

    Ich glaube viele (junge) Leute wissen nicht mal mehr, dass man mit einem simplen Klinke-Cinch-Kabel so einen iPod an jedem Gerät mit Line-In anschließen kann, auch wenn man dann u,U, auf eine Steuerung des iPods via FB verzichten muss ...

    Proprietärer Müll wird hier nicht gekauft, wenn es sich vermeiden lässt. Wenn Apple den Stecker mal ändert oder ich keinen Apple mehr will, dann liegt der Kram brach und dennoch war 1/10 des Kaufpreises eine Lizenzabgabe ("Apple-Steuer").

  2. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: F4yt 05.01.12 - 10:16

    Da hast du aber auch das Problem, dass du auf den D/A Converter im iDevice angewiesen bist. Hier hast du den Vorteil, dass der D/A Wandler im Gerät, im Verstärker oder gar ein Externer das Qualitätsentscheidene Element ist.

  3. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: JanZmus 05.01.12 - 10:32

    Das war auch mein erster Gedanke... mein iPhone steckt im Dock der über einen kleinen Klinkenstecker an den Verstärker angeschlossen ist, fertig ist die Laube.

  4. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: Bouncy 05.01.12 - 11:06

    Mmmh, analoge Übertragung, sehr retro... Du hörst Musik dann hoffentlich auch über ein dazu passendes 2.500.000 Watt Logitech Supermegabasssurroundsoundsystem?

    Das soll keine Verteidigung von dem Apple-Quatsch sein, aber das wirkliche Problem ist eher, dass die Leute nicht wissen, dass es auch für iOS Apps für DLNA gibt und man weder Klinkenquatsch noch spezielle Schnittstellen braucht...

  5. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: Deine L-Tan 05.01.12 - 11:06

    Rage-Guy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube viele (junge) Leute wissen nicht mal mehr, dass man mit einem
    > simplen Klinke-Cinch-Kabel so einen iPod an jedem Gerät mit Line-In
    > anschließen kann, auch wenn man dann u,U, auf eine Steuerung des iPods via
    > FB verzichten muss ...
    >
    > Proprietärer Müll wird hier nicht gekauft, wenn es sich vermeiden lässt.
    > Wenn Apple den Stecker mal ändert oder ich keinen Apple mehr will, dann
    > liegt der Kram brach und dennoch war 1/10 des Kaufpreises eine Lizenzabgabe
    > ("Apple-Steuer").


    Wieso sollte man aufgeschmissen sein, wenn Apple seinen Dock Connector ändern sollte? Auf der Seite, die in den Verstärker kommt, ist ein stink normaler USB Anschluss.
    Und wie du bereits selbst erkannt hast, kann man natürlich auch über Klinke Musik abspielen, aber dann fällt die Steuerung weg - und genau das ist doch der springende Punkt bei solchen Geräten.

  6. Re: "iPhone-Anschluss"

    Autor: Rage-Guy 05.01.12 - 12:46

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mmmh, analoge Übertragung, sehr retro... Du hörst Musik dann hoffentlich
    > auch über ein dazu passendes 2.500.000 Watt Logitech
    > Supermegabasssurroundsoundsystem?
    >
    > Das soll keine Verteidigung von dem Apple-Quatsch sein, aber das wirkliche
    > Problem ist eher, dass die Leute nicht wissen, dass es auch für iOS Apps
    > für DLNA gibt und man weder Klinkenquatsch noch spezielle Schnittstellen
    > braucht...
    Ich höre Musik auf einem Klipsch Reference-System über einen Denon-Verstärker von 1997 und die Tonqualität in meinen Räumlichkeiten nahezu sehr gut.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerk & Security
    Schattdecor, Rohrdorf
  2. Data Scientist (m/w/d)
    Kreissparkasse Ravensburg, Ravensburg
  3. Application Manager (m/w/d)
    LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. System Engineer Contact Center (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gaming, Computer, TV, Smartphones)
  2. 599€ (UVP 799€)
  3. 799€ (UVP 1.099€)
  4. 99,99€ (statt 137,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

EuGH-Urteil: Deutsche Vorratsdatenspeicherung ist unzulässig
EuGH-Urteil
Deutsche Vorratsdatenspeicherung ist unzulässig

Wie erwartet hat der EuGH die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung für grundrechtswidrig erklärt. Doch in bestimmten Fällen ist die Speicherung erlaubt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Vorratsdatenspeicherung Faeser will weiter anlasslos IP-Adressen speichern lassen
  2. Vorratsdatenspeicherung SPD-Fraktion setzt auf Quick Freeze und Log-in-Falle
  3. Innenministerin Faeser hält Vorratsdaten für "unbedingt erforderlich"

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?